Diese Einträge finden Sie in unserer Datenbank:

  • Definitionen
  • Literaturverweise
  • Links
  • Dokumente

Online-Handbuch
Kinder- und Jugendschutz

book

Einträge zum Schlagwort: Jugendliche

Alkohol- und Tabakwerbung

Werbefilme oder -programme für alkoholische Getränke und Tabakwaren dürfen in öffentlichen Filmveranstaltungen nur nach achtzehn Uhr gezeigt werden. Die Freiwillige Selbstkontrolle der Filmwirtschaft ...weiterlesen


Alkoholische Getränke

Das Jugendschutzgesetz unterscheidet zwischen Branntwein, einer durch Destillation (und gegebenenfalls vorlaufender Gärung) gewonnenen, in der Regel hochprozentigen alkoholhaltigen Flüssigkeit, und „a ...weiterlesen


Alkopops

Limonadenartige alkoholische Mischgetränke, in der Fachsprache als „Premixes“ bezeichnet, nennt man Alkopops. Die kleinen Flaschen enthalten im Schnitt etwa 5,5 Volumenprozent Alkohol und sprechen dur ...weiterlesen


Alles Werbung oder was? - Vermittlung von Werbekompetenz an Vorschulkinder.

Neuß, Norbert: Alles Werbung oder was? - Vermittlung von Werbekompetenz an Vorschulkinder.; In Kind Jugend Gesellschaft. Zeitschrift für Jugendschutz;1999, S. 49-53


Alles Werbung oder was? - Vermittlung von Werbekompetenz an Vorschulkinder.

Neuß, Norbert: Alles Werbung oder was? - Vermittlung von Werbekompetenz an Vorschulkinder.; In Kind Jugend Gesellschaft,;H. 2, 1999, S. 49-53


Alltagsdroge Alkohol [Heftthema].

Alltagsdroge Alkohol [Heftthema]. ; pro jugend, H.1; 2002


Altersfreigaben aus Sicht der Eltern, Jugendlichen und pädagogischen Fachkräften.

Gebel, Christa; Lauber, Achim: Altersfreigaben aus Sicht der Eltern, Jugendlichen und pädagogischen Fachkräften.; In Kind Jugend Gesellschaft;Heft 02, 2008, S.37-41


Alterskennzeichnungen / Altersfreigaben bei Medien

Medien werden nach Alterskategorien klassifiziert und mit einem entsprechenden Kennzeichen versehen. Die Alterskennzeichnung stellt keine inhaltlich empfehlende Medienbewertung dar, sondern legt fest, ...weiterlesen


Arbeit hat noch Keinem geschadet -Teil II: Kinderarbeit [Heftthema]

Arbeit hat noch Keinem geschadet -Teil II: Kinderarbeit [Heftthema]; pro jugend, H.2, 1996; Bericht über Kinderarbeit;2000


Arbeitsheft Waffenrecht. Eine Arbeitshilfe für Jugendarbeit und Schulen zum Thema Jugendliche und Waffen. 2. Aufl.

Bearb. von Jürgen Schmitz.: Arbeitsheft Waffenrecht. Eine Arbeitshilfe für Jugendarbeit und Schulen zum Thema Jugendliche und Waffen. 2. Aufl.;Essen: Drei-W-Verlag 2005


Aufsicht

Als Aufsichtsbehörden bezeichnet man im eigentlichen Sinn solche Behörden, die staatliche Aufsicht über andere nachgeordnete Behörden und Dienststellen ausüben. Das hier verwandte offenere Verständnis ...weiterlesen


Aufsichtspflicht

Die Aufsichtspflicht bezeichnet die Aufgabe von Personensorgeberechtigten (Eltern) oder erziehungsbeauftragten Personen, dafür Sorge zu tragen, dass anvertrauten Kindern und Jugendlichen kein Schaden ...weiterlesen


Ausgehzeiten

Es gibt keine generellen gesetzlichen Bestimmungen über Zeiten, in denen sich Kinder und Jugendliche in der Öffentlichkeit aufhalten dürfen. Dagegen unterliegt der Besuch von Gaststätten und Tanzveran ...weiterlesen


Automaten

Für den Jugendschutz sind solche Automaten von Bedeutung, die gegen Geld Waren (Zigaretten, Alkohol, DVDs, Videokassetten, Videospiele) ausgeben oder das Spielen (Glücksspiele oder elektronische Spiel ...weiterlesen


Begleitung

Die Begleitung eines Kindes oder Jugendlichen durch einen Erwachsenen ist jugendschutzrechtlich nur relevant, wenn es sich bei der begleitenden Person um eine personensorgeberechtigte Person, um eine ...weiterlesen


Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Medien – BPjM

Die Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Medien (BPjM) ist eine dem zuständigen Bundesministerium (für Familie, Senioren, Frauen und Jugend) unterstellte Behörde mit Sitz in Bonn. Sie hat nach dem ...weiterlesen


Bußgelder

Verstöße gegen jugendschutzrechtliche Bestimmungen können als Ordnungswidrigkeiten mit Bußgeld geahndet werden oder werden nach strafrechtlichen Vorschriften verfolgt. Da die Vorschriften sich an die ...weiterlesen


Cannabiskonsum in Deutschland. Verbreitung, Hilfebedarf und Interventionen.

Tossmann, Peter: Cannabiskonsum in Deutschland. Verbreitung, Hilfebedarf und Interventionen.; In Pro Jugend 2-2007. S. 4-7


Chat

Chat bezeichnet in der modernen Mediensprache eine internetgestützte elektronische Kommunikation, an der sich beliebige oder durch Zugangsregeln ausgewählte Personen beteiligen. Nicht nur bei Kindern ...weiterlesen


Computerspielsucht aus klinischer Sicht.

Wölfling, Klaus: Computerspielsucht aus klinischer Sicht.; In Pro Jugend 2/2008. S. 7-11


Cyber-Grooming

Der aus dem Englischen stammende Begriff „Cyber-Grooming“ (to groom, engl. für vorbereiten, pflegen, verführen; sinngemäße deutsche Übersetzung: Internet-Anbahnung) bezeichnet das gezielte Ansprechen ...weiterlesen


Datenschutz

Der Datenschutz bezeichnet den Schutz des Einzelnen vor der Beeinträchtigung seiner Persönlichkeitsrechte durch den Umgang mit seinen personenbezogenen Daten. Er findet seine verfassungsrechtliche Gru ...weiterlesen


Der fehlende Kontakt zum Körper. Erfahrungen, Analysen, Handlungsmöglichkeiten.

Heun, Barbara: Der fehlende Kontakt zum Körper. Erfahrungen, Analysen, Handlungsmöglichkeiten.; In Thema Jugend, Heftnummer;H. 2, 2008, S. 14-16


Der richtige Dreh im www. Familien bewegen sich sicher im Internet.

Hrsg. vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend.: Der richtige Dreh im www. Familien bewegen sich sicher im Internet.;Bonn 2003


Die Aufsichtspflicht gegenüber Kinder- und Jugendlichen

Hrsg. von der Aktion Jugendschutz Bayern: Die Aufsichtspflicht gegenüber Kinder- und Jugendlichen;München 2002


Die Kinderarbeitsschutzverordnung [Heftthema]

Hrsg. von der Bundesarbeitsgemeinschaft Kinder- und Jugendschutz e.V., Berlin: Die Kinderarbeitsschutzverordnung [Heftthema]; Kind-Jugend-Gesellschaft. Zeitschrift für Jugendschutz;Neuwied:Luchterhand, H.2, 2000


Die Kosten jugendlicher Problembewältigung. Alkohol- , Zigaretten- und Arzneimittelkonsum im Jugendalter.

Nordlohne, Elisabeth: Die Kosten jugendlicher Problembewältigung. Alkohol- , Zigaretten- und Arzneimittelkonsum im Jugendalter.;Weinheim 1992


Die Wasserpfeife

Dr. Barbara Bertram Deutsches Krebsforschungszentrum WHO-Kollaborationszentrum für Tabakkontrolle, Stand Juni 2005

Download PDF


Dokumentation [zu Urteil des BGH vom 22.Mai 2003 zum Betrieb von Automatenvideotheken].

Roll, Sigmar: Dokumentation [zu Urteil des BGH vom 22.Mai 2003 zum Betrieb von Automatenvideotheken].; In: Kind Jugend Gesellschaft. Zeitschrift für Jugendschutz;2003, S. 100- 105


Editorial.

Umbach, Klaus: Editorial.; In Kind Jugend Gesellschaft;Heft 02, 2008, S.31


Editorial.

Hillebrandt, Ingrid: Editorial.; In Kind Jugend Gesellschaft;Heft 03, 2009, S.63


Editorial.

Hillebrandt, Ingrid: Editorial.; In Kind Jugend Gesellschaft;Heft 02, 2009, S.31


Ein Netz für Kinder - Surfen ohne Risiko?

Hrsg. vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend: Ein Netz für Kinder - Surfen ohne Risiko?;Berlin 2003 [Broschüre]


Ein Netz für Kinder. Surfen ohne Risiko? Ein praktischer Leitfaden für Eltern und Pädagogen.

Hrsg. vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend.: Ein Netz für Kinder. Surfen ohne Risiko? Ein praktischer Leitfaden für Eltern und Pädagogen.;Berlin 2004


Eltern, Elterliche Sorge

Eltern sind Personen, die (eigene oder angenommene) Kinder haben. Die elterliche Sorge umfasst die Personen- und Vermögenssorge. Zur Personensorge gehört in der Regel der gesamte Formenkreis des Leben ...weiterlesen


Empfehlungen für Internetcafés.

Urban, Andrea: Empfehlungen für Internetcafés.; In: Kind Jugend Gesellschaft. Zeitschrift für Jugendschutz.;1999, S. 10-11


Erzieherischer Kinder- und Jugendschutz

Da schädigende Einflüsse auf die Entwicklung junger Menschen trotz rechtlicher Regelungen und technischer Vorkehrungen nicht ausgeschlossen werden können, und um die Kinder und Jugendlichen in ihrer e ...weiterlesen


Erziehungsbeauftragte Person

Erziehungsbeauftragte Person kann jede Person über 18 Jahren sein, die zeitweise oder auf Dauer aufgrund einer Vereinbarung mit der personensorgeberechtigten Person Erziehungsaufgaben wahrnimmt. Formv ...weiterlesen


Erziehungsbeauftragte Personen - ein Plädoyer für kreative Gelassenheit.

Roll, Sigmar: Erziehungsbeauftragte Personen - ein Plädoyer für kreative Gelassenheit.; In Kind Jugend Gesellschaft;Heft 03, 2007, S.84-87


Ferienjob

In der Regel durch Gewerbetreibende während der Ferienzeit angebotene Aushilfstätigkeiten, die für Jugendliche geeignet und zeitlich befristet sind. Hierfür gelten die zeitlichen und altersmäßigen Bes ...weiterlesen


Geflimmer im Zimmer. Informationen, Anregungen und Tipps zum Umgang mit dem Fernsehen in der Familie.

Hrsg. vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend.: Geflimmer im Zimmer. Informationen, Anregungen und Tipps zum Umgang mit dem Fernsehen in der Familie.;Bonn 1999


Generation Alkopops. Jugendliche zwischen Marketing, Medien und Mlilieu

Bartsch, Gabriele; Gaßmann, Raphael (Hrsg.): Generation Alkopops. Jugendliche zwischen Marketing, Medien und Mlilieu;Freiburg i.Br. 2011


Geschäftsfähigkeit

Das Bürgerliche Gesetzbuch (BGB) schützt mit den Vorschriften über die Geschäftsfähigkeit Kinder und Jugendliche, damit sie nicht auf Grund ihrer geschäftlichen Unerfahrenheit für sie ungünstige Verpf ...weiterlesen


Gesetzgebung/Rechtsprechung/Schrifttum.

Roll, Sigmar: Gesetzgebung/Rechtsprechung/Schrifttum.; In Kind Jugend Gesellschaft;Heft 03, 2007


Gesundheitsförderung oder Prävention - zwei Wege, ein Ziel?.

Schulte, Birgid; Dreas, Jessica A.; Hassel, Holger: Gesundheitsförderung oder Prävention - zwei Wege, ein Ziel?.; In Kind Jugend Gesellschaft;Heft 04, 2008, S.93-98


Gewalt

Gewalt ist eine aggressive Form der verletzenden oder zerstörenden Einwirkung auf Personen, Tiere oder Gegenstände. Zwei weitere Bestimmungen dieses sozialen Phänomens sind für den Schutz von Kindern ...weiterlesen


Glücksspiele

Glücksspiele bezeichnen solche der Freizeitgestaltung und Unterhaltung dienenden Spiele, bei denen das Spielergebnis vor allem vom Zufall abhängig ist und bei denen erhebliche materielle Gewinnmöglich ...weiterlesen


Glücksspielverhalten und problematisches Glücksspielen in Deutschland 2007

Bericht

Download PDF


Haftung

Kinder und Jugendliche haften zivilrechtlich (auf Schadensersatz) für Schädigungen wegen unerlaubter Handlungen nur unter bestimmten Voraussetzungen: Wer das siebte Lebensjahr nicht vollendet hat, ist ...weiterlesen


Hanewinkel, Reiner: Wie wirkt Suchtmittelwerbung auf Jugendliche?

In: Kinder- und Jugendschutz in Wissenschaft und Praxis, 55. Jg., H. 03, S. 89-92

Download


Happy Slapping

Happy Slapping bezeichnet einen Vorgang, bei dem zunächst körperverletzende Angriffe auf unbekannte Personen oder auch auf Mitschüler und Lehrer unternommen werden, wobei gleichzeitig Videoaufnahmen d ...weiterlesen


Hörfunk

Neben dem Fernsehen ein weiterer Bereich der Übertragung von akustischen Programmen und Diensten des Rundfunks. Spezielle Hörfunkprogramme mit aktueller populärer Musik erfreuen sich besonders bei jug ...weiterlesen


Hunger nach Leben. Adipositas im Kindes- und Jugendalter.

Elte, Jochen: Hunger nach Leben. Adipositas im Kindes- und Jugendalter.; In: Thema Jugend, Heftnummer;H. 2, 2008, S. 7-9


Immer komplexer Die Entwicklung der rechtlichen Regelungen zum Jugendschutz.

Nikles, Bruno W.: Immer komplexer Die Entwicklung der rechtlichen Regelungen zum Jugendschutz.; In Kind, Jugend, Gesellschaft. Zeitschrift für Jugendschutz.;Neuwied 2002, S. 119-125


Immer komplexer: Die Entwicklungen der rechtlichen Regelungen zum Jugendschutz

Nikles, Bruno W.: Immer komplexer: Die Entwicklungen der rechtlichen Regelungen zum Jugendschutz; In: Kind Jugend Gesellschaft. Zeitschrift für Jugendschutz;2002, S. 119-125


Indizierung

Als Indizierung bezeichnet man einen Vorgang, bei dem Schriften und Medien auf eine Verbotsliste (Index) gesetzt werden. Mit der Indizierung, die von der Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Medien ...weiterlesen


Internet Content Rating Association (ICRA)

Die ICRA ist eine 1996 gegründete internationale Organisation – in Deutschland repräsentiert durch das eco - Electronic Commerce Forum (Verband der deutschen Internetwirtschaft e.V.) – zur Inhaltskenn ...weiterlesen


Internet-Café

In der Regel versteht man unter einem Internet-Café gewerbliche Räumlichkeiten, in denen öffentlich gegen Entgelt die Angebote des Internet über Computer zugänglich gemacht werden. Werden überwiegend ...weiterlesen


Isensee, Barbara/ Morgenstern, Matthis/ Hanewinkel, Reiner:Cowboys in der Prärie, Partys unter Palmen

Isensee, Barbara/ Morgenstern, Matthis/ Hanewinkel, Reiner: Cowboys in der Prärie, Partys unter Palmen – Einfluss von Werbung auf Jugendliche; In: SuchtMagazin, H. 01, S. 49-50;2010


Jugend im Netz der Vermarktung [Heftthema]

Jugend im Netz der Vermarktung [Heftthema]; pro jugend, Heft 1;2005


Jugend und Rausch. Interdisziplinäre Zugänge zu jugendlichen Erfahrungswelten.

Niekrenz, Yvonne; Ganguin, Sonja (Hrsg.): Jugend und Rausch. Interdisziplinäre Zugänge zu jugendlichen Erfahrungswelten. ;München 2010


Jugendarbeitsschutz - ein Hemmschuh für Jugendliche in neuen Dienstleistungsstrukturen?

Schlösser, Hans Jürgen; Schuhen, Michael: Jugendarbeitsschutz - ein Hemmschuh für Jugendliche in neuen Dienstleistungsstrukturen?; In ajs-informationen 1-2007


Jugendarbeitsschutz. Eine Einführung in seine Geschichte und seine Systematik.

Baum, Detlef: Jugendarbeitsschutz. Eine Einführung in seine Geschichte und seine Systematik.; In: pro jugend (Aktion Jugendschutz Bayern);1996, S. 7-13


Jugendbeeinträchtigung

Jugendbeeinträchtigend beziehungsweise entwicklungsbeeinträchtigend sind Medien, wenn sie die Entwicklung von Kindern und Jugendlichen oder ihre Erziehung zu einer eigenverantwortlichen und gemeinscha ...weiterlesen


Jugendgefährdende Orte (und Veranstaltungen)

Hält sich ein Kind oder eine jugendliche Person an einem Ort auf, an dem eine unmittelbare Gefahr für das körperliche, geistige oder seelische Wohl droht, so ist eine Abwendung der Gefahr durch die zu ...weiterlesen


Jugendgefährdung

Jugendgefährdend sind Medien, deren (insbesondere unsittlichen, verrohend wirkenden, zu Gewalttätigkeit, Verbrechen oder Rassenhass anreizenden) Inhalte die Entwicklung von Kindern und Jugendlichen ge ...weiterlesen


Jugendliche

Jugendliche sind alle jungen Menschen zwischen vierzehn und achtzehn Jahren. Sowohl das Jugendschutzgesetz als auch der Jugendmedienschutz-Staatsvertrag knüpfen Verbote an bestimmte Lebensaltersspanne ...weiterlesen


Jugendliche

Jugendliche sind alle jungen Menschen zwischen vierzehn und achtzehn Jahren. Sowohl das Jugendschutzgesetz als auch der Jugendmedienschutz-Staatsvertrag knüpfen Verbote an bestimmte Lebensaltersspa ...weiterlesen


Jugendliche am Absaufen - Jugendhilfe am Abtauchen?...und es gibt sie doch Alkoholprävention.

Kammerer, Bernd; Gref, Kurt (Hrsg.): Jugendliche am Absaufen - Jugendhilfe am Abtauchen?...und es gibt sie doch Alkoholprävention.;Nürnberg 2010


Jugendliche und Alltagsdrogen: Konsum und Perspektiven der Prävention.

Leppin, Anja: Jugendliche und Alltagsdrogen: Konsum und Perspektiven der Prävention.;Neuwied 2000


Jugendliche und Glücksspiele [Heftthema]

Hrsg. von der Bundesarbeitsgemeinschaft Kinder- und Jugendschutz e.V.: Jugendliche und Glücksspiele [Heftthema]; Kind-Jugend-Gesellschaft. Zeitschrift für Jugendschutz.;Berlin. Neuwied: Luchterhand, H. 2, 2004


Jugendliche und Suchtmittelkonsum. Trends - Grundlagen - Maßnahmen.

Mann, Karl; Havemann-Reinecke, Ursula; Gaßmann, Raphael (Hrsg.): Jugendliche und Suchtmittelkonsum. Trends - Grundlagen - Maßnahmen.;Freiburg 2007


Jugendmedienschutz - eine (un)zeitgemäße Vorstellung?

Hilse, Jürgen: Jugendmedienschutz - eine (un)zeitgemäße Vorstellung?; In Kind Jugend Gesellschaft;H. 4, 1999, S. 118-122


Jugendschutz im Bereich der Medien. Neuregelungen bei Altersfreigaben.

von Wahlert, Christiane: Jugendschutz im Bereich der Medien. Neuregelungen bei Altersfreigaben.; In Kind Jugend Gesellschaft;Heft 04, 2004, S.112-113


Jugendschutz im Bereich der Medien. Positive Bilanz der Alterskennzeichnung von Bildträgern mit Computerspielen.

Hilse, Jürgen: Jugendschutz im Bereich der Medien. Positive Bilanz der Alterskennzeichnung von Bildträgern mit Computerspielen.; In Kind Jugend Gesellschaft;Heft 04, 2004, S. 114-115


Jugendschutz und Prävention [Heftthema], Kind-Jugend-Gesellschaft

Hrsg. von der Bundesarbeitsgemeinschaft Kinder- und Jugendschutz e.V., Berlin: Jugendschutz und Prävention [Heftthema], Kind-Jugend-Gesellschaft; Zeitschrift für Jugendschutz;Neuwied:Luchterhand, H.3, 2003


Jugendschutzgesetz (JuSchG)

Das Jugendschutzgesetz enthält Regelungen und Vorschriften, die Kinder und Jugendliche vor negativen Einflüssen auf ihre Entwicklung schützen sollen. Die Regelungen beziehen sich vor allem auf den öff ...weiterlesen


Jugendschutzsachen

Als Jugendschutzsachen werden polizeiliche, staatsanwaltliche und gerichtliche Vorgänge bezeichnet, die Straftaten von Erwachsenen an Kindern und Jugendlichen oder Verstöße gegen den Jugendschutz oder ...weiterlesen


Kind Jugend Gesellschaft. Schwerpunktthema Kinder(arbeit) im Film.

Kind Jugend Gesellschaft. Schwerpunktthema Kinder(arbeit) im Film.;Heft 04, 2006


Kind Jugend Gesellschaft. Schwerpunktthema Musik und Ton in Filmen und Computerspielen.

Kind Jugend Gesellschaft. Schwerpunktthema Musik und Ton in Filmen und Computerspielen.;Heft 02, 2006


Kind Jugend Gesellschaft. Schwerpunktthema Neu und Besser!? Zwischenbilanz zum Jugendschutzgesetz.

Kind Jugend Gesellschaft. Schwerpunktthema Neu und Besser!? Zwischenbilanz zum Jugendschutzgesetz.;Heft 04, 2004


Kind Jugend Gesellschaft. Schwerpunktthema Zwei Jahre Jugendmedienschutz-Staatsvertrag.

Kind Jugend Gesellschaft. Schwerpunktthema Zwei Jahre Jugendmedienschutz-Staatsvertrag.;Heft 02, 2005


Kind Jugend Gesellschaft. Schwerpunktthema: Kinder in Medienproduktionen.

Kind Jugend Gesellschaft. Schwerpunktthema: Kinder in Medienproduktionen.;Heft 04, 2005


Kinder

Kinder sind nach den Bestimmungen des Jugendschutzrechts Personen, die noch nicht vierzehn Jahre alt sind. Sie sind – ebenso wie die Jugendlichen – Träger von Kinderrechten (z.B. hinsichtlich des Ansp ...weiterlesen


Kinder als Adressaten von Werbung - neue Herausforderungen an den Kinder- und Jugendschutz?.

Römer, Bettina v.; Steffensen, Bernd: Kinder als Adressaten von Werbung - neue Herausforderungen an den Kinder- und Jugendschutz?.; In Kind Jugend Gesellschaft;Heft 04, 2008, S. 106-109


Kinder schützen. Eine Information für Gruppenleiter/innen verbandlicher Jugendgruppen.

Hrsg. vom Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ), Landesverband Nordrhein-Westfalen e.V. in Zusammenarbeit mit der Katholischen Landesarbeitsgemeinschaft Kinder- und Jugendschutz NW e.V.: Kinder schützen. Eine Information für Gruppenleiter/innen verbandlicher Jugendgruppen.;Düsseldorf/Münster 2007


Kinderrechte

Kinder sind wie Erwachsene auch Grundrechtsträger. Sowohl die Verfassung der Bundesrepublik Deutschland (Grundgesetz: GG) als auch die Kinderrechtskonvention der Vereinten Nationen schließen in den Be ...weiterlesen


Klicksafe.de. Die EU-Initiative für mehr Sicherheit im Netz

Klicksafe.de initiiert eine nationale Sensibilisierungskampagne zur Förderung der Medienkompetenz im Internet. Zielgruppen sind Kinder, Jugendliche, Eltern, Pädagogen, Multiplikatoren sowie Anbieter v ...weiterlesen

klicksafe.de


Konsum

Den Erwerb oder den Verbrauch von Gütern zur Befriedigung persönlicher Bedürfnisse bezeichnet man als Konsum. Es kann sich dabei um materielle Güter handeln, etwa den Kauf von Kleidung, oder um Dienst ...weiterlesen


Kriegsverherrlichung

Ein Medium mit kriegsverherrlichendem Inhalt unterliegt ebenso wie andere schwer jugendgefährdende Medien gemäß § 15 Abs. 2 Nr. 2 Jugendschutzgesetz den Verbreitungs- und Werbebeschränkungen, auch ohn ...weiterlesen


Kriminalprävention

Kriminalprävention bezeichnet vorbeugende Maßnahmen und Strategien, die dazu beitragen, dass Verstöße gegen strafrechtliche Normen unterbleiben. Bereits die allgemeine Verbesserung von Entwicklungs- u ...weiterlesen


LAN-Party

LAN-Partys sind Veranstaltungen, bei denen in einem lokalen Computernetzwerk (LAN = Local Area Network), das meist für wenige Tage in einer Halle oder einem anderen Großraum aufgebaut wird, im Wettstr ...weiterlesen


Lärmbelastung

Lärm ist unerwünschter, störender und gegebenenfalls auch (gesundheits-)schädigender Schall und gehört nicht nur zu den wichtigsten Umweltbelastungen, sondern ist in seinen negativen Auswirkungen auch ...weiterlesen


Leben im Netz [Heftthema]. pro jugend. Fachzeitschrift der Aktion Jugendschutz.

Leben im Netz [Heftthema]. pro jugend. Fachzeitschrift der Aktion Jugendschutz.; Landesarbeitsstelle Bayern e.V., Nr. 2/2008


Leitbilder und Orientierungen des Kinder- und Jugendschutzes - historisch und aktuell.

Nikles, Bruno W.: Leitbilder und Orientierungen des Kinder- und Jugendschutzes - historisch und aktuell.; In Kinder und Jugendliche verstehen - fördern - schützen. Aufgaben und Perspektiven für den Kinder- und Jugendschutz. Hrsg. Joachim Faulde.;Weinheim und München 2003, S. 11-22


Medien und Gewalt. Befunde der Forschung seit 1998.

Verf. Michael Kunczik; Astrid Zipfel.: Medien und Gewalt. Befunde der Forschung seit 1998.; Hrsg. vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend.;Berlin 2004


Medienkompetenz und Jugendschutz - Kinder und Jugendliche beurteilen die Wirkung von Kinofilmen.

Hrsg.: Ministerium für Bildung, Frauen und Jugend Rheinland-Pfalz, Ständiger Vertreter der Obersten Landesjugendbehörden bei der FSK, FSK - Freiwillige Selbstkontrolle der Filmwirtschaft GmbH, Landeszentrale für private Rundfunkveranstalter: Medienkompetenz und Jugendschutz - Kinder und Jugendliche beurteilen die Wirkung von Kinofilmen.;Rheinland Pfalz. Wiesbaden 2003


Medienkompetenz und Jugendschutz II. Wie wirken Kinofilme auf Kinder?

Hrsg. Stiftung Medienkompetenz Forum Südwest, Ministerium für Bildung, Frauen und Jugend Rheinland-Pfalz, Ständiger Vertreter der der Obersten Landesjugendbehörden bei der FSK, FSK - Freiwillige Selbstkontrolle der Filmwirtschaft GmbH.: Medienkompetenz und Jugendschutz II. Wie wirken Kinofilme auf Kinder?;Wiesbaden 2004


Medienpädagogik - Aufgaben und Chancen.

Maaß, Jürgen: Medienpädagogik - Aufgaben und Chancen.; In Kind Jugend Gesellschaft,;H. 4, 1999, S. 105-110


Mit und ohne Stiefel [Heftthema].

hg. von der Katholischen Landesarbeitsgemeinschaft Kinder- und Jugendschutz: Mit und ohne Stiefel [Heftthema].; In Thema Jugend. Zeitschrift für Jugendschutz und Erziehung;H.1, 2001


Mitwirkung von Kindern im Medien- und Kulturbereich

Sobald Kinder und Jugendliche als Arbeitnehmer oder im Sinne einer arbeitnehmerähnlichen Dienstleistung bei Medienproduktionen mitwirken, fallen diese Tätigkeiten unter die Bestimmungen des Jugendarbe ...weiterlesen


Mobbing

Mobbing bezeichnet regelmäßige und in der Regel vorsätzliche Handlungen, die einer Person, ihrem Status, ihrem Ansehen oder ihrer Berufs- und Lebenssituation Schaden zufügen sollen. Mobbing ist eine s ...weiterlesen


Mobbing unter Kindern und Jugendlichen in der Schule.

Hrsg. von der Arbeitsgemeinschaft Kinder- und Jugendschutz Hamburg e.V.: Mobbing unter Kindern und Jugendlichen in der Schule.;Hamburg 2003


Nikotin? - Ansätze zur Tabakprävention bei Jugendlichen [Heftthema]

Nikotin? - Ansätze zur Tabakprävention bei Jugendlichen [Heftthema]; pro jugend, H.2;2004


Nur eine Frage des Alters?.

Lampert, Claudia: Nur eine Frage des Alters?.; In Kind Jugend Gesellschaft;Heft 02, 2008, S.33-36


Okkultismus

Mit dem Begriff Okkultismus werden Orientierungen und Praktiken bezeichnet, in denen sich die beteiligten Menschen für das Geheime und Verborgene „öffnen“ oder sich diesem zuwenden. Die Problematik li ...weiterlesen


Ombudsstellen der Kinder- und Jugendhilfe

Ombudsstellen der Kinder- und Jugendhilfe sind Anlaufstellen, an die sich Kinder und Jugendliche für die Stärkung, Realisierung und Sicherstellung ihrer Rechte wenden können. Dazu zählen auch Kinder- ...weiterlesen


Platzverweis! Sexueller Mussbrauch an Jungen im Sport.

Enders, Ursula: Platzverweis! Sexueller Mussbrauch an Jungen im Sport.; In deutsche jugend 6-2007. S. 251-258


Pornographie

Pornographie ist die direkte Darstellung des menschlichen Sexualaktes unter expliziter Betonung der Geschlechtsorgane mit dem Ziel der Aufreizung des sexuellen Triebs des Zuschauers. In der Pornograph ...weiterlesen


Prävention im Querschnitt [Heftthema]. Thema Jugend. Zeitschrift für Jugendschutz und Erziehung.

Hrsg. von der Katholischen Landesarbeitsgemeinschaft Kinder- und Jugendschutz NW e.V.: Prävention im Querschnitt [Heftthema]. Thema Jugend. Zeitschrift für Jugendschutz und Erziehung.;Münster, H. 2, 2007


Prostitution

Prostitution bezeichnet die gewerbsmäßige Ausübung sexueller Handlungen. In Deutschland ist Prostitution seit dem 01. Januar 2002 legal. Prostitution mit Personen unter achtzehn Jahren ist jedoch stra ...weiterlesen


Psychokultgruppen

Religiöse, weltanschauliche und politische Gruppierungen und Organisationen, die sich wie eine Sekte gesellschaftlich abgrenzen und ihre Mitglieder psychisch indoktrinieren und in Abhängigkeit halten, ...weiterlesen


Rauchfreie Schulen [Heftthema]

Hrsg. von der Bundesarbeitsgemeinschaft Kinder- und Jugendschutz e.V., Berlin: Rauchfreie Schulen [Heftthema]; Kind-Jugend-Gesellschaft. Zeitschrift für Jugendschutz;Neuwied:Luchterhand, H.3, 2004


Raucht mein Kind?

Ratgeber für Eltern

Download PDF


Rauschtrinken

Als Rauschtrinken, Komasaufen oder Binge Drinking bezeichnet man den Sachverhalt, dass Kinder und Jugendliche sich gezielt betrinken. Der gewollte Rauschzustand hat in vielen Fällen eine massive Alkoh ...weiterlesen


Reale Gewalt auf dem Bildschirm [Heftthema]

Hrsg. von der Bundesarbeitsgemeinschaft Kinder- und Jugendschutz e.V.: Reale Gewalt auf dem Bildschirm [Heftthema]; Kind-Jugend-Gesellschaft. Zeitschrift für Jugendschutz;Berlin. Neuwied: Luchterhand, H.1, 2003


Recht und Rechtsprechung Dokumentation Inobhutnahme.

Roll, Sigmar: Recht und Rechtsprechung Dokumentation Inobhutnahme.; In Kind Jugend Gesellschaft;Heft 03, 2006, S.100


Recht und Rechtsprechung Dokumentation Jugendschutzrechtliche Anordnungen bei Festveranstaltungen.

Roll, Sigmar: Recht und Rechtsprechung Dokumentation Jugendschutzrechtliche Anordnungen bei Festveranstaltungen.; In Kind Jugend Gesellschaft;Heft 04, 2004, S.119


Recht und Rechtsprechung Dokumentation Sendezeitbeschränkungen im Fernsehen.

Roll, Sigmar: Recht und Rechtsprechung Dokumentation Sendezeitbeschränkungen im Fernsehen.; In Kind Jugend Gesellschaft;Heft 02, 2005, S.62


Recht und Rechtsprechung Dokumentation Spielhallen-ähnliche Unternehmen.

Roll, Sigmar: Recht und Rechtsprechung Dokumentation Spielhallen-ähnliche Unternehmen.; In: Kind Jugend Gesellschaft;Heft 02, 2004, S.60


Recht und rechtsprechung Freier Warenverkehr contra Jugendschutz in Europa.

Roll, Sigmar: Recht und rechtsprechung Freier Warenverkehr contra Jugendschutz in Europa.; In Kind Jugend Gesellschaft;Heft 02, 2008, S.52-57


Recht und Rechtsprechung Pornografie im Internet.

Roll, Sigmar: Recht und Rechtsprechung Pornografie im Internet.; In Kind Jugend Gesellschaft;Heft 03, 2004, S.90


Richtig Geld ausgeben

Eine Übersicht hilfreicher Internetadressen zu Konsumerziehung, Umgang mit Geld, Schulden und Handykonsum für die Zielgruppe Kinder und Jugendliche

Download PDF


Risikofaktor Alkopops - Alkoholkonsum von Jugendlichen als Thema des Kinder- und Jugendschutzes. Hrsg. von der Bundesarbeitsgemeinschaft Kinder und Jugendschutz.

Risikofaktor Alkopops - Alkoholkonsum von Jugendlichen als Thema des Kinder- und Jugendschutzes. Hrsg. von der Bundesarbeitsgemeinschaft Kinder und Jugendschutz. ;Berlin 2003


Riskanter Suchtmittelkonsum bei Jugendlichen. Entstehungszusammenhänge, Möglichkeiten der Identifizierung und Prävention.

Laging, Marion: Riskanter Suchtmittelkonsum bei Jugendlichen. Entstehungszusammenhänge, Möglichkeiten der Identifizierung und Prävention.;Hamburg: Kovac (Forschungsergebnisse zur Suchtprävention, 3) 2005


Schulden

Schulden sind finanzielle Forderungen, die kurzfristig nicht beglichen werden können. In den letzten Jahren ist die Zahl derjenigen jungen Menschen gestiegen, die durch Konsum Schulden gemacht haben. ...weiterlesen


Schwer jugendgefährdend

Bei den jugendbeeinträchtigenden und jugendgefährdenden Medien muss deren Einordnung durch die jeweils zuständige Stelle (z.B. FSK, USK, BPjM) festgestellt werden. Ist von einem höheren Grad an Gefähr ...weiterlesen


Sexualisierte Gewalt

Verstöße gegen das sexuelle Selbstbestimmungsrecht von Kindern und Jugendlichen (aber auch solche gegen Erwachsene, beispielsweise im häuslichen Bereich gegen Frauen) werden als sexualisierte Gewalt b ...weiterlesen


Sexualisierte Gewalt durch Professionelle in Institutionen.

Herzig, Sabine: Sexualisierte Gewalt durch Professionelle in Institutionen.; In Kind Jugend Gesellschaft;Heftnummer 04, 2007, S.93-98


Sexuelle Kontakte (Rechtliche Lage)

Im Allgemeinen mischt sich der Gesetzgeber nicht in Bereiche ein, die mit Intimität, Liebe, Freundschaft und Sexualität zu tun haben. Nur da, wo die Freiwilligkeit und Selbstbestimmtheit der beteiligt ...weiterlesen


Slapping, Bullying, Snuffing! Zur Problematik von gewalthaltigen und pornografischen Videoclips auf Mobiltelefonen von Jugendlichen.

Grimm, Petra; Rhein, Stefanie: Slapping, Bullying, Snuffing! Zur Problematik von gewalthaltigen und pornografischen Videoclips auf Mobiltelefonen von Jugendlichen.;Berlin 2007


Soziale Netzwerke (Internet)

Ein internet-basiertes soziales Netzwerk, auch Social Network (zu deutsch: „gemeinschaftliches Netzwerk“) genannt, bezeichnet Internetplattformen, auf denen sich Menschen durch eine lose Verbindung zu ...weiterlesen


Spielhallen

Spielhallen sind öffentlich zugängliche Räume, die vorwiegend dem gewerblichen Spielbetrieb an elektronischen oder mechanischen Geräten dienen. Generell darf Kindern und Jugendlichen der Aufenthalt ni ...weiterlesen


Straftat

Neben Ordnungswidrigkeiten können im Zusammenhang mit Verstößen gegen Bestimmungen des Kinder- und Jugendschutzes auch Straftaten in vielfältiger Form begangen werden. Maßgebend sind hier vor allem di ...weiterlesen


Struktureller Jugendschutz

Neben den diversen rechtlichen Regelungen und dem erzieherischen Einwirken existiert eine Fülle von Rahmenbedingungen (Strukturen), die den Schutz von Kindern und Jugendlichen fördern und sichern. Es ...weiterlesen


Struktureller Kinder- und Jugendschutz.

Baum, Detlef: Struktureller Kinder- und Jugendschutz.; In: Kind Jugend Gesellschaft. Zeitschrift für Jugendschutz. H.1;2000, S. 3-8


Suchtprävention im Kinder- und Jugendschutz.

Weiß, Axel: Suchtprävention im Kinder- und Jugendschutz.; In Kind Jugend Gesellschaft,;H. 3, 1994, S. 92-96


Suchtprävention und das Tabakwerbeverbot der EU.

Hüllinghorst, Rolf: Suchtprävention und das Tabakwerbeverbot der EU.; In Kind Jugend Gesellschaft;H. 3, 1999, S. 71-75


Tabakentwöhnung für Jugendliche.

Rheinisch, Anke: Tabakentwöhnung für Jugendliche.;Weinheim 2007


Taschengeld

Bezeichnung für einen kleineren Geldbetrag, der jemandem mitgegeben wird, damit er in der Lage ist, die alltäglichen Ausgaben zu tätigen. Kinder und Jugendliche, die über kein eigenes Einkommen verfüg ...weiterlesen


Tendenzen in der konvergenzbezogenen Mediennutzung des Medienensembles durch Jugendliche - Zwischenergebnisse des Medienkonvergenz Monitoring.

Keilhauer, Jan; Würfel, Maren; Kießling, Matthias: Tendenzen in der konvergenzbezogenen Mediennutzung des Medienensembles durch Jugendliche - Zwischenergebnisse des Medienkonvergenz Monitoring.; In Diskurs Kindheits- und Jugendforschung 3/2008. S. 353-358


Thüringer Vollzugshinweise zum Jugendschutzgesetz. Landesamt für Soziales und Familie. Abt. 5 – Kinder, Jugend und Familie – Landesjugendamt

Thüringer Vollzugshinweise zum Jugendschutzgesetz. Landesamt für Soziales und Familie. Abt. 5 – Kinder, Jugend und Familie – Landesjugendamt;August 2004


Trägermedien

Als Trägermedium bezeichnet man spezielle Medien, die als Träger oder Überträger von Informationen dienen. Auf einem materiellen „Träger“ enthaltene Inhalte werden damit „körperlich“ transportier- und ...weiterlesen


Unterhaltungssoftware Selbstkontrolle – USK

Die Unterhaltungssoftware Selbstkontrolle – USK ist eine von der Softwarewirtschaft unterstützte Einrichtung der Freiwilligen Selbstkontrolle. Sie prüft und bewertet interaktive Unterhaltungssoftware ...weiterlesen


Verhaltenskodex

Acht Mobilfunkunternehmen haben sich auf einen Verhaltenskodex zum Jugendschutz verständigt. In diesem Kodex bekennen sie sich zum Schutz von Kindern und Jugendlichen vor entwicklungsgefährdenden und ...weiterlesen


Verschuldung von Kindern und Jugendlichen [Heftthema]

Hrsg. von der Bundesarbeitsgemeinschaft Kinder- und Jugendschutz e.V., Berlin: Verschuldung von Kindern und Jugendlichen [Heftthema]; Kind-Jugend-Gesellschaft. Zeitschrift für Jugendschutz;Neuwied: Luchterhand, H.2, 2001


Volksverhetzung

Unter Volksverhetzung versteht das Strafrecht ein Handeln, das geeignet ist, den öffentlichen Frieden zu stören, indem beispielsweise zum Hass gegen Bevölkerungsteile aufgerufen wird, soziale Gruppen ...weiterlesen


Waffen

Waffen sind Vorrichtungen oder Gegenstände, die dazu bestimmt sind, Menschen und Tiere (aber auch Gegenstände) zu verletzen, zu beschädigen oder deren Abwehrfähigkeit zu mindern oder zu beseitigen. Da ...weiterlesen


Warum rauchen Jugendliche?

Settertobulte, Wolfgang: Warum rauchen Jugendliche?; In: Kind Jugend Gesellschaft;Heft 03, 2007, S.63-66


Was mache ich mit meinen Schulden? Infos zu Wegen aus der Schuldenspirale sowie Tipps zur Vermeidung von Überschuldung.

Hrsg. vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend.: Was mache ich mit meinen Schulden? Infos zu Wegen aus der Schuldenspirale sowie Tipps zur Vermeidung von Überschuldung.;Berlin 2005


Wasserpfeifen (Shisha)

Aus Sicht des Jugendschutzes ist das Rauchen von Wasserpfeifen nicht anders zu behandeln als das Rauchen von anderen Tabakwaren wie Zigaretten. Entsprechende Tabakwaren dürfen an Kinder und Jugendlich ...weiterlesen


Webangebote für Kinder und Jugendliche

Eine Auswahl an Angeboten, wie Spiele, Suchmaschinen und Chats für Kinder und Jugendliche, findet man u. a. bei www.klick-tipps.net


Wenn Jugendliche straffällig werden... Ein Leitfaden für die Praxis.

Hrsg. von der Bundesarbeitsgemeinschaft Straffälligenhilfe e.V., Bearb.: Gabriele Scheffler.: Wenn Jugendliche straffällig werden... Ein Leitfaden für die Praxis.;Bonn 2005


Wenn Jugendliche trinken. Auswege aus Flatrate-Trinken und Koma-Saufen Jugendliche, Experten und Eltern berichten.

Thomasius, Rainer; Nesseler, Thomas; Häßler, Frank: Wenn Jugendliche trinken. Auswege aus Flatrate-Trinken und Koma-Saufen Jugendliche, Experten und Eltern berichten.;Stuttgart 2009


Werbung

Werbung ist die gezielte Beeinflussung von Menschen, um sie zum Erwerb von Erzeugnissen oder zu einem bestimmten Verhalten zu veranlassen. Um auf Werbung selbstbewusst, kritisch abwägend und prüfend r ...weiterlesen


Widerstehen [Heftthema].

hg. von der Katholische Landesarbeitsgemeinschaft Kinder- und Jugendschutz: Widerstehen [Heftthema].; In Thema Jugend. Zeitschrift für Jugendschutz und Erziehung;H. 4, 2007


Zivilcourage

Zivilcourage ist eine spezifische Art des Handels, bei der eine Person unter schwierigen Umständen ihre Meinung offen vertritt oder für andere, gegebenenfalls zu deren Schutz, tätig wird. Zivilcourage ...weiterlesen


Züchtigungsverbot

Kinder und Jugendliche haben ein Recht auf gewaltfreie Erziehung. Körperliche Bestrafungen, seelische Verletzungen und andere entwürdigende Maßnahmen sind unzulässig (§ 1631 Abs. 2 BGB). Körperliche M ...weiterlesen


Zur Historie des Jugendschutzes. Vom Kampf gegen Schmutz und Schund zu Erziehung und politischem Handeln.

Nikles, Bruno W.: Zur Historie des Jugendschutzes. Vom Kampf gegen Schmutz und Schund zu Erziehung und politischem Handeln.; In Thema Jugend;2003, S. 6-11


Zusammenhang von Tabakwerbung und jugendlichem Zigarettenkonsum.

Riemann, Klaus: Zusammenhang von Tabakwerbung und jugendlichem Zigarettenkonsum.; In: Kind Jugend Gesellschaft,;H. 3, 1999, S. 76-79


Schwarzer, Klaus; Moser, Sonja: _[Eins] 121 5000 - Wir hören uns! INFOFON München: Ein Informations- und Beratungstelefon von Jugendlichen für Jugendliche

INFOFON ist ein Informations- und Beratungsdienst per Telefon von Jugendlichen für Jugendliche, das nach zwei Jahren von einem Pilotprojekt des Stadtjugendamtes München zu einer Dauereinrichtung weite ...weiterlesen


Glaß, Christian: "Das geht mal richtig los, irgendwann knallt's mal!" - Zum Selbstverständnis rechtsradikaler Jugendlicher in Ostdeutschland als Ausgangslage für politische Bildungsarbeit"

Im Beitrag werden die Ergebnisse eines Forschungsprojektes "Reintegration von langzeitarbeitslosen Jugendlichen und jungen Erwachsenen durch Arbeit" vorgestellt. Ein Ergebnis der Befragung ist die Ein ...weiterlesen


Hurrelmann, Klaus: "Der politische Protest des "Unteren Drittels"? Gedanken über die Ursachen der Gewalt gegen Ausländer"

Mit der sozialisationstheoretischen Jugendforschung geht Hurrelmann von der These aus, dass die Ungleichzeitigkeit und Unstrukturiertheit von "Statusübergängen" im Lebenslauf heute ein besonders stark ...weiterlesen


Wiemken, Jens: "Heißt "Killer im Spiel" gleich Rowdy im Leben?"

Der Autor greift im Beitrag die Diskussion um die sog. "Killerspiele" auf. Er stellt heraus, dass diejenigen, die einen Zusammenhang zwischen dem Konsum gewalthaltiger Computerspiele und realer Gewalt ...weiterlesen


Riegler, Anna: "Jugendschutz in Europa - zum Beispiel Österreich - "Mitreden-Mitmachen-Mitbestimmen": Beteiligung von Kindern und Jugendlichen"

Wie schafft man es, Jugendliche zur Mitarbeit an der Politik zu motivieren? Wie gelingt es auch ganz ohne Formalismen oder gerade deshalb, Jugendliche für die Mitarbeit zu begeistern? Was bewegt die J ...weiterlesen


Armbruster, Christa: "Peer-Berater/innen im Freiburger "Bermudadreieck". Kommunikation auf Augenhöhe"

Seit Oktober 2009 sind sieben junge Männer und Frauen zwischen 21.00 Uhr und 0.30 Uhr im so genannten Freiburger "Bermuda-Dreieck" unterwegs, dem Kneipen- und Diskothekenviertel im Zentrum der Stadt. ...weiterlesen


Glaß, Christian: "Wie kommen wir ran an gewaltbereite und rassistische Jugendliche?"

Der Autor befasst sich mit der Frage, wie gewaltbereite Jugendliche mit den Mitteln der Jugend(sozial)arbeit erreich- und ansprechbar sind. Er differenziert unterschiedliche Personengruppen (gewaltanw ...weiterlesen


Ministerium für Frauen Jugend Familie und Gesundheit des Landes Nordrhein-Westfalen (Hrsg.): 7. _[Siebter] Kinder- und Jugendbericht der Landesregierung Nordrhein-Westfalen: Kinder und Jugendliche an der Schwelle zum 21. Jahrhundert - Chancen - Risiken - Herausforderungen

Mit der Vorlage dieses Berichts erfüllt die Landesregierung ihren gesetzlichen Auftrag entsprechend § 24 des 1. Ausführungsgesetzes zum Kinder- und Jugendhilfegesetz: Sie gibt Auskunft über die wichti ...weiterlesen


Arenz-Greiving, Ingrid: Abhängig vom Alkohol? Wege aus einer Krankheit - ein Ratgeber für Betroffene und Angehörige

Die Broschüre will dazu ermutigen, sich mit Alkoholabhängigkeit auseinander zu setzen - sei es, dass man den eigenen Alkoholkonsum hinterfragen möchte, sei es, dass man über den Alkoholumgang eines na ...weiterlesen


Tiemann, Dieter: Alltagsdemokratie und Kinderfreundlichkeit in Schleswig-Holstein: Ein Beitrag zum modernen Kinder- und Jugendschutz

Die Gemeindeordnung für Schleswig-Holstein (gültig ab 1.4.1996) ermöglicht Kindern und Jugendlichen, durch gesicherte Beteiligung an kommunalen Entscheidungsprozessen als Experten in eigener Sache kre ...weiterlesen


Helfferich, Cornelia: Am eigenen Leibe erfahren: Gesundheitsriskantes Verhalten als Körpereinsatz

Diese Darstellung stellt die verschiedenen "somatischen Kulturen" des Körpergefühls bei Jugendlichen vor und zieht daraus Konsequenzen für eine geschlechtsbezogene Suchtprävention: Die zentrale Rolle ...weiterlesen


Tack, Martin; Schmitt, Jan-Henning: Antikapitalistische Töne von rechtsaußen. Die soziale Frage als Politikfeld der extremen Rechten

Die Autoren zeigen die neuen Herausforderungen für extrem rechte Politik vor dem Hintergrund des gesellschaftlichen Wandels auf. Sie machen deutlich, wie und warum sich z.B. die NPD der sozialen Frage ...weiterlesen


'' Aus der Mitte der Gesellschaft

Die CD-ROM enthält eine Übersicht über Erklärungsansätze zu rechtsradikalen Strömungen in Deutschland seit Beginn des 20. Jahrhunderts. Anhand von ausgewählten Studien und Textbeispielen wird dargeleg ...weiterlesen


Löwisch, Peter Chr.: Ausländische Jugendliche und Sucht: Die Situation von Migrantenjugendlichen der zweiten und dritten Generation

P. Ch. Löwisch berichtet über die Situation von suchtmittelabhängigen Migrantenjugendlichen der zweiten und dritten Generation und deren Umgang mit bundesdeutschen Suchtberatungsstellen. Er zeigt die ...weiterlesen


Schaub, Günther: Berufliche und soziale Integration junger Migrantinnen und Migranten

Die detaillierten Beschreibungen von 39 innovativen Projekten zeigen, wie jungen MigrantInnen zu einem erfolgreichen Erwerb von Schul- und Ausbildungsabschlüssen verholfen werden kann, um ihre berufli ...weiterlesen


Boeger, Annette; Seiffge-Krenke, Inge: Body Image im Jugendalter: Wie erleben Mädchen und Jungen ihren sich verändernden Körper?

Der Beitrag im Themenheft "Körperkult" referiert Literatur und empirische Untersuchungen, die belegen, dass Mädchen und chronisch kranke Jugendliche (Diabetiker) häufig ein problematisches, negatives ...weiterlesen


Haugg, Sabine: BQN - Beratungsstelle zur Qualifizierung ausländischer Nachwuchskräfte Hamburg

Als Gemeinschaftsinitiative von Institutionen der Wirtschaft, der Stadt und des Arbeitsamtes Hamburg wurde im Oktober 1993 die BQN gegründet. Durch Information und Beratung von Ausbildungsbetrieben un ...weiterlesen


Schulze, Horst; Berninghaus, Peter: Damit sie die Kurve kriegen: Fakten und Vorschläge zur Reduzierung nächtlicher Freizeitunfälle junger Leute

Die Broschüre versteht sich als Hilfe für verantwortungsbewusste Erwachsene, die im weitesten Sinne berufliche oder persönliche Kontakte zu jungen Leuten haben. Sie ist gedacht für die Verkehrssicherh ...weiterlesen


Schnell, Monika: Das Leben neu gestalten: NEUhland - ein Modell der Krisenintervention

Hilfsangebote, die sich an Kinder und Jugendliche in der akuten Krise wenden, müssen ein hohes Maß an Verantwortung und Verbindlichkeit aufweisen. Die Beratungsstelle "NEUhland" in Berlin bietet seit ...weiterlesen


Toprak, Ahmet: Das schwache Geschlecht - die türkischen Jungen

Im Folgenden werden zunächst die Geschlechterrollen in türkischen Familien beschrieben, weil sie zum besseren Verständnis der türkischen Jungen und Mädchen für pädagogische Fachkräfte dienen. Im Ansch ...weiterlesen


Schubarth, Wilfried: David gegen Goliath? Aktuelle Herausforderungen der Jugendarbeit beim Umgang mit Rechtsextremismus

Der Autor thematisiert den Umgang mit Rechtsextremismus in den vergangenen 15 Jahren und zieht eine (Zwischen)Bilanz vor dem Hintergund der abgelaufenen und der "neuen" Programme. Lt. Schubarth geht e ...weiterlesen


Möhle, Marion: Die Armut wird immer jünger: Lebenslagen und Zukunftsperspektiven junger Menschen - insbesondere der ärmeren Jugend in Deutschland

Unter dem Titel des Schwerpunktteils dieses Heftes "Jugend am Rande" beschäftigt sich dieser erste Beitrag mit einer Entwicklung, die mit dem Satz "die Armut wird immer jünger" beschrieben werden kann ...weiterlesen


Holtmeier, Jörn; Tödt, Hartmut: Die Drittelparität kommt! Neues Schulgesetz in Schleswig-Holstein stärkt Partizipationsmöglichkeiten von Schülerinnen und Schülern

Das neue Schulgesetz in Schleswig-Holstein, das 1999/2000 in Kraft tritt, sieht statt der bisherigen "halbparitätischen" eine drittelparitätische Besetzung der Schulkonferenz vor. Der Beitrag beschrei ...weiterlesen


Hofer, Alexander: Die Herrschaft der materiellen Werte

Wir Erwachsenen machen meist vor, was wir dann bei der jüngeren Generation verurteilen: Geldverdienen als zentraler Lebenssinn wird schon früh vermittelt. Der Schulpsychologe fragt nach, ob und wie wi ...weiterlesen


Zahalka, Anna: Du bist schuld - dass ich es geschafft habe: Ausschnitte aus Lebenswegen und Lebensperspektiven von jungen Menschen aus Heimen

Anna Zahalka hat zu dem Heftthema "No future?" junge Menschen zur ihren Zukunftsperspektiven interviewt, die in scheinbar kostspieligen Heimen Erziehungshilfe bekommen haben. Fazit: Ohne Erziehungsang ...weiterlesen


Niedersächsische Landesstelle gegen die Suchtgefahren (NLS) (Hrsg.): Ecstasy: Konsum - Missbrauch - Präventionsstrategien

Die Publikation dokumentiert eine Veranstaltung zum Thema "Ecstasy", die verschiedene Referate umfasste. Patrick Waldner zum Thema "Love, Peace & Ecstasy - Technokultur und Drogenkonsum"; Dr. Claudia ...weiterlesen


Hudy, Marc: Elektronisch überwachter Hausarrest: Eine neue Alternative zur Inhaftierung von - auch jugendlichen - Straftätern?

Hudy diskutiert (in Zeiten chronisch überbelegter Haftanstalten und leerer öffentlicher Kassen) die Alternativen zur Inhaftierung von Straftätern und zwar insbesondere die Einführung von elektronisch ...weiterlesen


Schmidtchen, Gerhard: Emotionale Unterstützung und normative Anforderungen: Von reifen - naiven - gleichgültigen und paradoxen Erziehungsstilen

Dieser Beitrag zum Heft "No future?" ist - mit einer anderen Überschrift versehen - ein Auszug aus der Studie von Gerhard Schmidtchen: 'Wie weit ist der Weg nach Deutschland? Sozialpsychologie der Jug ...weiterlesen


Arnaud, Charles-Antoine; Heddy, Julian; Vibet, Joelle: Europäische Perspektiven der sozialen und beruflichen Integration benachteiligter junger Menschen

Im Jahre 1995 hat die BAG JAW mit Unterstützung des BMFSFJ eine Studie in Auftrag gegeben, mit der die Ansätze der Förderung benachteiligter Menschen im Rahmen des Kinder- und Jugendplan-Modellprogram ...weiterlesen


Mühlhausen, Veronika; Klotzbach, Gitta: Evaluation des Projektes

Die Durchführung der Evaluation einer Maßnahme ist für ein innovatives Arbeiten unbedingt erforderlich, denn nur so können die über eine Projektmaßnahme gesammelten Informationen sinnvoll ausgewertet ...weiterlesen


Jugert, Philipp; Jugert, Gert: Fit for Life. 10 Jahre Erfahrung mit einem Training sozialer Kompetenzförderung

Die Autoren stellen das Trainingsprogramm "Fit for Life" vor. Ziel des Programms ist die Vermittlung und Förderung sozialer Kompetenzen. Zur Zielgruppe gehören Jugendliche im Alter von 13 bis 21 Jahre ...weiterlesen


Gericke, Thomas; Lex, Tilly; Schreiber-Kittl, Maria; Schröpfer, Haike: Fördern & Fordern

In der Publikation werden die Ergebnisse des Modellprogramms "Arbeitsweltbezogene Jugendsozialarbeit" vorgestellt. Hier wurden Schulverweigerer betreut, motiviert und integriert, benachteiligte Jugend ...weiterlesen


Oltmanns, Hilke: Fremdsein - Vertrautwerden: Gemeinsamkeiten und Unterschiede entdecken

Mit einem einwöchigen Begegnungsseminar in Berlin wollten die Veranstalter bei deutschen Jugendlichen mehr Verständnis für jugendliche Immigrant/innen und deren Lebenssituation herstellen. Der Beitrag ...weiterlesen


Evangelischer Arbeitskreis für Kinder- und Jugendschutz Nordrhein-Westfalen (Diakonisches Werk Westfalen) (Hrsg.): Gefährdungen von Kindern - Jugendlichen und jungen Erwachsenen im Straßenverkehr: Aktuelle Beiträge zur Verkehrserziehung

Angesichts des hohen Informationsbedarfes in Bezug auf die Verkehrsgefährdung von Kindern und Jugendlichen hat sich der Vorstand des Ev. AK für Jugendschutz NW entschlossen, die Vorträge der beiden Fa ...weiterlesen


Lehmann, Frank u.a.: Gesundheitsförderung für sozial Benachteiligte

Seit Mitte der 1990er Jahre ist es auch für Deutschland unbestritten, dass Menschen aus sozial benachteiligten Bevölkerungsgruppen eine geringere Lebenserwartung und eine höhere Krankheitshäufigkeit h ...weiterlesen


Götz, Clemens: Gewalt unter Jugendlichen: Raum gegen Frieden

Gewaltpräventive Maßnahmen in der Offenen Kinder- und Jugendarbeit am Beispiel eines pädagogischen Konzeptes. Hier geht es um die Förderung des friedlichen Zusammenlebens von türkischen Jugendlichen u ...weiterlesen


Brinkmann, Heinz Ulrich; Frech, Siegfried; Posselt, Ralf-Erik: Gewalt zum Thema machen

Bei dem Beitrag handelt es sich um das einleitende Kapitel des Sammelbandes. Die Autoren diskutieren verschiedene Aspekte, die im Zusammenhang mit dem Thema "Gewalt", "Jugendkriminalität" und "Gewaltp ...weiterlesen


Gehrmann, Gerd; Müller, Klaus D.: Gewalt- und Kriminalitätsprävention in der Familie - aber wie?

Im ersten Teil liefern die Autoren Überblick und Einschätzung zur sozialpädagogischen Adaption des Problemfeldes "jugendliche Straftäter". Im zweiten Teil wird ein praktisches Präventionsmodell - Fami ...weiterlesen


Informations- Fortbildungs- und Forschungsdienst Jugendgewaltprävention (IFFJ); Institut für Sozialarbeit und Sozialpädagogik e.V. (Hrsg.): Gewalt: Chancen und Grenzen der Jugendarbeit

Dokumentiert wird der Programmtag 1992: "Gewalt: Chancen und Grenzen der Jugendarbeit". Der Programmtag bot ein Forum des Austausches über Erfahrungen der Jugendarbeit im Kontext der Gewaltproblematik ...weiterlesen


Pilz, Gunter A.: Gewalterfahrungen in der Lebenswelt junger Menschen

In seinem Hauptreferat von der aj-Fachtagung "Gewalt als Thema des Jugendschutzes" im November 1993 stellt der Autor die Frage nach den Problemen, die Jugendliche haben und welche ihre Gewaltbereitsch ...weiterlesen


Pauly, Anne; Haß, Wolfgang; Brand, Thomas; Schoelen, Christine; Lang, Peter: Glücksspiel bei Jugendlichen

Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung hat in den vergangenen Jahren drei Repräsentativbefragung zum Glücksspielverhalten sowie zu glücksspielbezogenen Einstellungen und Problemen der 16- b ...weiterlesen


Ensslen, Daniel: Glücksspielfieber

Um den Suchtgefahren von Glücksspielen zu begegnen, werden im Beitrag exemplarisch einige Hintergründe und Ansätze des erzieherischen Jugendschutzes dargestellt. Im Mittelpunkt steht eine aktuelle Met ...weiterlesen


Ochs, Robert: Ich schulde meinen Träumen noch Leben: Von der Zukunftsorientierung Jugendlicher

Dieser Beitrag zum Heft "No future?" fragt nach dem Ausblick Jugendlicher in die kleine und große Zukunft und findet in Jugendstudien mehr oder weniger klare Antworten zu den Bereichen Zeitorientierun ...weiterlesen


Bundesarbeitsgemeinschaft Kinder- und Jugendschutz (Hrsg.): Impulse zur Medienkompetenz

In der Broschüre wird eine Veranstaltung der Bundesarbeitsgemeinschaft Kinder- und Jugendschutz dokumentiert, die diese im September 2009 gemeinsam mit dem Deutschen Caritasverband zum Thema Medienkom ...weiterlesen


Köttgen, Charlotte: In der Seele verletzt: Kinder und Jugendliche im sozialen Abseits

Aus engagierter und praxisnaher Perspektive beschreibt die Autorin, Leiterin eines jugendpsychiatrisch-psychologischen Dienstes des Hamburger Amts für Jugend, die Folgen von Armut und sozialer Ausgren ...weiterlesen


Informations- und Dokumentationszentrum für Antirassismusarbeit e.V. (Hrsg.): In Russland Deutsche, in Deutschland Russen

Die Beiträge im Reader zeigen unterschiedliche Facetten des Lebensalltags und zentrale Erfahrungen im Leben von jugendlichen Spätaussiedler/innen. Vier Rubriken wurden dazu ausgewählt: Freizeit, Gende ...weiterlesen


Deutsches Rotes Kreuz (Hrsg.): Integration von straffällig gewordenen Kindern und Jugendlichen. DRK-Projekte stellen sich vor

Im Themenheft werden 9 verschiedene Projekte des Deutschen Roten Kreuzes vorgestellt, die sich mit der Prävention von straffälligem Verhalten bei Kindern und Jugendlichen befassen. Ausgewählte pädagog ...weiterlesen


Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (Hrsg.): Interkulturelle Sexualpädagogik und Familienplanung

Die Beiträge des Heftes analysieren die Situation von Sexualaufklärung und Familienplanung im interkulturellen Prozess. Ob in der Aufklärungsarbeit, der Jugendarbeit oder in medizinischen Bereichen wi ...weiterlesen


Schreiber, Elke; Schreier, Kerstin: Interkulturelles Lernen und Arbeiten

Lernen und Arbeiten im Ausland bzw. mit Jugendlichen aus anderen Ländern bieten vielfältige Chancen des beruflichen und sozialen Lernens. Der Band stellt 28 Praxismodelle vor, die diese Chancen auch J ...weiterlesen


Heitmeyer, Wilhelm: Islamisch-fundamentalistische Orientierungen bei türkischen Jugendlichen

W. Heitmeyer stellt eine Untersuchung vor, in der islamisch-fundamentalistische Orientierungen bei 1221 türkischen Jugendlichen im Alter von 15 bis 21 Jahren erfragt wurden. Ein besonderes Augenmerk w ...weiterlesen


Kluge, Norbert: Ist die familiale Sexualerziehung besser als ihr Ruf? Erste Ergebnisse einer Repräsentativbefragung in den alten und neuen Bundesländern (1994)

Der Beitrag liefert eine Zusammenfassung der ersten Ergebnisse einer Repräsentativbefragung in den alten und neuen Bundesländern 1994 zu der Frage der Sexualerziehung in Familien. Im Rahmen der Unters ...weiterlesen


Bundesarbeitsgemeinschaft Jugendsozialarbeit (BAG JAW) (Hrsg.): Jahresbericht der Geschäftsführung 1995

Der Jahresbericht will einerseits Rechenschaft darüber ablegen, wie die BAG JAW ihren Auftrag mit den weit überwiegend aus öffentlichen Haushalten zur Verfügung gestellten finanziellen Mitteln umgeset ...weiterlesen


Vorstand der SPD - Abteilung Kommunikation und Wahlen (Hrsg.): Jugend und Politik: Interessen - Aktivitäten - Erwartungen

Die Materialien bieten Informationen für Partei und Arbeitsgemeinschaften. Wenn Jugendliche erreicht werden sollen, muss man wissen, was ihnen wichtig ist, was und wie sie etwas tun wollen. Ausgewerte ...weiterlesen


Freise, Josef: Jugend, Religion, Migration

Wenn es einen Unterschied bei Einstellungen und Verhaltensweisen zwischen einheimischen Jugendlichen und Jugendlichen aus Zuwandererfamilien in Deutschland gibt, dann ist es der Bezug zur Religion: Ju ...weiterlesen


Fülbier, Paul; Proost, Alwin; Bothmer, Henrik: von; Greifenberg, Peter; Buck, Günter; Engelshoven, Brigitte: Mies-van; Schier, Friedel; Kleinbram, Anke; Würfel, Walter; Barinow, Sergej /[u.v.a.]: Jugendberufshilfe und Jugendwohnen: Dokumentation eines deutsch-russischen Seminars vom 24.-25.6.1997 in Bonn

Im Zentrum der deutsch-russischen Tagung, die den Austausch russischer und deutscher Fachkräfte der Jugendsozialarbeit fördert, stand das Thema "Jugendwohnen im Rahmen von Jugendsozialarbeit, aber auc ...weiterlesen


Lösch, Hans; Dannenbeck, Clemens: Jugendliche im Stadtteil - Fremde durch multikulturelle Programmatik?

Ausländer sind halt anders als Deutsche" - an dieser Allerweltsweisheit soll sich auch 40 Jahre nach Ankunft des ersten Gastarbeiters in der BRD nichts geändert haben? Wie wirklichkeitsfremd der neue ...weiterlesen


Bals, Nadine; Bannenberg, Britta: Jugendliche Spätaussiedler in sozialen Brennpunkten: Kriminalitätsbelastung, Gewaltbereitschaft, Integrations- und Präventionsansätze

Die Autorinnen befassen sich im Beitrag mit der Kriminalitätsbelastung jugendlicher Spätaussiedler, wobei der Schwerpunkt auf Gewaltdelikte gelegt wird. Neben Befunden aus verschiedenen Hell- und Dunk ...weiterlesen


Hayer, Tobias: Jugendliche und Glücksspielprobleme. Problemausmaß, Risikobedingungen und präventive Handlungsmöglichkeiten

Die mit Glücksspielen unterschiedlicher Art verbundenen Verlockungen sprechen nicht nur Erwachsene an. Vielmehr stellen Poker, Sportwetten, Automatenspiele, Rubbellose und Co. einen integralen Bestand ...weiterlesen


Feierabend, Sabine; Klingler, Walter: Jugendliche und Multimedia: Stellenwert im Alltag von 12- bis 17-Jährigen: Ergebnisse einer Repräsentativbefragung in Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz

Welchen Stellenwert der Computer bereits im Alltag der Jugendlichen gewinnen konnte, war Gegenstand einer Studie des Medienpädagogischen Forschungsverbundes Südwest, in deren Rahmen etwa 800 12- bis 1 ...weiterlesen


Institut für soziale Konzeption und Kommunikation (ISKK) Weinheim: Jugendschauplatz Großsiedlung: Die soziale Situation von Jugendlichen in den neuen Bundesländern

Kurzdarstellung der Situation junger Menschen und ihrer Familien in den Plattenbausiedlungen in den neuen Bundesländern. (vgl. auch den Beitrag in diesem Heft unter der Rubrik Zeitlupe: "Die Lebensgef ...weiterlesen


Schmieder, Tilman; Nieke, Wolfgang; Lösch, Hans /[u.v.a.]: Jugendsozialarbeit mit zugewanderten jungen Menschen

Die BAG JAW führte im Sommer 98 ihre Jahrestagung "... Migrantin sein dagegen sehr - Jugendsozialarbeit mit zugewanderten jungen Menschen" durch. Ausgehend von der Tatsache, dass die Integration zugew ...weiterlesen


Hitzler, Ronald: Jugendszenen in Nordrhein-Westfalen. Strukturen und Veränderungen

In der Expertise zum 7. Kinder- und Jugendbericht der Landesregierung NRW wird zunächst auf gesellschaftliche Strukturen und Veränderungen eingegangen, soweit sie für Jugendliche relevant sind. Einem ...weiterlesen


Müller-Wiegand, Irmhild: Jung sein heute - Herausforderung für die soziale Arbeit

Der Text beschäftigt sich mit den folgenden Fragen: War die Phase der Adoleszenz nicht schon immer eine Phase der Identitätssuche und Zeit der Ablösung von den Eltern? Was ist neu an der Jugendphase h ...weiterlesen


Pfeiffer, Christian; Wetzels, Peter: Junge Türken als Täter und Opfer von Gewalt

Pfeiffer und Wetzels stellen die Ergebnisse einer Untersuchung aus dem Jahr 1998 vor, in der ca. 16.000 Jugendliche aus neun deutschen Städten befragt wurden, ob sie Täter oder Opfer von Gewalterfahru ...weiterlesen


Hitzler, Ronald; Bucher, Thomas; Niederbacher, Arne: Kinder und Jugendliche an der Schwelle zum 21. Jahrhundert: Jugendszenen in Nordrhein-Westfalen - Strukturen und Veränderungen - Über juvenile Kultur(en) unter den Bedingungen der Spätmoderne

In der Broschüre wird zunächst auf gesellschaftliche Strukturen und Veränderungen eingegangen, soweit sie für Jugendliche relevant sind. Einem stark verallgemeinernden Überblick über die Situation Jug ...weiterlesen


Junge, Hubertus: Kinder und Jugendliche unter neuen Entwicklungsbedingungen

Die Zukunft unserer Gesellschaft entscheidet sich nicht nur an der Frage, ob wirtschaftliche Rezessionen überwunden, soziale Verteilungsprobleme gerecht gelöst und die Arbeitslosigkeit erfolgreich bek ...weiterlesen


Krause, Hans-Ullrich: Kinderspiel mit dem Tod

Schilderung von Lebenssituationen und Lebenshaltungen junger Menschen mit extremen Verhaltensweisen wie S-Bahn-Surfer, Crash-Kids, Lebensmüde usw. und das Forschen nach Gründen.


Gomolzig, Kathrin: Knäckebrot im Pult: Das Problem der Armut und Vernachlässigung im Schulalltag - Interview

Wie zeigen sich Armut und Vernachlässigung von Kindern im Schulalltag, und wie geht Schule damit um? Dieses Interview mit zwei Lehrerinnen einer Kieler Grund- und Hauptschule in einem sogenannten sozi ...weiterlesen


Jugert, Gert; Haber, Frank; Holstein, Ulf; Petermann, Franz: Kompetenztraining für benachteiligte Jugendliche: Ein Pilotprojekt

Für die Zielgruppe "benachteiligte Jugendliche" wird ein Kompetenztraining vorgestellt, das die für berufliche Integration geforderten sozialen und Arbeitsfähigkeiten gezielt aufbaut. Nach den Hauptzi ...weiterlesen


Heitmeyer, Wilhelm; Kotbusch, Jürgen; Marewski, Rolf-Arnd; Becker, Gerd; Weiße, Regina; Massing, Jörg: Konzepte zum Umgang mit auffälligen Jugendcliquen

Ziel der Arbeitstagung war es, über Erscheinungsformen und Hintergründe jugendlicher Cliquenbildung unter besonderer Berücksichtigung der Rolle der Gewalt in diesen Gruppen zu informieren. Außerdem so ...weiterlesen


Spindler, Susanne: Männlichkeit und Gewalt in den Biografien junger inhaftierter Migranten

Die Autorin hat mit inhaftierten männlichen Jugendlichen mit Migratonshintergrund so genannte biografische Interviews geführt und diese analysiert. Dabei standen sowohl die Männlichkeitsvorstellungen ...weiterlesen


Aktion Jugendschutz Landesarbeitsstelle Bayern e.V. (Hrsg.): Materialmappe Sexualpädagogik in der Praxis

Diese Materialmappe hilft PädagogInnen, Fragen von Jugendlichen zu den Themen "Liebe, Partnerschaft und Sexualität" beantworten oder auf verbal-aggressive Anspielungen kontern zu können. In dem Ordner ...weiterlesen


Brüggen, Niels: Medienpädagogische Arbeit mit benachteiligten Jugendlichen

Der Autor rückt zunächst die Veränderungen im Medienhandeln von Jugendlichen in den Fokus seiner Ausführungen und diskutiert die Notwendigkeit der Fördrung von Medienkompetenz. Daran anschließend stel ...weiterlesen


Hermann, Michael C.: Mehr Mitbestimmung Jugendlicher: Ein intensiv diskutiertes Thema mit vielen Fragezeichen

Die verstärkte Diskussion über Beteiligungsmöglichkeiten von Kindern und Jugendlichen ist auch ein Reflex auf das mangelnde Vertrauen (von Jugendlichen) in das politische System und demnach auf die Le ...weiterlesen


Krug, Walter: Mensch - du wirst doch nicht aufgeben! Zur Motivation schwieriger Jugendlicher in der Erlebnispädagogik

Nach zehn Jahren ist die Euphorie verflogen: Auch Praktiker der Erlebnispädagogik kämpfen mit Motivationsproblemen ihrer jugendlichen Teilnehmer. Zu retten ist eine geplante erlebnispädagogische Aktio ...weiterlesen


Peters, Jürgen: Neonazistische Symbolik und Codes

Der Autor zeigt die Bedeutung neonazistischer Symbole und Codes für Jugendliche auf. Durch das Zurschaustellen solcher Symbole und Symbolfragmente wird z.B. ein völkisch-heidnisches Weltbild nach auße ...weiterlesen


Verband für sozial-kulturelle Arbeit e.V.: Netti: Im Internetcafé lernen

Projekt 47.6: Verband für sozial-kulturelle Arbeit e.V., Landesgruppe Berlin Das Projekt besteht in der Einrichtung eines Internetcafés für Jugendliche zwischen 13 und 18 Jahren in den Räumen der Erzi ...weiterlesen


Kaldun, Sabine: Neue Aspekte der Partizipation von Kindern und Jugendlichen in der Stadtplanung: Ein Baustein zur Gewaltprävention

Ausgehend von der in der Öffentlichkeit diskutierten Zunahme von Gewalt- und Kriminalitätsdelikten von Kindern und Jugendlichen in den Städten werden Beispiele für Partizipation von Kindern und Jugend ...weiterlesen


Deutscher Bundesjugendring (DBJR) (Hrsg.): Neues wagen! Regierungsprogramm der Jugend

Der Deutsche Bundesjugendring fordert in dieser Broschüre eine neue Politik, um insbesondere für Kinder und Jugendliche eine Perspektive auf eine lebenswerte Zukunft zu eröffnen. Die Arbeit soll dazu ...weiterlesen


Köttig, Michaela: Nicht nur Mitläuferinnen. Mädchen und junge Frauen in der rechtsextrem orientierten Szene

Die Autorin stellt die Beteiligung von Mädchen und jungen Frauen in rechtsextremistisch orientierten Gruppierungen sowohl zahlenmäßig als auch beschreibend dar und zeigt deren teilweise großen Einflus ...weiterlesen


Jansen, Irma: Nur Mitläuferinnen? Geschlechtsspezifische Aspekte der rechtsextremen Szene

Die Autorin nimmt die Mädchen und jungen Frauen in den Blick, die in "rechten Grupppierungen" mehr oder weniger aktiv sind und auch gewalttätige Verhaltensweisen zeigen. Die Rollenmuster dieser Mädche ...weiterlesen


Sturzenhecker, Benedikt: Offene Jugendarbeit mit latent rechtsorientierten Cliquen. Erfahrungen aus aktuellen Beratungen in Westfalen-Lippe

Sturzenhecker beschreibt in seinem Beitrag verschiedene Aktivitäten und Maßnahmen eines Jugendhauses im Umgang mit rechtsorientierten Jugendlichen, die sich vor dem Jugendhaus aufhalten. Er fordert An ...weiterlesen


Schirmer, Ursula; Glodde, Klaus; Hennig, Jacqueline; Friedler, Sabine: Ost-West-Schülerbegegnungen 1999 - Eine Fortschreibung

Vorgestellt werden die Ergebnisse eines Projektes, das sich die Lösung von Konflikten und den Abbau von Vorurteilen, die Überwindung von Fremdheit zwischen Berliner Jugendlichen unterschiedlicher nati ...weiterlesen


Dörner, Christine: Pausenhöfe machen Schule: Partizipation am Beispiel Schulhofgestaltung

Schulhof(um)gestaltung bietet für Kinder eine gute Gelegenheit, schöpferisch und selbstbestimmt Spielflächen, Erlebnis- und Spielräume wieder zu gewinnen. Anhand eines Praxisbeispiels aus Karlsruhe wi ...weiterlesen


Backes, Herbert; Wronska, Lucyna: Peer Education: Ein Weg in der interkulturellen Sexualpädagogik

Herbert Backes und Lucyna Wronska berichten über die Möglichkeiten der Peer Education in der interkulturellen Arbeit (Quelle: Editorial).


Rieker, Peter: Prävention gegen Rechtsextremismus bei Jugendlichen

Der Autor gibt einen Überblick über Konzeptionen und Praxisansätze der Prävention gegen Rechtsextremismus bei Jugendlichen. Er stellt Entwicklungen, plausible konzeptionelle Ansätze, aber auch Defizit ...weiterlesen


Grubauer, Franz; Waldmann, Klaus: Prozessorientierte Qualitätssicherung in der politischen Bildung durch thematisch zentrierte Evaluation

Die Broschürenreihe Qs möchte Anstöße und Beiträge zur Diskussion um die Qualitätssicherung in der Kinder- und Jugendhilfe geben und ist Teil einer gleichnamigen Bundesinitiative. 1995 hat das BMFSFJ ...weiterlesen


Nitsch, Cornelia; Beil, Brigitte; Schelling, Cornelia: von: Pubertät? Kein Grund zur Panik! Ein Buch für Töchter - Söhne - Mütter und Väter

Persönliche Erfahrungsberichte über die konfliktträchtige Zeit der Pubertät. Hilfe für Eltern und Jugendliche, diese Zeit sinnvoll und erfolgreich zu verarbeiten.


Wegener, Claudia: Rap im Kontext sozialer Benachteiligung - Teil 1

Die Autorin stellt die Ergebnisse eines Forschungsprojektes "Jugend, Musik und Gewalt" vor. Im Rahmen von Interviews wurden jugendliche Rapfans nach der Bedeutung der Musik und der Rapper befragt, der ...weiterlesen


Wegener, Claudia: Rap im Kontext sozialer Benachteiligung - Teil 2

Die Autorin stellt die Ergebnisse eines Forschungsprojektes "Jugend, Musik und Gewalt" vor. Im Rahmen von Interviews wurden jugendliche Rapfans nach der Bedeutung der Musik und der Rapper befragt, der ...weiterlesen


Leiprecht, Rudolf: Rassismus und Jugendliche

In der bisherigen Praxis der interkulturellen Bildung/Erziehung herrscht immer noch die einseitige Beschäftigung mit anderen Kulturen vor. Dieser Artikel richtet seinen Blick auf die (jugendlichen) An ...weiterlesen


Möller, Kurt: Rechtsextreme Tendenzen bei Jugendlichen

Der Autor gibt zu Beginn einen Überblick über die große Bandbreite möglicher Definitionen und Begrifflichkeiten und geht anschließend auf Erscheinungsweisen und die Entwicklung rechtsextremer Tendenze ...weiterlesen


Krafeld, Franz Josef: Rechtsextremismus und Jugendarbeit

Franz-Josef Krafeld stellt in seinem Beitrag die Grundzüge bisheriger Diskurse zum Thema "Rechtsextremismus" in der Jugendarbeit dar und plädiert dafür, angesichts von Jugendlichen, die für rechtsradi ...weiterlesen


Möller, Kurt: Rechtsextremismus und Menschenfeindlichkeit

Der Autor zieht im Beitrag pädagogische Schlussfolgerungen aus neueren Forschungserkenntnissen zum Thema "Rechtsextremismus". Dazu gibt er eine Situationsbeschreibung, die verdeutlicht, dass es keine ...weiterlesen


Scherr, Albert: Rechtsextremismus, die Mitte der Gesellschaft und die Grenzen zivilgesellschaftlicher Strategien

Der Autor macht deutlich, dass es sich beim Rechtsextremismus nicht nur um ein Problem handelt, das bei Jugendlichen angesiedelt ist. Vielmehr bieten Haltungen und Äußerungen, die aus der Mitte der Ge ...weiterlesen


Maier, Konrad: Rechtsradikalismus und Gewalttätigkeit von randständigen Jugendlichen als Herausforderung an die Sozialarbeit

In dem Artikel werden sechs Thesen formuliert und erläutert, die der Verfasser in der Auseinandersetzung mit Studierenden und KollegInnen während einer Projektwoche an der Evang. Fachhochschule Freibu ...weiterlesen


Killguss, Hans-Peter; Dornbusch, Christian: Rechtsruck und RechtsRock

Die Autoren beschreiben die Inhalte und Intentionen von sog. "RechtsRock". Rechtsrock, der ursprünglich aus Großbritannien stammt, bezeichnet keinen eigenständigen musikalischen Stil, sondern fungiert ...weiterlesen


Zink, Dionys: Sag mir - wo die Jugend ist: Hinweise auf soziale Orte der Gegenwartsjugend

Wo halten sich Jugendliche auf, wo sind ihre Treffpunkte und Lebensarten? In diesem Beitrag geht es um die Bedeutung von Peergroups, sozialgeographische Mobilität und um den Medienkonsum Jugendlicher. ...weiterlesen


Sielert, Uwe; Böttger, Gesine; Hölscher, Heike: Schülerbefragung zur Suchtproblematik im Landkreis Mittlerer Erzgebirgskreis

Sielert U.: Prävention: Erfahrungen, Mythen und Möglichkeiten (S. 4-10) Böttger, G.: Suchtprävention im Freistaat Sachsen (S. 10-16) Hölscher, H.: Schulische Suchtprävention im Freistaat Sachsen (S ...weiterlesen


Schmidt, Bettina; Hurrelmann, Klaus: Schulische Raucherpolitik an deutschen Schulen

Im Rahmen eines von der WHO und der Europäischen Kommission geförderten Projektes zur Schulischen Raucherpolitik, das an der Fakultät für Gesundheitswissenschaften der Universität Bielefeld (Prof. Kla ...weiterlesen


Aktion Jugendschutz Landesarbeitsstelle Baden-Württemberg (Hrsg.): Scientology

Lange Zeit durfte davon ausgegangen werden, dass die Scientology-Organisation ausschließlich Kontakt zu Erwachsenen suchte. Seit einiger Zeit kann man beobachten, dass sich Scientology über Briefe ode ...weiterlesen


Jugendamt der Stadt Stuttgart (Hrsg.): Sekten versprechen viel...: Alles glauben?

Vom Jugendamt der Stadt Stuttgart ist in Zusammenarbeit mit dem Kultusministerium Baden-Württemberg ein Flyer entwickelt worden, der für die Zielgruppe "Junge Leute" das Problemfeld "Sekten" thematisi ...weiterlesen


Salman, Ramazan: Sexualität und Migration am Beispiel türkischer MigrantInnen

Salman Ramazan schildert sexuelle Probleme türkischer Jugendlicher in der Bundesrepublik. Er unterstreicht die Notwendigkeit von Fortbildungsprogrammen zur interkulturellen Sexualpädagogik, weil nur m ...weiterlesen


Wronska, Lucyna; Kunz, Daniel: Sexualpädagogik im Spannungsfeld der Kulturen: Ein interkultureller Dialog

Wie können wir in der sexualpädagogischen Arbeit produktiv mit kulturellen Unterschieden umgehen? - Anregungen für den Umgang mit multikulturellen Gruppen.


Salman, Ramazan; Wienold, Matthias: Sexualpädagogik interkulturell? Geschlechterrollen und Sexualbeziehungen bei türkischen Jugendlichen

Im Beitrag wird am Beispiel deutsch-türkischer Jugendlicher aufgezeigt, in welchem Gefüge unterschiedlicher Faktoren sich Mädchen und Jungen mit Migrationshintergrund bewegen. Die Autoren stellen sowo ...weiterlesen


May, Angela; Remus, Norbert: Sexueller Missbrauch in der Praxis der Oberschule: ... und dann kommt Licht in das Dunkel des Schweigens

Eindämmung sexuellen Missbrauchs durch Vermittlung von Gefühlswahrnehmung und -auslebung.


Goihl, Dieter: Sie können ganz andere Saiten aufziehen: Projektbeschreibung eines sozialen Trainingskurses der Stadt Hamm

In diesem Beitrag des Heftes zum Thema "Umgang mit jugendlicher Gewalt" wird das vom Stadtjugendamt Hamm entwickelte und 1992/93 erstmalig erprobte Konzept eines sozialen Trainingskurses für Jugendlic ...weiterlesen


Hellberg, Michael; Beckmann, Petra: Sie sind nicht nur Täter - Arbeit mit jugendlichen Sexualtätern in einer geschlossenen Unterbringung

Im Beitrag wird ein Einblick in die Besonderheiten der pädagogischen Arbeit mit jugendlichen Sexualtätern/ sexuellen Misshandlern im Rahmen der geschlossenen Unterbringung in der Kinder- und Jugendhil ...weiterlesen


Becker, Thomas: Sie sind weniger rechtradikal als gewalttätig: Ein Gespräch mit Monika Pacho und Johannes Egbert im Jugendzentrum St. Ewaldi

Dieser erste Beitrag im Heft zum Thema "Umgang mit jugendlicher Gewalt" erzählt zunächst von einer Gruppe rechter, gewaltbereiter Jugendlicher in einem katholischen Jugendzentrum in Bocholt, ihrem soz ...weiterlesen


Akademie Remscheid für musische Bildung und Medienerziehung e.V.: Sieben Tage im Regenbogen - Kulturarbeit mit Behinderten

Projekt 33.3: Akademie Remscheid für musische Bildung und Medienerziehung Vorgestellt wird das "Regenbogen-Konzept" der Akademie Remscheid, welches Kulturarbeit von und mit behinderten Menschen nicht ...weiterlesen


Helfferich, Cornelia: Spannendes und Spannungsreiches im Jugendalter: Ansatzpunkte für geschlechtsspezifische Suchtprävention

Begründung der These "Geschlechtsneutrale Antworten auf die Ausgangsfragen der Suchtprävention übersehen wesentliche Aspekte und verpassen Chancen. Denn das Geschlecht spielt eine große Rolle für die ...weiterlesen


Tremmel, Jörg: Sweet Little Sexteen: Jugend und neue Sexualmoral

Eine Streitschrift, die Erwachsenen mangelndes Einfühlungsvermögen und fehlenden Wirklichkeitssinn vorwirft.


Seifert, Brigitte; Gross, Michaela: Teenex - ein Programm zur primären Suchtprävention im Jugendalter

Suchtprävention in der offenen Jugendarbeit steht immer vor der Herausforderung, akzeptierte und wirksame Angebote einzubringen. Jugendliche sind gerade für die Meinungen, Wethaltungen und Normen ihre ...weiterlesen


Thoms, Edelhard: Therapiestation für drogenabhängige Kinder und Jugendliche: Teen Spirit Island

Der Autor und Psychiater E. Thoms hat das Projekt "Teen Spirit Island" in Hannover gegründet, dessen Struktur und Ziele er im vorliegenden Artikel erläutert. Drogenabhängigen Kindern und Jugendlichen ...weiterlesen


Frank, Gudrun; Schmutterer, Eva; Zimmermann, Heike; Grundler, Peter /[u.a.]: Together! für ein friedliches Miteinander: Ein Projekt aus der offenen Jugendarbeit in Nürnberg

Die vorliegende Dokumentation soll beispielhaft aufzeigen, welche Angebote besonders gut geeignet sind, sich im Rahmen offener Jugendarbeit direkt oder indirekt mit dem Thema "rechte Orientierung und ...weiterlesen


Plener, Paul L.; Groschwitz, Rebecca C.; Bonenberger, Martina; Fegert Jörg M.: Traumatische Lebenserfahrungen bei Jugendlichen mit nicht-suizidalem selbstverletzendem Verhalten (NSSV)

In internationalen Studien wurde mehrfach ein Zusammenhang zwischen traumatischen Lebensereignissen, nicht-suizidalem selbstverletzendem Verhalten (NSSV) und Suizidalität diskutiert. Im Beitrag werden ...weiterlesen


Sayilan, Aydin: Unsichtbare Wände überwinden: Erfahrungen aus der Offenen Jugendarbeit

Kinder- und Jugendarbeit und hier besonders offene Einrichtungen (Jugendzentren) leisten einen wichtigen Beitrag zur Integration von Migrantenjugendlichen und dienen dem sozialen Frieden.


Kämpfer, Horst: Verlassen - Unlebendig - Schuldig: Zur Psychodynamik der Selbstverletzung

Was geschieht im Inneren eines Menschen, der sich selbst Verletzungen zufügt? Der Beitrag versucht, anhand eines psychoanalytischen Rekurses auf die Ödipus-Sage der zugrundeliegenden Problematik auf d ...weiterlesen


Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA): Viele Jugendliche sind mit ihrer Gesundheit nicht zufrieden: BZgA stellt Expertise über Jugendgesundheitsstudien vor

Im Rahmen des Themenhefts "Körperkult" wird hier von dem Ergebnis einer Studie der BZgA berichtet, nach der ein großer Teil der Jugendlichen mit seiner körperlichen und seelischen Verfassung unzufried ...weiterlesen


Neumann, Ursula: Vom ersten Schrei zur ersten Liebe: Ein Aufklärungsbuch für aufgeklärte Eltern

Konkrete Antworten auf konkrete Fragen, die sich bei der sexuellen Entwicklung vom Kleinkind bis zum Jugendlichen ergeben.


Ellbracht, Wilhelm: Warum sind sie so aggressiv? Die Ursachen jugendlicher Bandenbildung - Offene Revolte gegen die Erwachsenen

Nachdruck aus "Ruf ins Volk" (Vorgängerin von jugend & Gesellschaft), Juni 1960, als Beispiel dafür, dass es in Abständen von ca. vier bis fünf Jahren immer wieder zu einer Häufung von Veröffentlichun ...weiterlesen


Aufenanger, Stefan: Webseiten für Kinder

Die Anzahl der Nutzer des Internets im Kindes- und Jugendalter ist derzeit noch relativ gering. Da aber Kinder und Jugendliche so etwas wie eine Avantgarde für dieses neue Medium darstellen, das zukün ...weiterlesen


Friedrich, Monika; Remberg, Annette: Wenn Teenager Eltern werden...

Bei der Publikation handelt es sich um eine Längsschnittstudie zur Lebenssituation jugendlicher Schwangerer und junger Eltern. In drei Interviewserien, verteilt über den Zeitraum von zwei Jahren, wurd ...weiterlesen


Petersen, Kerstin; Markert, Andreas: Wer sind die Adressaten des Jugendamtes?

Das Teilprojekt Präventive Jugendhilfe - ihre Adressaten als Potential für eine effektive Bewältigung psycho-sozialer Probleme - beschäftigt sich mit den neuen Anforderungen an eine veränderte Jugendh ...weiterlesen


Informations- und Dokumentationszentrum für Antirassismusarbeit in Nordrhein-Westfalen (IDA-NRW) (Hrsg.): Wider das Vogel-Strauß-Prinzip.

Der Reader widmet sich den Möglichkeiten und Grenzen pädagogischer Antworten auf Rechtsextremismus und gibt praktische Tipps für Jugendarbeit, Schule und Familien. Die Beiträge des Bandes zeigen, dass ...weiterlesen


Lüders, Christian: Wirklich weniger tatverdächtige Kinder und Jugendliche?

Lüders stellt einige ausgewählte Statistiken und Deliktformen aus der Polizeilichen Kriminalstatistik (PKS) vor und interpretiert diese.


Milhoffer, Petra; Gluszczynski, Andreas; Krettmann, Ulrike; Schuhrke, Bettina; Schütz, Heidi; Schmidt, Hanka; Volbert, Renate: Wissenschaftliche Grundlagen: Teil 1 - Kinder

Die Bände 13.1 - 13.3 dieser Reihe dokumentieren eine Fachtagung der BZgA: Das 2. Statusseminar "Wissenschaftliche Grundlagen und Modellprojekte in der Sexualaufklärung und Familienplanung" vom März 1 ...weiterlesen


Bundesarbeitsgemeinschaft Jugendsozialarbeit (BAG JAW) (Hrsg.): Zukunft der Jugendsozialarbeit

Die vorliegende Dokumentation der o.a. Fachtagung orientiert sich am Programmablauf und soll den TeilnehmerInnen und weiteren an diesem Thema Interessierten einen Einblick in die Problemstellungen und ...weiterlesen


Wippermann, Carsten: Zwischen Langeweile, Erwartungsdruck und dem Bedürfnis nach Thrill & Action. (Freizeit)Verhalten von rechtsradikalen Jugendlichen

Im Beitrag wird das Freizeitverhalten von rechtsorientierten Jugendlichen dargestellt. Ein eher trister Alltag, der nur von wenigen ritualisierten Abläufen strukturiert wird und seinen Höhepunkt im Al ...weiterlesen


Zurück zur Übersicht

 
Bundesarbeitsgemeinschaft Kinder- und Jugendschutz e.V. (BAJ), Mühlendamm 3, 10178 Berlin, Tel.: 030-400 40 300, E-Mail: info@bag-jugendschutz.de