Handbuch

Online-Handbuch
Kinder- und Jugendschutz

book

Stiftung Digitale Chancen (Hrsg.): Handlungsempfehlungen für lokale Netzwerke zur Unterstützung der Medienerziehung in Familien

mit Good-Practice-Beispielen und Checklisten

Der bewusste und selbstbestimmte Umgang mit digitalen Medien ist für Kinder und Jugendliche heute eine Schlüsselkompetenz. Medienbildung erfolgt im Rahmen der jeweiligen Möglichkeiten vielfach in der Schule. Der Erstkontakt mit Fernsehen, Internet etc. findet allerdings im Elternhaus statt. Mediennutzung nimmt im Alltag von Familien und bei der Erziehung immer mehr Raum ein. Aber sie birgt auch Konfliktpotential und viele Eltern fühlen sich angesichts von Digitalisierung und konvergenter Medienwelt überfordert. In dem vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend geförderten Pilotprojekt „Lokale Medienkompetenz-Netzwerke für Familien“ haben fünf Netzwerke an verschiedenen Standorten in Deutschland ein Jahr lang Familien bei der Entwicklung ihrer Medienkompetenz und bei der Medienerziehung unterstützt. Die Stiftung Digitale Chancen hat die Netzwerke während der Laufzeit von Oktober 2012 bis August 2014 begleitet und ihre Arbeit evaluiert. Anhand der Erkenntnisse aus der projektbegleitenden Evaluation wurden Handlungsempfehlungen für die vernetzte Unterstützung der Medienerziehung in Familien entwickelt. Die zentralen Evaluationsergebnisse werden in der Publikation vorgestellt und die Handlungsempfehlungen verschiedenen Zielgruppen zur Verfügung gestellt: den Fachkräften, den Einrichtungen und den Trägern bzw. Mittelgebern für zukünftige Projekte. Sie werden durch Good-Practice-Beispiele und Checklisten für die Durchführung von Angeboten für Familien und den Aufbau eines lokalen Netzwerks ergänzt.

»Link

2014, Berlin, Eigenverlag, 35 S.
Bezug:
Stiftung Digitale Chancen, Chausseestr. 15, 10115 Berlin

BAJ-B-01419 (Print)

Letzte Aktualisierung: 14.11.2014

Siehe auch:

Diese Einträge finden Sie in unserer Datenbank:

  • Definitionen
  • Literaturverweise
  • Links
  • Dokumente

gefördert durch: