Diese Einträge finden Sie in unserer Datenbank:

  • Definitionen
  • Literaturverweise
  • Links
  • Dokumente

Online-Handbuch
Kinder- und Jugendschutz

book

Einträge zum Schlagwort: Indizierung

Indizierung

Als Indizierung bezeichnet man einen Vorgang, bei dem Schriften und Medien auf eine Verbotsliste (Index) gesetzt werden. Mit der Indizierung, die von der Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Medien ...weiterlesen


Jugendgefährdung

Jugendgefährdend sind Medien, deren (insbesondere unsittlichen, verrohend wirkenden, zu Gewalttätigkeit, Verbrechen oder Rassenhass anreizenden) Inhalte die Entwicklung von Kindern und Jugendlichen ge ...weiterlesen


Kriegsverherrlichung

Ein Medium mit kriegsverherrlichendem Inhalt unterliegt ebenso wie andere schwer jugendgefährdende Medien gemäß § 15 Abs. 2 Nr. 2 Jugendschutzgesetz den Verbreitungs- und Werbebeschränkungen, auch ohn ...weiterlesen


Schwer jugendgefährdend

Bei den jugendbeeinträchtigenden und jugendgefährdenden Medien muss deren Einordnung durch die jeweils zuständige Stelle (z.B. FSK, USK, BPjM) festgestellt werden. Ist von einem höheren Grad an Gefähr ...weiterlesen


Trägermedien

Als Trägermedium bezeichnet man spezielle Medien, die als Träger oder Überträger von Informationen dienen. Auf einem materiellen „Träger“ enthaltene Inhalte werden damit „körperlich“ transportier- und ...weiterlesen


Liesching, Marc: "Der neue § 3 RStV zum Jugendschutz im Fernsehen - ein "Schaf im Wolfspelz"?"

Im Beitrag wird der Frage nachgegangen, welche Veränderungen die Neuregelungen des § 3 Rundfunkstaatsvertrag mit sich bringen werden. Hierzu wird im Rahmen einer näheren Betrachtung dem Gesetzeswortla ...weiterlesen


Fromm, Rainer: "Fleisch!! Frauen!! Karft!! Zerstörung!! Blut!! Zu Entwicklungen bei gewalthaltigen Comics"

Der Autor beschreibt einzelne Comics genauer, die aus Jugendschutzsicht problematische Inhalte haben. Sie kommen sowohl aus dem englischsprachigen Raum, als auch aus Japan und Deutschland. Bei den Com ...weiterlesen


Liesching, Marc: "Indizierung von "Selbstjustiz" beinhaltenden Medien"

Der Autor beschreibt aus juristischer Perspektive das Indizierungskriterium "Selbstjustiz", welches im Jugendschutzgesetz (JuSchG) im § 18 Abs. 1 S. 2 Nr. 2 benannt wird. Er veranschaulicht dies anhan ...weiterlesen


Liesching, Marc: "Warum ist die USK-"KJ"-Entscheidung zum Computerspiel GTA IV "unverständlich"? Eine Replik auf Rehbein/ Kleimann/ Mößle, JMS-Report 3/2088, S. 2 ff."

Der Autor (Jurist, Rechtsanwalt, Herausgeber eines Jugendschutz-Kommentars) kommentiert den Beitrag "Zur Einstufung des Videospiels GTA IV durch die USK mit 'Keine Jugendfreigabe'" von Rehbein/ Kleima ...weiterlesen


Rehbein, Florian; Kleimann, Matthias; Mößle, Thomas: "Zur Einstufung des Videospiels GTA IV durch die USK mit "Keine Jugendfreigabe"

Die Autoren stellen im Beitrag eigene Bewertungen und Einschätzungen zur Alterseinstufung des Computerspiels "GTA IV" (Grand Theft Auto) dar. Damit stellen sie die Freigabeentscheidung "Keine Jugendfr ...weiterlesen


Westerhoff, Thomas: Abgrenzung: strafbare Handlung, Jugendgefährdung, Recht auf freie Meinungsäußerung

Der Beitrag gibt auszugsweise die Inhalte einer Arbeitsgruppe der Jahrestagung 2006 der Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Medien wieder. Der Autor beschreibt unterschiedliche strafbare Handlungen ...weiterlesen


Grashof, Lidia; Engelhard, Uwe: Computerspiele. Kinder- und Jugendschutz durch gesetzliche Altersfreigaben

Im Dossier zum Thema »Computerspiele. Kinder- und Jugendschutz durch gesetzliche Altersfreigaben«, stehen u.a. Ausführungen zum aktuellen Stand der gesetzlichen Regelungen in Bezug auf die Altersfreig ...weiterlesen


Scholz, Rainer: Das Gesetz über die Verbreitung jugendgefährdender Schriften

R. Scholz stellt die Arbeit der Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Schriften (BPjS) vor. Grundlage der Prüfverfahren ist das Gesetz über die Verbreitung jugendgefährdender Schriften (GjS). Geprüft ...weiterlesen


Gottberg, Joachim: von: Die Freiwillige Selbstkontrolle der Filmwirtschaft

H. von Gottberg erläutert den Aufbau und die Arbeitsweise der Freiwilligen Selbstkontrolle der Filmwirtschaft (FSK) in Wiesbaden. Die Grundlage für eine Prüfung durch die FSK bildet der § 6 JÖSchG (Al ...weiterlesen


Roll, Sigmar: Die gesetzliche Ausdifferenzierung von medialem Gefährdungspotential

Die 19. Kammer des Verwaltungsgerichts Köln hat eine Entscheidung der Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Medien aufgehoben und für das betroffene Computerspiel in der EU-Version festgestellt, dass ...weiterlesen


Brockhorst-Reetz, Bettina: Fragen der Anwendung neuer Gesetzesbestimmungen auf das Internet

B. Brockhorst beschreibt die aktuellen Möglichkeiten und Probleme bei der Durchführung von Indizierungen von Internetangeboten. Vor allem die problematische Unterscheidung von Medien- und Telediensten ...weiterlesen


Hecke, Helene: Gefahr im Verzug!? Comics auf dem Prüfstand der Justiz

H. Hecke stellt in ihrem Beitrag den staatsanwaltlichen Umgang mit vermeintlich pornographischen, gewaltverherrlichenden und nationalsozialistischen Comics anhand eines konkreten Beispiels dar. Sie ve ...weiterlesen


Carus, Birgit; Hannak-Mayer, Martina; Kortländer,Ute: Hip-Hop-Musik in der Spruchpraxis der Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Medien (BPjM)

Nach einer kurzen Darstellung der Geschichte und Kultur des Hip-Hop werden die rechtlichen Hintergründe zum Indizierungsverfahren erläutert, um im Anschluss die Gründe darzustellen, welche die Entsche ...weiterlesen


Gottberg, Joachim: von: Indizierte Filme im Fernsehen - muss das sein? Forderung nach Verbot geht an den Problemen des Jugendschutzes vorbei

J. von Gottberg setzt sich in seinem Beitrag mit der Problematik der Sendbarkeit indizierter Filme im Fernsehen auseinander. Er stellt die Vorgeschichte und die gegenwärtige Diskussion dar und zeigt G ...weiterlesen


Warkus, Hartmut: Jugendgefährdung im Internet

Der Textbeitrag beschreibt einerseits den Diskussionsfaden der dem Titel zu Grunde liegenden Arbeitsgruppe und führt weiter aus was es an medienpädagogischen Möglichkeiten gibt, um potentielle Gefährd ...weiterlesen


Hener, Wolfgang: Jugendliche mit Gewalt gefüttert

Der Autor - selbst Beisitzer - beschreibt die Aufgaben und Zuständigkeiten der Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Schriften und Medieninhalte vor dem gesetzlichen Hintergrund und erläutert möglich ...weiterlesen


Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Medien (Hrsg.): Jugendmedienschutz

Die Broschüre enthält Wissenswertes zum gesetzlichen und pädagogischen Jugendmedienschutz sowie ausführliche Informationen über die Aufgaben und Angebote der Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Med ...weiterlesen


Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (Hrsg.): Jugendschutz - verständlich erklärt

In der Broschüre werden übersichtlich gegliedert die Bestimmungen des Jugendschutzgesetzes, insbesondere zu Alkoholabgabe und Alkoholkonsum, Rauchen und Tabakabgabe, den Aufenthalt in Gaststätten und ...weiterlesen


Arbeiter, Ursula: LAN-Partys - Spiel ohne Grenzen

U. Arbeiter schildert in ihrem Beitrag rechtliche und pädagogische Aspekte im Zusammenhang mit LAN-Partys. Sie beschreibt die Entwicklung der Szene mit Clans (Spielergemeinschaften) und deren Sessions ...weiterlesen


Hajok, Daniel: Politischer Extremismus und religiöser Fundamentalismus

Kein Instrument des Jugendmedienschutzes hat in der Geschichte der BRD für so viel Aufsehen gesorgt wie die Indizierung jugendgefährdender Medien durch die Bundesprüfstelle. Am 19. Mai 1954 als Bundes ...weiterlesen


Zentrum Bayern Familie und Soziales, Landesjugendamt (Hrsg.): Präventiver Kinder- und Jugendschutz

Um eine umfassende Grundorientierung zur Struktur, Arbeitsschwerpunkten, Aufgaben, Zielgruppen und Handelnden im präventiven Kinder- und Jugendschutz zu geben, wurde die Publikation "Präventiver Kinde ...weiterlesen


Etschenberg, Karla: Problematische Songs im Internet - trotz Jugendschutz

Die Autorin thematisiert im Beitrag das Problem, dass aus den Reihen der sog. Rapper-Szene in Musikportalen die Musik bzw. die Liedtexte pornografischer und gewaltverherrlichender Lieder veröffentlich ...weiterlesen


Wegener, Claudia: Rap im Kontext sozialer Benachteiligung - Teil 1

Die Autorin stellt die Ergebnisse eines Forschungsprojektes "Jugend, Musik und Gewalt" vor. Im Rahmen von Interviews wurden jugendliche Rapfans nach der Bedeutung der Musik und der Rapper befragt, der ...weiterlesen


Wegener, Claudia: Rap im Kontext sozialer Benachteiligung - Teil 2

Die Autorin stellt die Ergebnisse eines Forschungsprojektes "Jugend, Musik und Gewalt" vor. Im Rahmen von Interviews wurden jugendliche Rapfans nach der Bedeutung der Musik und der Rapper befragt, der ...weiterlesen


Innenministerium des Landes Nordrhein-Westfalen (Hrsg.): Skinheads und Rechtsextremismus

Die Broschüre will Schülern, Jugendlichen, Eltern, Lehrern und anderen Interessierten Informationen über die Skinhead-Subkultur, ihre Ausdrucksweisen, ihre Protagonisten, ihre Ideologie sowie über ihr ...weiterlesen


Liesching, Marc: Tatbestände der Jugendgefährdung

Der Autor dekliniert im Einzelnen die verschiedenen Formen der Jugendgefährdung in Medien durch und gibt jeweils konkrete Beispiele hierzu.


Lahrmann, Markus: Unter Verdacht: Internet

M. Lahrmann stellt in seinem Beitrag die Diskussion über jugendgefährdende Inhalte im Internet und über Online-Dienste dar und zeigt die Grenzen nationalen Rechts auf. Lahrmann problematisiert auch di ...weiterlesen


Hajok, Daniel; Müller, Antje: Warum ist Jugendmedienschutz keine Zensur?

Die Autoren stellen verschiedene Formen der Zensur dar. Sie unterscheiden dabei zwischen Vor-, Nach- und Rezensur, formeller und informeller Zensur, direkter und indirekter Zensur sowie Selbst- und Fr ...weiterlesen


Spürck, Dieter: Wer kontrolliert wen und was? - Gesetzeslage und Institutionen

Es ist Insiderwissen erforderlich, um alle Regelwerke und die mit dem Jugendmedienschutz befassten Stellen zu kennen. Der Autor bringt einen gut sortierten Überblick über die verschiedenen Gesetze, di ...weiterlesen


Hajok, Daniel: Zur Indizierung von Filmen

Der Autor gibt einen Überblick zur Indizierung von Filmen, die seit den 1960er-Jahren an der Bundesprüfstelle verhandelt wurden. Seine Ausführungen basieren dabei auf einer Studie, bei der alle Entsch ...weiterlesen


Zurück zur Übersicht

 
Bundesarbeitsgemeinschaft Kinder- und Jugendschutz e.V. (BAJ), Mühlendamm 3, 10178 Berlin, Tel.: 030-400 40 300, E-Mail: info@bag-jugendschutz.de