direkt zum Inhalt springen
KJug 1-2022

Jugendmedienschutz in Europa

Kinder- und Jugendschutz in Wissenschaft und Praxis Ausgabe 1/2022

Artikel-Nr.: KJug 2022-1

Bereits seit einigen Jahren zeigt sich, dass der deutsche Jugendmedienschutz an seine Grenzen kommt, wenn er rein national gedacht wird. In der vorliegenden Ausgabe von KJug wird der Blick über die Grenzen Deutschlands gerichtet, denn Bilder, Videos, Onlinespiele und Nachrichten machen nicht an nationalen Grenzen halt. Die Globalisierung und zunehmende Digitalisierung machen diese Erfordernisse (nicht nur) beim Kinder- und Jugendmedienschutz deutlich. In den Beiträgen werden die Nutzungsgewohnheiten von Kindern und Jugendlichen in verschiedenen europäischen Ländern aufgezeigt, die im Rahmen der EU Kids-Online-Studie erfragt wurden. Darüber hinaus werden die Europäische Strategie für ein besseres Internet für Kinder – BIK-Strategie und aktuelle Entwicklungen beim sogenannten Digital Services Act diskutiert. Die Aktivitäten der Freiwilligen Selbstkontrollen werden beispielhaft durch die USK und die FSK vorgestellt. Deutlich wird, dass ein moderner und international anschlussfähiger Jugendmedienschutz stets auch die (neuen) Herausforderungen grenzübergreifend im Blick haben muss.


Aus dem Inhalt

Dr. Claudia Lampert: Über den Tellerrand geschaut. Online-Erfahrungen von Kindern und Jugendlichen aus 19 europäischen Ländern
Dr. Stephan Dreyer: Die »Europäische Strategie für ein besseres Internet für Kinder«: Ein Erfolgsmodell mit Zukunft?!
Torsten Krause: Kinder- und Jugendmedienschutz im Digital Services Act berücksichtigen
Elisabeth Secker: Jugendmedienschutz global gedacht – Alterskennzeichen im IARC-System
Stefan Linz: Filmklassifizierung in Europa. Erfahrungsbericht und exemplarischer Vergleich
Michelle Rohde, Prof. Dr. Michael Klein, Hannah Linder: Hindernisse der multiprofessionellen Kooperation im Kinderschutz. Ergebnisse des EU-Projekts PROCHILD
Sina Manske: Streetwork mit Marginalisierten. Eine ethnographische Untersuchung der Lebenswelten von Szenemitgliedern am Ravensburger Bahnhof
Sigmar Roll (Recht): Streit um Veröffentlichung von Kinderfotos

Weitere Informationen unter www.kjug-zeitschrift.de

16,00 € | inkl. 7 % MwSt.
(evt. zzgl. Versandkosten, Gewicht: 170 g)

Die max. Anzahl beträgt 30.

KJug 3/2022
Gefährdung Jugendlicher durch Online-Pornografie!?

Kinder- und Jugendschutz in Wissenschaft und Praxis Ausgabe 3/2022

Der Pornografiekonsum Jugendlicher ist schon seit vielen Jahren immer wieder Thema in Diskussionen in der Öffentlichkeit und auch unter Fachkräften. Oftmals unter der Prämisse, ob bzw. ...
Dossier 1/2022 Gewalt an Kindern und Jugendlichen mit Behinderung
Am 10. Juni 2021 ist das Kinder- und Jugendstärkungsgesetz (KJSG) in Kraft getreten, mit dem Ziel, ein wirksameres und inklusiveres Kinder- und Jugendhilferecht zu etablieren und den Kinderschutz ...
KJug 2/2022
Konstruktiv kooperieren im Kinderschutz

Kinder- und Jugendschutz in Wissenschaft und Praxis Ausgabe 2/2022

Der Schutz des Kindeswohls bedarf verschiedener Kompetenzen und Herangehensweisen. Deshalb ist die Praxis des Kinderschutzes durch verschiedene Zuständigkeiten und Vorgehensweisen, folglich auch ...
Blickpunkt Kinder- und Jugendschutz
Sexualisierte Gewalt in digitalen Medien. Eine Sammlung von Beiträgen aus Wissenschaft und Praxis

Buch

Die Prävention von sexualisierter Gewalt an Mädchen und Jungen ist eines der zentralen Handlungsfelder des Kinder- und Jugendschutzes. Reale sexualisierte Gewalt findet sich in verschiedenen ...

Anmeldung

Ihre Bestell-Auswahl: