direkt zum Inhalt springen

Schlaglicht

Nicht-Rauchen!

BAJ zum Weltnichtrauchertag am 31. Mai

E-Zigaretten, Einweg-E-Zigaretten, Shishas und E-Shishas, Vapes, Snus, Nikotinbeutel, … 
Das Angebot an Produkten aus dem Tabak-/Nikotinspektrum wird immer größer – und immer unüberschaubarer. Welchen Abgabemodalitäten die Produkte unterfallen, welche Wirkungen und Risiken sie enthalten und wer sie konsumiert oder inhaliert ist oftmals nicht klar. Vor diesem Hintergrund sind Präventionsmaßnahmen immer wichtiger. Harm Reduction, also die Schadenminimierung, ist gefragt. 
Die Bundesarbeitsgemeinschaft Kinder- und Jugendschutz setzt sich deshalb zum diesjährigen Weltnichtrauchertag in einem ersten Schritt für Werbeverbote in Kino und Hörfunk, in Druckerzeugnissen und auf Social Media-Plattformen ein. Darüber hinaus fordert die BAJ ein Verbot des Sponsorings und ein generelles Verbot von Außenwerbung. Einheitsverpackungen, wie sie bereits in anderen Ländern existieren, wären eine weitere sinnvolle Möglichkeit zur Prävention. 
Das im Entwurf eines Dritten Gesetzes zur Änderung des Tabakerzeugnisgesetzes enthaltene Verbot für sogenannten Aroma-Tabak in Vanille, Schokolade oder anderen Geschmacksrichtungen für Tabakerhitzer befürwortet die BAJ ausdrücklich als Schritt in die richtige Richtung.
All diese Maßnahmen bilden eine wichtige Basis, um Kinder und Jugendliche möglichst lange und dauerhaft vom Rauchen abzuhalten. Angebote des erzieherischen Kinder- und Jugendschutzes in Schulen und der Kinder- und Jugendhilfe bleiben dabei jedoch zentral und unumgänglich, zum Schutz der Gesundheit unserer Kinder und Jugendlichen.

Kürzungen am Kinder- und Jugendplan abwenden

mehr dazu

Prävention contra Jugendgewalt

Aktuelle Ausgabe KJug 3/2023

mehr dazu

Digitale Spiele

Kinder- und Jugendschutz durch gesetzliche Altersfreigaben

mehr dazu

VIEL? oder ZU VIEL?

BAJ-Fachtag 12.09.

Informationen und Anmeldung

mehr dazu

»Kiffen ab 18?«

KJug 2-2023

mehr dazu

Nicht-Rauchen!

BAJ zum Weltnichtrauchertag am 31. Mai

mehr dazu

Titelblatt KJUG 3-2023
Prävention contra Jugendgewalt

Kinder- und Jugendschutz in Wissenschaft und Praxis Ausgabe 3/2023

Nicht erst seit den Silvesterkrawallen und den außergewöhnlichen Straftaten von strafunmündigen Kindern ist die Gewaltprävention in Deutschland im Fokus der (Fach)Öffentlichk ...
Dossier 1-2023 Titelblatt
Dossier 1/2023 Digitale Spiele. Kinder- und Jugendschutz durch gesetzliche Altersfreigaben
Im aktuellen Dossier stehen die Altersfreigaben bei Computerspielen im Fokus. Vor dem Hintergrund der Novellierung des Jugendschutzgesetzes wurden verschiedene Regelungen eingeführt, die sich auc ...
KJug 2/2023
»Kiffen ab 18?«

Kinder- und Jugendschutz in Wissenschaft und Praxis Ausgabe 2/2023

Die aktuell geplante und in einem Eckpunktepapier des Bundesgesundheitsministeriums dargestellte »kontrollierte Abgabe von Cannabis an Erwachsene zu Genusszwecken« wird sowohl in der Sucht ...
KJug 1/2023
»Nicht ohne uns, über uns!« Zur Beteiligung von Kindern und Jugendlichen

Kinder- und Jugendschutz in Wissenschaft und Praxis Ausgabe 1/2023

Die Beteiligung von Kindern und Jugendlichen bei allen sie betreffenden Belangen wird in der Kinder- und Jugendhilfe schon lang diskutiert – und vor dem Hintergrund der Kinderrechte gefordert. S ...

Anmeldung

Ihre Bestell-Auswahl: