direkt zum Inhalt springen

Schlaglicht

Cannabis

Eckpunkte einer kontrollierten Abgabe an Erwachsene

Kein Cannabis an Jugendliche – Jugendschutz ist zentral und unverzichtbar!

»Der Jugendschutz muss bei der derzeitigen Diskussion um eine kontrollierte Abgabe von Cannabis an Erwachsene ein zentrales Ziel sein«, fordert der Vorsitzende der Bundesarbeitsgemeinschaft Klaus Hinze heute. »Die vom Gesundheitsminister veröffentlichten Eckpunkte der Bundesregierung zur Einführung einer kontrollierten Abgabe von Cannabis an Erwachsene zu Genusszwecken verweisen zwar hierauf, in der Umsetzung muss der präventive Jugendschutz und Aufklärungsarbeit aber noch deutlich mehr gestärkt werden. Die präventiven Maßnahmen im Kinder- und Jugendschutz sollten verbindlich aus den zu erwartenden Steuereinnahmen finanziert werden und zu nicht unerheblichen Teilen in die Kinder- und Jugendhilfe fließen,« so Hinze weiter. Wenngleich bereits wichtige Aspekte, wie die Straffreiheit Jugendlicher und die Abgabevorschriften sowie Werbeverbote berücksichtigt wurden, sieht die BAJ noch offene Fragen, z.B. bei der Umsetzung und Überprüfung einer Obergrenze des THC-Gehalts bei der Abgabe an unter 21-Jährige. Auch der Begriff »Genusscannabis« ist aus Sicht des Kinder- und Jugendschutzes zu überdenken, denn dieser Begriff kann leicht als verharmlosend wahrgenommen werden. Abzuwarten bleibt aber vorerst, ob die EU nichts gegen die geplanten Regelungen hat, denn erst dann soll es einen Gesetzentwurf geben, zu dem die BAJ dann erneut Stellung nehmen wird.

Schutz + Entkriminalisierung! Cannabis-Freigabe aus Sicht des Kinder- und Jugendschutzes

Die Stellungnahme der Bundesarbeitsgemeinschaft Kinder- und Jugendschutz e.V. »Schutz + Entkriminalisierung! Cannabis-Freigabe aus Sicht des Kinder- und Jugendschutzes« vom November 2021 findet sich unter https://www.bag-jugendschutz.de/de/stellungnahmen

Cannabis

Eckpunkte einer kontrollierten Abgabe an Erwachsene

mehr dazu

„Du bist doch süchtig!“

Positionspapier der BAJ und des DKHW

mehr dazu

Reform des JMStV

Anmerkungen der BAJ und AKJS

mehr dazu

Inklusion

Kind- und jugendgerecht gestalten - Veranstaltung 22.10.2022

mehr dazu

Cannabis-Freigabe

aus Sicht des Kinder- und Jugendschutzes

mehr dazu

Kinderschutz

Zum Themenkomplex »Sexualisierte Gewalt« hat die BAJ drei neue Publikationen veröffentlicht.

mehr dazu

KJug 4/2022
Zu viel!?– Zur Mediennutzung während der Pandemie

Kinder- und Jugendschutz in Wissenschaft und Praxis Ausgabe 4/2022

Die Mediennutzung von Kindern und Jugendlichen steht seit jeher im Fokus der Aufmerksamkeit von Eltern und Medienpädagog:innen. Mit Beginn der Pandemie wurde der gestiegene Medienkonsum von Kinde ...
KJug 3/2022
Gefährdung Jugendlicher durch Online-Pornografie!?

Kinder- und Jugendschutz in Wissenschaft und Praxis Ausgabe 3/2022

Der Pornografiekonsum Jugendlicher ist schon seit vielen Jahren immer wieder Thema in Diskussionen in der Öffentlichkeit und auch unter Fachkräften. Oftmals unter der Prämisse, ob bzw. ...
Dossier 1/2022 Gewalt an Kindern und Jugendlichen mit Behinderung
Am 10. Juni 2021 ist das Kinder- und Jugendstärkungsgesetz (KJSG) in Kraft getreten, mit dem Ziel, ein wirksameres und inklusiveres Kinder- und Jugendhilferecht zu etablieren und den Kinderschutz ...
KJug 2/2022
Konstruktiv kooperieren im Kinderschutz

Kinder- und Jugendschutz in Wissenschaft und Praxis Ausgabe 2/2022

Der Schutz des Kindeswohls bedarf verschiedener Kompetenzen und Herangehensweisen. Deshalb ist die Praxis des Kinderschutzes durch verschiedene Zuständigkeiten und Vorgehensweisen, folglich auch ...

Anmeldung

Ihre Bestell-Auswahl: