Diese Einträge finden Sie in unserer Datenbank:

  • Definitionen
  • Literaturverweise
  • Links
  • Dokumente

Online-Handbuch
Kinder- und Jugendschutz

book

Einträge zum Schlagwort: Sucht

Computerspielsucht

Als Computerspielsucht wird alltagssprachlich eine spezifische Abhängigkeit bezeichnet, bei der ein zwanghaftes Verlangen nach dem Konsum von Computerspielen festzustellen ist. Intensive und langdauer ...weiterlesen


Essstörungen

Bei Essstörungen handelt es sich um Verhaltensstörungen, die zumeist ernsthafte gesundheitliche Schäden zur Folge haben. Zentrales Kennzeichen ist, dass die Gedanken und Emotionen der Betroffenen kont ...weiterlesen


Exzessive Mediennutzung

Exzessive Mediennutzung ist ein Phänomen, das auch „pathologischer Computer- und Internetgebrauch“ genannt wird. Es bezeichnet eine exzessive Nutzung der Medien Computer und Internet. Symptome einer S ...weiterlesen


Glücksspielverhalten und problematisches Glücksspielen in Deutschland 2007

Bericht

Download PDF


Jahrbuch Sucht

Hrsg. von Deutsche Hauptstelle für Suchtfragen: Jahrbuch Sucht;Geesthacht 1991 (1990) ff


Jugendschutz durch Lenkungsabgabe auf Zigaretten.

Adam, Michael: Jugendschutz durch Lenkungsabgabe auf Zigaretten.; In: Sucht 1/2009. S. 35-38


rauchfrei - Ein internetbasiertes Ausstiegsprogramm für junge Raucherinnen und Raucher.

Tossmann, Peter u.a.: rauchfrei - Ein internetbasiertes Ausstiegsprogramm für junge Raucherinnen und Raucher.; In Sucht 1/2008. S. 38-42


Spiel - Unterhaltung - Sucht. Die Frage nach den Grenzüberschreitungen.

Mettler-v. Meibom, Barbara: Spiel - Unterhaltung - Sucht. Die Frage nach den Grenzüberschreitungen.; In: Aus Politik und Zeitgeschichte, B 19-20/97;2. Mai 1997, S. 34-46


Sucht im Jugendalter. Verstehen, vorbeugen, heilen.

Möller, Christoph (Hrsg.): Sucht im Jugendalter. Verstehen, vorbeugen, heilen.;Göttingen 2007


Sucht, Suchtgefährdung

Unter Sucht wird in der Regel eine Abhängigkeit vom Gebrauch von Substanzen verstanden. Die Abhängigkeit zeigt sich bei verminderter oder unterbliebener Einnahme in Entzugserscheinungen, d.h. beispiel ...weiterlesen


Tabakwaren

Tabakwaren sind aus dem Rohstoff der Tabakpflanze hergestellte Produkte wie geschnittener Tabak zum Rauchen in der Pfeife und in „selbstgedrehten“ Zigaretten, in fertigen Zigaretten, Zigarren und soge ...weiterlesen


Wenn Eltern überfordert sind. Sucht - Vernachlässigung - Armut.

Landesstelle Jugendschutz Niedersachsen (Hrsg.): Wenn Eltern überfordert sind. Sucht - Vernachlässigung - Armut.;Hannover 2006


Schulze, Christine; Conrad, Cathleen: "_Peer education - der Aufwind in der Suchtprävention!!?"

Die Autorinnen stellen das Schülermultiplikatorenprojekt "free your mind" näher vor. Der Artikel befasst sich mit der Entwicklung des Projektes und beschreibt die Umsetzung vom Einstieg in die Projekt ...weiterlesen


Deutsches Institut für Urbanistik (Hrsg.): "3. Bundeswettbewerb "Vorbildliche Strategien kommunaler Suchtprävention"

Neben einigen grundlegenden Ausführungen zum Thema Alkoholkonsum in Deutschland und präventive Strategien werden in der Dokumentation sowohl die prämierten Wettbewerbsbeiträge vorgestellt als auch ein ...weiterlesen


Mohn, Ulrich: "Alkoholpolitik in Deutschland"

Die Alkoholpolitik in Deutschland ist vielfältig und reicht von restriktiven Maßnahmen bis zu präventiven Maßnahmen. Im Beitrag wird die Praxis der Alkoholpolitik in den Städten und Gemeinden dargeste ...weiterlesen


Bösing, Sabine: "Alkoholprävention im schulischen Alltag am Beispiel von "Kumpel Alkohol"

Jugendschutz mit Blick auf Alkohol ist mehr als nur das Jugendschutzgesetz, das den Konsum von Bier, Wein und Sekt unter 16 Jahren verbietet und Schnaps ab 18 Jahren erlaubt. Erzieherischer Jugendschu ...weiterlesen


Riemann, Klaus; Gerber, Uwe: "Ansatz und erste Ergebnisse der wissenschaftlichen Begleitung des "Jugend-Modellprojektes Prävention (JUMP)" in Nürnberg"

K. Riemann und U. Gerber stellen in ihrem Beitrag, der auf der Fachtagung "Suchtprävention - (k)eine Aufgabe der Jugendhilfe" (1994) gehalten wurde, das "Jugend-Modellprojekt Prävention (JUMP)" in Nür ...weiterlesen


Keefer, Susanne; Tilke, Barbara: "Auf der Kippe?"

Zigaretten gehören ganz selbstverständlich zum Alltag, und die Werbung vermittelt, dass Rauchen für Lebensfreude und Selbstbewusstsein steht. Dies scheint junge Menschen stärker zu überzeugen als die ...weiterlesen


Magyar, Thomas; Traub, Christian: "Blau machen" hat heute eine andere Bedeutung"

Im Beitrag werden Ergebnisse einer Befragung an einer Berufsschule zum Thema "Alkoholkonsum von Jugendlichen" und dessen Relevanz für das berufliche Umfeld von Berufsschullehrerinnen und -lehrern aufg ...weiterlesen


Stobbe, Anke: "Coca - Kokain - Crack"

Die Informationsbroschüre bietet sachliche Informationen zu den Wirkungen und Risiken von Coca, Kokain und Crack und enthält einen kurzen Abriss zur Geschichte. Einige knappe Argumente gegen einen mög ...weiterlesen


Hülsken, Bernhard: "Das Projekt "Euro-Peers": Ein etwas anderer Reisebericht!"

Der sehr persönlich gefärbte Beitrag des Verantwortlichen für Deutschland im Euro-peer-Projekt lässt etwas von der spannenden Arbeit in diesem Projekt erahnen. Die Frage wird gestellt: Europa besteht ...weiterlesen


Winner, Anna: "Der "Spielzeugfreie Kindergarten" - ein Projekt zur Förderung von Lebenskompetenzen bei Kindern?"

Diese Studie zum suchtpräventiven Projekt "Spielzeugfreier Kindergarten" schlüsselt den Begriff der Lebenskompetenzen bei Kindern praxisnah auf. Die Ergebnisse einer Befragung von Erzieherinnen in bay ...weiterlesen


Bartusch, Brigitte: "Die "WeltTraumfahrer"

In diesem Artikel wird ein Projekt vorgestellt, welches LehrerInnen und SozialpädagogInnen selbstständig zur Durchführung von mehrtägigen Jugendseminaren nutzen können. Inhaltliche Arbeitsschwerpunkte ...weiterlesen


Fromm, Anne; Skasa-Weiß, Wolfram: "Die Schülermultis"

Anne Fromm und Wolfram Skasa-Weiß greifen in der Publikation das Thema SchülermultiplikatorInnenarbeit im Zusammenhang mit suchtpräventiven Ansätzen auf. Sie zeigen detailliert auf, warum sie bestimmt ...weiterlesen


Laszlo, A. Pota: "Die stationäre Therapie mit jugendlichen Suchtmittelabhängigen am Beispiel der Einrichtung "come in" in Hamburg"

Laszlo A. Pota stellt auf der Fachtagung des GVS 1996 "Jugendliche Suchtkranke: eine Herausforderung für die Drogenhilfe und Jugendhilfe" die Hamburger Therapieeinrichtung COME IN vor. Sie nimmt als e ...weiterlesen


Schmidt, Bettina: "Die Wirksamkeit präventiver Tabakpolitik für Jugendliche: Die "WHO Framework Convention on Tobacco Control" aus Sicht der Jugendgesundheitsforschung"

Ziel des Beitrags ist eine entlang der politischen Rahmenvereinbarungen der "WHO Framework Convention on Tobacco Controll" geführte Analyse zentraler präventionspolitischer Strategien im Hinblick auf ...weiterlesen


Tossmann, Hans-Peter: "Ecstasy - "Einbahnstrasse" in die Abhängigkeit?"

Unter dem Titel Ecstasy - "Einbahnstrasse" in die Abhängigkeit? werden die Ergebnisse einer Studie zur Variabilität und Stabilität jugendlicher Drogenkonsummuster in der Techno-Party-Szene wiedergegeb ...weiterlesen


Gift, Siegfried: "Entscheidend für mich war, dass ihr immer drangeblieben seid." easyContact - Niedrigschwellige Suchthilfe für junge Konsument/innen"

Im Beitrag wird das Projekt easyContact vorgestellt und beschrieben. easyContact arbeitet seit 1999 als Krisenintervention mit cannabiskonsumierenden Kindern, Jugendlichen und deren Familien. Entschei ...weiterlesen


Beckmann, Herbert: "Hier ist Rauchen nicht das Problem"

Im Beitrag werden die Ergebnisse einer qualitativen Befragung von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in 9 Jugendeinrichtungen in Berlin-Mitte zum Thema "Rauchen" vorgestellt. Der Anteil der Raucherinne ...weiterlesen


Bachmann, Stefanie, Hajok, Daniel, Schermutzki, Eva: "Hunger nach weniger!" Pro-Ana und Pro-Mia im Internet"

Die Autoren geben einen umfassenden Überblick über die Entwicklung sog. Pro-Ana- bzw. Pro-Mia-Angebote im Internet in den vergangenen Jahren. Sie stellen dabei die Jugendschutzrelevanz der meisten Ang ...weiterlesen


Specht, Susanne; Epp, Juliane: "I have Koks, I have Hasch"

Die Broschüre dient als Begleitheft zum Video "I have Koks, I have Hasch" und bietet einen Einblick in die Planung, den Verlauf und die Auswertung des gleichlautenden Projekts. Es beschreibt die einze ...weiterlesen


'' "I have Koks, I have Hasch"

Das Video dokumentiert den Verlauf des Projekts "I have Koks, I have Hasch". Die DarstellerInnen sind jugendliche Laiendarsteller, die durch ihre Authentizität und Realitäsnähe für andere Jugendliche ...weiterlesen


Holterhoff-Schulte, Ingeborg: "I lost my lung, Bob!" Tabakprävention und Ausstiegshilfen für Jugendliche"

Ein Projekt zur Prävention des Rauchens an niedersächsischen Schulen stellt Ingeborg Holterhoff-Schulte vor. Das Projekt "I lost my lung, Bob!" wird ergänzt durch das Projekt "Just4U", ein Projekt zur ...weiterlesen


Winner, Anna: "Leitfaden für die Begleitung des Projektes "Spielzeugfreier Kindergarten"

In diesem Leitfaden sollen grundlegende Merkmale von Projektbegleitung aufgezeigt werden. Es werden die Ziele, die Zielgruppe und Aufgaben von Projektbegleitung dargestellt. Er soll Anregungen geben, ...weiterlesen


Hake, Friedhelm: "Lobby" für abhängige Kinder und Jugendliche"

Der Autor stellt in seinem Beitrag ein Projekt zur Vernetzung von Drogenhilfe und Jugendhilfe in der Stadt Paderborn dar. Zielgruppe des Projektes "Lobby" sind drogenabhängige Kinder und Jugendliche. ...weiterlesen


Franke, Maria: "Mädchen lernen "nein" zu sagen"

Im Beitrag wird ein Projekt zur geschlechtsspezifischen Suchtprävention mit Mädchen vorgestellt. Das Projekt arbeitet mit dem Ansatz der Lebenskompetenzförderung (life-skill-approach). Zielgruppe des ...weiterlesen


Bilke, Oliver: "Multiple Medien-Abhängigkeit - die sogenannte "Internetsucht" aus entwicklungspsychiatrischer und klinischer Sicht"

Der Autor setzt sich mit der Frage auseinander, wie mit sogenannten "internetsüchtigen" Kindern und Jugendlichen umgegangen werden kann und muss. Er stellt dabei außer Frage, dass es sich um ein Probl ...weiterlesen


Armbruster, Christa: "Peer-Berater/innen im Freiburger "Bermudadreieck". Kommunikation auf Augenhöhe"

Seit Oktober 2009 sind sieben junge Männer und Frauen zwischen 21.00 Uhr und 0.30 Uhr im so genannten Freiburger "Bermuda-Dreieck" unterwegs, dem Kneipen- und Diskothekenviertel im Zentrum der Stadt. ...weiterlesen


Elsner, Hartmuth: "Projekt "JaN". Jugendhilfeeinrichtungen auf dem Weg zum Nichtrauchen"

JaN (Jugendhilfeeinrichtungen auf dem Weg zum Nichtrauchen) war ein Projekt der Koordinationsstelle Sucht des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL), in Kooperation mit drei Jugendhilfeeinrichtung ...weiterlesen


Eichin, Peter: "Realize it" - Kurzintervention bei Cannibismissbrauch und Cannabisabhängigkeit"

Der Autor stellt das Praxisprojekt "Realize it" vor. Es ist ein Projekt zur Frühintervention bei Cannabismissbrauch und Cannabisabhängigkeit, das in Deutschland und der Schweiz angesiedelt ist. Hinter ...weiterlesen


Fischer, Uwe: "Risiko" Reflexionen über einen negativ besetzten Begriff in der Prävention"

Der Autor geht im Beitrag auf die Unterscheidung zwischen Risikoverhalten und riskantem Verhalten ein. Der Begriff Risiko kann demnach, "die Möglichkeit eines Schadens oder Verlustes als Folge eines E ...weiterlesen


Hagmaier, Tamara, Stadtmüller, Lisa: "Saufen, Alter?" Aktuelles zur Lebenssituation alkoholerfahrener Jugendlicher"

Die Lebenssituation alkoholerfahrener Jugendlicher stand im Fokus einer empirischen Studie am Institut für Psychologie, Lehrstuhl für Sozialpsychologie der Universität Erlangen-Nürnberg, in der neben ...weiterlesen


Lang, Peter; Müller, Werner: "Sommeraktion "Bist Du stärker als Alkohol? "

P. Lang und W. Müller stellen eine Projekt zur Alkoholprävention im Jugendbereich vor. Im Rahmen von Peer-Education nehmen junge Erwachsene Kontakt zu Jugendlichen auf. Dies geschieht am Strand oder w ...weiterlesen


Aktion Jugendschutz Bayern e.V. (Hrsg.): "Starke Karten"

Die "Starken Karten" sind ein von der Aktion Jugendschutz Bayern herausgegebenes, interaktives Medium zur Förderung der Selbstreflexion und Lebenskompetenzen. Sie eignen sich für den Einsatz in (sucht ...weiterlesen


Müller, Sylvia: "Suchtprävention des "VIP Junior" im Landkreis Annaberg"

Die Autorin beschreibt die Möglichkeiten und Grenzen der Verwirklichung des Servais'schen Modells im Landkreis Annaberg. Am Anfang stand die Aufgabe der Schaffung einer Koordinierungs- und Anlaufstell ...weiterlesen


Hallmann, Hans Jürgen: "Suchtvorbeugung in der Schule: Vom Missverständnis "schulischer Drogenbekämpfung" hin zum Verständnis "schulischer Suchtvorbeugung"

Suchtvorbeugung in der Schule ist an den Ursachen von Suchterkrankung zu orientieren. Die Realisierung suchtvorbeugender Maßnahmen hat demnach auf pädagogischer und struktureller Ebene zu erfolgen. Ki ...weiterlesen


Sticht, Ursula: "Therapie anstelle von "gesundem" Menschenverstand"

Immer mehr menschliche Verhaltensweisen, die innerhalb der Gesellschaft als nicht akzeptabel erscheinen, werden mit Krankheit erklärt. Immer weniger ist der Mensch eigenverantwortlicher Akteur und imm ...weiterlesen


Bretschneider, Michael; Kaube, Ina; Schumacher, Jörg: "Wirkungsanalyse zur Wettbewerbsreihe "Vorbildliche Strategien kommunaler Suchtprävention"

Seit dem Jahr 2001 lobt die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung einen Bundeswettbewerb für Suchtprävention aus. Während der erste Wettbewerb („Vorbildliche Strategien kommunaler Suchtprävent ...weiterlesen


Herbst, Maximilian: „Before“ – indizierte Suchtprävention

Der Autor stellt das Kooperationsprojekt „Before“ vor, das von einer stationären Jugendhilfeeinrichtung und einer Suchtberatungsstelle entwickelt wurde. Zielgruppe sind riskant konsumierende Jugendlic ...weiterlesen


Wallner, Martin: „Der Sehnsucht nach Suchtmitteln etwas entgegensetzen“

Der Autor stellt die heilpädagogisch und sozialtherapeutisch orientierte Institution „Jugendwerk Birkeneck“ aus Freising in Bayern vor. Hier werden hauptsächlich männliche verhaltensauffällige Jugendl ...weiterlesen


Torbrügge, Christina: „Die Pille davor“

Die Autorin diskutiert den Einsatz von Medikamenten zur Leistungssteigerung u.a. bei Schulstress. Sie weist darüber hinaus deutlich auf die Vorbildfunktion von Eltern mit Blick auf einen möglichen Med ...weiterlesen


Wontorra, Maximilian: „Sich in einem überschaubaren Umfeld tagtäglich auf die Probe stellen“

Der Autor stellt die Jugendhilfeeinrichtung „Freedom“ aus Bayern vor. Hier werden verhaltensauffällige Jugendliche pädagogisch-therapeutisch behandelt und betreut. Die vorhandenen Angebote werden deta ...weiterlesen


Freese-Wagner, Manuela: (K)ein Spielverderber. Aufklärungskampagne der Landesstelle Glücksspielsucht in Bayern

Die Autorin stellt die Aufklärungskampagne "Verspiel nicht Dein Leben!" der Landesstelle Glücksspielsucht Bayern vor. Ziel der Kampagne ist die Information und Sensibilisierung der Öffentlichkeit für ...weiterlesen


Schubert, Elke; Strick, Rainer: 3 _[Drei] Jahre Spielzeugfreier Kindergarten

Der Beitrag beschreibt die Entwicklungen des suchtpräventiven Projekts "Spielzeugfreier Kindergarten" im Landkreis Weilheim-Schongau in den nunmehr vergangenen drei Jahren. Der Schwerpunk liegt dabei ...weiterlesen


Hallmann, Hans Jürgen: Abenteuerferien und Suchtprävention

Aktive Ferienunternehmen mit Jugendlichen haben suchtvorbeugende Aspekte. Entscheidend dabei ist, dass die als suchtvorbeugend konzipierten Ferienmaßnahmen nicht isoliert dastehen, sondern die gesamme ...weiterlesen


Blobel, Rainer: Abgestimmte Maßnahmen gegen den Alkoholmissbrauch durch Kinder und Jugendliche

Im Beitrag wird das Projekt "Jugendschutz Karlsruhe" vorgestellt. Zielsetzung des Projektes ist die Reduzierung des riskanten Alkoholkonsums bei Kindern und Jugendlichen zur Förderung einer körperlich ...weiterlesen


Arenz-Greiving, Ingrid: Abhängig vom Alkohol? Wege aus einer Krankheit - ein Ratgeber für Betroffene und Angehörige

Die Broschüre will dazu ermutigen, sich mit Alkoholabhängigkeit auseinander zu setzen - sei es, dass man den eigenen Alkoholkonsum hinterfragen möchte, sei es, dass man über den Alkoholumgang eines na ...weiterlesen


Klein, Myriam: Aktion Pro Kids

Im Beitrag wird das Projekt "Aktion Pro Kids" aus Stuttgart vorgestellt. Das Projekt arbeitet mit suchtabhängigen Eltern und deren Kindern. Die Autorin zeigt zu Beginn mögliche Risiken für die betroff ...weiterlesen


Zimmer, Claudia: Aktion Suchtvorbeugung NRW: Sucht hat immer eine Geschichte

Darstellung der landesweiten Aktion (NRW) zur Suchtvorbeugung: Suchtvorbeugung bei Jugendlichen und deren Umfeld bedeutet, Ermutigung und Bekräftigung der Bedürfnisse von Jugendlichen nach sozialer An ...weiterlesen


Die Drogenbeauftragte der Bundesregierung (Hrsg.): Aktionsplan Drogen und Sucht

Der "Aktionsplan Drogen und Sucht" ist eine moderne Agenda zur Bewältigung der Drogenproblematik. Er gibt die Strategie vor, mit der die Suchtprobleme in der Gesellschaft in den nächsten 5-10 Jahren b ...weiterlesen


Die Drogenbeauftragte der Bundesregierung (Hrsg.): Aktionsplan Drogen und Sucht

Der "Aktionsplan Drogen und Sucht" aus dem Jahr 2003 ist eine moderne Agenda zur Bewältigung der Drogenproblematik. Er gibt die Strategie vor, mit der die Suchtprobleme in der Gesellschaft in den näch ...weiterlesen


Hinze, Klaus; Weber, Ingrid: Alcopops

Das Arbeitsmaterial ist als methodische Hilfe für Lehrkräfte an Schulen entwickelt worden, die einen Elternabend zum Thema Alkoholkonsum - Alcopops anbieten möchten. Das Material ist als Bausteine ko ...weiterlesen


Settertobulte, Wolfgang; Hurrelmann, Klaus: Alcopops - der neue Einstieg zum Alkoholkonsum im Jugendalter?

Die Autoren zeigen in ihrem Beitrag die Konsumraten von Kindern und Jugendlichen in Bezug auf den Bier- und Mixgetränkekonsum auf. Sie machen deutlich, dass Mixgetränke, sog. Alcopops, den Grundstein ...weiterlesen


Tilke, Barbara: Alcopops - die süße Verführung

B. Tilke gibt in ihrem Beitrag Informationen zum Konsum von Alcopops, sie geht dabei besonders auf die Werbung für diese alkoholhaltigen Mixgetränke ein. Außerdem stellt sie heraus, warum Alcopops aus ...weiterlesen


Morlang, Silke: Alcopops: Der riskante Kick aus der Flasche

Mixgetränke gab es schon immer, aber die fertig zubereiteten so genannten Premixgetränke sind in Deutschland erst seit dem Jahr 2003 auf dem Markt und verkaufen sich, nicht zuletzt dank einer gezielte ...weiterlesen


Hinze, Klaus: Alcopops: süß - fruchtig - frisch

Nach einer kurzen Einführung zum Thema Alcopops und jugendliche Konsummuster stellt K. Hinze Bausteine für die Gestaltung eines Elternabends an Schulen vor. Er arbeitet dabei die Notwendigkeit einer A ...weiterlesen


Katholische Sozialethische Arbeitsstelle e.V. (Hrsg.): Alkohol

In den Sparten "Nachrichten", "Hintergrund"(informationen), "Literatur und Arbeitshilfen" und im "Kommentar" geht es in dieser Ausgabe des Informationsdienstes der KSA rund um das Thema "Alkohol".


BARMER Ersatzkasse Wuppertal (Hrsg.): Alkohol

Alkohol ist in fast allen Kulturen ein geschätzter 'Ehrengast'. In unserer Gesellschaft ist Alkohol die Droge Nr. 1, deren Gebrauch viele Menschen krank macht und ernste gesundheitliche Beeinträchtigu ...weiterlesen


Hüllinghorst, Rolf: Alkohol - der Kampf um die Attribute

Der Autor stellt die Entwicklungen im Rahmen der Alkoholpolitik in der EU und in Deutschland in den vergangenen Jahren dar. Als Geschäftsführer der Deutschen Hauptstelle für Suchtfragen (DHS) nimmt er ...weiterlesen


Tilke, Barbara; Dietz, Wolfgang: Alkohol - voll normal?

Jugendliche sollen den verantwortungsvollen Umgang mit Alkohol lernen. Das Faltblatt für Eltern und Pädagoginnen und Pädagogen erläutert jugendtypische Hintergründe des Konsums und zeigt Möglichkeiten ...weiterlesen


Hurrelmann, Klaus; Settertobulte, Wolfgang: Alkohol im Spannungsfeld von kultureller Prägung und Problemverhalten

Jugendliche müssen einen verantwortungsvollen Umgang mit Alkohol im Rahmen von Entwicklungsaufgaben erlernen. Dabei müssen sie sich mit dem Stellenwert von Alkohol in der Gesellschaft auseinandersetze ...weiterlesen


Raiser, Peter; Bartsch, Gabriele: Alkohol und Jugendliche

In dem DHS-Factsheet "Jugend und Alkohol" werden aktuelle Daten und Fakten zum Alkoholkonsum Jugendlicher zusammengefasst (Konsumprävalenzen, Folgen und Konsequenzen des Konsums, Gründe für den Alkoho ...weiterlesen


Feldmann, Reinhold: Alkohol und Schwangerschaft. Das Fetale Alkoholsyndrom (FAS)

Der Autor beschreibt die Auswirkungen von (missbräuchlichem) Alkoholkonsum in der Schwangerschaft und die damit verbundenen vorgeburtlichen hirnorganischen Auswirkungen. Das Fetale Alkoholsyndrom trit ...weiterlesen


DIFA FORUM e.V. (Hrsg.): Alkohol und Verantwortung

Die Selbstdarstellung der Deutschen Initiative zur Förderung eines verantwortungsvollen Umgangs mit alkoholhaltigen Genussmitteln (DIFA) fordert den Menschen auf, in der Gesellschaft Verantwortungsbew ...weiterlesen


Raiser, Peter; Bartsch, Gabriele: Alkohol und Werbung

In dem 12-seitigen Factsheet der Deutschen Hauptstelle für Suchtfragen werden Ausführungen zum Ausmaß und dem Umfang kommerzieller Kommunikation mit Blick auf die Werbung für alkoholische Produkte gem ...weiterlesen


Große-Lohheide, Mike; Lampert, Claudia; Aufenanger, Stefan: Alkohol, Fernsehen, Jugendliche

Das Büro für Suchtprävention ist gemeinsam mit dem Hans-Bredow-Institut und der Hamburgischen Anstalt für neue Medien den Fragen nachgegangen, wie Alkohol im Fernsehen dargestellt wird, wie diese Dars ...weiterlesen


Landesverband Arbeit und Soziales Wohlfahrtspflege gGmbH (Hrsg.): Alkohol: Alles im Griff?

Der Prospekt liefert Anregungen zum selbstkontrollierten Umgang mit Alkohol und dafür mögliche Handlungsorientierungen im Hinblick auf das eigene Trinkverhalten (Quelle: vgl. Vorwort, S. 1).


Büro für Suchtprävention; Amt für Jugend der Freien und Hansestadt Hamburg (Hrsg.): Alkohol. Irgendwann ist genug.

Zentrales Anliegen einer Tagung und der Dokumentation ist es, Fachkräften der Jugendhilfe pragmatische Strategien im Umgang mit Alkohol- oder auch Drogenkonsum von Jugendlichen zu vermitteln. In der P ...weiterlesen


Schmidt, Lutz G.; Konrad, Norbert; Rommelspacher, Hans; Schmidt, Kai; Singer, Manfed V.; Teyssen, Stephan: Alkoholabhängigkeit

Auf 132 Seiten werden folgende Aspekte des Alkoholkonsums thematisiert: Begriffsbestimmung, Epidemiologie, Substanzeigenschaften, Entwicklung und Verlauf einer Alkoholabhängigkeit, Diagnostik und Stör ...weiterlesen


Spode, Hasso: Alkoholismus

Der Autor gibt einen Überblick über die wechselnden Einschätzungen und medizinischen Bewertungen des Alkoholkonsums seit Alkohol in größeren Mengen hergestellt und konsumiert wird. So galt Alkohol frü ...weiterlesen


Settertobulte, Wolfgang: Alkoholkonsum als Risikoverhalten Jugendlicher in Europa

Der Autor erläutert einzelne Ergebnisse der HBSC-Studie (Health Behavior in School-Children), in der gesundheitsbezogene Einstellungen und Verhaltensweisen von Jugendlichen u.a. in Bezug auf deren Alk ...weiterlesen


Laucht, Manfred: Alkoholkonsum bei Jugendlichen. Psychische Veränderungen und riskante Folgen

Der Autor beschreibt detailliert, welche Wirkungen der Konsum von Alkohol auf das zentrale Nervensystem von Erwachsenen und Jugendlichen hat. Wie aus verschiedenen Forschungsergebnissen deutlich wird, ...weiterlesen


Lang, Peter; Orth, Boris; Töppich, Jürgen; Pott, Elisabeth: Alkoholkonsum bis zum Umfallen? Trends im Alkoholkonsum Jugendlicher

Die Autoren stellen Ergebnisse der Drogenaffinitätsstudie der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) mit Blick auf den Konsum von Alkohol durch Kinder und Jugendliche - differenziert nac ...weiterlesen


Settertobulte, Wolfgang: Alkoholkonsum Jugendlicher zwischen kultureller Anpassung und Risikoverhalten

Der Autor diskutiert die Problematik des - in bestimmten Gruppen - zunehmenden Alkoholkonsums Jugendlicher. Er weist auf den geselllschaftlichen Stellenwert von Alkohol hin und beschreibt den Alkoholk ...weiterlesen


Kuntsche, Emmanuel: Alkoholkonsum und Gewaltverhalten im Jugendalter

Im Beitrag wird ein Überblick über Theorien und Forschungsarbeiten zum Zusammenhang zwischen Alkoholkonsum und Gewaltverhalten gegeben. Es wird deutlich, dass sich derzeit kein eindeutiger kausaler Zu ...weiterlesen


Hüllinghorst, Rolf: Alkoholkonsum von Kindern und Jugendlichen

Der Autor nimmt zu Kampagnen und Aktionen der Alkoholindustrie Stellung. Er kritisiert die Werbestrategien der Alkoholindustrie, die seiner Ansicht nach auf Kinder und Jugendliche abzielen. Gleichzeit ...weiterlesen


Mooser, Karl: Alkoholprävention als Aufgabe des regionalen Jugendschutzes

Der Autor stellt die ordnungsrechtlichen und strukturellen Maßnahmen im Landkreis Regensburg vor. Das Kreisjugendamt hat hier einen Aktionsplan zur Prävention von Alkoholmissbrauch bei Jugendlichen en ...weiterlesen


Schlieckau, Traudel: Alkoholprävention auf kommunaler Ebene

Der Alkoholkonsum Jugendlicher hat sich in den letzten Jahren immer mehr in die Öffentlichkeit, sprich auf öffentliche Plätze, Spielplätze usw., verlagert. Für Kommunen ein Grund, in der Alkoholpräven ...weiterlesen


Lieven, Jan: Alkoholprävention kann nur durch Zusammenarbeit gelingen

Der Autor ging in seinem hier dokumentierten Vortrag darauf ein, dass es sich beim Konsum von Alcopops um einen regelrechten Alkoholkonsum mit allen Folgen und Problemen handelt und nicht um eine "Mod ...weiterlesen


Kuttler, Heidi: Alkoholprävention mit HaLT. Erfahrungen und Ergebnisse

Im Beitrag wird das (bundes)Modellprojekt "HaLT" dargestellt - HaLT steht für "Hart am Limit". Zielgruppe des Projekts sind junge Menschen, die aufgrund einer Alkoholvergiftung (Alkoholintoxikation) i ...weiterlesen


Klein, Michael: Alkoholsucht und Familie - Kinder in suchtbelasteten Familien

In Deutschland leben 2,6 Millionen Kinder und Jugendliche in Familien, in denen ein oder beide Elternteil/e von einer Suchterkrankung betroffen sind. Sie gelten damit als die größte Risikogruppe für d ...weiterlesen


Deutsche Hauptstelle für Suchtfragen e. V. (Hrsg.): Alkopops

Die Broschüre erklärt, warum Alkopops besonders Jugendliche zum Trinken verführen, welche Risiken für sie damit verbunden sind und wie Eltern, Lehrerinnen und Lehrer Kinder und Jugendliche dabei unter ...weiterlesen


Caspers-Merk, Marion: Alkopops verführen Jugendliche früher zu einem regelmäßigen Alkoholkonsum

Die Drogenbeauftragte der Bundesregierung gibt eine kurze Stellungnahme zur Problematik des Alkoholkonsum von Jugendlichen ab und konzentriert sich hierbei auf die so genannten Alkopops, die sich groß ...weiterlesen


Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (Hrsg.): Alles klar?!

Die Broschüre "Alles klar" regt dazu an, einmal ganz bewußt über den eigenen Umgang mit Alkohol nachzudenken. Die Broschüre informiert unter anderem über kritische Konsummengen und über den Alkoholgeh ...weiterlesen


Gerold, Peter: Alles Techno

Ein einführender Beitrag in die "Technowelt" vor dem Hintergrund gesellschaftlicher Strömungen.


Boie, Kirsten /(Text); Brix-Henker, Silke /(Bilder): Alles total geheim

Das Bilderbuch arbeitet auf liebevolle Weise die soziale Ausgrenzung und die (Erklärungs)Nöte von Kindern suchtkranker Eltern auf. Das Bilderbuch ist einzeln erhältlich, aber auch Bestandteil eines M ...weiterlesen


Andreas-Siller, Petra; Geier, Reinhild /[u.a.]: Alles total geheim: Kinder aus Familien mit Suchtproblemen

Die Broschüre enthält Beiträge, die sich mit der Lebenssituation von Kindern in Familien mit Suchtproblemen beschäftigen, sowie praktische Vorschläge und Übungen für die präventive Arbeit - z.B.: Hilf ...weiterlesen


Aktion Jugendschutz, Landesarbeitsstelle Bayern e.V. (Hrsg.): Alltagsdroge Alkohol.

Themenheft "Alkohol" Aus dem Inhalt: - Ein unverträgliches Maß. Alkoholkonsum in Deutschland von Rolf Hüllinghorst - Alkoholtrends bei Jugendlichen von Gerhard Christiansen - Lady's Night. Alkoholkons ...weiterlesen


Kötting, Wolfram: Ambulante Arbeit mit Suchtfamilien: Sichtweisen und Praxis einer systemisch orientierten Suchtberatungsstelle

Ziel der Beratungsarbeit mit sog. Suchtfamilien ist es, ihnen bei der Aktivierung von Ressourcen behilflich zu sein. Dazu ist es notwendig, gemeinsam mit den Klientenfamilien die relevanten Beziehungs ...weiterlesen


Viertel, Karsten: Analyse der Suchtvorbeugung für junge Menschen bei Trägern der Jugendhilfe in Chemnitz

Der Beitrag stellt auf der Grundlage des Forschungsprojektes Landesjugendplan "Suchtprävention im Freistaat Sachsen - Bestandsanalyse zu Projekten und Aktivitäten 1998-2000" eine Bestandsanalyse zur S ...weiterlesen


Zehnpfennig, Andreas; Rosarius, Hans; Bourauel, Rita: Angetörnt Autofahren - Fahren unter Ecstasy, Haschisch oder Kokain

Im Beitrag wird dargelegt, wie sich der Konsum von illegalen Drogen und Autofahren in Bezug auf Unfälle darstellt. Vorrangig ist hier die Gruppe der 18- bis 25-jährigen Autofahrer betroffen. So genann ...weiterlesen


Bühren, Katharina; Bordewin, Silke: Anorexie und Bulimie im Kindes- und Jugendalter

Die Autorinnen setzen sich aus medizinischer Sicht mit den Krankheiten Anorexie (Magersucht) und Bulimie (Ess-Brech-Sucht) im Kindes- und Jugendalter auseinander. Sie beschreiben die Krankheitsbilder ...weiterlesen


Weisz, Stephan: Auch Sucht fängt klein an: Chancen und Grenzen suchtspezifischer Vorbeugung in Kindergarten - Schule und Kinder- und Jugendarbeit

In diesem ersten Beitrag zum Thema des Heftes "Suchtprävention" werden zunächst der Stand der fachwissenschaftlichen Diskussion zur Erklärung süchtigen Verhaltens (multifaktorieller Erklärungsansatz), ...weiterlesen


Rakete, Gerd: Auf dem Weg zur rauchfreien Schule

Gerichtet ist dieser Leitfaden insbesondere an die Zielgruppe von Pädagogen in Schule, Jugendarbeit und anderen Bereichen der pädagogischen Arbeit mit Jugendlichen. Der Leitfaden soll eine Hilfestellu ...weiterlesen


Keefer, Susanne; Tilke, Barbara: Auf der Kippe ...?

Warum greifen Jungen und auch immer mehr Mädchen zur Zigarette, obwohl die erste Zigarette selten ein Genuss ist? Das Faltblatt für Eltern und Pädagog/innen erläutert den Stellenwert dieses Suchtmitte ...weiterlesen


Harten, Rolf: Auf der Suche nach Arbeitskonzepten: Suchtspezifische Vorbeugung im Kindesalter

In diesem Beitrag geht es um Möglichkeiten konkreter Suchtvorbeugung für Kinder und mit Kindern. Ausgehend von den möglichen, spezifischen Suchtproblemen im Kindesalter werden die verschiedenen Ansätz ...weiterlesen


Löwisch, Peter Chr.: Ausländische Jugendliche und Sucht: Die Situation von Migrantenjugendlichen der zweiten und dritten Generation

P. Ch. Löwisch berichtet über die Situation von suchtmittelabhängigen Migrantenjugendlichen der zweiten und dritten Generation und deren Umgang mit bundesdeutschen Suchtberatungsstellen. Er zeigt die ...weiterlesen


Kröger, Christoph: Ausstiegshilfen für jugendliche RaucherInnen. Eine Übersicht

Im Beitrag werden verschiedene internationale Ausstiegsprogramme/ Tabakentwöhnungen bei jugendlichen Raucher/innen vorgestellt und verglichen. Anschließend werden deutschsprachige Ausstiegshilfen darg ...weiterlesen


Hanewinkel, Reiner; Pohl, Johannes: Auswirkungen eines totalen Werbeverbots für Tabakprodukte - ein Diskussionsbeitrag

Im Beitrag wird herausgearbeitet, dass umfassende Tabakkontrollstrategien, die auch ein totales Werbeverbot beinhalten, effektiv sind. Dies geschieht, indem eine Analyse epidemiologischer Daten zur Pr ...weiterlesen


Aktion Jugendschutz Landesarbeitsstelle Baden-Württemberg; Landesbildstelle Baden; Landesbildstelle Württemberg (Hrsg.): AV-Medien für die Suchtvorbeugung

Die Arbeitshilfe bietet auf der Grundlage des aktuellen Verständnisses von Suchtprävention Anregungen für den Einsatz von Filmen. Dabei findet der suchtspezifische Ansatz, bei dem die Abhängigkeit bzw ...weiterlesen


Holterhoff-Schulte, Ingeborg /(Text und Layout): Bausteine Starke Sportvereine zur Umsetzung suchtpräventiver Fortbildungen in Sportvereinen

Die Bausteine bestehen aus Inputs als Vorlage für Impulsreferate, aus Folienvorlagen, einem Fragebogen und Angeboten zu verschiedenen Gruppenarbeiten. Die Mappe wendet sich an Fachkräfte in der Suchtp ...weiterlesen


Holterhoff-Schulte, Ingeborg: Bausteinmappe Starke Sportvereine

Mit der Bausteinmappe soll das Thema Suchtprävention in die Aus- und Fortbildungskonzepte für Jugendgruppenleiter/innen bzw. Übungsleiter/innen hineingetragen werden. Es sollen suchtpräventive Grundla ...weiterlesen


Hurrelmann, Klaus; Szirmak, Zsofia: Bedarfsorientierung statt Abschreckung: Neue Konzepte der schulischen Suchtprävention

Hurrelmann und Szirmak stellen nach einem kurzen Rückblick neue Konzepte der schulischen Suchtprävention, und dies insbesondere anhand eines Beispiels aus Dortmunder 5. und 7. Klassen, vor. Am Ende st ...weiterlesen


Locher, Beate: Bedeutung suchtpräventiver Maßnahmen im Kontext der Inzidenz und Prävalenz von Alkohol und Nikotin 13- bis 16-Jähriger Jugendlicher in Sportvereinen

Im Zentrum dieser Studie steht der Vergleich sportvereinsgebundener und nicht sportvereinsgebundender Jugendlicher hinsichtlich ihrer Suchtgefährdung. Eine schriftliche Befragung richtete sich an 1296 ...weiterlesen


Janssen, Heinz-Josef; Carlhoff, Hans-Werner; Mellenthin, Klaus; Meyer, Else; Heyse, Helmut: Bedrohung durch Drogen: Auf dem Weg in die süchtige Gesellschaft

In der Broschüre finden sich einige Beiträge zum "Drogenproblem" aus verschiedenen Sichtweisen. Kriminaldirektor Mellenthin beschreibt in seinem Beitrag die Zusammenhänge, Hintergründe und Perspektive ...weiterlesen


Sturzenhecker, Benedikt: Beer Education - Zur Kultivierung von Alkoholtrinken mit Jungen

In dem Aufsatz dokumentiert der Autor aus der Sicht einer drogenpädagogischen Jungenarbeit die Zusammenhänge von Männlichkeit und Alkoholkonsum bei Jungen. Er zeigt auf, welche Ziele diese Arbeit im U ...weiterlesen


Holterhoff-Schule, Ingeborg; Beyer, Kathrin; Evers; Bauer; Wiegand, Georg; Popp, Evelyn: Behandlung von Ess-Störungen

In den letzten Jahren hat die Zahl der an Ess-Störungen Erkrankten erheblich zugenommen. Demgegenüber ist das Hilfeangebot unübersichtlich und defizitär. In den Suchtberatungsstellen wird vielfach Hil ...weiterlesen


Bergner, Hans-Peter: Bei der Suchtprävention die Lebenswelt der Kinder und Jugendlichen in den Mittelpunkt stellen

H.-P. Bergners Artikel bildete die Einleitung zur Fachtagung "Suchtprävention - (k)eine Aufgabe der Jugendhilfe" (1994). Er skizziert die grundlegenden Fragestellungen in diesem Themenbereich und nenn ...weiterlesen


Meyer, Gerda; Findeisen, Stefan: Bericht über das Schülermultiplikatorenmodell in Chemnitz

In diesem Artikel stellen die Mitarbeiter der Mobilen Drogenprävention ihr Schülermultiplikatorenmodell "Schüler für Schüler" vor. Neben der Kurzdarstellung des Schülermultiplikatorenmodells wird beso ...weiterlesen


Bartholmai, Ralf: Besonderheiten der pädagogisch-therapeutischen Arbeit mit drogengefährdeten und drogenabhängigen Kindern und Jugendlichen

Drogenabhängigkeit führt bei Kindern und Jugendlichen zur massiven psychischen, physischen und sozialen Verelendung. Der Beitrag behandelt folgende Aspekte des Problems: - die Motivation zur drogenfre ...weiterlesen


Müller-Herzog, Uwe: Bestandserhebung und Entwicklungsbedarf in der Suchthilfe

Im Jahr 2000 initiierte der Kommunale Suchtbeauftragte der Stadt Freiburg i. Br. eine Befragung aller ambulanten, teilstationären, stationären und komplementären Suchthilfeeinrichtungen der Stadt Frei ...weiterlesen


'' Betäubungsmittelgesetz und Hilfen

In dem Faltblatt sind die wichtigsten Regelungen des Betäubungsmittelgesetzes zusammengestellt. Es bietet die Möglichkeit, sich umfassend, aber auch kurz, über die aktuelle Gesetzeslage und bestehende ...weiterlesen


Klose, Roland: Bevor es zu spät ist - nur ein Modell?

Der Autor setzt sich in diesem Artikel mit dem zunehmenden Suchtmittelmissbrauch und dem gesellschaftlichen Bedingungsgefüge auseinander. Er zeigt auf, dass neuzeitliche Gesellschaftsformen erst ein b ...weiterlesen


Aktion Jugendschutz Sachsen e.V. - Landesarbeitsstelle (Hrsg.): Bevor es zu spät ist ... Suchtvorbeugung auf Gemeindeebene ist jedermanns Sache: Ein Reader zum Projekt von der Aktion Jugendschutz Sachsen e.V. - Teil I

Theoretische Ansätze im Kinder- und Jugendschutz; Konzepte in der Suchtprävention.


Aktion Jugendschutz Sachsen e.V. - Landesarbeitsstelle (Hrsg.): Bevor es zu spät ist ... Suchtvorbeugung auf Gemeindeebene ist jedermanns Sache: Ein Reader zum Projekt von der Aktion Jugendschutz Sachsen e.V. - Teil II

Der Reader stellt in seinen einzelnen Beiträgen verschiedene Projekte zur Vernetzung suchtpräventiver Arbeit in verschiedenen Regionen Sachsens vor. Ausgehend von dem ganzheitlichen und gesamtgesellsc ...weiterlesen


Servais, Ernst: Bevor es zu spät ist: Gesamtgesellschaftliche und ganzheitliche Suchtvorbeugung - Praktisches Handbuch für Lehrer - Eltern - Erzieher und weitere Mitarbeiter in der Suchtvorbeugung

Bewusst stellt sich das Buch in zwei Teilen dar: Der erste Teil wendet sich vor allem an die verschiedenen Aktionsträger von geplanten Vorbeugungsaktionen auf lokaler und regionaler Ebene und an die A ...weiterlesen


Allert, Christine: Bevor es zu spät ist... Suchtprävention auf der Gemeindeebene in der Zwickauer Region

Die Autorin beschreibt die schwierige Aufgabe, die Vernetzung in der Zwickauer Region Wirklichkeit werden zu lassen. Mit der Gründung einer regionalen Arbeitsgemeinschaft Suchtprävention der Stadt Zwi ...weiterlesen


Majewski, Uwe: Bevor es zu spät ist... - Regionale Suchtpräventionsgemeinschaften

Aufbau von regionalen Suchtpräventionsgemeinschaften (Vernetzung) am Beispiel einer Initiative der Aktion Jugendschutz in Sachsen.


Lüders, Christian; Baum, Detlef; Springer, Werner; Behn, Sabine; Steier-Bertz, Adrian; Büttner, Guido; Schwer, Harald; Boer, Silke: de; Nikles, Bruno W.: Bevor es zu spät ist...: Präventiver Kinder- und Jugendschutz in sozialen Brennpunkten

In der Publikation werden die Beiträge einer Fachveranstaltung dokumentiert, die von der Bundesarbeitsgemeinschaft Kinder- und Jugendschutz im Auftrag des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Fra ...weiterlesen


Raiser, Peter; Bartsch, Gabriele: Binge-Drinking und Alkoholvergiftungen

Binge-Drinking, d.h., der Konsum großer Mengen von Alkohol in kurzer Zeit (5 Gläser oder mehr bei einer Gelegenheit), hat vielfältige Gründe. Neben entwicklungspsychologischen Erklärungsansätzen müsse ...weiterlesen


Thüringer Koordinierungsstelle Suchtprävention (Hrsg.): Cannabis

Die Broschüre ist für Jugendliche konzipiert worden und will diesen einige übersichtliche, sachliche und kurze Informationen und Orientierungen über die Droge Cannabis geben. Es wird etwas zu den Wirk ...weiterlesen


Tretter, Felix; Erbas, Beate: Cannabis - medizinische und neurobiologische Aspekte

Die Autoren zeigen die unterschiedlichen Konsumformen von Cannabis (Rauchen als Joint, in Pfeifen oder Wasserpfeifen, in Gebäck, Haschischöl im Tabak). Anschließend zählen sie körperliche und psychisc ...weiterlesen


Teschner, Thorsten: Cannabis: Haschisch und Marihuana

In der Broschüre wird über die Substanz Cannabis, seine Geschichte, rechtliche Aspekte, Risiken und den Umgang mit Cannabiskonsumierenden informiert. Die Broschüre richtet sich an Eltern, Lehrkräfte, ...weiterlesen


Tossmann, Peter: Cannabiskonsum in Deutschland: Verbreitung, Hilfebedarf und Interventionen

Der Autor gibt einen Überblick über den Konsum und die Konsummuster von Cannabis durch Jugendliche und junge Erwachsene. Er bezieht sich hierbei auf Untersuchungen der Bundeszentrale für gesundheitlic ...weiterlesen


Niemeier, Christa: Computersucht - Computerspielsucht - Internetsucht - Onlinesucht. Pathologische Internet- und Mediennutzung - exzessiv belohnende Verhaltensweise mit suchtartigem Charakter ...?

Die Autorin beschreibt die Situation, in der sich die Suchtberatung mit Blick auf die aktuelle Diskussion um die sog. Computerspiel-/Internetsucht befindet. Sie macht deutlich, dass neben der notwendi ...weiterlesen


Mielke, Henning: Darüber spricht man nicht. – Doch!

Mehr als 2,65 Millionen Kinder und Jugendliche in Deutschland wachsen mit suchtkranken Eltern auf. Seit zwei Jahren bietet NACOA Deutschland betroffenen Jugendlichen eine virtuelle Beratungsstelle, d ...weiterlesen


Simon, Kirsten; Hille, Christiane: Das Deutsche Hygiene-Museum: Eine Public-Health-Institution mit Tradition und Zukunft

K. Simon und Chr. Hille zeichnen die Geschichte des Deutschen Hygiene-Museums in Dresden nach. Von K. A. Lingner 1912 gegründet, sollte es die neuesten Forschungsergebnisse und Kenntnisse über den Ges ...weiterlesen


Ensslen, Daniel: Das erste Mal gewinnt man immer. Eine Interview gestützte Reportage

Der Autor gibt Auszüge aus Interviews mit Jugendlichen eines Jugendzentrums in München-Dachau und deren Sozialpädagogin wieder. Dort hatte er das von der Aktion Jugendschutz Landesarbeitsstelle Bayern ...weiterlesen


Büro für Suchtprävention (Hrsg.): Das Gleiche ist nicht dasselbe - geschlechtsspezifische Suchtprävention mit Mädchen! Und mit Jungen?

Mädchen und Jungen sind nicht gleich. Selbst wenn sie das Gleiche tun, stehen nicht immer die selben Beweggründe dahinter. Auch wenn Jungen und Mädchen Suchtprobleme entwickeln, steht dies deshalb im ...weiterlesen


Christian, Uwe /(Solo-Theater Morgenröte): Das Leben suchen - eine poetische Geschichte über die Überwindung einer Sucht: Theater mit Pantomime und Tanz

U. Christian präsentiert in der vorliegenden Broschüre Texte zu seinem Solo-Theaterstück und zur Suchtprävention. Es ist sein Ziel, weiterhin verstärkt mit Fachkräften der Suchtkrankenhilfe zusammenzu ...weiterlesen


Aktion Jugendschutz, Landesarbeitsstelle Bayern e.V. (Hrsg.): Das verbesserte Ich

Medial vermittelte Schönheitsideale, Selbstoptimierungsnormen und zunehmende Anforderungen bei Bildungsverläufen setzen viele Jugendliche unter Druck. Manche geraten in eine Essstörung, nutzen leistun ...weiterlesen


Hummel, Peter; Thömke, Volker; Haag, Sylvia; Haag, Matthias: Der Einfluss elterlichen Alkoholmissbrauchs auf die Entwicklung der Töchter: Untersuchung der Inanspruchnahmepopulation eines Mädchenwohnheims

56 weibliche Jugendliche, die in einem Mädchenwohnheim lebten, wurden im Rahmen einer Querschnittserhebung untersucht. 31 von ihnen waren zuvor bei mindestens einem alkoholkranken Elternteil aufgewach ...weiterlesen


Heun, Barbara: Der fehlende Kontakt zum Körper. Erfahrungen, Analysen, Handlungsmöglichkeiten

Die Autorin setzt sich mit den verschiedensten Formen von Ess-Störungen auseinander. Ess-Störungen bedeuten, dass das Essen als Lebensnotwendigkeit für die Betroffenen zu einem erheblichen psychosomat ...weiterlesen


Trunk, Janine: Der Körper als Baustelle

Riskantes Schönheitsverhalten umfasst neben Essstörungen auch exzessives Sporttreiben, Muskelsucht, das Verlangen immer gebräunt zu sein, plastisch-chirurgische Eingriffe sowie die Körper-Modifikation ...weiterlesen


Gaßmann, Raphael: Der Nachwuchs ist in Ordnung. Gedanken zur Jugend bezogenen Prävention der gravierendsten Suchtgefahren

Die Deutsche Hauptstelle für Suchtfragen (DHS) hat in den 1950er Jahren ihre Anfänge gehabt und sich seither u.a. mit Fragen des Konsums von Alkohol, illegalen Drogen und Nikotin und deren Folgen besc ...weiterlesen


Schwiersch, Martin; Kraus, Lydia: Der Rausch des Lebens: Evaluation der Plakatserie zur Suchtprävention

Darstellung und Ergebnisvorstellung (Evaluation) des Einsatzes einer Plakatserie zum Thema "Rausch des Lebens", durchgeführt von der Aktion Jugendschutz in Bayern.


Kraus, Lydia; Schwiersch, Martin: Der Rausch des Lebens: Evaluationsstudie einer Plakatserie zur Suchtprävention

Die hier dargestellten Ergebnisse der Evaluationsstudie zur Fotoplakatserie "Der Rausch des Lebens", herausgegeben von der Aktion Jugendschutz Landesarbeitsstelle Bayern e.V., gibt Hilfestellungen zum ...weiterlesen


Aktion Jugendschutz Landesarbeitsstelle Bayern e.V. (Hrsg.): Der Spielzeugfreie Kindergarten: Ein Beitrag zur Suchtprävention

Im Auftrag der Aktion Jugendschutz Landesarbeitsstelle Bayern wurde das suchtpräventive Projekt "Spielzeugfreier Kindergarten" in fünf Kindertagesstätten im süddeutschen Raum mit Videoaufnahmen dokume ...weiterlesen


Dilger, Helga: Der vergessene Rest: Kinder von Suchtkranken

Dilger schildert als Leiterin des Projekts die Arbeit im Modellprojekt "Arbeit mit Kindern von Suchtkranken", das seit 1990 für Kinder und Jugendliche aus suchtkranken Familien in Freiburg von der Arb ...weiterlesen


Internationale Gesellschaft für erzieherische Hilfen (Hrsg.): Dialog und Kooperation von Jugendhilfe und Drogenhilfe

In der Publikation werden die Vorträge eines Expertengesprächs dokumentiert, das im Mai 2001 stattfand. Im Mittelpunkt der Diskussion standen Ziele und Bedingungen der Kooperation von Jugendhilfe, Dro ...weiterlesen


Thamm, Berndt Georg: Die dritte Drogengeneration: Änderungen der Konsummotive über ein Vierteljahrhundert

Drogenmissbrauch und Drogenabhängigkeit ist kein Randgruppenproblem: Aus ganz normalen Familien kommen ganz normale Drogenabhängige. Einhergehend mit der Zunahme des Drogenmissbrauchs ist eine Verelen ...weiterlesen


Schmidbauer, Wolfgang: Die Droge hält - was die Medien versprechen: Warum sich Jugendliche betäuben

Ein Zusammenhang zwischen Medienversprechungen und Drogenkonsum junger Menschen wird hergestellt und begründet.


Europäische Kommission Generaldirektion V (Hrsg.): Die Europäische Woche der Suchtprävention in Europa 1998 (1. Teil) und in Deutschland (2. Teil)

Im ersten Teil des Papers zur Europäischen Woche der Suchtprävention (EWSP) 1998 unter dem Motto "Miteinander reden ist ein erster Schritt" werden Aktivitäten hinsichtlich der Prävention und Drogenpol ...weiterlesen


Stadt Nürnberg - Jugendamt Prävention und Suchtberatung (PSB) (Hrsg.): Die Flirpse: Medienpaket

Das Medienpaket mit pädagogischen Begleitmaterialien im Rahmen des Projektes "JUMP - Jugend-Modellprjekt Prävention" der Stadt Nürnberg enthält das Kinderbuch "Die Flirpse", didaktische Erläuterungen ...weiterlesen


Arbeitsstelle Kinder- und Jugendkriminalitätsprävention (Hrsg.): Die mitgenommene Generation.

In der Publikation der Arbeitsstelle Kinder- und Jugendkriminalitätsprävention wird zunächst über die schwierigen ökonomischen und sozialen Bedingungen des Aufwachsens in Russland und über die aktuell ...weiterlesen


Mühlhausen, Veronika: Die Möglichkeit suchtpräventiver Arbeit zwischen punktuellem Wirken und dem Einwirken auf Strukturen

Der Artikel befasst sich mit dem Thema, wie suchtpräventive Arbeit gestaltet sein muss, um über ein punktuelles Wirken hinaus auf vorhandene Strukturen wirken zu können. Konzepte der Suchtprävention w ...weiterlesen


Reuband, Karl-Heinz: Die neue Drogenwelle: Wahrheiten und Mythen

Europa werde von einer Drogenwelle überrollt. Was ist Mythos, was ist Wahrheit? Tatsache ist nach Einschätzung des Verfassers, dass der Drogenkonsum unter Jugendlichen nicht zugenommen hat. Im Gegente ...weiterlesen


Arenz-Greiving, Ingrid: Die vergessenen Kinder: Kinder von Suchtkranken

Zentrales Anliegen dieser Broschüre ist nicht nur, die Leser für die Nöte der Kinder suchtkranker Eltern zu sensibilisieren, sondern auch, einen Beitrag zur Überwindung des Schweigens und der sozialen ...weiterlesen


Morgenstern, Matthis; Hanewinkel, Reiner: Direkte und indirekte Werbung für Alkohol. Werden Jugendliche dadurch beeinflusst?

Die Autoren diskutieren den Zusammenhang zwischen Alkoholwerbung bzw. dem Kontakt mit Alkoholwerbung und dem Konsum von Alkohol bei Jugendlichen. Sie zeigen dabei verschiedene Studienergebnisse auf, s ...weiterlesen


Niekerk, Corinna van u.a.: Dissozialität bei Ecstasykonsumenten

Im Beitrag werden Ergebnisse einer Untersuchung zur Häufigkeit dissozialer Verhaltensmuster bei Konsumenten von Ecstasy und verwandten Stimulantien (Ecstasykonsumenten) vorgestellt. Grundlage der Unte ...weiterlesen


Aktion Jugendschutz Sachsen e.V. - Landesarbeitsstelle (Hrsg.): Dokumentation des Projektes Prävention von Jugendlichen für Jugendliche vom 05.11.-10.11.1998 in Radebeul

Die Dokumentation beginnt mit einem theoretischen Einstieg zur Thematik Peergroup-education. Es wird aus psychologischer Sicht die Bedeutung der Gleichaltrigengruppe dargestellt und mögliche Arbeitsan ...weiterlesen


Die Drogenbeauftragte der Bundesregierung (Hrsg.): Drogen- und Suchtbericht

Im Bericht wird u.a. deutlich, dass die Prävention in der Drogen- und Suchtpolitik der Bundesregierung eine herausragende Bedeutung hat. Es können viele Schäden für den einzelnen und die Gesellschaft ...weiterlesen


Drogenbeauftragte der Bundesregierung (Hrsg.): Drogen- und Suchtbericht

Der Drogen- und Suchtbericht 2012 gibt einen umfassenden Überblick über die Aktivitäten der Bundesregierung im Bereich Drogen und Sucht auf nationaler und internationaler Ebene. Er berichtet zudem übe ...weiterlesen


Die Drogenbeauftragte der Bundesregierung (Hrsg.): Drogen- und Suchtbericht 2005

Der Drogen- und Suchtbericht beleuchtet die wichtigsten Tendenzen in diesem Bereich im Jahr 2004 und stellt verschiedene Maßnahmen dar, wie Suchtprobleme angemessen aufgegriffen werden können. Er ist ...weiterlesen


Baar, Anneloes: van; Ultee, Kees: Drogenabhängig geboren - was soll bloß aus dir werden

Der Aufsatz beschreibt die Entwicklung der Kinder drogenabhängiger Mütter.


Deutsche Hauptstelle für Suchtfragen e.V. (Hrsg.): Drogenabhängigkeit

In der Broschüre wird das gesamte Fachwissen der drogenbezogenen Störungen, des Missbrauchs und der Abhängigkeit von illegalen Drogen angeboten. Der Herausgeber möchte mit der Schriftenreihe und spezi ...weiterlesen


Katholische Sozialethische Arbeitsstelle (Hrsg.): Drogenkonsum

Die Ausgabe 3/2001 von jugend & Gesellschaft liefert Daten zum Konsum legaler und illegaler Drogen durch die 12- bis 25-jährigen Mädchen und Jungen in Deutschland. Ergänzt wird diese Faktensammlung du ...weiterlesen


Simon, Roland; Burkhart, Gregor: Drogenkonsum und Suchtprävention in Europa: Eine Situationsbeschreibung der Europäischen Beobachtungsstelle für Drogen und Drogensucht (EBDD)

Die Europäische Beobachtungsstelle für Drogen und Drogensucht in Lissabon ist die zentrale Informationsstelle zur Drogen- und Drogensuchtproblematik in Europa. Sie wurde eingerichtet, um die Europäisc ...weiterlesen


Deutsche Hauptstelle gegen die Suchtgefahren (DHS) e.V.: Drogenpolitik und Drogenhilfe: Eine Leitlinie

Die Deutsche Hauptstelle gegen die Suchtgefahren (DHS) als Zusammenschluss der in der Suchtkrankenhilfe und Suchtprävention bundesweit tätigen Verbände hat eine Leitlinie zur Drogenpolitik und Drogenh ...weiterlesen


Lindemann, Frank: Echter Rausch kommt von innen: Ein Modell zur Qualifizierung von Jugendlichen als MultiplikatorInnen

F. Lindemann dokumentiert ein Modellprojekt zur Qualifizierung von Jugendlichen für eine suchtpräventive Aktion in ihrem Wirkungskreis "Schulklasse", das auf der Fachtagung "Suchtprävention - (k)ein T ...weiterlesen


Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) (Hrsg.): Ecstasy

Die Broschüre informiert über die chemische Zusammensetzung, die akute Drogenwirkung von Ecstasy und die damit verbundenen Gefahren. Sie richtet sich an die Bezugspersonen von Jugendlichen und ist dam ...weiterlesen


Landeskoordinierungsstelle für Suchtvorbeugung: Ecstasy

Die Broschüre ist für Jugendliche konzipiert worden und will diesen einige übersichtliche, sachliche und kurze Informationen und Orientierungen über die Droge Ecstasy geben. Es wird etwas zu den Wirku ...weiterlesen


Drogenbeauftragte der Bundesregierung (Hrsg.): Ecstasy

In der Broschüre werden die Ergebnisse/Vorträge eines Expertengespräches zum Thema Ecstasykonsum wiedergegeben. Der Transfer zwischen Wissenschaft und Praxis widmete sich den gesundheitlichen Aspekten ...weiterlesen


Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (Hrsg.): Ecstasy

Die Broschüre richtet sich an Eltern, Lehrerinnen und Lehrer und andere Bezugspersonen von Jugendlichen in Erziehung und Ausbildung. Sie informiert über die chemische Zusammensetzung, Analyseergebniss ...weiterlesen


Metzinger, Adalbert: Ecstasy - die häufig unterschätzte Droge

Der Autor beschreibt die "Emporkömmlingsgeschichte" von Ecstasy in Deutschland im Zusammenhang mit der Entstehung der Technoszene Mitte der 80er Jahre. Inzwischen hat Ecstasy sich als Massendroge etab ...weiterlesen


Marder, Hedy: Ecstasy und Co.

Angeboten wird eine Grundinformation über die sog. Partydrogen: Ecstasy, Speed, Kokain, LSD. Die Verfasserin geht kurz auf das jugendliche Benutzer/innen-Profil von Ecstasy-Konsumenten ein und erläute ...weiterlesen


Niedersächsische Landesstelle gegen die Suchtgefahren (NLS) (Hrsg.): Ecstasy: Konsum - Missbrauch - Präventionsstrategien

Die Publikation dokumentiert eine Veranstaltung zum Thema "Ecstasy", die verschiedene Referate umfasste. Patrick Waldner zum Thema "Love, Peace & Ecstasy - Technokultur und Drogenkonsum"; Dr. Claudia ...weiterlesen


Caspers-Merk, Marion: Ein gemeinsames Ziel: Die rauchfreie Schule

Marion Caspers-Merk, Drogenbeauftragte der Bundesregierung, spricht sich in ihrer Stellungnahme für rauchfreie Schulen in Deutschland aus. Sie zeigt dazu die Aktivitäten und Programme der Bundesregier ...weiterlesen


Bengl, Oliver: Ein geschütztes Zuhause für schwer erreichbare Jugendliche

Im Beitrag wird die Einrichtung „easyContact House“ aus München vorgestellt. Sie versteht sich als niedrigschwelliges Angebot innerhalb des Condrobs-Jugendhilfe-Netzwerks für suchtmittelkonsumierende ...weiterlesen


Gref, Kurt; Popp, Helmut; Rumrich, Renate: Ein Guss: Alkoholprävention des Jugendamtes Nürnberg. Ausgangslage, Problembereiche und Angebote

Die Autoren stellen das Alkoholpräventionsprogramm der Stadt Nürnberg vor. Die Federführung liegt beim Jugendamt. Sie geben zu Beginn einen Überblick über die Situation in Nürnberg, um vor diesem Hint ...weiterlesen


Pape, Klaus: Ein umfassendes Programm

Im Beitrag wird das Projekt "Entwicklung, Erprobung und Evaluation von Maßnahmen der Spielsuchtprävention für das schulische Setting" vorgestellt, das vom Institut für interdisziplinäre Sucht- und Dro ...weiterlesen


Dreier, Michael; Müller, Kai W.; Duven, Eva; Beutel, Manfred E.; Wölfling, Klaus: Eine Sensibilisierung Jugendlicher für Internetsucht

Bei der Betrachtung des emotionsbesetzten Themas Internetsucht wird häufig vergessen, dass eine Partizipation am Internet, sozialen Netzwerken und Computerspielen für die kindliche und jugendliche Ent ...weiterlesen


Hallmann, Hans-Jürgen: Eine Suchtprävention mit Qualität

Der Autor stellt dar, dass die Suchtprävention sich zu einem eigenständigen Arbeitsfeld, neben der Gesundheitsförderung und der Suchthilfe, entwickelt hat. Er geht auf die Aspekte Qualität und Qualitä ...weiterlesen


Tilke, Barbara; Wurz, Andreas: Eltern stark machen: Bausteine für Elternabende zu Suchtvorbeugung und ähnlichen Erziehungsaufgaben

Eltern stark machen" lauten der Titel und das Motto der neuesten Publikation der Aktion Jugendschutz Baden-Württemberg. Eine in Bausteine gegliederte Handreichung für ReferentInnen von Elternabenden e ...weiterlesen


Tilke, Barbara: Eltern stark machen: Ein Projekt zur Gestaltung von Elternabenden zu Suchtvorbeugung und ähnlichen Erziehungsaufgaben in der Schule

B. Tilke stellt die Arbeit mit Lehrerinnen und Lehrern vor, die die Gestaltung und Durchführung eines Elternabends zum Thema "Sucht" hat. Diese Arbeit gipfelt in der Publikation "Eltern stark machen" ...weiterlesen


Hinze, Klaus: Eltern-Info Jugendschutz

Mit dem In-Kraft-Treten des neuen Jugendschutzgesetzes am 1. April 2003 haben Eltern nunmehr die Möglichkeit, eine erziehungsbeauftragte Person zu benennen, die ihre Kinder z.B. beim Kinobesuch, in ei ...weiterlesen


Diettrich, Michael: Eltern: Eine Zielgruppe für die Suchtprävention?

Elternarbeit zum Thema Sucht und Suchtvorbeugung mit dem Ziel: Stärkung des Vertrauens der Eltern in die eigene Kompetenz. Grundbausteine des Konzeptes sind Eltern-Informationsabende in Schulen, Pfarr ...weiterlesen


Schubert, Elke; Strick, Rainer: Elterninfo zum Spielzeugfreien Kindergarten

Diese Information für Eltern beantwortet die am häufigsten gestellten Fragen zum suchtpräventiven Projekt "Spielzeugfreier Kindergarten".


Bernsen, Michael: Entkultivierung der Drogen-Szene: Beobachtungen eines Drogenberaters

Beobachtungen aus der Sicht der Beratungsarbeit mit Drogenabhängigen: Die Konsumentenzahl steigt. Drogenabhängigkeit ist und bleibt ein gesellschaftliches Problem, ein Ausdruck gesellschaftlicher Defi ...weiterlesen


Frey, Jörg M.: Erfahrungen mit der Züricher Drogenszene

Frey schildert seine Erfahrungen mit der Stadt Zürich, die seit 15 Jahren als augenfällige Folge ihrer permissiven Drogenpolitik die weltweit größten offenen Drogenszenen beherbergt. Er kommt zu dem S ...weiterlesen


Dilger, Helga; Reinbolz, Andreas: Ergebnisse einer Befragung zum Thema: Kinder von Suchtkranken

Der Artikel fasst die Ergebnisse einer Befragung zum Thema "Kinder von Suchtkranken" zusammen.


Voigtel, Roland: Erkenntnisse und Überlegungen nach 11 Jahren Arbeit an Berliner Schulen: Schule - Sucht - Selbstwert

Von Überanpassung bis Verweigerung reichen die Reaktionen von Schülern auf ein Anforderungssystem, das ihnen fremd gegenübertritt. Sie lieben die Schule nicht; sie macht kein gutes Feeling. Kontakt, S ...weiterlesen


Steier-Bertz, Adrian: Erleben pur - Ansätze und Methoden zur erlebnisorientierten Arbeit mit Jugendlichen

Suchtverhaltensweisen Jugendlicher; Konfliktlagen im Jugendalter; Konzepte der Gesundheitsförderung; Lebenskompetenz-Modell.


Aktion Jugendschutz, Landesarbeitsstelle Bayern e.V. (Hrsg.): Es muss nicht immer Wodka sein...

Das vorliegende Ideenbuch enthält neben Hintergrundinformationen zu den Sozialisationserfahrungen der jugendlichen Spätaussiedler und einer Einführung in die Suchtprävention viele praktische Übungen u ...weiterlesen


Brunner, Evelyn; Franke, Alexa: Essstörungen: Eine Information für Ärztinnen und Ärzte

Die Broschüre widmet sich u.a. folgenden Fragen: Welche Möglichkeiten der Hilfe haben Ärzte, was kann in Beratungsstellen für Suchtkranke erreicht werden? Was sind die Spezifika von Essstörungen? Welc ...weiterlesen


Nöcker, Guido; Servais, Ernst; Verres, Rolf; Hülsken, Bernhard; Boße, Heike; Weyand, Jochen: Europäische Woche der Suchprävention

Die Broschüre dokumentiert die 3. Europäische Woche der Suchtprävention. Zunächst stellt sie den aktuellen Stand der bundesweiten Suchtprävention dar, des Weiteren enthält sie den Festvortrag "Sehnsuc ...weiterlesen


Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) (Hrsg.): Europäische Woche der Suchtprävention 1994 - die Seminare: Sammlung der Referate auf CD-ROM

Auf der CD-ROM der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) befinden sich die gesammelten Referate des Internationalen Kongresses zur Europäischen Woche der Suchtprävention vom 13.-14. Ok ...weiterlesen


European Prevention Assessment System (EPAS) (Hrsg.): European Directory on Drug Demand Reduction

Das Buch enthält ein europäisches Adressverzeichnis 'zur Reduktion der Drogennachfrage', welches von der EPAS-Arbeitsgruppe neu überarbeitet wurde (früher: Suchtprävention in Europa - eine gemeinsame ...weiterlesen


Künzel-Böhmer, Jutta; Kröger, Christoph: Evaluation der Suchtprävention: Konsequenzen für die Praxis

Eingangs werden die Ergebnisse zweier Expertisen zur Primärprävention des Substanzmissbrauchs im Auftrag der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) (1990 - 1993) dargestellt, da sie die ...weiterlesen


Hayer, Tobias; Brosowski, Tim: Evaluation des Browsergames „Spielfieber“: Akzeptanz, Effekte und Potential

Um Jugendliche für die Suchtgefahren von Glücksspielen zu sensibilisieren, hat die Aktion Jugendschutz Bayern das interaktive Browsergame „Spielfieber“ entwickelt, im November 2012 online veröffentlic ...weiterlesen


Mühlhausen, Veronika; Klotzbach, Gitta: Evaluation des Projektes

Die Durchführung der Evaluation einer Maßnahme ist für ein innovatives Arbeiten unbedingt erforderlich, denn nur so können die über eine Projektmaßnahme gesammelten Informationen sinnvoll ausgewertet ...weiterlesen


Bühler, Anneke; Kröger, Christoph: Expertise zur Prävention des Substanzmissbrauchs

Die Expertise beurteilt die Wirksamkeit existierender Maßnahmen zur Prävention des Substanzmissbrauchs anhand von qualitativ hochwertigen Übersichtsarbeiten wie Reviews und Meta-Analysen. Wirksamkeit ...weiterlesen


Kammerl, Rudolf: Exzessive Mediennutzung. Erziehungsproblem und/oder Suchtgefahr?

Der Autor gibt einen Überblick über den Stand der Forschung (2012) und betrachtet die Bedeutung der Familie mit Blick auf die (exzessive) Mediennutzung von Kindern und Jugendlichen. Er ordnet das Phän ...weiterlesen


Kuttler, Heidi: Exzessiver Alkoholkonsum Jugendlicher - Auswege und Alternativen

Die Autorin weist zu Beginn auf das Ausmaß und die Entwicklung von Alkoholvergiftungen (Intoxikationen) bei Jugendlichen anhand aktueller Zahlen und Statistiken hin. Sie zeigt die Motive von Jungen un ...weiterlesen


Palentien, Christian; Gruhn, Doreen; Mühlhausen, Veronika; Turczyk, Romy; Schulze, Christine; Conrad, Cathleen; Meyer, Gerda; Findeisen, Stefan; Hiemann, Barbara; Müller, Angelika; Möckel, Frank: Fachtagung 2001 - Peer group education

Die vorliegende Dokumentation beinhaltet die Beiträge der Fachtagung "Peer-group-education. Die zwei Hauptbeiträge behandeln ausgehend von den veränderten Bedingungen des Aufwachsens die zunehmende Be ...weiterlesen


Vogel, Georg: Fallstricke und goldene Regeln: Erfahrungen aus der Fortbildungsarbeit zur jungenspezifischen Suchtprävention

Im Auftrag der aj Bayern führte der Autor in den letzten Jahren zweitägige Seminare oder Tagesworkshops zur jungenspezifischen Suchtprävention für männliche Fachkräfte durch. In seinem Beitrag stellt ...weiterlesen


Vogel, Georg: Fallstricke und Goldene Regeln: Erfahrungen aus der Fortbildungsarbeit zur jungenspezifischen Suchtprävention

Im Arbeitsfeld der Suchtprävention setzt sich in den letzten Jahren die Auffassung durch, dass geschlechtsspezifische Suchtprävention für Jungen und junge Männer notwendig ist. Im Auftrag der Aktion J ...weiterlesen


Bundesministerium für Gesundheit und Soziale Sicherung (Hrsg.): Familiengeheimnisse

In Deutschland leben über 2,5 Mio. Kinder unter 18 Jahren, die mit einem suchtkranken Elternteil aufwachsen. Um auf die Problematik dieser Kinder aufmerksam zu machen und eine Weiterentwicklung der Hi ...weiterlesen


Klein, Michael: Forschungsschwerpunkt Sucht

M. Klein erläutert den Forschungsschwerpunkt Sucht an der Katholischen Fachhochschule Nordrhein-Westfalen. Ziel der Forschung ist, unter interdisziplinärer Betrachtung die Situation der von Sucht gefä ...weiterlesen


Kamm, Klaus; Seifert, Elisabeth: Fortbildungsreihe für Fachkräfte in der Suchtprävention: Dokumentation einer Seminarreihe für MitarbeiterInnen in bayerischen Gesundheitsämtern

Dokumentation einer Seminarreihe zur Suchtprävention für MitarbeiterInnen in bayerischen Gesundheitsämtern. Kann als Planungshilfe für ähnliche Fortbildungsmaßnahmen wertvolle Hilfestellung leisten.


Mader, Petra: Frau Sucht Liebe: Co-Abhängigkeit und Beziehungssucht

Wird die Abhängigkeit eines Menschen offenbar, finden sich in seiner Umgebung (fast) immer Menschen, die ihm helfen möchten und dabei entmutigende Erfahrungen machen. Mit freundlichen Bitten, Versprec ...weiterlesen


Würdinger, Bärbel: FreD - Frühintervention bei erstauffälligen Drogenkonsumenten in München, Freising und Erding

Im Beitrag wird das Projekt FreD (Frühintervention bei erstauffälligen Drogenkonsumenten) vorgestellt, wie es u.a. bei PROP e.v. in München, Freising und Erding angeboten wird. FreD arbeitet mit Jugen ...weiterlesen


Binder, Ludwig: FreD-aggro

Der Autor stellt ein Angebot der Suchthilfe Rosenheim vor, das auf der bewährten Methode „FreD“ basiert. FreD ist im Bereich der Frühintervention für erstauffällige Drogenkonsumierende anzusiedeln. Da ...weiterlesen


Eichler, Yvonne: Free your mind - Suchtprävention anderer Art

Die Autorin stellt ein Projekt vor, welches sich nach ersten Erfahrungen aus dem teenex-Projekt und dem bei der ajs angesiedelten Projekt "Prävention von Jugendlichen für Jugendliche" in der Stadt Lei ...weiterlesen


Deutsche Hauptstelle gegen die Suchtgefahren (DHS) e.V. (Hrsg.): Frei ab 18 J.

Das grell-bunte - wie ein Automat aufgemachte - Faltblatt rund um das Thema 'Glücksspiel' spiegelt in Zitaten, wie Jugendliche zum Spiel an Automaten gekommen sind (um eine typische "Spielerkarriere" ...weiterlesen


Benz, Beatrix: FREUNDE. Präventionsangebot für Kindertageseinrichtungen

Im Beitrag wird ein Projekt vorgestellt, das die Lebenskompetenzen der Kinder bereits im frühen Alter umfassend stärken will. Eine frühzeitige und altersgerechte Prävention kann demnach den Entwicklun ...weiterlesen


Holthausen-Lommerzheim, Monika; Hübner, Werner: Früh übt sich - Anregungen für das Gespräch mit Eltern

Suchtgeschichte beginnt im normalen Elternhaus. Konsum, Gewöhnung, Abhängigkeit werden in der Regel hier gelernt. Kinder suchen Ersatzhandlungen zur Befriedigung ihrer Bedürfnisse (nach Nähe, Zuwendun ...weiterlesen


Görgen, W.; Hartmann, R.; Oliva, H.: Frühintervention bei erstauffälligen Drogenkonsumenten - FreD

Zum Modellprogramm "Frühintervention bei erstauffälligen Drogenkonsumenten - FreD" liegt ein Forschungsbericht vor. Das Modellprogramm war insbesondere darauf ausgerichtet, für 14- bis 21-Jährige, abe ...weiterlesen


Görgen, W. u.a.: Frühintervention bei erstauffälligen Drogenkonsumenten - FreD

Zum Modellprogramm "Frühintervention bei erstauffälligen Drogenkonsumenten - FreD" wurde ein Handbuch (Manual) erarbeitet. Das vorgestellte Modellprogramm war insbesondere darauf ausgerichtet, für 14- ...weiterlesen


Wolstein, Jörg: Gefahren des Rauschtrinkens aus medizinischer Sicht

Der Autor skizziert aus medizinischer Sicht die möglichen Folgen des übermäßigen Alkoholkonsums von Kindern und Jugendlichen. Er beschreibt sowohl die akuten als auch die langfristigen Gefahren und Fo ...weiterlesen


Meier-Behr, Claudia; Ziegler, Thorsten: Gefangen in Azeroth. Level Up! - für exzessiv computerspielende Kinder, Jugendliche und deren Eltern

Die Autoren stellen ein Angebot des Jugendhilfswerks Freiburg vor, das sich seit Juni 2009 an Eltern richtet, deren Kinder exzessiv Computer spielen. "Level up!" gliedert sich in Beratungsgespräche fü ...weiterlesen


Rachfuß, Katja; Höhler, Lucie u.a.: Gegen Verherrlichung von Essstörungen im Internet

In Deutschland sind bis zu 600.000 Mädchen zwischen 14 und 18 Jahren von Magersucht bedroht. Ein großes Problem sind Websites im Internet, die Essstörungen verherrlichen und Jugendliche in ihrer Krank ...weiterlesen


Bühler, Anneke: Gesetze statt pädagogischer Präventionsarbeit?

Die Autorin diskutiert die Frage, ob verhaltenspräventive Maßnahmen durch verhältnispräventive Maßnahmen ersetzt werden sollen bzw. können (oder umgekehrt) und kommt zu dem Schluss, dass mit Blick auf ...weiterlesen


Freitag, Marcus: Gesundheitsförderung bei Kindern und Jugendlichen ist mehr als nur (Sucht-)Prävention

M. Freitag klärt die zentralen Bedeutungen und Inhalte der Begriffe "Gesundheitsförderung" und "Prävention" in einem Überblick über den Stand der Forschung im Bereich der Gesundheitsförderung. Er erlä ...weiterlesen


Bühler, Anneke; Heppekausen, Kathrin: Gesundheitsförderung durch Lebenskompetenzprogramme in Deutschland

In der Gesundheitserziehung und Gesundheitsförderung stellt die Förderung von Lebenskompetenzen - dazu gehören laut WHO Selbstwahrnehmung, Empathie, kreatives und kritisches Denken, Entscheidungs- und ...weiterlesen


Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) (Hrsg.): Gesundheitsförderung und Erlebnispädagogik in der Jugendarbeit: Erfahrungen und Empfehlungen aus der Kampagne Ohne Rauch geht's auch!

Die seit 1987 geführte Kampagne "Ohne Rauch geht's auch" hat das Ziel, Kinder und Jugendliche in ihrer ablehnenden Haltung gegenüber dem Rauchen zu stärken, den Nichtraucherschutz zu fördern und ein p ...weiterlesen


Reinecke, Jost; Wittenberg, Jochen; Yendell, Alexander; Korth, Birgit: Gewalteinschätzungen, Gewalterfahrungen und Drogenprobleme von Jugendlichen in Bocholt

Die Ergebnisse der Sekundär-Analysen der Bocholter Studie über die Lebens- und Freizeitsituation von Jugendlichen zur Gewalteinschätzung, Gewalterfahrung sowie den Drogenproblemen von Bocholter Schüle ...weiterlesen


Nette, Angelika; Janssen-Marty, Hildy: Glück Spiel Sucht

Die handliche Broschüre enthält neben Informationen zur Spielsucht bzw. zum pathologischen Glücksspiel auch eine Einlegekarte mit einem Selbsttest für Spieler und Angehörige. In der Broschüre wird ein ...weiterlesen


Czerny, Andreas: Glücksspiel - Das nicht immer ungefährliche Spiel ums Geld

Der Autor, Geschäftsführer der Landesstelle Glücksspielsucht Bayern, gibt einen Über- und Einblick in das weite Feld des Glücksspiels. Er erläutert die verschiedenen Formen und zeigt den jeweiligen re ...weiterlesen


Pauly, Anne; Haß, Wolfgang; Brand, Thomas; Schoelen, Christine; Lang, Peter: Glücksspiel bei Jugendlichen

Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung hat in den vergangenen Jahren drei Repräsentativbefragung zum Glücksspielverhalten sowie zu glücksspielbezogenen Einstellungen und Problemen der 16- b ...weiterlesen


Meyer, Gerhard: Glücksspiele im Internet

Einen verlockenden weiteren Zugang zum Glücksspiel bietet das Internet. Der vorliegende Beitrag zeigt die aktuelle Angebotssituation sowie die Perspektiven des Online-Glücksspiels auf und verweist auf ...weiterlesen


Ensslen, Daniel: Glücksspielfieber

Um den Suchtgefahren von Glücksspielen zu begegnen, werden im Beitrag exemplarisch einige Hintergründe und Ansätze des erzieherischen Jugendschutzes dargestellt. Im Mittelpunkt steht eine aktuelle Met ...weiterlesen


Kähnert, Heike; Hurrelmann, Klaus: Glücksspielverhalten bei Kindern und Jugendlichen

Obwohl internationale Studien belegen, dass schon Jugendliche in nicht unerheblichem Maße an Glücksspielen teilnehmen und sie besonders gefährdet sind, ein problematisches Spielverhalten auszubilden, ...weiterlesen


Rohrmann, Tim: Grenzen und Brücken

Suchtprävention muss z.B., wenn sie erfolgreich sein will, auf den Zusammenhang von Geschlecht, Risikoverhalten und Gesundheit eingehen. In der Broschüre "Grenzen und Brücken" beschreibt Tim Rohrmann ...weiterlesen


Schlieckau, Traudel: Grenzen und Brücken.

Im Beitrag wird ein Fortbildungskonzept der Landesstelle Jugendschutz Niedersachsen zur geschlechtsbewussten Prävention vorgestellt. Im Rahmen der Fortbildung wurden geschlechtsbezogene Fragen im Bere ...weiterlesen


Kozdon, Baldur: Haben Drogenhändler ein zu leichtes Spiel? Suchtprävention aus erzieherischer - logotherapeutischer und zeitkritischer Sicht

Aus dem Inhaltsverzeichnis: - Die deutsche Drogenszene im Scheinwerferlicht - Sucht als Ausdruck von Sehn-Sucht - Leere versus Überfülle - Sinnfrage und Erziehung - Prävention - verteilt auf viele Sc ...weiterlesen


BINAD - Fachstelle grenzübergreifende Zusammenarbeit; Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) (Hrsg.): Have a Look on the other Side: Projekte der Suchtprävention - Beispiele aus fünf Ländern

BINAD hat im Sonderdruck "Have a look on the other Side - Projekte aus der Suchtprävention" eine Anzahl von Präventionsprojekten und -maßnahmen aus einigen deutschen Bundesländern und dem benachbarten ...weiterlesen


Holterhoff-Schulte, Ingeborg u.a.: I lost my lung, Bob! Prävention des Tabakkonsums

Dass Tabak eine besonders gesundheitsschädliche Substanz ist, ist mittlerweile allgemein bekannt. Trotzdem nimmt die Zahl der jugendlichen RaucherInnen in jüngster Zeit zu. Das ›Rauchen an Schulen‹ st ...weiterlesen


Mader, Petra: Ich will da raus! ...aber wohin? Die Bewältigung der Krankheit Sucht ...aber wie? Das Angebot der Suchtkrankenhilfe

In erster Linie ist Sucht eine seelische Erkrankung. Eine Behandlung, die lediglich die körperliche Abhängigkeit bzw. deren Folgen beseitigt, kann deshalb keinen dauerhaften Erfolg haben. Die Auflösun ...weiterlesen


Katholische Sozialethische Arbeitsstelle (Hrsg.): Illegale Drogen

Einleitend werden Statistiken, Tabellen und Pressemeldungen vorgestellt, die das Ausmaß des Drogenkonsums veranschaulichen. I. Helas geht in einem Beitrag auf die öffentliche Wahrnehmung und die gesel ...weiterlesen


Goette, Sabine; Röllecke, Renate: Illegale Drogen in populären Spielfilmen

Spielfilme, die den Konsum illegaler Drogen bzw. die Drogensucht zum Thema haben, sind „informelle Informationsträger“, die das gesellschaftliche Bild von Drogenkonsum und Sucht aufgreifen und mit bee ...weiterlesen


Kuttler, Heidi; Laging-Glaser, Marion: Im Land der unbegrenzten Möglichkeiten. Wie Suchtprävention mehr Profil entwickeln kann und muss

Im Artikel wird darauf eingegangen, warum das Profil der Suchtprävention unscharf ist. Desweiteren wird die Kluft zwischen Theorie und Praxis aufgezeigt (Expertise zur Primärprävention). Die Notwendig ...weiterlesen


Vogel, Georg: Immer gut drauf? Ideenbuch zur jungenspezifischen Suchtprävention

Gezielte Arbeit mit Jungen fand in der Suchtprävention bisher kaum statt. Neuere Ansätze der Suchtprävention fordern aber die Berücksichtigung geschlechtsspezifischer Merkmale und Lebenslagen. In dies ...weiterlesen


Löbell-Behrends, Sigrid; Kuballa, Thomas; el-Atma, Oliver; Marx, Gerhard; Lachenmeier, Dirk W.: Internethandel und Werbung mit alkoholhaltigen Getränken: Versagen der industriellen Selbstkontrolle?

Die Autoren haben im Internet nach Werbung und Verkauf alkoholhaltiger Getränke recherchiert. Nach einem Überblick über das Angebot und die Bewerbung zeigen sie Ergebnisse chemisch-toxikologischer Unt ...weiterlesen


Franz, Heinz Jörgen: Ist Suchtprävention im Raum der Schule möglich?

Prävention ist Information plus Persönlichkeitsbildung. Aufgabe der Schule ist es, soziales Lernen zu fördern. Zu diesem Kontext wird der Ansatz von Rothenbacher zu suchtfördernden Faktoren entfaltet ...weiterlesen


Simon, Roland; Palazzetti, Manuela; Helas, Irene; Holz, Antonius; Walter-Hamann, R.: Jahresstatistik 1998 der ambulanten Beratungs- und Behandlungsstellen für Suchtkranke in der Bundesrepublik Deutschland

Erstmals mit den Ergebnissen des Jahres 1998 wird die Publikation der Daten der Träger des Projekts EBIS (Deutscher Caritasverband; Gesamtverband für Suchtkrankenhilfe im Diakonischen Werk; Deutsche H ...weiterlesen


Dobusch, Gabi: Jugend Drogen Regeln

Die Broschüre "Jugend - Drogen - Regeln" richtet sich an alle, die Fragen zum Umgang mit Rauschmittelkonsum in Jugendeinrichtungen haben und wissen wollen, wie sich die rechtliche Lage darstellt und w ...weiterlesen


Landschaftverband Westfalen-Lippe - Landesjugendamt, Schulen, Koordinationsstelle Sucht (Hrsg.): Jugend Sucht Hilfe

Die Broschüre hat buchstäblich zwei Seiten. Sie berichtet einerseits über die Suchthilfe, andererseits über die Jugendhilfe. Jedem Hilfesystem ist eine Hälfte dieser Arbeitshilfe gewidmet. Die beiden ...weiterlesen


Höch, Anne: Jugend und Alkohol

Exzessives Alkoholtrinken von Jugendlichen in der Öffentlichkeit ist gegenwärtig ein Dauerthema in den Medien und das nicht ohne Grund, denn in den letzten Jahren ist eine besorgniserregende Zunahme d ...weiterlesen


Lange, Andreas: Jugend und Alkohol: Sozialwissenschaftliche Schlaglichter

Der Alkoholkonsum von Jugendlichen und hier besonders das sog. binge-drinking und Alkoholintoxikationen sind immer Thema in der (Fach)Öffentlichkeit. Schnell stellt sich die Frage, warum Jugendliche " ...weiterlesen


Ensslen, Daniel: Jugend und Glücksspiel

Viele Menschen nutzen Glücksspiele zur Unterhaltung und Freizeitbeschäftigung und haben keine Probleme, eine Minderheit gilt aber als gefährdete oder sogar schon pathologische Spieler. Auch Jugendlich ...weiterlesen


Kammerer, Bernd; Sommer, Marie-Louise: Jugend-Modellprojekt Prävention JUMP: Handlungsschwerpunkt Kindertagesstätten - Teilprojekt Die Flirpse

Die Leitlinien der Präventionsarbeit in Nürnberg lassen sich konkretisieren mit dem Ziel Lebenskompetenzförderung, dem Bemühen um Vernetzung mit Institutionen der Sozial-, Kultur- und Bildungsarbeit s ...weiterlesen


Arenz-Greiving, Ingrid: Jugendarbeit mit Kindern von Suchtkranken

Vorstellung der Jugendarbeit des Kreuzbundes, einer katholischen Selbsthilfe- und Helfergemeinschaft. Ziel der Arbeit ist es, den Jugendlichen zu vermitteln, dass Konflikte zum Leben gehören und sie d ...weiterlesen


Greifenberg, Peter: Jugendarbeitslosigkeit und Drogenkonsum - Ausgrenzung der jungen Generation? Tagungsthema: Neue Formen jugendlichen Drogenkonsums - Brauchen wir veränderte Therapiemethoden für neue Konsumenten? Dokumentation

Die GVS-Drogentagung 1997 drehte sich rund um das Thema Jugendarbeitslosigkeit im Zusammenhang mit Drogenkonsum, denn Jugendarbeitslosigkeit ist wieder ein öffentliches Problem. Nach fast zehn Jahren ...weiterlesen


Kammerer, Bernd: Jugendhilfe und Suchtprävention: Das Modellprojekt JUMP in Nürnberg

B. Kammerer stellt das Modellprojekt JUMP in Nürnberg vor, das eine Laufzeit von 1992 - 1994 hatte und die inhaltliche und organisatorische Neuorientierung der suchtpräventiven Arbeit in der Stadt Nür ...weiterlesen


Kammerer, Bernd: Jugendhilfe und Suchtprävention: Das Modellprojekt JUMP in Nürnberg

Ziel des Nürnberger Modellprojekts 'JUMP' ist es, den bislang vernachlässigten Brückenschlag zwischen Suchtkrankenhilfe und präventiver Jugendhilfe überzeugend und langfristig auszufüllen. Beschrieben ...weiterlesen


Die Drogenbeauftragte der Bundesregierung (Hrsg.): Jugendkult Cannabis : Risiken und Hilfen

Unter dem Titel "Jugendkult Cannabis: Risiken und Hilfen" hat die Drogenbeauftragte der Bundesregierung im November 2004 eine zweitägige Fachkonferenz veranstaltet, die in der Publikation dokumentiert ...weiterlesen


Rausch, Christian: Jugendkultur und neue Drogen: Anmerkungen zu Ursachen und Hintergründen von Ecstasy und Co.

Die Auseinandersetzung mit dem Thema Ecstasy bedeutet die Auseinandersetzung mit der Lebenswirklichkeit von jungen Menschen. Ergebnisse der Jugendforschung belegen, dass es nicht einfach ist, Jugendli ...weiterlesen


Borghuis, Marjon: Jugendliche - die zwischen allen Stühlen sitzen: Zusammenarbeit zwischen Jugendfürsorge und Drogenhilfe

Jugendliche, die auf riskante Weise Genussmittel konsumieren, landen regelmäßig zwischen allen Stühlen. Für die Jugendfürsorge sind sie "zu schwer" und für die Drogenhilfe sind sie wieder "zu leicht". ...weiterlesen


Manuela Westphal: Jugendliche (Spät)Aussiedler

In dem Interview schildert Manuela Westphal die Situation jugendlicher Spätaussiedler in Deutschland. Sie zeigt Integrationsprobleme auf und geht der Frage nach, welche Einstellung männliche Jugendlic ...weiterlesen


Lange, Andreas: Jugendliche und Alkohol

Nach einer kurzen Bestandsaufnahme wichtiger Schlüsselfakten zum Alkoholkonsum wird ein soziologischer Bezugsrahmen aufgespannt. Er besteht aus gesellschaftsdiagnostischen Deutungen sowie dem daran an ...weiterlesen


Niedersächsische Landesstelle für Suchtfragen (Hrsg.): Jugendliche und Glücksspiel

Glücksspiele sind bei Jugendlichen "in". Trotz Verbots der Teilnahme für unter 18-jährige spielen Jugendliche um Geld. Die Aussicht auf das schnell und einfach verdiente Geld ist der wichtigste Bewegg ...weiterlesen


Hayer, Tobias: Jugendliche und Glücksspiele: Spielanreize, Problemausmaß und präventiver Handlungsbedarf

Der Beitrag basiert u.a. auf der Dissertation des Autors zum Thema "Jugendliche und glücksspielbezogene Probleme". Im Einzelnen werden die von Glücksspiel ausgehenden Faszinationen, Spielanreize, das ...weiterlesen


Hayer, Tobias: Jugendliche und Glücksspielprobleme. Problemausmaß, Risikobedingungen und präventive Handlungsmöglichkeiten

Die mit Glücksspielen unterschiedlicher Art verbundenen Verlockungen sprechen nicht nur Erwachsene an. Vielmehr stellen Poker, Sportwetten, Automatenspiele, Rubbellose und Co. einen integralen Bestand ...weiterlesen


Adams, Michael: Jugendschutz durch Lenkungsabgaben auf Zigaretten

Der Autor stellt im Beitrag einen Regelungsvorschlag zur Änderung des Tabaksteuergesetzes vor, mit dem Ziel, das Rauchen bei Kindern und Jugendlichen unter 18 Jahren zu reduzieren bzw. zu verhindern. ...weiterlesen


Nauck, Bernhard; Neskovic, Wolfgang; Karig, Ute; Hector, Arne: Jugendschutz im Zeichen von Toleranz: Jugendschutztag Sachsen '95

Nauck, B.: Toleranz und Solidarität im Miteinander und Füreinander der Generationen (S. 7-16) Günzel, T.: Jugendschutz im Zeichen der Toleranz (S. 17-20) Neskovic, W.: Vom Elend der Drogenpolitik (S. ...weiterlesen


Schröer, Hubertus: Jugendschutz in der Migrationsgesellschaft

Der Autor diskutiert die Chancen und Notwendigkeiten des erzieherischen Kinder- und Jugendschutzes in Bezug auf Migrantenjugendliche anhand konkreter Beispiele aus München. Er verdeutlicht, dass sozia ...weiterlesen


Schröer, Hubertus: Jugendschutz in der Migrationsgesellschaft. Aus der Mehrheitsperspektive (Teil 1)

Der Autor zeigt die Voraussetzungen und Bedingungen auf, die ein erfolgreicher Kinder- und Jugendschutz in Bezug auf Migrantenfamilien erfordert. Er geht auf die Aspekte der interkulturellen Orientier ...weiterlesen


Ukrow, Birgit: Jugendschutz in der Öffentlichkeit. Möglichkeiten und Grenzen den Konsum von Nikotin und Alkohol unter Kindern und Jugendlichen zu regulieren oder gar einzudämmen

Die Autorin beschreibt in ihrem Beitrag die Tätigkeit einer Jugendschützerin in einer Kommune. Sie macht deutlich, dass Kooperationen mit Kolleg/innen des Ordnungsamtes und der Polizei sinnvoll und no ...weiterlesen


Schlieckau, Traudel: Jugendschutz und Alkohol

In dem Faltblatt werden kurz und prägnant die gesetzlichen Grundlagen und Hinweise für Gewerbetreibende in Bezug auf den Verkauf und Verzehr von Alkohol dargestellt. Es wird erläutert, was das Jugends ...weiterlesen


Stahl, Hans Joachim: Jugendschutz und Suchtprävention als Aufgaben des Landesjugendamtes Westfalen-Lippe nach 1945

Stahl befasst sich mit der geschichtlichen Entwicklung der Aufgaben "Jugendschutz und Suchtprävention" des Landesjugendamtes Westfalen-Lippe nach 1945. Zunächst beschreibt er das Thema Nr. 1 im Jugend ...weiterlesen


Saur, Uschi: Jung, mobil + KLAR!

Im Beitrag wird das Projekt "Jung, mobil + KLAR!" vorgestellt. Im Rahmen des Projekts besuchen Jugendliche Fahrschulen und informieren Fahrschülerinnen und -schüler über die Auswirkungen von Alkohol- ...weiterlesen


'' JUPI

Drogenkonsum in der Schule ist ein Thema von großem öffentlichem Interesse. Dabei konsumiert die Mehrzahl aller Jugendlichen in der Freizeit legale und illegale Suchtmittel. Vor diesem Hintergrund wur ...weiterlesen


Gutknecht, Sebastian: Keine Prävention ohne Intervention

Im ersten Teil des Beitrags benennt der Autor die einschlägigen Gesetze aus dem Jugendschutzgesetz und erläutert diese. Er macht deutlich, dass sich die Jugendschutzregelungen in erster Linie an die A ...weiterlesen


Stockinger, Günther: Kick aus der Wasserpfeife

Im Beitrag werden die Gefahren der "Massendroge" Haschisch aufgezeigt. Die bisher angenommene Unbedenklichkeit beim Konsum wird in letzter Zeit durch Drogenexperten in Frage gestellt. Immer mehr Kinde ...weiterlesen


Klein, Michael: Kinder aus suchtbelasteten Familien

Der Autor gibt anhand von Ergebnissen verschiedener empirischer Untersuchungen einen Überblick über den aktuellen Forschungsstand. Er macht u.a. deutlich, dass es auch geschlechtsspezifische Unterschi ...weiterlesen


Baumgärtner, Theo; Scharping, Catharina: Kinder aus suchtbelasteten Familien

In ihrem Beitrag zu Kindern aus suchtbelasteten Familien stellen T. Baumgärtner und C. Scharping ein Modellprojekt vor, dessen Ziel und zugleich Methode es war, auf der Basis einer übergreifenden Vern ...weiterlesen


NACOA Deutschland - Interessenvertretung für Kinder aus Suchtfamilien e.V. (Hrsg.): Kinder aus suchtbelasteten Familien

Die Informationsbroschüre für Lehrer/innen und Erzieher/innen unterstützt im Umgang mit Kindern aus suchtbelasteten Familien und erleichtert es, diese Kinder zu erkennen, zu verstehen und zu unterstüt ...weiterlesen


Die Drogenbeauftragte der Bundesregierung (Hrsg.): Kinder aus suchtbelasteten Familien

In der Broschüre werden verschiedene Ansätze und Angebote exemplarisch vorgestellt, die zeigen, wie Hilfe für Kinder aus suchtbelasteten Familien gelingen kann. Darüber hinaus enthält sie Hinweise auf ...weiterlesen


Hinze, Klaus; Jost, Annemarie: Kinder aus suchtbelasteten Familien im Kontext von Verfahren zu Hilfen zur Erziehung

Viel wurde über Kinder aus suchtbelasteten Familien als Risikogruppe mit eigener Abhängigkeitsgefährdung publiziert. Auch in der Jugendhilfe stellt die Situation von Kindern aus suchtbelasteten Famili ...weiterlesen


Gunning, Boudewijn: Kinder drogenabhängiger Eltern: Bildung von zwei europäischen Netzwerken

Gunning berichtet von zwei europäischen Netzwerken, die vor kurzem von Forschern und Forschungseinrichtungen gegründet worden sind, die sich in der Hauptsache auf die Lage von Kindern drogenabhängiger ...weiterlesen


Mory, Frieda: Kinder in Alkoholikerfamilien

Kinder in sog. "Suchtfamilien" wachsen mit dem Problem Alkohol auf. Hier entwickeln Kinder ein bestimmtes Rollenverhalten. Im Familiensystem werden diese Verhaltensweisen als positiv angesehen, in der ...weiterlesen


Marsen-Storz, Gisela: Kinder stark machen: Inhalte und Ziele ganzheitlicher Suchtvorbeugung

Inhalte und Prinzipien einer ganzheitlichen Suchtvorbeugung werden beschrieben und am Beispiel einer groß angelegten Kampagne verdeutlicht. Wirksamkeit und Grenzen von massenkommunikativen Maßnahmen z ...weiterlesen


Mielke, Henning; Gutknecht, Sebstian: Kinder suchtkranker Eltern

Kinder suchtkranker Eltern haben ein sechsfach erhöhtes Risiko selbst abhängig zu werden. Die Bundesarbeitsgemeinschaft Kinder- und Jugendschutz (BAJ) setzt sich deshalb im Rahmen ihrer präventiven Ar ...weiterlesen


Arenz-Greiving, Ingrid: Kindern von Suchtkranken Halt geben

Suchtkrankheit trifft immer auch die Familie und die Angehörigen. Besonders die Kinder leiden unter Suchtproblemen der Eltern. Mehr als 2,65 Millionen Kinder und Jugendliche leben in Deutschland in ei ...weiterlesen


Holthaus, Marianne: Komasaufen

Viele Eltern beobachten mehr oder weniger hilflos, wenn sich die eigenen Kinder mit ihren Freunden zum so genannten Vorglühen treffen oder betrunken nach Hause kommen. In der Broschüre werden Tipps ge ...weiterlesen


Tossmann, Peter: Konsum von Cannabis, Ecstasy und Amphetaminen: Gibt es einen suchtpsezifischen Hilfebedarf?

Im Beitrag wird der Zusammenhang zwischen der Abhängigkeit von Cannabis, Ecstasy oder Ampethaminen und der Inanspruchnahme suchtspezifischer Einrichtungen/Hilfen dargestellt. Grundlage sind die Ergebn ...weiterlesen


Vietze, Helmut: Konsumerziehung in der Schule: Reflexionen und ein Bericht über eine Unterrichtsreihe

Vietze stellt eine Unterrichtsreihe vor, die im Politikunterricht einer Klasse 6 seiner Schule stattfindet. Sie ersetzt im Fachcurriculum die vorgesehene suchtprophylaktische Unterrichtsreihe über das ...weiterlesen


Mauthe, Karin; Bernhard, Susanne; Siegel, Hans-Peter: Kontrolle von Drogenkonsum im Heim

Im Beitrag wird die Vorgehensweise in einem Heim für Jugendliche zwischen 13 und 18 Jahren in Bezug auf deren möglichen Konsum von Drogen vorgestellt. Die MitarbeiterInnen im Heim bedienen sich der Me ...weiterlesen


Hannöver, Wolfgang: Konzeption und Evaluation eines Raucherentwöhnungsprogramms für Jugendliche während einer Projektwoche an Schulen

Im Beitrag wird der Verlauf und die Evaluierung eines Raucherentwöhnungsprogramms für Jugendliche an Schulen dargestellt. Das Projekt fand im Rahmen einer Projektwoche mit 13 Jugendlichen einer 10. Re ...weiterlesen


Viertel, Karsten: Koordinierte primäre Prävention im Rahmen der AG Jugend - Sucht und Prävention (AG JSP) in der kreisfreien Stadt Chemnitz

Der Artikel beschreibt die Entwicklung des Projektes "Modell ortsnaher Prävention" in der Stadt Chemnitz. Das zentrale Anliegen des Projektes besteht in der Erhaltung der bestehenden Leistungsfähigkei ...weiterlesen


Bösing, Sabine: Kumpel Alkohol

Die Bundesarbeitsgemeinschaft Kinder- und Jugendschutz hat sich in der Publikation mit der Problematik des jugendlichen Alkoholkonsums auseinander gesetzt, um Schülerinnen und Schüler zu einem risikob ...weiterlesen


Bösing, Sabine: Kumpel Alkohol

Ziel suchtpräventiver Arbeit ist es, verstärkt positiven Einfluss auf das gesundheitsrelevante Verhalten im Jugendalter zu nehmen und bei Jugendlichen einen verantwortungsbewussten und selbst kontroll ...weiterlesen


Schlieckau, Traudel; Bösing, Sabine: Kumpel Alkohol. Möglichkeiten der Suchtprävention am Beispiel einer Arbeitshilfe für berufsbildende Schulen

Die Autorinnen zeigen anhand einer Broschüre die Notwendigkeit und die Umsetzungsmöglichkeiten von alkoholpräventiven Ansätzen in beruflichen Schulen.


Fromm, Anne; Proissl, Eva: Laut-stark und hoch-hinaus: Ideenbuch zur mädchenspezifischen Suchtprävention

Diese Broschüre enthält eine Vielzahl von Anregungen und Ideen zur mädchenspezifischen Suchtprävention für MultiplikatorInnen in verbandlicher und offener Jugendarbeit, sozialer Jugendhilfe und Schule ...weiterlesen


Supe, Elmar H.: Leben lernen in Beziehungen und Freiräumen: Wie muss Schule sein - um suchtpräventiv zu wirken?

In diesem Beitrag zum Thema des Heftes "Suchtprävention" diskutiert der Autor die strukturellen und inhaltlichen Anforderungen an ein schlüssiges Gesamtkonzept der Gesundheitsförderung in der Schule.


Silvester, Karen: Leben nach Mass: Ess-Störungen: Medien, Gesellschaft, Prävention und Therapie

Die Autorin ist an der Danuvius-Klinik in Ingolstadt tätig. Die Danuvius-Klinik ist eine Fachklinik für Psychiatrie und Psychsomatik, in der essgestörte Menschen (mit Erfolg) behandelt werden. Anhand ...weiterlesen


Franke, Karin: Leben ohne Qualm. Förderung des Nichtrauchens und Verringerung der Tabakabhängigkeit in NRW

Die Autorin stellt das Projekt "Landesinitiative Leben ohne Qualm" aus Nordrhein-Westfalen vor. Zielsetzung des Projektes ist es, den Einstieg in das Rauchen möglichst zu verhindern oder hinauszuzöger ...weiterlesen


Aktion Jugendschutz Sachsen e.V. - Landesarbeitsstelle (Hrsg.): Lebenskompetenzförderung unserer Jüngsten

Die Broschüre gibt einen Überblick über das Projekt "Lebenskompetenzförderung unserer Jüngsten", das durch die Aktion Jugendschutz Sachsen zur Unterstützung der Arbeit in den Kindertagesstätten durchg ...weiterlesen


Gruhn, Doreen: Lebensregion - peer group

Der Beitrag betrachtet den Lebensraum von Peergruppen näher. Die Autorin setzt sich mit dem in dieser Entwicklungsphase vorhandenen Konfliktpotenzial sowie den Formen der Identitätsuche der Jugendlich ...weiterlesen


Schubert, Elke; Strick, Rainer: Leitfaden zum Spielzeugfreien Kindergarten

Die gehefteten Arbeitsblätter zur Durchführung des Projektes "Spielzeugfreier Kindergarten" umfassen Frage- und Auswertungsbögen sowie Muster für Einladungen zu Elternabenden.


Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) (Hrsg.): Leitlinien zur Prävention von Missbrauchsverhalten und Sucht der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA)

Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) legt in dieser abgestimmten Fassung des Bund-Länder-Koordinierungskreises vom 8.2.1993 ihre Leitlinien zur Prävention von Missbrauchsverhalten ...weiterlesen


Kammin, Carolin; Schäfer, Susanne: Liebe, Musik, Sport... macht spielend glücklich. Glücksspiel nicht.

Im Beitrag wird das Berliner Präventionsprojekt Glücksspiel der Fachstelle für Suchtprävention vorgestellt. Vorrangige Zielgruppe sind neben Jugendlichen mit Migrationshintergrund vor allem auch deren ...weiterlesen


Kähnert, Heike: Life-skills Programme an deutschen Schulen. Wirkung für die Nikotinprävention

Im Beitrag werden verschiedene Lebenskompetenzförderprogramme sowie eine Auswahl relevanter Evaluationsergebnisse vorgestellt. Hierbei wird der Fokus auf veränderte tabakspezifische Einstellungen bzw. ...weiterlesen


Landesstelle Jugendschutz Niedersachsen (Hrsg.): Lust auf Leben: Gemeindenahe Prävention in der Schule und im Stadtteil

Die Broschüre dokumentiert in diesen Materialien praktische Erfahrungen aus einer mehrjährigen kontinuierlichen Präventionsarbeit. Damit sollen Hilfen und Anregungen gegeben werden, Präventions-Arbeit ...weiterlesen


Hülder, Josef: Lust statt Frust: Eine Information und Arbeitshilfe zur Suchtprävention im Jugendschutz

Diese Broschüre soll keine übliche Informationslektüre sein. Sie soll zum aktiven Lesen auffordern und die ganz persönliche Arbeitshilfe zur Suchtprävention werden. Die theoretischen Erläuterungen kön ...weiterlesen


Ostkomp-Fischer, Elke; Becker, Thomas: Mach dich nicht zu - zeig was du kannst: Ein Projekt zur primären Suchtprävention in Offenen Kinder- und Jugendfreizeitstätten

E. Ostkomp-Fischer und Th. Becker dokumentieren ein zweijähriges, bundesweit angelegtes Projekt zur primären Suchtprävention in Offenen Kinder- und Jugendfreizeitstätten von 1992-1994, das einer große ...weiterlesen


Becker, Thomas: Mach dich nicht zu - zeig was du kannst! Primäre Suchtprävention in Offenen Kinder- und Jugendfreizeitstätten

Vorstellung des Projektes Suchtprävention in Jugendfreizeitstätten als frühzeitige, primäre Suchtprävention.


Bundesarbeitsgemeinschaft Kinder- und Jugendschutz (Hrsg.): Mädchen hier... Jungen da...!?

Mit der Publikation will die Bundesarbeitsgemeinschaft Kinder- und Jugendschutz die Fachdiskussion zur geschlechtsbewussten Arbeit aufgreifen und Praxiserfahrungen bzw. theoretische Überlegungen zu ve ...weiterlesen


Fromm, Anne; Duerdoth, Rupert: Mädchen sind anders - Jungen auch: Geschlechtsspezifische Suchtprävention im koedukativen System Schule

Das Suchtpräventionsprojekt INSIDE, eine Einrichtung des Vereins Condrobs in München, widmet sich der Primär- und Sekundärprävention, vorwiegend in den Arbeitsfeldern Schule und Jugendarbeit. In dem B ...weiterlesen


Fromm, Anne; Duerdoth, Rupert: Mädchen sind anders - Jungen auch: Geschlechtsspezifische Suchtprävention im koedukativen System Schule

Das Suchtpräventionsprojekt INSIDE, eine Einrichtung des Vereins Condrobs in München, existiert seit 1996. Es widmet sich der Primär- und Sekundärprävention, vorwiegend in den Arbeitsfeldern Schule un ...weiterlesen


Gerlinghoff, Monika; Bachmund, Herbert: Magersucht und andere Essstörungen

Essstörungen sind eine Krankheit, für die neben biologischen und psychosozialen auch soziokulturelle Faktoren ausschlaggebend sind. Monika Gerlinghoff und Herbert Backmund, denen zufolge es sich bei d ...weiterlesen


Wenzel, Adelheit; Paschke-Gerbermann, Detlef u.a.: Mambo Mortale

Geschlossene Präventionskonzepte für Schule oder Jugendarbeit gibt es nicht, aber neue Ideen und Ansätze, besonders mit einer ganzheitlichen Zielsetzung. Sie thematisieren im Gegensatz zu den traditio ...weiterlesen


Dorst, Brigitte /[u.a.]: Männer - Frauen - Süchte

Geschlechterspezifische Sicht von Männer- und Frauensüchten mit den weiblichen und männlichen Rollen in Familie und Gesellschaft. Angebote der Suchtkrankenhilfe.


Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) (Hrsg.): Materialien zur Suchtprävention: Bestell-Liste

Die Bestell-Liste enthält eine Übersicht über das aktuelle Materialangebot der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA). Die Informations- und Aufklärungsangebote sollen Kinder und Jugendl ...weiterlesen


Aktion Jugendschutz Landesarbeitsstelle Bayern e.V. (Hrsg.): Materialmappe Projekte in der Suchtprävention /(inkl. 1. u. 2. Ergänzungslieferung)

In der Loseblattsammlung "Projekte in der Suchtprävention" werden über 100 Projekte vorgestellt, die seit 1992 mit Kindern und Jugendlichen in Bayern in den Bereichen Kindergarten, Schule, Betrieb, Fr ...weiterlesen


Aktion Jugendschutz Landesarbeitsstelle Bayern e.V. (Hrsg.): Materialmappe Suchtprävention

Die "Materialmappe Suchtprävention" enthält Informationen, Beiträge und Materialien zu allen Suchtmitteln, zur Entstehung von Abhängigkeit, zur Prävention und ihrer Umsetzung in verschiedenen pädagogi ...weiterlesen


Schlieckau, Traudel; Tilke, Barbara: Mäxchen - trau dich! Arbeitsmaterialien zur Suchtvorbeugung im Kindergarten

Die Broschüre möchte das Zusammenspiel zwischen Fehlentwicklungen in der Kindheit und einer möglichen späteren Abhängigkeit verdeutlichen. Grundlage der Arbeitsmaterialien ist das Theaterstück "Mäxche ...weiterlesen


Schlieckau, Traudel: Mäxchen - trau dich! Ein Projekt zur Suchtvorbeugung im Kindergarten

Im Beitrag wird ein Projekt vorgestellt, das sich mit der Thematik "Suchtprävention im Kindergarten" beschäftigt. Diese Projekt richtet sich an Kinder, Eltern und Erzieher/innen und wurde von der Land ...weiterlesen


Peifer, Wolfgang: Mediaholics?! Therapeutische Interventionen bei exzessivem Konsum von PC- und Videospielen

Aus den Erfahrungen suchttherapeutischer Arbeit mit jungen Menschen wird im Beitrag die Möglichkeit der psychologischen Behandlung exzessiven Medienkonsums bzw. der sogenannten Computerspielsucht bei ...weiterlesen


Aktion Jugendschutz Landesarbeitsstelle Bayern e.V.; Landesfilmdienst Bayern e.V. (Hrsg.): Medien für die Suchtprävention

Ausgewählte und kommentierte (Video-)Filme zur Suchtprävention in der Arbeit mit Jugendlichen und Eltern. Besteht aus den Broschüren "Medien in der Suchtprävention (36 S., 1990), sowie der 1. Ergänzun ...weiterlesen


Kammerer, Bernd; Sommer, Marie-Louise: Medienpaket zur Suchtprävention in Kindertagesstätten: Beispiel aus Nürnberg

Vorstellung eines Medienpaketes zur Suchtprävention im Kindergarten.


Katholische Sozialethische Arbeitsstelle (Hrsg.): Medikamente

Zu Beginn werden Basisinformationen zum Arzneimittelmarkt in Deutschland, zur Selbstmedikation sowie zum Medikamentenkonsum, -missbrauch und -abhängigkeiten gegeben. G. Glaeske äußert sich zum Arzneim ...weiterlesen


Weise, Katja: Mein Wirken als Schülermultiplikatorin

Die Autorin ist seit mehreren Jahren als Schülermultiplikatorin tätig. In ihrem Artikel beschreibt sie ihren Entwicklungsweg, von den unsicheren, nicht ganz klaren Anfängen bis hin zu einer selbstsich ...weiterlesen


Fischer-Wittmann, Renate: Meine Mutter säuft: Kinder in Suchtfamilien

Systemische Auseinandersetzung mit dem Suchtproblem innerhalb von Familien: Familienbeziehungen sind sehr komplex, Familien haben viele Ressourcen - dies wird besonders in einem Suchtsystem deutlich. ...weiterlesen


Hüsgen, Hans-A.: Methadon-Programm in NW: Erste Erfahrungen über das Erprobungsvorhaben Methadon

Vorstellung des Methadon-Programms in Nordrhein-Westfalen. Ergebnis ist: Der Gesundheitszustand und der soziale Status der Teilnehmer haben sich verbessert. Ferner: Die Vergabe von Methadon hat einen ...weiterlesen


Buttermann, Anna, Wolstein, Jörg: Mia, Mats und Moritz

Die Geschichte »Mia, Mats und Moritz« erzählt von Alltagsproblemen in einer Familie mit einem suchtkranken Elternteil. Hier ist es die Mutter der drei Kinder. Erzählt wird aber auch von den Stärken de ...weiterlesen


Czycholl, Dietmar: Migration als Herausforderung für die Suchthilfe

Der Autor macht deutlich, dass die Suchthilfe im Rahmen ihrer Tätigkeit auf die Bedingungen und migrationsbedingten Hintergründe von jungen AussiedlerInnen mit Suchtproblemen eingehen muss. Er zeigt, ...weiterlesen


Schädler, Ulrich: Mit Glück und Verstand? Drei Schlaglichter in die Geschichte des Glücksspiels

Der Autor setzt sich mit der Thematik des Glücksspiels und der Glücksspielsucht unter einer historischen Perspektive auseinander. Er beschreibt u.a. den Umgang mit Glücksspielen von verschiedenen römi ...weiterlesen


Baumgärtner, Theo: Mit Info-Cards die Risiken des Mischkonsums senken

Der Mischkonsum von Drogen ist ein weitverbreitetes Phänomen in der Techno-/Rave- und Dance-Szene. Neue Konsumtrends erfordern innovative Präventionsstrategien wie die in Hamburg eingesetzte Info-Card ...weiterlesen


Cremer, Katja; Ebbert, Birgit; Hartwich, Jörn; Sprio, Sabina; Hofeldt, Claudia; Steiner, Michael /(alle: Texte u. Interviews): Mit spitzer Feder gegen die Sucht

Mit dem dritten bundesweiten Karikaturenwettbewerb nähert sich der STUDIENKREIS dem Thema "Sucht" einmal ganz anders. Er geht scheinbaren Glücksgefühlen und der gefährlichen Lust am Rausch auf den Gru ...weiterlesen


Duerdoth, Rupert; Kurz, Hans; Wittmann, Daniel: Mitten im Leben statt voll daneben

Die Publikation richtet sich an alle, die in der Jugendarbeit suchtpräventiv tätig werden wollen. Neben Informationen und Vorschlägen zum Umgang mit Alkohol und Drogen in der Jugendarbeit sind vielfäl ...weiterlesen


Fromm, Anne; Miosga, Dietmar; Niederhuber, Peter; Proissl, Eva: Mobile Drogenprävention: Ein Modellprojekt zur Suchtprävention in Bayern

Im Rahmen des Bundesmodellprogramms "Mobile Drogenprävention" (1990-1993) wurden auch Präventionsfachkräfte in verschiedenen bayerischen Landkreisen (5) und kreisfreien Städten (2) eingesetzt. Beschri ...weiterlesen


Bölckow, Christian: Möglichkeiten und Grenzen der politischen Steuerung des Zugangs von Suchtmitteln am Beispiel des Alkohols

Bedeutung der Zugänglichkeit in Bezug auf die Folgeprobleme von Suchtmittelkonsum, Suchtmittelpolitik, der gesamtgesellschaftliche Konsum.


Horn, Wolf-Rüdiger: Motive und Gefahren - Rauchen im Jugendalter

Der Autor, Facharzt für Kinder- und Jugendmedizin und Suchtbeauftragter des Bundesverbandes der Kinder- und Jugendärzte, zeigt die Risiken des Rauchens für Jugendliche auf. Darüber hinaus stellt er ku ...weiterlesen


Kruse, Peter; Petersen, Gert M.; Manko, Dieter; Appel, Christa; Hülken, Bernhard: Müssen Suchtberatungsstellen sich verändern?

Der Workshop in Geseke unter dem Motto: "Wie kann ich den Veränderungsprozess mitgestalten und produktiv nutzen?" wollte Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in Suchtberatungsstellen Impulse geben, einen ...weiterlesen


Drogenbeauftragte der Bundesregierung (Hrsg.): Nationale Strategie zur Drogen- und Suchtpolitik

Die Nationale Strategie beschreibt die Grundlagen und Herausforderungen der Drogen- und Suchtpolitik und löst den Aktionsplan Drogen und Sucht von 2003 ab. Hauptziele der Strategie sind die Reduzierun ...weiterlesen


Klöckner, Christian; Niemer, Brigitte: Navigo und das LBS-Kinderbarometer. Was Kinder und Jugendliche in NRW bewegt

Mit dem Projekt NAVIGO wurde ein Weg gefunden, Kinder und Jugendliche zu Wort kommen zu lassen. Was haben sie den Erwachsenen zu sagen? Die NAVIGO-Wanderausstellung konnte ein deutliches Stimmungsbild ...weiterlesen


Uhl, Alfred: Nehmen Alkoholprobleme bei Jugendlichen zu?

A. Uhl gibt in seinem Beitrag einen Überblick über den Alkoholkonsum von Jugendlichen in Österreich. Er macht dazu Angaben zum Einstiegsalter, Pro-Kopf-Konsum, Alkoholräuschen und Alkoholintoxikatione ...weiterlesen


Zimmermann, Ulrich S.; Mick, Inge; Mann, Karl F.: Neurobiologische Aspekte des Alkoholkonsums bei Kindern und Jugendlichen

Die Autoren zeigen, auf der Grundlage epidemiologischer und experimenteller Studien, neurobiologische Faktoren auf, die das unangemessene Trinkverhalten von Jugendlichen beeinflussen können, z.B. bing ...weiterlesen


Bölckow, Christian: Nichts für Kinder

Sieben Kinder schildern rückblickend Erlebnisse, die sich in ihren Familien mit alkohokranken Vätern und/oder Müttern abspielten. Ihre Aussagen entstammen einem Film von Gruscha Rode und werden in die ...weiterlesen


Schlieckau, Traudel: Niedersächsische Kampagne gegen Alkoholmissbrauch

T. Schlieckau stellt in ihrem Beitrag eine Kampagne gegen den Alkoholmissbrauch vor, die seit mehreren Jahren erfolgreich in Niedersachsen durchgeführt wird. Sie zeigt die Erfolge aber auch die Schwie ...weiterlesen


Bühler, Anneke: Nikotin

In der Broschüre zum Thema Nikotin werden u.a. folgende Aspekte dargestellt: Tabakprävention im Jugendschutz, Daten und Trends zum Rauchen (Zigaretten, E-Zigaretten) sowie rechtliche Regelungen (Jugen ...weiterlesen


Lange, Andreas: Nikotin und Alkohol im Alltag von Jugendlichen

A. Lange zeigt strukturelle und individuelle Hintergründe für den Konsum auf und fragt: Wie ist Drogenkonsum in die alltägliche Lebensführung integriert bzw. dadurch motiviert? Lange kritisiert die Do ...weiterlesen


Just, Wilfried: No drugs - no risk - more fun. Modellprojekt der polizeilichen Drogenprävention

Der Autor unternimmt zunächst eine Bestandsaufnahme der Drogenkriminalität und der Drogenprävention der Polizei in Sachsen-Anhalt, um anschließend Konzepte und Theorien der Drogenprävention vorzustell ...weiterlesen


Helfferich, Cornelia: No sex - no crime?

C. Helfferich beleuchtet in ihrem Beitrag zur Fachtagung "Suchtprävention - (k)eine Aufgabe der Jugendhilfe" (1994) die Bedeutung von Suchtprävention im Rahmen geschlechtsbezogener Jugendarbeit. Sie v ...weiterlesen


Aktionsgemeinschaft Suchtprävention in der Offenen Kinder- und Jugendarbeit (Hrsg.): Offen für Prävention: Strukturierungshilfen im Alltag Offener Kinder- und Jugendarbeit

Die Beiträge diese Buches sind aus dem Praxisprojekt "Kleine Schritte - lange Wege" der Aktionsgemeinschaft Suchtprävention in der offenen Kinder- und Jugendarbeit (NW) mit finanzieller Unterstützung ...weiterlesen


Grünbichler, Benjamin: Online-Rollenspiele. Als Herausforderung für die soziale Arbeit

Der Autor, Mitarbeiter in der Fachambulanz für Suchterkrankungen Rosenheim, erläutert anhand von Angeboten aus dem Bereich Primär-, Sekundär- und Tertiärprävention den Zusammenhang zwischen Suchtgefäh ...weiterlesen


Marzinzik, Kordula: Paradigmenwechsel in der Suchtprävention?

Im Beitrag wird das Konzept der Kurzintervention bei tabak- und alkoholkonsumierenden Jugendlichen vorgestellt. Dieser noch relativ neue Ansatz kann Verhaltensänderungen erzielen und erreicht auch Jug ...weiterlesen


Lang, Peter; Nowotny, Gunilla: Passivrauch - für Kinder ganz besonders schädlich!

Nicht nur das aktive Rauchen schädigt die Gesundheit von Kindern und Jugendlichen (und Erwachsenen) - auch das Passivrauchen stellt eine Gefährdung dar. Wie diese Gefährdung für Ungeborene und (Klein) ...weiterlesen


Palentien, Christian: Peer group education

Der Autor setzt sich in seinem Artikel mit den veränderten Bedingungen des Aufwachsens von Kindern und Jugendlichen und der Zunahme an Belastungen im psychischen und psychosozialen Bereich auseinander ...weiterlesen


Proissl, Eva: Peer-Support in der Suchtprävention

Vorgestellt wird der Peer-Support-Ansatz in der Suchtprävention, der mit den sogenannten "Opinion-leaders" einer Peergroup arbeitet. Diese werden in mehrtägigen Seminaren auf ihre Rolle als Ansprechpa ...weiterlesen


Bertelsmann Stiftung (Hrsg.): PeP – Klassenstufen 7 / 9 (Teil 1)

Das von einer Arbeitsgruppe im Nordverbund suchtpräventiver Fachstellen, unter Beteiligung der Koordinationsstelle Schulische Suchtvorbeugung (KOSS) im Rahmen des Projektes AnSCHuB.de der Bertelsmann- ...weiterlesen


Bertelsmann Stiftung (Hrsg.): PeP – Klassenstufen 7 / 9 (Teil 2)

Das von einer Arbeitsgruppe im Nordverbund suchtpräventiver Fachstellen, unter Beteiligung der Koordinationsstelle Schulische Suchtvorbeugung (KOSS) im Rahmen des Projektes AnSCHuB.de der Bertelsmann- ...weiterlesen


Aktion Jugendschutz Landesarbeitsstelle Bayern e.V. (Hrsg.): Plakatsatz - der Rausch des Lebens: 7 - [Sieben] Motive aus der Erlebniswelt von Jugendlichen

Rausch des Lebens 2 ist eine Fotoplakatserie mit ansprechendem Text im Format DIN-A1 mit 7 Motiven aus der Erlebniswelt der Jugendlichen. Sie hat sich im Einsatz in Schulen, Freizeiteinrichtungen und ...weiterlesen


Gräfe, Karl-Heinz: Plauener Situationsanalyse Sucht

In Form eines Praxisberichtes beschreibt der Text die Entwicklung eines örtlichen empirischen Projektes zur Darstellung von Gefährdungslagen Jugendlicher durch illegale Drogen.


Kreft, Gudrun: PräRIE - Das Freiburger Konzept einer kommunalen Alkohol(präventions)politik

PräRIE ist ein Kooperationsprojekt zur Alkohol- und Gewaltprävention, das mit einer Kombination aus Prävention und Intervention arbeitet. Es umfasst ein umfangreiches Maßnahmenbündel mit dem Ziel, jun ...weiterlesen


Böttcher, Karin-Anne: Prärie-abgefahren!

Das Freiburger Projekt „abgefahren!“ verbindet Sucht- und Gewaltprävention und geht dorthin, wo sich Jugendliche am Freitag-/Samstagabend aufhalten, in Straßenbahnen. Zielgruppe sind 14- bis 19-Jährig ...weiterlesen


Bartsch, Gabriele: Prävention als Steuerungsinstrument

Prävention zielt darauf ab, Schäden vorzubeugen oder zu reduzieren. Mit Blick auf die Verhältnisprävention bedeutet dies die Einflussnahme auf gesellschaftliche Rahmenbedingungen, die sich z. B. auf d ...weiterlesen


Weiß, Bertold: Prävention des Alkoholmissbrauchs im Spannungsfeld zwischen Verhaltens- und Verhältnisprävention

Der Autor beschreibt die Aufgaben der Beauftragten für Suchtprophylaxe. Diese Stellen wurden in Baden-Württemberg eingerichtet, um ein Gesamtkonzept zur Suchtprävention umzusetzen und eine größtmöglic ...weiterlesen


Klein, Michael; Zobel, Martin: Prävention und Frühintervention bei Kindern aus suchtbelasteten Multiproblemfamilien (1996-1999)

Das Projekt "Prävention und Frühintervention für Kinder aus suchtbelasteten Multiproblemfamilien" stellt einen Teil des Aktionsprogramms "Kinderfreundliches Rheinland-Pfalz" dar. Damit wurde inhaltlic ...weiterlesen


Schlieckau, Traudel: Prävention und Partizipation. Zwei Perspektiven ergänzen sich

Zur Verhinderung von Gefährdungen in unserer Gesellschaft, wie beispielsweise Sucht, Aids, Gewalt, Kriminalität, gibt es eine Vielzahl von Präventionskonzepten, diversen Broschüren, Unterrichtseinheit ...weiterlesen


Klotzbach, Gitta; Franke, Britt: Prävention von Gleichen für Gleiche: Der Peer Ansatz

Die Autorinnen setzen sich aus psychologischer Sicht mit dem Peer-Ansatz und seinen Einsatzmöglichkeiten auseinander. Diese aus Amerika kommende Methode fand in den letzten Jahren zunehmend mehr Anwen ...weiterlesen


Klotzbach, Gitta; Franke, Britt: Prävention von Gleichen für Gleiche: Der Peer-Ansatz

Welche Bedeutung nehmen Gleichaltrigengruppen im Entwicklungsprozess von Kindern und Jugendlichen ein? Der vorliegende Beitrag möchte diese Problematik aus psychologischer Sicht betrachten. Die Gleich ...weiterlesen


Mühlhausen, Veronika; Turczyk, Romy: Prävention von Jugendlichen für Jugendliche

Der Artikel stellt das Konzept des Projektes "Prävention von Jugendlichen für Jugendliche" vor. Hierbei handelt es sich um einen neuen Arbeitsansatz in der Suchtprävention, bei dem engagierte Jugendli ...weiterlesen


Regionale Arbeitsgemeinschaft Suchtprävention der Stadt Zwickau und des Kreises Zwickauer Land: Präventionskatalog regionaler Ansprechpartner zur Sucht und Suchtvorbeugung


Bartsch, Gabriele; Merfert-Diete, Christa: Preis und Angebot regulieren den Markt. Pädagogik allein reicht hier nicht!

Die Autorinnen zeigen zu Beginn verschiedene Folgeprobleme auf, die sich aus dem (missbräuchlichen) Konsum von Alkohol für die Gesellschaft und den Einzelnen ergeben, z.B. Krankheiten, Unfälle, Produk ...weiterlesen


Seifert, Elisabeth: Projekt: Spielzeugfreier Kindergarten

Im Beitrag wird das bereits 1992 entwickelte Konzept zum sog. "Spielzeugfreien Kindergarten" dargestellt. Das suchtpräventive Projekt im Kindergarten setzt an der Förderung von Lebenskompetenz an. Für ...weiterlesen


Riemann, Klaus: Qualitätssicherung und Evaluation von Suchtprävention

K. Riemann erläutert in seinem Beitrag Ziele von Suchtprävention und Kriterien zur Evaluation von suchtpräventiven Maßnahmen. Er formuliert hierzu einige Fragen, die es den in der Suchtprävention Täti ...weiterlesen


Poser Wolfgang; Roscher, Dietrich; Poser, Sigrid: Ratgeber für Medikamentenabhängige und ihre Angehörigen

Der Ratgeber wendet sich an alle Menschen, die sich über Arzneimittelabhängigkeit informieren wollen - also in erster Linie an Betroffene, Angehörige von Betroffenen und interessierte Laien. Es wird v ...weiterlesen


Schill, Wolfgang; Staeck, Lothar; Teutloff, Gabriele: Rauchen

Das Unterrichtsmaterial "Rauchen" ist eines von insgesamt drei Materialien zum Thema „legale Suchtmittel“. Die beiden anderen Hefte beschäftigen sich mit den Themen „Arzneimittel“ und „Alkohol“. Die d ...weiterlesen


Schill, Wolfgang u.a.: Rauchen

Das Unterrichtsmaterial "Rauchen" ist eines von insgesamt drei Materialien zum Thema „legale Suchtmittel“. Die beiden anderen Hefte beschäftigen sich mit den Themen „Arzneimittel“ und „Alkohol“. Die ...weiterlesen


Batra, Anil; Collins, Susan; Torchalla, Iris: Rauchen bei Kindern und Jugendlichen. Prävalenz, Folgen und Entwöhnungsstrategien

Seit einigen Jahren steigt die Raucherprävalenz bei Kindern und Jugendlichen wieder an. Inhalte der Werbebotschaften, eine steigende Attraktivität des Rauchens als Ausdruck des Lebensstils und nicht z ...weiterlesen


Wustmann, Conny: Rauchen und andere Süchte

In der Suchtprävention ist die Vorbildfunktion der Erwachsenen aus unserer Sicht von wesentlicher Bedeutung. Die Kinder lernen von frühester Kindheit an durch genaues Beobachten am Verhalten der Erwac ...weiterlesen


Rakete, Gerd; Lang, Peter: rauchfrei - Let's talk about smoking!

Basis-Informationen über das Rauchen bzw. Nichtrauchen für Jugendliche Die ‚rauchfrei'-Kampagne der BZgA zur Tabakprävention bei Jugendlichen umfasst die Ziele "Einstieg verhindern", "Ausstieg fördern ...weiterlesen


Rakete, Gerd; Lang, Peter: rauchfrei - Stop Smoking - Boys

Anleitung zum Rauchverzicht für Jungen Die ‚rauchfrei'-Kampagne der BZgA zur Tabakprävention bei Jugendlichen umfasst die Ziele "Einstieg verhindern", "Ausstieg fördern" und "Schutz vor Passivrauchen" ...weiterlesen


Rakete, Gerd; Lang, Peter: rauchfrei - Stop Smoking - Girls

Anleitung zum Rauchverzicht für Mädchen Die ‚rauchfrei'-Kampagne der BZgA zur Tabakprävention bei Jugendlichen umfasst die Ziele "Einstieg verhindern", "Ausstieg fördern" und "Schutz vor Passivrauchen ...weiterlesen


Tossmann, Peter; Jonas, Benjamin; Tensil, Marc; Nowotny, Gunilla; Lang, Peter: Rauchfrei. Ein internetbasiertes Ausstiegsprogramm für junge Raucherinnen und Raucher

Die Autoren stellen das internetbasierte Ausstiegsprogramm "rauchfrei" vor. Das Programm hat als Zielgruppe jugendliche Raucherinnen und Raucher, deren Intention die Reduzierung des Rauchens bzw. der ...weiterlesen


Tilke, Barbara: Rauchfreier Kindergarten - ein Modellprojekt in Heilbronn

Das ARKUS Kinderhaus in Heilbronn hat im Rahmen der offenen Elternarbeit ein familienorientiertes Präventionsprojekt zur Stärkung der Erziehungspartnerschaft zwischen Kinderhaus und Eltern entwickelt ...weiterlesen


Lampert, Thomas: Rauchverhalten von Jugendlichen. Aktuelle Ergebnisse epidemiologischer Studien

Der Autor gibt einen Überblick über Ergebnisse verschiedener aktueller Studien zum Rauchverhalten von Kindern und Jugendlichen (u.a. Drogenaffinitätsstudie der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufkl ...weiterlesen


Kleiber, Dieter: Risiken des Cannabiskonsums

Im Beitrag wird die Frage nach den Risiken des Cannabiskonsums vor dem Hintergrund verschiedener Studien gestellt (Stand Herbst 2005). Der Autor geht auf medizinisch-pharmakologische Aspekte sowie mög ...weiterlesen


Landesstelle Jugendschutz Niedersachsen; Niedersächsische Landesstelle gegen die Suchtgefahren (Hrsg.): Risikoverhalten Jugendlicher in der mobilen Gesellschaft

Die Beiträge einer Fachtagung, die im Rahmen einer Kampagne "Alkohol! Verantwortung setzt die Grenze" durchgeführt wurde, werden in der Publikation dokumentiert. Folgende Fragen standen im Mittelpunkt ...weiterlesen


Klein, Michael: Risikoverhalten und Risikokompetenz Jugendlicher im Umgang mit Suchtmitteln

M. Klein zeigt anhand des Konsums psychotroper Substanzen riskantes Verhalten von Jugendlichen auf. Gerade die Kombination zwischen der Verfügbarkeit von Alkohol und Tabak und dem jugendtypischen Verh ...weiterlesen


Sielert, Uwe; Böttger, Gesine; Hölscher, Heike: Schülerbefragung zur Suchtproblematik im Landkreis Mittlerer Erzgebirgskreis

Sielert U.: Prävention: Erfahrungen, Mythen und Möglichkeiten (S. 4-10) Böttger, G.: Suchtprävention im Freistaat Sachsen (S. 10-16) Hölscher, H.: Schulische Suchtprävention im Freistaat Sachsen (S ...weiterlesen


Meyer, Gerda; Findeisen, Stefan: Schülermultiplikatoren

Ziel der Arbeitsgemeinschaft "Schüler für Schüler" ist die Ausbildung von Schülermultiplikatoren, die später in ihren Schulen sowie in ihrem Freundeskreis suchtpräventiv tätig werden können. Die Schül ...weiterlesen


Hinz, Arnold: Schulische Nikotinprävention

Im Beitrag werden die Ergebnisse einer Studie dargestellt, die die Akzeptanz der schulischen Niktotinprävention und die rauchpräventiven Effekte eines Programms untersucht hat, welches sowohl an die B ...weiterlesen


Schmidt, Bettina; Hurrelmann, Klaus: Schulische Raucherpolitik an deutschen Schulen

Im Rahmen eines von der WHO und der Europäischen Kommission geförderten Projektes zur Schulischen Raucherpolitik, das an der Fakultät für Gesundheitswissenschaften der Universität Bielefeld (Prof. Kla ...weiterlesen


Schmidt, Bettina; Hurrelmann, Klaus: Schulische Raucherpolitik für Lehrerinnen und Lehrer

Im Rahmen eines von der WHO und der Europäischen Kommission geförderten Projektes zur Schulischen Raucherpolitik, das an der Fakultät für Gesundheitswissenschaften der Universität Bielefeld (Prof. Kla ...weiterlesen


Steinert, Kerstin: Schulische Suchtprävention als Herausforderung für den Schulalltag oder die Mühen der Ebene

Ausgehend von den Ergebnissen der in den letzten Jahren durchgeführten Studien zum Konsum von legalen und illegalen Suchtmitteln wird in den sächsischen Schulen Suchtprävention als eine wichtige Aufga ...weiterlesen


Wenzel, Victoria, Weichold, Karina; Silbereisen, Rainer K.: Schultypspezifische Wirksamkeit eines Lebenskompetenzprogramms zur Beeinflussung des Tabakkonsums von Schülern in Gymnasien und Regelschulen

Im Beitrag wird das Lebenskompetenzprogramm IPSY vorgestellt. Es ist ein Programm zur Prävention von Alkohol- und Tabakmissbrauch und ist im Setting Schule verortet. Ein Basisprogramm für die Klassens ...weiterlesen


Eickhoff, Catarina: Schutz oder Risiko? : Familienumwelten im Spiegel der Kommunikation zwischen Eltern und ihren Kindern.

Kinder und Jugendliche, die ihre Eltern schätzen und sich bei ihnen wohl fühlen, sind weniger anfällig für Zigaretten, Alkohol und andere Drogen als Kinder und Jugendliche, die eine schlechtere Meinun ...weiterlesen


Haug-Schnabel, Gabriele: Sehn-Süchte nach Glücksgefühl (Teil 1 und Teil 2)

Im ersten Teil werden das neue Suchtverständnis und die beeindruckenden Chancen einer früh stattfindenden und daher weiterreichenden Suchtprävention im Säuglings- und Kleinkindalter vorgestellt. Siche ...weiterlesen


Czilinsky, Corinna; Hinze, Klaus: Sehn-Süchte: Projekttage zur Suchtprävention an der Schule

Die Broschüre wurde im Rahmen des Modellprojekts "Info-Mobil 'Kinder- und Jugendschutz'" erstellt. Ein Teil des Modellprojekts war ein Präventionsprojekt für SchülerInnen. Dabei gab es drei Aufgaben: ...weiterlesen


Martin Zobel: Sein Vater säuft... - Kinder aus alkoholbelasteten Familien

In der praktischen Arbeit mit Kindern aus alkoholbelasteten Familien geht es nicht zuallererst um die erfahrenen Defizite, sondern zunächst um die Stärkung der angelegten Fähigkeiten. Ansatz innerhalb ...weiterlesen


Dickmann, Ludmilla: Sekundäre Suchtprävention für spät ausgesiedelte junge Menschen in Münster

SeM steht für "Sekundäre Suchtprävention für spät ausgesiedelte junge Menschen in Münster" und ist die Bezeichnung eines Modellprojektes, dessen Verlauf im Beitrag dargestellt wird. Die Zielgruppe des ...weiterlesen


Holthaus, Marianne: Sich gut tun durch Bewegung. Sportliche Aktivitäten in der Arbeit mit jungen Suchtkranken

Die Autorin betont den Stellenwert, den Sport bzw. sportliche Aktivitäten für (ehemals) suchtabhängige Menschen hat. Sie arbeitet die möglichen biologischen, sozialen und psychologischen Effekte herau ...weiterlesen


Köhlerschmidt, Hans-Heinrich; Riemer, Lothar: Sigi: Ein Suchtpräventionsstück für Jugendliche zum Mitspielen

Beschreibung der Zielsetzung, der Entstehung, des Inhalts und der Perspektiven des Mitmachtheaterstücks "Sigi" für die suchtpräventive Arbeit in Schule und Freizeitbereich. Zugrunde liegt die Idee, da ...weiterlesen


Deutscher Bundestag (Hrsg.): Situation der Jugend in Deutschland: Antwort der Bundesregierung auf die Große Anfrage der Fraktionen der CDU - CSU und der FDP

Mit der Antwort auf die Große Anfrage der Fraktion der CDU/CSU und der F.D.P. zur "Situation der Jugend in Deutschland" möchte die Bundesregierung eine differenzierte Bestandsaufnahme der Lebensbeding ...weiterlesen


Lindenmeyer, Johannes: Soziale Normen gegen das Rauchen. Rauchfrei - Ein sinnvoller Ansatz in der Suchtprävention?

Der Autor zeigt anhand entwicklungs- und suchtpsychologischer Erkenntnisse das Rauchverhalten Jugendlicher auf. Er geht sowohl auf die Gefahren des Rauchens als auch auf die Entwicklungsphase der Pube ...weiterlesen


Harring, Marius; Palentien, Christian; Heyer, Robert: Soziale Ungleichheit und Nikotinkonsum im Jugendalter

Nach einigen kurzen Ausführungen zur sozialen Ungleichheit und deren Einfluss auf die Sozialisation von Kindern und Jugendlichen, z.B. durch die Arbeitslosigkeit der Eltern und den Gesundheitszustand ...weiterlesen


Richter, Matthias; Hurrelmann, Klaus: Sozioökonomische Unterschiede im Substanzkonsum von Jugendlichen

Im Beitrag werden die "deutschen" Ergebnisse der internationalen Studie "Health Behaviour in School-age Children" kurz HBSC ausgewertet, die sich auf einen möglichen Zusammenhang zwischen dem Konsum p ...weiterlesen


Helfferich, Cornelia: Spannendes und Spannungsreiches im Jugendalter: Ansatzpunkte für geschlechtsspezifische Suchtprävention

Begründung der These "Geschlechtsneutrale Antworten auf die Ausgangsfragen der Suchtprävention übersehen wesentliche Aspekte und verpassen Chancen. Denn das Geschlecht spielt eine große Rolle für die ...weiterlesen


Helfferich, Cornelia: Spannendes und Spannungsreiches im Jugendalter: Ansatzpunkte für geschlechtsspezifische Suchtprävention

In welchen Zusammenhängen entsteht Sucht? Welche individuellen Möglichkeiten, Fähigkeiten und Bedingungen, die zu einem sinnerfüllten Leben ohne Suchtmittel beitragen, sind zu stärken, um Sucht vorzub ...weiterlesen


Ensslen, Daniel; Meyer, Till: Spiel uns Glück?

Das interaktive Spiel "Spiel ums Glück?" ist eine neue Methode zur Prävention von problematischem und pathologischem Glücksspiel für Jugendliche und junge Erwachsene ab 13 Jahren. Sie eignet sich sowo ...weiterlesen


Lischka, Thomas: Spielautomaten - Staat und Gesetz

Der Autor beschreibt die Gratwanderung des Staates zwischen Industrie und Gesetz, gemessen an den Erkenntnissen über die emotionale Beziehung zwischen Spielern und Geldspielgeräten mit Gewinnmöglichke ...weiterlesen


Schubert, Elke; Strick, Rainer: Spielzeugfreier Kindergarten: Ein Projekt zur Suchtprävention für Kinder und mit Kindern

Kurzdarstellung und Auswertung des 3-monatigen Projektes zur primären Suchtprävention im Kindergarten, das erstmals 1992 im städtischen Kindergarten Penzberg durchgeführt wurde und inzwischen weite V ...weiterlesen


Schubert, Elke; Strick, Rainer: Spielzeugfreier Kindergarten: Ein Projekt zur Suchtprävention für Kinder und mit Kindern

Das Projekt "Spielzeugfreier Kindergarten" entstand aus der Idee heraus, sich als Ansatz für suchtpräventive Arbeit im Kindergarten mit den alltäglichen Konsumgewohnheiten der Kinder auseinander zu se ...weiterlesen


Platen, Hildegard: Spielzeugreduzierter Kindergarten

Praxisbericht über den Ansatz "Spielzeugreduzierter Kindergarten".


Fromm, Anne: Spontaner - lauter - kompromissloser: Ein erlebnisorientiertes Projekt zur suchtpräventiven Mädchenarbeit

Ein erlebnispädagogischer oder erlebnisorientierter Ansatz in der mädchenspezifischen Suchtprävention muss von den weiblichen Lebenszusammenhängen und von den vorhandenen Ressourcen der Mädchen ausgeh ...weiterlesen


Kellner, Norbert: Sport als Drogentherapie? Sport als Drogentherapie! Neue Körpererfahrungen durch Ausdauersport

Der Beitrag im Themenheft "Körperkult" diskutiert die möglichen positiven Effekte des Ausdauersports in der Drogentherapie, aber auch deren Grenzen.


Benz, Beatrix: Starke Kinder durch gute FREUNDE

Sucht- und Gewaltprävention im Kindergarten war lange Zeit kein Thema in der Prävention - der Fokus der Angebote lag eher auf der Zielgruppe der Jugendlichen und Erwachsenen. Seit einigen Jahren rückt ...weiterlesen


Holterhoff-Schulte, Ingeborg; Simon, Sabine: Starke Mädchen: Evaluation eines Projektes zur schulischen Suchtprävention

In der Broschüre wird die Evaluation (Überprüfung der Wirksamkeit und Effektivität) eines Projektes vorgestellt, das sich zum Ziel gesetzt hatte, 14- bis 15-jährige Mädchen in suchtpräventiver Hinsich ...weiterlesen


Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (Hrsg.): step by step

Das Handbuch für Lehrerinnen und Lehrer zur Suchtprävention beinhaltet ein Programm zur Früherkennung und Intervention. Das Computerprogramm "step by step" und das Handbuch unterstützen Lehrkräfte, si ...weiterlesen


Grigo, Gerhard; Marhauer, Silke; Schmidt, Arnd: Stolpersteine. Präventionsarbeit mit Jugendlichen an Hauptschulen

Im Beitrag wird ein Modellprojekt aus dem Landkreis Göttigen vorgestellt "Aufsuchende Jugendarbeit zur Integration von Rand- und Risikogruppen". Das Projekt lief über insgesamt 3 Jahre und versteht si ...weiterlesen


Harten, Rolf: Sucht - Was ist das eigentlich?

Unter Berücksichtigung der Vielfalt der Süchte, ihrer Entstehungsgründe, der Aspekte "Ausweichendes Verhalten" und "Abhängigkeit" sowie von Suchtkriterien untersucht der Autor die Frage, was unter Suc ...weiterlesen


Hüsgen, Hans-A.: Sucht hat immer eine Geschichte: Die Aktion Suchtvorbeugung und ihre Weiterführung

Vorstellung der Aktion "Sucht hat immer eine Geschichte" (NRW): Entstehung, Konzept, Weiterführung.


Rabes, Manfred; Gaßmann, Raphael; Dietz, Barbara; Otyakmaz, Berrin Ö.; Yüksel, Taner: Sucht und Migration: Suchtgefährdung und Suchthilfekonzepte für junge Drogenkonsumierende aus Osteuropa

Im ersten theoretisch-wissenschaftlich ausgerichteten Teil der Tagung standen zunächst die migrationsspezifischen Gesichtspunkte der Sucht und die besonderen Risikofaktoren des Lebenszusammenhanges ju ...weiterlesen


Noack, Karl-Adolf; Kollehn, Karlheinz; Schill, Wolfgang: Sucht- und Drogenprävention: Materialien für das 5. - 10. Schuljahr

Die Materialien enthalten Handlungsvorschläge und Vermittlungshilfen zur Sucht- und Drogenprävention für die Schuljahre 5/6, 7/8 und 9/10, Hinweise für die Zusammenarbeit mit Eltern sowie eine Darstel ...weiterlesen


Katholische Sozialethische Arbeitsstelle (Hrsg.): Sucht(mittel)Politik

In der Broschüre kommen folgende Autoren und Autorinnen zu Wort: Marion Caspers-Merk (Drogenbeauftragte der Bundesregierung): Interview zum Thema - Prioritäten aktueller und künftiger Sucht(mittel)pol ...weiterlesen


Bayerisches Staatsministerium des Innern (Hrsg.): Suchtbekämpfungsprogramm

Ausmaß und Folgen des Suchtgeschehens lassen seine Bekämpfung zu einem Problem von größter Bedeutung werden. Nachhaltige Erfolge sind nur durch engagierten Einsatz und nur durch koordinierte, gezielte ...weiterlesen


Reißig, Monika: Suchtgefährdung Jugendlicher: Situation - Ursachen - Präventionsmöglichkeiten

M. Reißig gibt einen kurzen Überblick über die wesentlichen Bereiche der Suchtgefährdung Jugendlicher in den neuen Bundesländern im Jahre 1994. Anschließend zeigt sie die Möglichkeiten der Primärpräve ...weiterlesen


Schirmer, Herwig; Niekrentz, Claus; Hinze, Klaus; Kirsch, Bärbel; Kampe, Helmut; Lachnit, Günther; Degenhardt, Friderike; Spohr, Birgit; Pauly, Winfried; Meyer, Jörn; Hüttl, Ursula: Suchtgefährdungen für Jugendliche in Brandenburg: Eine Vernetzungsaufgabe für Jugend- und Suchthilfe - Fakten - Mythen - Positionen - Konzepte

Eine Abstimmung der Jugendhilfe mit den Angeboten der Suchthilfe erfolgt nur selten. Mit der Fachtagung "Sucht-Verhalten von Jugendlichen, im Niemandsland zwischen Jugendhilfe und Suchthilfe" und der ...weiterlesen


Freitag, Marcus: Suchtgefährdungen im Kindes- und Jugendalter: Perspektiven für die Prävention

Ausgehend von den zentralen Prinzipien und Werten der Gesellschaft wird der Frage nachgegangen, wie und wodurch suchtartiges Verhalten entsteht. Kinder lernen schon recht früh, sich über Konsumverspre ...weiterlesen


Topel, Wilhelm: Suchtgefahren im Kindes- und Jugendalter rechtzeitig und zielgerichtet begegnen

Topel macht in seinem Beitrag deutlich, dass Maßnahmen der Prävention und Intervention immer den Menschen als Einheit biologischer, psychologischer und sozialer Komponenten begreifen müssen. Er stellt ...weiterlesen


Sander, Stefan: Süchtig und Co: Co-Abhängigkeit im Familiensystem

Ausgangspunkt dieser Broschüre ist die Tatsache, dass Gebrauch und Bedeutung der Bezeichnung "Co-Abhängigkeit" in der Literatur eher verwirrend und widersprüchlich ist. Allgemeinverständlich wird dahe ...weiterlesen


Pattas, Gabriele; Fuchs, Walter; Oechsler, Harald; Martens, Marcus-Sebastian: Süchtige Eltern = Süchtige Kinder? Eltern von minderjährigen Kindern im Hamburger ambulanten Suchthilfesystem

Kinder von suchtkranken Menschen gelten als größte Risikogruppe zur Ausbildung eines eigenen problematischen Suchtmittelgebrauchs. Die Autoren haben die Daten des Hamburger ambulanten Suchthilfesystem ...weiterlesen


Deutsche Hauptstelle gegen die Suchtgefahren (Hrsg.): Suchtmittelkonsumierende Jugendliche in Einrichtungen der stationären Jugendhilfe

Die Deutsche Hauptstelle für Suchtfragen hat in Kooperation mit der Landesstelle gegen die Suchtgefahren Baden-Württemberg eine Arbeitshilfe mit Tipps und Tools für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in ...weiterlesen


Katholische Sozialethische Arbeitsstelle (Hrsg.): Suchtprävention

Im ersten Teil wird die suchtpräventive Wirkung einer guten Kommunikationsstruktur in Familien aufgezeigt. Daran schließt sich die Darstellung der drei Säulen der Suchtprävention an: primäre sekundäre ...weiterlesen


Bayerisches Landesjugendamt (Hrsg.): Suchtprävention

In der Broschüre wird das Konzept zur Suchtprävention in Bayern, das die Leistungen der Jugendhilfe für betroffene Kinder, Jugendliche und Familien als systemisch vernetzt begreift, dargestellt. Das G ...weiterlesen


Duerdoth, Rupert: Suchtprävention

Der Autor stellt dar, wie sich die Suchtprävention in den letzten 40 Jahren professionalisiert und differenziert hat. Er zeigt dazu verschiedene Ansätze in den einzelnen Epochen auf, im Vergleich zu h ...weiterlesen


Bergner, Hans-Peter; Nordlohne, Elisabeth; Helfferich, Cornelia; Riemann, Klaus; Gerber, Uwe; Ostkomp-Fischer, Elke; Becker, Thomas; Lindemann, Frank; Becker, Klaudia; Birk-Hau, Karin; Häberlein, Volker; Kammerer, Bernd; Lind, Jürgen: Suchtprävention - (k)eine Aufgabe der Jugendhilfe

Diese Publikation ist eine Dokumentation der Kooperationstagung der Bundesarbeitsgemeinschaft Kinder- und Jugendschutz mit der Deutschen Hauptstelle gegen die Suchtgefahren vom 19.-20. Oktober 1994. E ...weiterlesen


Hurrelmann, Klaus: Suchtprävention - Müssen wir neue Wege gehen?

Der Autor diskutiert die möglichen Entwicklungen in der Sucht- und Drogenpolitik der Bundesrepublik Deutschland vor dem Hintergrund aktueller Probleme (Alkoholintoxikationen von Jugendlichen, Rauschtr ...weiterlesen


Bundesarbeitsgemeinschaft Kinder- und Jugendschutz e.V. (Hrsg.): Suchtprävention – wovor und wie?

Welche Suchtstoffe werden konsumiert, wie sehen die Konsummuster jugendlicher Konsumenten aus und welche neuen Entwicklungen und Trends liegen vor? Antworten auf diese Fragen und darüber hinaus Erkenn ...weiterlesen


Appelt, Matthias: Suchtprävention als Aufgabenfeld des Kinder- und Jugendschutzes - eine Standortbestimmung

Der Artikel reflektiert das Zusammenwirken von Kinder- und Jugendschutz und Suchtprävention. Zunächst erläutert er die Funktion des Kinder- und Jugendschutzes (als Anwalt der Interessen und Bedürfniss ...weiterlesen


Sting, Stephan: Suchtprävention als Bildungsaufgabe: Perspektiven für die außerschulische Jugendarbeit

Sting zeigt historische Dimensionen der Gesundheitsdiskussion und die jüngere Entwicklung der Suchtprävention auf. Des Weiteren beleuchtet er das Phänomen "Sucht" im Zusammenhang mit Problembewältigun ...weiterlesen


Steier, Stephan: Suchtprävention als ganz besondere Aufgabe des Lehrers: Nicht kontrollieren - nicht therapieren - reagieren

Der Autor ist selber Lehrer und schildert aus seiner Erfahrung heraus folgendes Problem: Wenn sich Eltern überfordert fühlen und vor Problemen kapitulieren, wird für viele Kinder und Jugendliche mitun ...weiterlesen


Friedrichs, Jürgen; Schulze, Heidemarie; Schniegler, Corinna; Bartusch, Brigitte: Suchtprävention als gemeinsame Verantwortung

Friedrichs, J.: Drogen - Jugend - Kultur (S. 4-14) Schulze, H.: Neue Wege in der Suchtprophylaxe (S. 15-20) Schniegler, C.: Teenex - ein primärpräventives Programm von Jugendlichen für Jugendliche in ...weiterlesen


Bayerisches Staatsministerium für Unterricht Kultus Wissenschaft und Kunst: Suchtprävention an bayerischen Schulen: Grundsätze und Ziele schulischer Suchtvorbeugung

Auszug aus der Bekanntmachung des Bayerischen Staatsministeriums für Unterricht, Kultus, Wissenschaft und Kunst vom 2. September 1991, Nr. VI/8-S 4363/3-8/107218.


Müller, Anja; Reißig, Birgit: Suchtprävention an Leipziger Schulen - Praktische Erfahrungen eines Forschungsprojektes

Der Beitrag vermittelt einen kurzen Einblick in das Forschungsprojekt zur Suchtprävention an Schulen. Besonderer Wert wird dabei dem praktischen Aspekt der schulischen Suchtprävention beigemessen. Wie ...weiterlesen


Steffan, Werner: Suchtprävention auf kommunalen Ebene

W. Steffan stellt in seinem Beitrag das Projekt JUMP vor. JUMP steht für "Jugendmodellprojekt Prävention" und wird in der Stadt Nürnberg durchgeführt. Handlungsschwerpunkte des Projektes sind neben Sc ...weiterlesen


Weiß, Axel: Suchtprävention im Kinder- und Jugendschutz

Ausgehend von der gesellschaftlichen Umbruchsituation in Thüringen erläutert A. Weiß grundsätzliche Prinzipien und Maßnahmen von Suchtprävention. Der Autor zeigt Wege der Präventionspraxis auf, die er ...weiterlesen


Bundesarbeitsgemeinschaft Kinder- und Jugendschutz (BAJ) e.V. (Hrsg.): Suchtprävention im Kinder- und Jugendschutz

Mit der Publikation will die Bundesarbeitsgemeinschaft Kinder- und Jugendschutz die Aktivitäten in einem für sie wichtigen Handlungsfeld aufzeigen. Im ersten Teil gibt sie einen theoretischen Überblic ...weiterlesen


Seifert, Elisabeth: Suchtprävention im Kindergarten: Spielzeugfreier Kindergarten

E. Seifert zeigt in ihrem Beitrag die Möglichkeiten auf, schon im Kindergarten suchtpräventiv tätig zu werden. Eingangs schildert sie dazu problematisches Konsumverhalten und Reaktionsweisen von Kinde ...weiterlesen


Lind, Jürgen: Suchtprävention in den neuen Bundesländern: Ein Projekt zur Qualifizierung und Vernetzung

J. Lind berichtet von dem Projekt "Suchtprävention in den neuen Bundesländern", das eine Laufzeit von 1992 - 1994 hatte und zehn Seminarveranstaltungen umfasste, die von der Bundesarbeitsgemeinschaft ...weiterlesen


Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (Hrsg.): Suchtprävention in der Bundesrepublik Deutschland

Legaler und illegaler Drogengebrauch gehören zu den zentralen gesundheitlichen Risiken für eine Bevölkerung. Während der Alkohol- und Zigarettenkonsum zur alltäglichen Realität in fast allen Altersgru ...weiterlesen


Fröde, Ines: Suchtprävention in der Jugendarbeit - ein Praxisbeispiel

Der Bericht beschreibt ein Projekt "Suchtprävention in der Jugendarbeit", welches bei einem freien Träger "Netzwerk für Kinder- und Jugendarbeit e.V." in Bischofswerda angesiedelt ist. Neben der Sucht ...weiterlesen


Tilke, Barbara: Suchtprävention in der Lehrer- und Elternbildung: Fortbildungskonzept für Suchtpräventionslehrer/innen in Baden-Württemberg

Im Beitrag wird ein Fortbildungskonzept für SuchtpräventionslehrerInnen in Baden-Württemberg vorgestellt und die Suchtprävention als schulische Aufgabe charakterisiert. Das konkrete Programm des Kultu ...weiterlesen


Frietsch, Robert: Suchtprävention in Kindertagesstätten: Expertise zur theoretisch-konzeptionellen Begründung für präventive Aktionen im Kindesalter

Die Expertise (im Rahmen des Jugend-Modellprojekts Prävention JUMP der Stadt Nürnberg) berücksichtigt folgende Schwerpunkte: Überblick der Fachdiskussion; Skizzierung von Handlungsstrategien suchtpräv ...weiterlesen


Mühlhausen, Veronika: Suchtprävention mit Jugendlichen: Jugendhilfe und Peer-group-education

V. Mühlhausen stellt in ihrem Beitrag ein Projekt der Aktion Jugendschutz Sachsen vor. Im Mittelpunkt des Projektes steht der Peer-to-peer-Ansatz. Neben der Zielgruppe der Jugendlichen (als Multiplika ...weiterlesen


Oltrop, Anke; Thünemann, Kurt: Suchtprävention und Frühintervention in Einrichtungen der stationären Jugendhilfe

Die Autoren stellen Ergebnisse der Drogenkonsumstudie der Johannesburg GmbH in Bayern vor. Ziel war, eine Bestandsaufnahme zu den Bereichen Alkohol, Drogen und Freizeit in einer Einrichtung der statio ...weiterlesen


Aktion Jugendschutz Sachsen e.V. - Landesarbeitsstelle: Suchtprävention von Jugendlichen für Jugendliche

Projekt 47.5: Aktion Jugendschutz Sachsen e.V. Die Hoffnung, die sich mit diesem Projekt (Multiplikatorenschulungen mit Jugendlichen unterschiedlichsten Alters) verbindet, ist, dass die Jugendlichen i ...weiterlesen


Wicher, Werner: Suchtprophylaxe heute

Eine umfassende Zusammenfassung heutiger Erkenntnisse innerhalb der Suchtvorbeugung/ Suchtprophylaxe. Beschrieben werden personale und soziale Kompetenzen, die durch gruppenbezogene und erfahrungsbezo ...weiterlesen


Albers, Elisabeth; Hilser, Bernd; Titze, Bernd; Tolzmann, Rolf; Voigt-Rubio, Annette: Suchtvorbeugung - Schon im Kindergarten?

Diese Broschüre richtet sich an Eltern und Erzieher, die sich einen ersten Überblick über den Bereich der Suchtvorbeugung im Kindergarten verschaffen wollen. Hier sind Informationen und Anregungen für ...weiterlesen


Tolzmann, Rolf: Suchtvorbeugung im Vorschulalter: Eine Aufgabe frühkindlicher Erziehung

Der Gedanke, dass mit Suchtvorbeugung bereits im frühen Kindesalter begonnen werden sollte, ist für viele noch immer ein sehr ungewohnter. Kinder und besonders ganz junge Kinder nehmen noch keine ille ...weiterlesen


Hallmann, Hans Jürgen: Suchtvorbeugung in der Schule: Eine Aufgabe schulischer Erziehung

Schulische Suchtvorbeugung schwankt noch allzu häufig zwischen Resignation und blindem Aktionismus. Prävention wird dabei kaum in ein pädagogisches Gesamtkonzept eingebettet. Maßnahmen zur Verhütung v ...weiterlesen


Tolzmann, Rolf: Suchtvorbeugung schon im Kindergarten? Chancen und Probleme der Umsetzung

Die folgenden Themen werden behandelt: 1. Suchtvorbeugung mit Kindern wird zur Selbstverständlichkeit 2. Das zugrundeliegende Verständnis von Sucht 3. Das zugrundeliegende Verständnis von Suchtvorbeu ...weiterlesen


Hiermeier, Sandra: Synthetische Cannabinoide – Herausforderungen für die Suchtprävention mit Jugendlichen

Das Ziel der vorgestellten Masterarbeit war, dazu beizutragen, dass der Erkenntnisstand zu synthetischen Cannabinoiden bei Fachkräften der Jugendhilfe erweitert wird. Durch die persönliche Konfrontati ...weiterlesen


Petermann, Harald; Puchert, Ralf; Fromm, Anne; Ruhne, Renate; Hocke, Norbert; Steier-Bertz, Adrian: Systeme - Drogen - Jugend: Sichtweisen zur geschlechtsspezifischen Suchtprävention

Dokumentation der Fachtagung von 1997: Entwicklungsaufgaben und Risiken im Jugendalter; geschlechtsspezifische Suchtprävention; Neue Steuerungsmodelle in der Jugendhilfe; Ansätze und Methoden zur erle ...weiterlesen


Mader, Petra: Tabak

In der Broschüre werden auf 40 Seiten kurze grundsätzliche Informationen zum Tabak gegeben z.B. Geschichte, aktueller Konsum, Wirkungen, Folgen, Abhängigkeiten etc. Darüber hinaus werden Literaturempf ...weiterlesen


Pötschke-Langer, Martina u.a.: Tabakatlas Deutschland 2009

Tabakkonsum tötet: Jedes Jahr sterben in Deutschland etwa 110.000 Menschen an den Folgen des Rauchens. Raucher büßen durchschnittlich über 10 Jahre ihrer Lebenserwartung ein. Der Tabakatlas Deutschlan ...weiterlesen


Walden, Kerstin u.a.: Tabakentwöhnung in Schulen - welche Unterstützung wünschen sich Jugendliche? Eine Befragung an Berufsbildenden Schulen

Anhand einer Datenerhebung in Berufsbildenden Schulen in Bayern wurden u.a. Angaben zum Raucherstatus, zur Aufhörbereitschaft und zu bevorzugten Entwöhnungsmethoden von rauchenden Schülern erfasst. Da ...weiterlesen


Hanewinkel, Reiner: Tabakkontrollpolitik in Deutschland - (fast) eine Erfolgsgeschichte

Der Autor stellt rückblickend die Tabakkontrollpolitik in Deutschland dar. In Deutschland hat es insbesondere in den Feldern Rauchfreie Umwelt, Preispolitik, Aufklärung, Werbeeinschränkungen und Abgab ...weiterlesen


Schmidt, Bettina; Hurrelmann, Klaus: Tabakpolitik an deutschen Schulen

Im Rahmen eines von der WHO und der Europäischen Kommission geförderten Projektes zur Schulischen Raucherpolitik, das an der Fakultät für Gesundheitswissenschaften der Universität Bielefeld (Prof. Kla ...weiterlesen


Schläbitz, Norbert: Techno: Aufbruch in neue Sinn(es)welten

Musik ist ein aus einem Filterungsprozess gewonnenes Rauschen der Welt. Mit neuen Techniken erhält dieser Prozess auch neue Ausdrucksmöglichkeiten. Durch Techno werden die (bisher erfahrenen) Töne ges ...weiterlesen


Seifert, Brigitte; Gross, Michaela: Teenex - ein Programm zur primären Suchtprävention im Jugendalter

Suchtprävention in der offenen Jugendarbeit steht immer vor der Herausforderung, akzeptierte und wirksame Angebote einzubringen. Jugendliche sind gerade für die Meinungen, Wethaltungen und Normen ihre ...weiterlesen


Bundesarbeitsgemeinschaft Kinder- und Jugendschutz e.V. (Hrsg.): Teenies im Vollrausch?

Sucht und Abhängigkeit von der Volksdroge Nummer 1, dem Alkohol, stehen seit jeher im Blickfeld jugendschützerischer Bemühungen. Suchtpräventive Maßnahmen, wie sie u.a. in Schulen und Kindergärten dur ...weiterlesen


DIFA FORUM e.V. (Hrsg.): Thema Alkohol

Das Heft der Deutschen Initiative zur Förderung eines verantwortungsvollen Umgangs mit alkoholhaltigen Genussmitteln (DIFA) enthält folgende Beiträge: Alkohol in Maßen - keine Schnaps-Idee (Präsentati ...weiterlesen


Harten, Rolf; Clausen, L.; Wolff, R.; Gilde, H. P.; Hobrücker, B.: Thema: Ausweichende Verhaltensweisen im Kindesalter

Die Aktion Jugendschutz, Landesarbeitsstelle Schleswig-Holstein führte seit 1974 Jahresveranstaltungen zu unterschiedlichen Themen durch unter der Prämisse, dass diese für den Bereich des Jugendschutz ...weiterlesen


Thoms, Edelhard: Therapiestation für drogenabhängige Kinder und Jugendliche: Teen Spirit Island

Der Autor und Psychiater E. Thoms hat das Projekt "Teen Spirit Island" in Hannover gegründet, dessen Struktur und Ziele er im vorliegenden Artikel erläutert. Drogenabhängigen Kindern und Jugendlichen ...weiterlesen


Riedle, Claudia: U-Turn Umkehr ist möglich. Umgang mit Cannabiskonsum in der berufsbezogenen Jugendhilfe

Das Projekt U-Turn ist ein Suchtpräventionsprojekt, das mit jungen Auszubildenden in der berufsbezogenen Jugendhilfe und den dortigen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern arbeitet. Beim Projekt steht nic ...weiterlesen


Gutknecht, Sebastian; Roll, Sigmar: Umgang mit Jugendschutzbestimmungen im schulischen Alltag

Innerhalb der Schulen sind das Verhalten von Schülern und das Zusammenleben untereinander und mit den Lehrern in erster Linie durch - landesrechtlich differierendes - Schulrecht geregelt. Daneben habe ...weiterlesen


Schlieckau, Traudel: Umgang mit Kindern aus Familien mit Suchtproblemen

Kinder aus Suchtfamilien müssen viel aushalten und erfragen. Sie lernen aber bereits früh, mit Krisen umzugehen, d.h. sie entwickeln bestimmte Fähigkeiten. Damit diese Erfahrungen produktiv werden kön ...weiterlesen


Schmidt, Bettina; Broekman, Antje: Unterstützungsleistungen für drogenkonsumierende Jugendliche? Mitmachen und gewinnen?

Die Autorinnen begründen zunächst, warum es eine Notwendigkeit von jugendlicher Partizipation bei der Versorgungsgestaltung in Bezug auf drogenkonsumierende Jugendliche geben muss. Anschließend stelle ...weiterlesen


Schmidt, Bettina: Ursachen und Folgen von Drogengefährdung bei Mädchen und Jungen

B. Schmidt macht deutlich, dass nach wie vor eine geschlechtergetrennte Betrachtungsweise beim Drogengebrauch und beim Drogenmissbrauch erforderlich ist. Sie zeigt die unterschiedliche Wirksamkeit von ...weiterlesen


Schlieckau, Traudel: Verhaltensprävention - Teil einer Gesamtstrategie

Prävention zielt darauf ab, Schäden vorzubeugen oder zu reduzieren. Mit Blick auf die Verhaltensprävention bedeutet dies, dass beispielsweise am jeweils individuellen Alkoholkonsum angesetzt werden mu ...weiterlesen


Kalke, Jens; Buth, Sven: Verhältnisorientierte Suchtprävention

Im Mittelpunkt des Beitrags stehen verhältnispräventive Maßnahmen in der Suchtprävention und deren Wirkung. Die Autoren stellen in diesem Zusammenhang verschiedene Bereiche und Maßnahmen der Verhältni ...weiterlesen


Meyer, Gerda; Findeisen, Stefan: Vernetzte regionale Prävention

Ausgehend von einem Hospitationsseminar "Vernetzte regionale Prävention für junge Menschen" entwickelte die Mobile Drogenprävention der Stadtmission Chemnitz e.V. weiterführende Maßnahmen. Durch das A ...weiterlesen


Schulze, Christine: Vernetzte Suchtprävention in Leipzig

In diesem Artikel wird anhand eines Praxisbeispiels die Entwicklung von suchtpräventiven Strukturen in einer sächsischen Großstadt dargestellt. Ausgehend von dem Servais'schen Modell wurde konsequent ...weiterlesen


Landgraf, Konrad: Verspiel nicht Dein Leben

Im Beitrag stellt sich die Landesstelle Glücksspielsucht Bayern (LSG) vor. Zu den Aufgaben der LSG gehören die Optimierung der Versorgungsstruktur für Betroffene und Angehörige, Weiterbildungsmöglichk ...weiterlesen


Pötzl, Sophia: Voll die Party. Erfahrungen mit einem Planspiel zur Prävention von Alkoholmissbrauch auf Festen

Im Beitrag wird der Ablauf des Planspiels "Voll die Party" dargestellt. Das Planspiel - von der Aktion Jugendschutz Landesarbeitsstelle Bayern e.V. erarbeitet - soll dazu dienen, Jugendliche mit ihren ...weiterlesen


Nöcker, Guido: Von der Drogen- zur Suchtprävention: Eine Analyse praxisrelevanter Präventionsansätze am Beispiel der nordrhein-westfälischen Drogenarbeit

Der Einstieg in das Thema beginnt mit einer Annäherung an den Präventionsbegriff und verfolgt das Ziel, die darin enthaltenen Absichten und Probleme offen zu legen. Es folgt ein Überblick über den der ...weiterlesen


Pilz, Gunter A.: Von der Luftnummer zur Bodenhaftung? Sport als Baustein der Gewalt- und Suchtprävention

Gunter A. Pilz unterzieht in seinem Beitrag die sozialen und präventiven Funktionen des Sports einer kritischen Reflexion. Sporttreiben ist nicht per se erzieherisch, fördert nicht automatisch soziale ...weiterlesen


Kölli, Thomas: Von der Zierpflanze zur Jugenddroge

Der Autor beginnt mit einem kurzen Blick in die Geschichte, indem er die Verbreitung des Tabakkonsums früher und heute aufzeigt. Danach geht er auf das Verhalten der Tabakindustrie und deren Werbestra ...weiterlesen


Böhme, Christa; Bretschneider, Michael; Reimann, Bettina: Vorbildliche Strategien kommunaler Suchtprävention

In der Dokumentation werden die Ergebnisse des 4. Wettbewerbs Kommunale Suchtprävention dargestellt und veröffentlicht. Der Bundeswettbewerb stand im Jahr 2009 unter dem Thema "Vorbildliche Strategien ...weiterlesen


Settertobulte, Wolfgang: Warum rauchen Jugendliche?

Die Frage warum Jugendliche rauchen ist leicht zu beantworten - weil sie schnell eine körperliche und psychische Abhängigkeit entwickeln. Die dahinterstehende Frage, warum sie aber überhaupt erst mit ...weiterlesen


Hörmann, Georg: Was bedeutet hier Prävention? Eine kritische Auseinandersetzung mit aktuellen Präventionsideologien

Der Autor diskutiert verschiedene Präventionsmaßnahmen. So stellt er beispielsweise dar, dass pädagogische und therapeutische Präventionsbemühungen viele Gegenspieler haben: qualmende Vorbilder und we ...weiterlesen


Butsch, Lea; Koller, Gerald; Ludwig, Volker; Thonett, Cordula: Was ihr wollt - Suchtprävention und Theater: Dokumentation und Handreichung

Die Fachtagung "Suchtprävention und Theater", die die Wilde Bühne, Stuttgart, in Zusammenarbeit mit der Aktion Jugendschutz im Herbst 1998 durchführte, bot ein Forum, die Möglichkeiten des Mediums The ...weiterlesen


Hurrelmann, Klaus: Was kann denn getan werden? Möglichkeiten der Suchtprävention im Kindes- und Jugendalter

Dieses Forschungsprojekt befasst sich mit den Schwierigkeiten, mit denen sich Jugendliche in ihrer Lebenssituation auseinander setzen. Dabei geht es vorwiegend um Lebenslagen, die für die Jugendlichen ...weiterlesen


Vorsorge-Initiative (Hrsg.): Was tun gegen Sucht: 7 _[Sieben] Vorschläge für Eltern und Erzieher

Ein Patentrezept gegen Sucht gibt es nicht. Deshalb beschränkt sich die Broschüre darauf, so klar und deutlich wie möglich zu beschreiben, wie Kinder und Jugendliche besser vor der Suchtentstehung ges ...weiterlesen


Pfeiffer-Gerschel, Tim: Was um alles in der Welt konsumieren die denn da?

Vor der Frage, wie Maßnahmen der Suchtprävention konzipiert werden müssen, steht die Frage, wie die Konsummuster jugendlicher Konsumenten aussehen und welche Suchtstoffe konsumiert werden. Der Autor g ...weiterlesen


Duerdoth, Rupert; Reiser, Alexander; Zdun, Steffen: Was wir als Eltern tun können

Die Broschüre ist speziell für die Zielgruppe der Eltern von jugendlichen Spätaussiedlern entwickelt worden. Nach einer einführenden Geschichte werden für Eltern Ansätze der Suchtprävention aufgezeigt ...weiterlesen


Lang, Peter; Rakete, Gerd: Wege zur rauchfreien Schule

Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) hat ein Manual erarbeitet, welches Lehrerinnen und Lehrern, aber auch ganzen Schulen, den Weg zur rauchfreien Schule ebnen soll. Peter Lang und ...weiterlesen


Haug, Matthias: Wegschauen ist keine Lösung. Entwicklung einer Kultur des kommunalen Jugendschutzes und der Suchtvorbeugung im Landkreis Karlsruhe

Alkoholprävention im ländlichen Raum basiert auf anderen Bedingungen als Maßnahmen, die in Städten durchgeführt werden. Am Beispiel des Projekts "Wegschauen ist keine Lösung" werden speziell auf den L ...weiterlesen


Caspers-Merk, Marion: Welche neuen Drogen- und Suchtgefahren gibt es für Kinder und Jugendliche?

Marion Caspers-Merk, die Beauftragte der Bundesregierung für Drogenfragen, macht in ihrer Stellungnahme deutlich, dass die Stärkung der Lebenskompetenz eine wichtige Voraussetzung ist, um einem riskan ...weiterlesen


Landesstelle Jugendschutz Niedersachsen; Niedersächsische Landesstelle gegen die Suchtgefahren (Hrsg.): Weniger Alkohol, mehr Genuss.

Die Broschüre enthält verschiedene Artikel zu den Themen Jugend und Alkohol, Alkoholpolitik, Alkoholprävention im Betrieb und zur niedersächsischen Präventionskampagne. In einem Praxisteil geben die A ...weiterlesen


Mayer, Simone: Wenn Ecstasy zum Lebensstil gehört

Die Autorin geht in ihren Beitrag darauf ein, dass Drogenarbeit auch den Zugang zu Jugendszenen haben muss und nicht nur Präventionsangebote für Gruppen oder abstinenzorientierte Beratung anbieten dar ...weiterlesen


Landesstelle Jugendschutz Niedersachsen (Hrsg.): Wenn Eltern überfordert sind

Wenn Eltern trinken, unter Armut leiden und mit ihren Erziehungsaufgaben überfordert sind, brauchen Mutter, Vater und Kinder professionelle Hilfe. Die Arbeitshilfe zeigt die Folgen von Sucht, Vernachl ...weiterlesen


Doubek, Katja: Wenn Jugendliche zu viel trinken

Die Autorin gibt einen Überblick über mögliche Entstehungsbedingungen eines übermäßigen Alkoholkonsums bei Jugendlichen und zeigt die Auswirkungen eines erhöhten Alkoholspiegels im Blut auf. Sie macht ...weiterlesen


Tensil, Marc-Dennan: Wenn Kiffen zum Problem wird

Im Beitrag wird das internetbasierte interaktive Beratungsprogramm "quite the shit" vorgestellt. Das Programm richtet sich an Cannabiskonsumentinnen und -konsumenten mit dem Ziel, der Reduzierung des ...weiterlesen


Maywald, Jörg: Wenn Sucht das Leben bestimmt

Der Autor stellt die Handlungsmöglichkeiten bzw. Handlungspflichten von Erzieher/innen in der Kindertagesstätte/ einem Kindergarten heraus, die sich mit suchtabhängigen Eltern konfrontiert sehen. Er b ...weiterlesen


Haustein, Sonja: Werbung als Verführerin? Beeinflusst Werbung den Alkoholkonsum von Kindern und Jugendlichen?

S. Haustein stellt in ihrem Beitrag die Frage nach dem Einfluss von Alkoholwerbung auf Kinder und Jugendliche. Haustein konzentriert sich auf die Printmedien und das Werbemedium Fernsehen. Sie kommt z ...weiterlesen


Röll, Franz-Josef: Wie Filme Wirkung zeigen

Das Buch enthält neue medienpädagogische Konzepte und Methoden am Beispiel ausgewählter Filme der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA). Es versteht sich als Handbuch für den Einsatz vo ...weiterlesen


Schmidt, Bettina: Wie ist der Versorgungsbedarf bei Drogenkonsumenten?

B. Schmidt beginnt ihren Beitrag mit einer Beschreibung der Ist-Situation (Nikotin-, Alkohol-, Medikamentenkonsum und Konsum illegaler Drogen). Anschließend zeigt sie das Versorgungsangebot für (riska ...weiterlesen


Niedersächsische Landesstelle gegen die Suchtgefahren (NLS); Fachausschuss der Landesarbeitsgemeinschaft der Freien Wohlfahrtspflege in Niedersachsen (Hrsg.): Wie schütze ich mein Kind vor Sucht? Ein Ratgeber für Eltern

Wie schütze ich mein Kind vor Sucht?" richtet sich an Eltern von Kindern und Jugendlichen; eignet sich als Begleitmaterial für Elternabende und ähnliche Veranstaltungen; macht Mut, sich Hilfe zu holen ...weiterlesen


Hanewinkel, Reiner: Wie wirkt Suchtmittelwerbung auf Jugendliche?

Im Jahr 2007 wurde für Alkoholwerbung und Sponsoring mehr als eine Milliarde Euro ausgegeben und ein dreistelliger Millionenbetrag in die Werbung von Tabakprodukten investiert. Folgt man der Argumenta ...weiterlesen


Bühler, Anneke; Thrul, Johannes: Wirksamkeit von Alkoholprävention mit besonderem Blick auf Jugendschutzbestimmungen

Grundlage für erfolgreiche (Sucht)Prävention ist ein zielgerichtetes Vorgehen, das sich an Erkenntnissen der Präventionsforschung orientieren sollte. In der »BZgA-Expertise zur Suchtprävention«, die d ...weiterlesen


Pohl, Gerd: Wohin geht die Reise? Prävention als Veränderungsmanagement

Der Autor setzt sich mit den Begriffen Verhaltensprävention und Verhältnisprävention auseinander. Er macht deutlich, dass diese nicht eindeutig definierten Begriffe zu Unsicherheiten bei Präventionsfa ...weiterlesen


Kindermann, Walter: Wundermittel oder Büchse der Pandora?

Drogengebrauch kann als wertfreies, normatives, persönliches und gesellschaftliches Problem verstanden werden. Die Selbstschädigung von Menschen zu bestrafen, ist keine gangbare Lösung, ebenso wenig s ...weiterlesen


Fachverband Glücksspielsucht: zehn gute gründe

Der Fachverband Glücksspielsucht (fags) hat anhand von 10 Kapiteln Forderungen aufgestellt, die sich auf die individuellen und gesellschaftlichen Folgen des Glücksspielkonsums beziehen. Dabei enthalte ...weiterlesen


Lillig, Susanna: Zentrale Aspekte bei der Beurteilung von Gefährdungen im Jugendalter

Kinderschutz als Auftrag der Kinder- und Jugendhilfe sowie weiterer Berufsgruppen umfasst auch Schutz und Hilfe für Jugendliche. Die Autorin macht deutlich, dass die Beurteilung von Gefährdungslagen v ...weiterlesen


Schneider, Sven; Meyer, Christiane: Zigaretten und Jugendschutz. Eine sozialräumliche Analyse zur Verfügbarkeit von Zigaretten und zu Standorten von Tabakwerbeflächen im Umfeld von Jugendeinrichtungen und Spielplätzen

Rauchen stellt den mit Abstand bedeutsamsten solitären Risikofaktor für die Gesundheit von Jugendlichen dar. Deutschland zählt zu denjenigen europäischen Staaten mit den höchsten Rauchprävalenzen, dem ...weiterlesen


Hülsken, Bernhard: Zirkus Rämmi Dämmi: Das Zirkusprojekt - Ein Projekt zur Suchtvorbeugung

Die fünf nordrhein-westfälischen Diözesancaritasverbände haben von 1995 bis 1998 mit Mitteln des BMFSFJ ein Projekt zur Suchtvorbeugung und hier zur Primärprävention durchgeführt, das in der Fachöffen ...weiterlesen


Blatter, Ulrike: Zukunftswerkstatt Bosnien?

Im Beitrag werden suchtpräventive Projekte in Nord- und Mittelbosnien vorgestellt, die vom Verein RRJETA betreut werden. RRJETA ist ein deutsch-schweizerischer Hilfeverein, der psychosoziale Projekte ...weiterlesen


Schlieckau, Traudel: Zum Beispiel Rock-Theater-Workshop-Projekt: Suchtprävention in Niedersachsen

Am Beispiel des Projektes Mambo Mortale (Rock-Theater-Workshop, 1990 - 1993) wird über Projektwochen in Niedersachsen berichtet. Vom Veranstalter (Landesstelle Jugendschutz Niedersachsen) wurde das Pr ...weiterlesen


Schmidt, Lucia: Zur Epidemiologie der Glücksspielteilnahme im Kindes- und Jugendalter

Im Beitrag wird ein Überblick gegeben über den epidemiologischen Forschungsstand in Bezug auf das Glücksspiel bei Jugendlichen. Es werden aktuelle Befunde aus dem europäischen, speziell dem angelsächs ...weiterlesen


Hallmann, Hans Jürgen: Zwischen Abstinenz und Risikominimierung: Überlegungen zur Prävention im Ecstasybereich

Suchtvorbeugung hat Handlungskompetenzen für den Umgang mit dem Leben und der damit verbundenen Bewältigung belastender Lebenssituationen zu fördern. Maßnahmen im Bereich des Ecstasykonsums sind grund ...weiterlesen


Zurück zur Übersicht

 
Bundesarbeitsgemeinschaft Kinder- und Jugendschutz e.V. (BAJ), Mühlendamm 3, 10178 Berlin, Tel.: 030-400 40 300, E-Mail: info@bag-jugendschutz.de