Handbuch

Online-Handbuch
Kinder- und Jugendschutz

book

Hinze, Klaus: Exzessive Nutzung digitaler Medien aus Sicht des erzieherischen Kinder- und Jugendschutzes

Die kompetente Nutzung digitaler Medien und der Umgang mit damit verbundenen Risiken stellt eine der zentralen Entwicklungsaufgaben im Kindes- und Jugendalter dar. Im Rahmen von Erziehung und Bildung kommt der Auseinandersetzung mit Möglichkeiten und Risiken der Mediennutzung eine zentrale Bedeutung zu. Die teils exzessive Mediennutzung von Kindern und Jugendlichen erfordert aus Sicht des erzieherischen Kinder- und Jugendschutzes Maßnahmen der Prävention. Ziel ist es, junge Menschen bei der Entwicklung von Medienkompetenz als Schutzfaktor sowie Eltern und andere Erziehungspersonen bei der Wahrnehmung ihrer Erziehungsfunktion zu stärken.

»Link

In: Kinder- und Jugendschutz in Wissenschaft und Praxis (KJug)
Jg. 64., H. 3, , S. 100 -102, 2019, Berlin, Eigenverlag,
ISSN: 1865-9330
Bezug:
Bundesarbeitsgemeinschaft Kinder- und Jugendschutz, Mühlendamm 3, 10178 Berlin

BAJ-A-03539 (Einzelartikel)

Letzte Aktualisierung: 10.07.2019

Diese Einträge finden Sie in unserer Datenbank:

  • Definitionen
  • Literaturverweise
  • Links
  • Dokumente

gefördert durch: