Diese Einträge finden Sie in unserer Datenbank:

  • Definitionen
  • Literaturverweise
  • Links
  • Dokumente

Online-Handbuch
Kinder- und Jugendschutz

book

Einträge zum Schlagwort: Fernsehen

Fernsehen

Der Jugendmedienschutz im Fernsehen wird durch den Jugendmedienschutz-Staatsvertrag geregelt. Die Aufsicht nimmt die Kommission für Jugendmedienschutz (KJM) wahr. Die privaten Fernsehveranstalter erha ...weiterlesen


Freiwillige Selbstkontrolle

Freiwillige Selbstkontrolle hat im Jugendschutz eine herausragende Bedeutung und findet sich nahezu in allen Medienbereichen. Sie hat neben der staatlichen Kontrolle eine eigenständige Funktion. Teilw ...weiterlesen


Freiwillige Selbstkontrolle Fernsehen e.V. – FSF

Die Freiwillige Selbstkontrolle Fernsehen wurde 1993 gegründet und ist eine anerkannte Freiwillige Selbstkontrolle nach dem Jugendmedienschutz-Staatsvertrag. Ihr gehören private Fernsehanbieter in Deu ...weiterlesen


Geflimmer im Zimmer. Informationen, Anregungen und Tipps zum Umgang mit dem Fernsehen in der Familie.

Hrsg. vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend.: Geflimmer im Zimmer. Informationen, Anregungen und Tipps zum Umgang mit dem Fernsehen in der Familie.;Bonn 1999


Glücksspielverhalten und problematisches Glücksspielen in Deutschland 2007

Bericht

Download PDF


Handbuch des Film-, Fernseh- und Videorechts

von Hartlieb, Horst; Schwarz, Mathias: Handbuch des Film-, Fernseh- und Videorechts;München 2004


Hörfunk

Neben dem Fernsehen ein weiterer Bereich der Übertragung von akustischen Programmen und Diensten des Rundfunks. Spezielle Hörfunkprogramme mit aktueller populärer Musik erfreuen sich besonders bei jug ...weiterlesen


Indizierung

Als Indizierung bezeichnet man einen Vorgang, bei dem Schriften und Medien auf eine Verbotsliste (Index) gesetzt werden. Mit der Indizierung, die von der Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Medien ...weiterlesen


Jugendbeeinträchtigung

Jugendbeeinträchtigend beziehungsweise entwicklungsbeeinträchtigend sind Medien, wenn sie die Entwicklung von Kindern und Jugendlichen oder ihre Erziehung zu einer eigenverantwortlichen und gemeinscha ...weiterlesen


Jugendmedienschutz

Als Jugendmedienschutz bezeichnet man alle Initiativen und Maßnahmen, die sich mit dem Schutz junger Menschen vor gefährdenden Einflüssen durch Medien (Druckmedien, Filme, Fernsehen, Hörfunk, Spieleso ...weiterlesen


Jugendmedienschutz

Als Jugendmedienschutz bezeichnet man alle Initiativen und Maßnahmen, die sich mit dem Schutz junger Menschen vor gefährdenden Einflüssen durch Medien (Druckmedien, Filme, Fernsehen, Hörfunk, Spieleso ...weiterlesen


Jugendmedienschutz-Staatsvertrag (JMStV)

Der Jugendmedienschutz-Staatsvertrag ist ein Vertrag zwischen den einzelnen Bundesländern, der (inhaltsgleich) in diesen jeweils als Landesgesetz verabschiedet wurde. Er regelt die Aufgabe des Kinder- ...weiterlesen


Jugendschutz im Fernsehen – Verfassungsrechtliche Vorgaben für staatsvertragliche Beschränkungen der Ausstrahlung indexbetroffener Sendungen.

Isensee, Josef; Axer, Peter: Jugendschutz im Fernsehen – Verfassungsrechtliche Vorgaben für staatsvertragliche Beschränkungen der Ausstrahlung indexbetroffener Sendungen.;München 1998.


Kriegsverherrlichung

Ein Medium mit kriegsverherrlichendem Inhalt unterliegt ebenso wie andere schwer jugendgefährdende Medien gemäß § 15 Abs. 2 Nr. 2 Jugendschutzgesetz den Verbreitungs- und Werbebeschränkungen, auch ohn ...weiterlesen


Medienwissenschaft

Medienwissenschaft ist eine Sammelbezeichnung für die wissenschaftliche, d.h. theoriegeleitete und empirisch forschende Beschäftigung mit Medien, insbesondere mit den modernen Massenmedien (Hörfunk, F ...weiterlesen


Mitwirkung von Kindern im Medien- und Kulturbereich

Sobald Kinder und Jugendliche als Arbeitnehmer oder im Sinne einer arbeitnehmerähnlichen Dienstleistung bei Medienproduktionen mitwirken, fallen diese Tätigkeiten unter die Bestimmungen des Jugendarbe ...weiterlesen


Pay-TV

Das Bezahlfernsehen (Pay-TV) ist ein Fernsehen, dessen Empfang durch den Zuschauer gegen Entgelt – im Regelfall im Abonnement – erfolgt. Das Programm ist verschlüsselt und es bedarf eines Entschlüssel ...weiterlesen


Recht und Rechtsprechung Dokumentation Sendezeitbeschränkungen im Fernsehen.

Roll, Sigmar: Recht und Rechtsprechung Dokumentation Sendezeitbeschränkungen im Fernsehen.; In Kind Jugend Gesellschaft;Heft 02, 2005, S.62


Richtig Geld ausgeben

Eine Übersicht hilfreicher Internetadressen zu Konsumerziehung, Umgang mit Geld, Schulden und Handykonsum für die Zielgruppe Kinder und Jugendliche

Download PDF


Rundfunk

Rundfunk ist die (Radio und Fernsehen einschließende) Bezeichnung für die elektromagnetische Übertragung von Informationen (Bilder, Ton und Text) von einem Ort zu einem anderen und deren Darbietung mi ...weiterlesen


Sendezeitenregelung

Für die Ausstrahlung von Filmen im Fernsehen sieht der Jugendmedienschutz-Staatsvertrag je nach Alterskennzeichnung in der Regel bestimmte Sendezeiten vor. Filmbeiträge mit einer Altersfreigabe bis zw ...weiterlesen


Telemedien

Telemedien sind nach den Bestimmungen des Jugendschutzrechts solche Medien (Inhalte), die durch elektronische Informations- und Kommunikationsdienste übermittelt und zugänglich gemacht werden. Im Wese ...weiterlesen


Werbung

Werbung ist die gezielte Beeinflussung von Menschen, um sie zum Erwerb von Erzeugnissen oder zu einem bestimmten Verhalten zu veranlassen. Um auf Werbung selbstbewusst, kritisch abwägend und prüfend r ...weiterlesen


Zwischen Vergnügen und Angst – Fernsehen im Alltag von Kindern.

Theunert, Helga u.a.: Zwischen Vergnügen und Angst – Fernsehen im Alltag von Kindern.;Berlin 1992


Gurt, Michael: "...dann tu ich's ganz schnell weg" Fernsehen zur Primetime - Kein Kinderspiel"

Im Rahmen des Projektes "Flimmo-Fernsehen mit Kinderaugen" wurde zum Thema "Fernsehen in der Primetime" eine Befragung von Kindern zwischen 7 und 13 Jahren und Eltern durchgeführt. Im Beitrag werden d ...weiterlesen


Felsmann, Klaus-Dieter: "30 Jahre "Goldener Spatz". Ein Schaufenster deutscher Medienangebote für Kinder"

Im Beitrag wird das Kinder-Medien-Festival "Goldener Spatz" retrospektiv dargestellt. Seit nunmehr 30 Jahren findet das Festival unter Beteiligung von Kindern in Gera und Erfurt statt. Im Beitrag werd ...weiterlesen


Hainz, Irmgard: "Alles auf Empfang? Eine Kampagne der Aktion Jugendschutz Landesarbeitsstelle Bayern e.V. zum Thema "Familie und Fernsehen"

Unter dem Titel des Schwerpunktteils dieses Heftes "...da werdet ihr noch Augen machen" beschreibt der Beitrag Zielsetzung, Inhalte und erste Erfahrungen der landesweiten bayerischen Kampagne "Alles a ...weiterlesen


Fleischer, Sandra; Haas, Julia: "Also, ich würde es ihm nicht verbieten" Fernseherziehungsstile von Eltern und ihre Urteile im KI.KA.-Vorschulprogamm"

Eine aktuelle Evaluationsstudie des Lehrstuhls für Medienpädagogik und Weiterbildung an der Universität Leipzig untersuchte das Vorschulprogramm des KI.KA. Qualitativ erhoben wurden die Fernsehnutzung ...weiterlesen


Wegener, Claudia; Bauer, Sophie, Lobback, Stephanie: "Auf Augenhöhe" mit den Kindern. "Wissenssendungen" für Kinder aus Sicht der Sendungsverantwortlichen"

Im Beitrag werden Ergebnisse einer Befragung von Produzenten/ verantwortlichen Redakteuren von Kindersendungen dargestellt, dabei handelt es sich ausschließlich um sog. Wissenssendungen/ Kindernachric ...weiterlesen


Bachmann, Sabrina: "Das ist einfach nicht nötig" Kinderfernsehen für Vorschulkinder - Was stört die Eltern?"

Im Beitrag werden die Wünsche und Vorstellungen von Eltern benannt, die sie an heutiges Kinderfernsehen für Vorschulkinder stellen. 36 Mütter und 2 Väter von 0- bis 5-Jährigen wurden nach ihren Erwart ...weiterlesen


Liesching, Marc: "Das Verbot "kriegsverherrlichender" Rundfunkangebote"

Der Autor setzt sich aus juristischer Perspektive mit der Frage auseinander, was sich hinter dem Begriff der sog. "Kriegsverherrlichung" in Bezug auf Kriegsdarstellungen z.B. in Dokumentationen und Pr ...weiterlesen


Götz, Maya: "Der "Elternticker". Neue Wege im Vorschulfernsehen"

Im Beitrag wird der sog. "Elternticker" vorgestellt. Dies sind Texteinblendungen (Informationszeilen) in Kindersendungen, die Eltern Erläuterungen geben und Anregungen zur Kommunikation mit den Kinder ...weiterlesen


Urban, Andrea: "Der Kinderkanal ein "Babysitter"-Kanal?"

A. Urban betrachtet den Kinderkanal in ihrem Beitrag aus der Sicht des Kinder- und Jugendschutzes. Sie zeigt auf, dass die schon 1993 von Jugendschützern geäußerten Kritikpunkte an einem Spartenprogra ...weiterlesen


Liesching, Marc: "Der neue § 3 RStV zum Jugendschutz im Fernsehen - ein "Schaf im Wolfspelz"?"

Im Beitrag wird der Frage nachgegangen, welche Veränderungen die Neuregelungen des § 3 Rundfunkstaatsvertrag mit sich bringen werden. Hierzu wird im Rahmen einer näheren Betrachtung dem Gesetzeswortla ...weiterlesen


Götz, Maya; Bachmann, Sabrina; Holler, Andrea: "Der rosa Hase im Kindertest. Die Sicht der Forschung auf die neue Figur für "Die Sendung mit dem Elefanten"

Im Zusammenhang mit der Konzipierung der Sendung "Die Sendung mit dem Elefanten" führte das IZI eine qualitative Studie mit 3- bis 6-jährigen Mädchen und Jungen durch. Sie befragten die Kinder nach de ...weiterlesen


Holler, Andrea: "Der tut sich und die Kinder zum Lachen bringen". Warum SpongeBob Schwammkopf für Kindergartenkinder attraktiv ist"

Die Autorin geht der Frage nach, warum die Figur SpongeBob (zu Deutsch Schwammkopf) schon auf Kindergartenkinder eine Wirkung hat, obwohl sie nicht für diese Zielgruppe konzipiert wurde. SpongeBob Sch ...weiterlesen


Fisch, Shalom M. u.a.: "Die "Mommy Bar". Wie Eltern und Vorschulkinder beim Fernsehen mehr miteinander reden"

Im Beitrag wird die Frage aufgegriffen, inwieweit es zu Eltern-Kind-Interaktionen beim gemeinsamen Fernsehen kommt und ob man diese Interaktionen fördern kann. Hierzu sahen 58 Vorschulkinder mit je ei ...weiterlesen


Schneid, Kirsten: "Die ganze Welt für wenig Geld. Der "World Item Exchange"

Die Autorin stellt im Beitrag den sogenannten "World Item Exchange" vor, das ist ein Programmaustausch, an dem sich mittlerweile fast alle Rundfunkunionen beteiligen (europäische Rundfunkunion - EBU, ...weiterlesen


Mikat, Claudia: "Gefühlt: ab 12!?" Emotionen unter Gesichtspunkten des Jugendschutzes"

Die Autorin geht der Frage nach, welche Gefühle (Emotionen) Filme und Fernsehsendungen vermitteln und wie diese im Rahmen von Filmprüfungen bei der Freiwilligen Selbstkontrolle Fernsehen (FSF) berücks ...weiterlesen


Riedel, Astrid: "Gemeinsam sind wir stark. Die Gruppe als Erfolgsrezept von "Endlich Samstag!"

Die Autorin beschreibt die Kinderserie "Endlich Samstag!", die im Kinderkanal läuft bzw. lief. Diese fiktionale Serie um Konflikte und erste Liebe in der Clique richtet sich vorrangig an 10- bis 13-Jä ...weiterlesen


Hestermann, Thomas: "Gewalt an Kindern verkauft sich sehr gut". Fernsehberichterstattung über Gewalt"

Der Autor hat in einer Studie die Verteilung der Berichterstattung über Gewalt und Gewaltdelikte im öffentlich-rechtlichen und im Privatfernsehen untersucht. Hierzu hat er Nachrichtenredakteure/Redakt ...weiterlesen


Barthelmes, Jürgen: "Im Meer der Bilder tauche ich immer wieder auf". Was suchen die Jugendlichen in den Medien?"

J. Barthelmes zeigt in seinem Beitrag die Ergebnisse einer Längsschnittstudie zu Medienerfahrungen von Jugendlichen in Familie und Gleichaltrigen-Gruppe auf. Das Projekt wurde vom Deutschen Jugendinst ...weiterlesen


Liesching, Marc: "Indizierung von "Selbstjustiz" beinhaltenden Medien"

Der Autor beschreibt aus juristischer Perspektive das Indizierungskriterium "Selbstjustiz", welches im Jugendschutzgesetz (JuSchG) im § 18 Abs. 1 S. 2 Nr. 2 benannt wird. Er veranschaulicht dies anhan ...weiterlesen


Mikos, Lothar: "Ist der Ruf erst ruiniert ..." Die Stigmatisierung des Fernsehens"

Im Beitrag diskutiert der Autor die seiner Ansicht nach "allgemeine Stigmatisierung des Fernsehens". Diese beruht auf einer vermeintlich kritischen Haltung der sog. Bildungselite gegenüber den Medien ...weiterlesen


Gaitzsch, Markus: "Kino der Existenz. Über das "Sein zum Tode" im Blockbuster"

Der Autor setzt sich mit der Frage auseinander, ob und in wieweit das sogenannte Blockbuster-Kino tatsächlich Botschaften für sein Publikum bereithält, die es auf einer existentiellen Ebene ansprechen ...weiterlesen


Weinhold, Nancy: "Man hat das Recht zu leben, aber nicht die Pflicht!" Eine Betrachtung von Jugendschutzbewertungen zum Thema "Sterbehilfe" im fiktionalen Film (Position 1)"

Die Autorin diskutiert anhand von vier konkreten Filmbeispielen zum Thema "Sterbehilfe" die Jugendschutzbewertungen der Freiwilligen Selbstkontrolle Fernsehen. Sie stellt deutlich heraus, dass eine Be ...weiterlesen


Mikat, Claudia: "Meine Arbeit macht jetzt eine Maschine!" Praktische Erfahrungen mit dem Kijkwijzer-Klassifizierungssystem"

Die Autorin, Hauptamtliche Vorsitzende in den Prüfausschüssen der Freiwilligen Selbstkontrolle Fernsehen (FSF), stellt die Ergebnisse eines Projektes vor, in dem Filmprüfungen der FSF zum einen in Aus ...weiterlesen


Gangloff, Tilmann P.: "Nicht die Frösche fragen. Nach dem "Fall Bender" steht das gesamte deutsche Rundfunkmodell auf dem Prüfstand"

Der Autor diskutiert die Möglichkeiten einer Reform des deutschen Mediensystems mit Blick auf eine einheitliche Regulierung der Medienaufsicht bei ARD, ZDF und den Privatsendern. Er stellt in diesem Z ...weiterlesen


Strick, Rainer: "Projekt "Flimmerkiste": Medienerziehung zum Thema Fernsehen und Video im Kindergarten"

Arbeitshilfe für ErzieherInnen im Kindergarten, um die Fernseh- und Videoerlebnisse der Kinder spielerisch aufzugreifen und insbesondere das Fernsehen "transparent" für Kinder zu machen.


Nitsche, Christian: "Psycho-Show" im Fernsehen: Kompetente Beratung oder amüsante Unterhaltung?"

Seit einiger Zeit existieren zunehmend mehr Talkshows, die von psychologischen Beratern moderiert werden. So bietet SAT1 jeden Wochentag die Sendung "Zwei bei Kallwass" an, Pro 7 versucht mit "Die Jug ...weiterlesen


Grazzi, Valentina; Mikos, Lothar: "Sandmann, lieber Sandmann..." Erfolgsfaktoren einer beliebten Kindersendung"

Die bekannteste deutsche Gute-Nacht-Sendung "Der Sandmann" unterstützt Familien mit kleinen Kindern, das Zubettgehen zu ritualisieren und zu strukturieren. Die Autoren zeigen die Bedeutung der Sendung ...weiterlesen


Leder, Kerstin: "Scary Dis-/Pleasures: "Angst" im Zusammenhang mit Medienrezeption"

Die Autorin stellt die Ergebnisse einer Untersuchung vor, in der dem Verhältnis zwischen Medien und Angst(empfinden) nachgegangen wurde. Befragt wurden deutsche und britische Familien mit Kindern im A ...weiterlesen


Mikat, Claudia: "Think Positive!? Sollten Jugendschützer prüfen, ob Medien für Kinder und Jugendliche "geeignet" sind?"

Die Autorin diskutiert anhand konkreter Beispiele aktueller Kinofilme die unterschiedlichen Bewertungen und Altersfreigaben in verschiedenen europäischen Ländern. Sie geht dabei detaillierter auf die ...weiterlesen


Müller, Mareike: "Was du nicht willst, dass man dir tu ..." Ein Schulprojekt der FSF zum Thema "Sozialer Umgang in den Medien"

Im Beitrag wird ein Projekt der Freiwilligen Selbstkontrolle Fernsehen (FSF) dargestellt, das sich mit sozialen Kompetenzen von Kindern im Alter von 8 bis 9 Jahren (3. Klasse) auseinandersetzt. Ausgan ...weiterlesen


Geißler, Rainer: "Was ist "mediale Integration"? Die Rolle der Medien bei der Eingliederung von MigrantInnen"

Der Autor, Mitglied des Rates für Migration, der die Zuwanderungs- und Integrationspolitik in Deutschland kritisch begleitet und berät, thematisiert den Aspekt der interkulturellen medialen Integratio ...weiterlesen


Schlote, Elke; Maier, Claudia: "Weil man's sieht, konnte man sich das besser vorstellen". Rezeptionsstudie mit Jugendlichen zu Wissenschaftssendungen"

Wissenschaftssendungen gehören mittlerweile zum festen Angebot der Fernsehsender. Die Autorinnen sind in einer Rezeptionsstudie der Frage nachgegangen, wie Jugendliche diese Sendungen finden und was s ...weiterlesen


Terhart, Henrike; Roth, Hans-Joachim: "Wenn ich das auf Arabisch gucke, kann ich das mit keinem besprechen". Die TV-Lieblingsfiguren der 8- bis 12-Jährigen mit Migrationshintergrund"

Die Autoren zeigen die Ergebnisse einer Studie zu den Lieblingsfernsehfiguren von Kindern mit Migrationshintergrund auf. Ein Ergebnis ist, dass diese Kinder primär deutschsprachiges Fernsehen schauen. ...weiterlesen


Gangloff, Tilmann P.: "Zu schön für dich. Warum "Supergirls" für Mädchen schlechte Vorbilder sind und Jungen sich irgendwie durchmogeln"

Der Autor beschreibt die Fernseh-Heldinnen und -Helden von Mädchen und Jungen und diskutiert deren Stellenwert in Bezug auf Schönheitsideale. Er macht deutlich, dass Super-Heldinnen für Mädchen nicht ...weiterlesen


Stapf, Ingrid: "Zwischen First Amendment und "public interest"

Im Beitrag werden die Rundfunkregulierung und der Jugendmedienschutz in den USA dargestellt. Die historischen Hintergründe, die institutionelle Aufgabenverteilung und das Kennzeichnungssystem von Prog ...weiterlesen


Karschau, Bastian; Schwender, Clemens: „Guten Abend, meine Damen und Herren“ – „Hallo Leute!“

Seitdem es Rundfunk gibt, ist es für Menschen möglich, einer Stimme zu lauschen, die scheinbar direkt zu ihnen spricht, ohne anwesend zu sein. Seit der Einführung des Fernsehens wird der Effekt durch ...weiterlesen


Bulla, Christine; Mendel, Caroline: »Die Dschungelprüfungen sind das Beste, total lustig und auch eklig«

Eine IZI-Rezeptionsstudie von "Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!" untersucht, worin die Faszination der Reality-Show liegt. Der Faszination dieser erfolgreichen Reality-Show ging das IZI Anfang ...weiterlesen


Unterstell, Sabrina; Müller, Amelie: »Es war so schaurig schön!«

Um herauszufinden, was positiv erlebte Spannungsmomente kennzeichnet, hat das IZI in Zusammenarbeit mit Partner/inne/n aus 8 Ländern eine Studie zu Erinnerungen an Angst- und Thrill-Erlebnisse beim Fe ...weiterlesen


Unterstell, Sabrina; Müller, Amelie: »Ich hatte monatelang Angst, nachts aus meinem Bett zu steigen«

Die Autorinnen setzen sich mit der Erzeugung von Angst durch Fernsehfilme auseinander. In diesem Zusammenhang stellen sie Ergebnisse einer internationalen Studie vor, in der sich 631 Studentinnen und ...weiterlesen


Holler, Andrea; Müller, Amelie: »Ich renne, aber sie kriegen mich trotzdem«

Die Autorinnen setzen sich mit der Verarbeitung von Fernseherlebnissen in Albträumen auseinander. In diesem Zusammenhang werden konkrete Beispiele von Kindern benannt, die auf einer Studie des IZI bas ...weiterlesen


Götz, Maya; Bulla, Christine: »Mit Ecken und Kanten« und »Nicht für Kinder«

Der FLIMMO ist eine in Deutschland einzigartige Initiative des Vereins »Programmberatung für Eltern e.V.«. Neben einer umfangreichen Online-Plattform (www.flimmo.de) und einer kostenfreien App erschei ...weiterlesen


Gangloff, Tilmann P.: Abgehängt. Die Bundeszentrale für politische Bildung konzipiert TV-Formate für bildungsferne Jugendliche

Der Autor setzt sich mit einem neuen Projekt der Bundeszentrale für politische Bildung (BpB) auseinander. Dabei handelt es sich um Fernsehsendungen, die sich an die Zielgruppe der sogenannten "bildung ...weiterlesen


Gangloff, Tilmann P.: Absolute Obergrenze. Die Reform des Gesetzes zur Filmförderung bringt keine Klärung der Verhältnisse

Der Autor beschreibt die Diskussionen um die Reform des Gesetzes zur Filmförderung und stellt die Einschätzungen der beteiligten Protagonisten (öffentlich-rechtliche Sender, Privatsender, Spitzenorgan ...weiterlesen


Lampert, Claudia: Alkohol auf allen Kanälen

C. Lampert stellt in ihrem Beitrag die Ergebnisse einer Studie vor, die vom Hans-Bredow-Institut gemeinsam mit dem Büro für Suchtprävention Hamburg und Prof. Stefan Aufenanger von der Universität Hamb ...weiterlesen


Große-Lohheide, Mike; Lampert, Claudia; Aufenanger, Stefan: Alkohol, Fernsehen, Jugendliche

Das Büro für Suchtprävention ist gemeinsam mit dem Hans-Bredow-Institut und der Hamburgischen Anstalt für neue Medien den Fragen nachgegangen, wie Alkohol im Fernsehen dargestellt wird, wie diese Dars ...weiterlesen


Umbach, Klaus: Alles auf Empfang: Eine medienpädagogische Kampagne

In seinem Beitrag schildert Klaus Umbach die Idee und den bisherigen Verlauf der Kampagne "Alles auf Empfang" und zieht eine erste Zwischenbilanz. Die Kampagne wurde von der Aktion Jugendschutz, Lande ...weiterlesen


Neuß, Norbert: Alles Werbung oder was? - Vermittlung von Werbekompetenz an Vorschulkinder

In dem Beitrag von N. Neuß werden medienpädagogische Ansätze zur Vermittlung von Werbekompetenz im Kindergarten vorgestellt. Das Projekt wurde im Auftrag der Unabhängigen Landesanstalt für das Rundfun ...weiterlesen


Cornelißen, Waltraud: Alltagswelt und Fernseherlebnis

W. Cornelißen stellt in ihrem Beitrag die Ergebnisse einer Studie zur geschlechtsgebundenen Rezeption von Medienangeboten dar. Hierzu wurden 10 Frauen und 10 Männer befragt, die alle die gleichen Fern ...weiterlesen


Hofmann, Ole: Am Rande des Kinderfernsehens

Im Beitrag wird dargestellt, welche Angebote das Kinderprogramm den älteren Kindern macht und in welchem Umfang diese von den 10- bis 13-Jährigen genutzt werden. Grundlage des Beitrages ist eine Sekun ...weiterlesen


Götz, Maya; Baxter, Melanie; Pütz, Anne: Angekommen in Deutschland?

Im Artikel werden die zentralen Ergebnisse einer Kooperationsstudie des IZI mit der Landesanstalt für Medien Nordrhein-Westfalen (LfM) zusammengefasst, bei der 40 junge Geflüchtete zwischen 6 und 16 J ...weiterlesen


Götz, Maya: Angst beim Fernsehen

Der Artikel fasst die Ergebnisse einer repräsentativen Befragung zum Thema »Angst beim Fernsehen« zusammen und deutet sie vor dem Hintergrund weiterer Studien des IZI-Forschungsschwerpunktes »Emotione ...weiterlesen


Hackenberg, Achim; Hajok, Daniel; Selg, Olaf: Angst/Verängstigung als Risikodimension des Jugendmedienschutzes

Die Autoren stellen Ergebnisse eines Forschungsprojektes vor, in dessen Mittelpunkt der Umgang von Prüferinnen und Prüfern der FSF mit dem Thema Angst bzw. Ängstigung durch das Fernsehen stand. Sie st ...weiterlesen


Gottberg, Joachim von: Angstauslöser oder Angstverarbeitung

Von Gottberg geht in seinem Beitrag auf den Aspekt der Angst im Zusammenhang mit dem Konsum von Filmen ein. Er zeigt die unterschiedlichen Sichtweisen von Kindern verschiedener Altersstufen und deren ...weiterlesen


Wulff, Hans Jürgen: Anwälte der Toten. Dramaturgien des Leichnams im neueren Film- und Fernsehkrimi

Der Autor setzt sich mit dem sogenannten Genre des Rechtsmediziner-Fernsehens auseinander, hierunter versteht man Filme, in deren Mittelpunkt die (kriminalistische) Arbeit eines Pathologen bzw. Gerich ...weiterlesen


Mattigkeit, Ute; Pies, Maike: ARD-Kindernachrichten neuneinhalb. Für alle, die es wissen wollen

Im Beitrag wird das Kindernachrichtenmagazin "neuneinhalb" der ARD vorgestellt. Ziel der Sendung ist es, Kindern Politik zu erklären und näher zu bringen und sie kindgerecht zu informieren. Hochkomple ...weiterlesen


Roll, Sigmar: Auf der Suche nach Ausgewogenheit im Spannungsverhältnis von Rundfunkfreiheit und Jugendschutz

Der 6. Senat des Bundesverwaltungsgerichts hat im Revisionsverfahren die Entscheidung der Vorinstanz aufgehoben und die Streitsache zurückverwiesen zur objektiven Feststellung der sog. Vorlagefähigkei ...weiterlesen


Gangloff, Tilmann P.: Auf Eltern ist kein Verlass: Auch im digitalen Zeitalter muss Jugendschutz Sendersache bleiben

T. P. Gangloff stellt in seinem Beitrag die Jugendschutzregelungen bei Pay-TV-Sendern dar. Aufgrund der verschlüsselten Ausstrahlung gelten für diese Sender andere Sendezeitgrenzen als für die öffentl ...weiterlesen


Hengst, Heinz: Aufwachsen in einer multimedialen Welt

Medienkonsum und Mediennutzung von Kindern und Jugendlichen sind nicht mit dem Medienkonsum und der Mediennutzung von Erwachsenen zu vergleichen: Die Vielzahl der Mediennutzungen und das Hineingeboren ...weiterlesen


Kramp, Corinna: Babys Welt: schnell, rund, bunt, mit sanften Tönen. Ein Überblick über Angebote des Babyfernsehens

Die Autorin gibt einen Einblick in die noch neuen Formate des sogenannten Babyfernsehens. Sie stellt in diesem Zusammenhang verschiedene Angebote aus anderen Ländern (z.B. Israel, Großbritannien) vor. ...weiterlesen


Fippinger, Franz: Beurteilungskriterien jugendgefährdender Filminhalte

Im Beitrag von F. Fippinger werden die Ergebnisse einer Einstellungsuntersuchung bei Prüferinnen und Prüfern der Freiwilligen Selbstkontrolle Fernsehen und der Freiwilligen Selbstkontrolle der Filmwir ...weiterlesen


Hallenberger, Gerd: Bild oder Abbild? Das Fernsehen und die Realität

Der Autor diskutiert die Frage der Darstellung von Realität (Wahrheit) in Filmen vor dem Hintergrund der Frage, ob Zuschauerinnen und Zuschauer - vor allem junge Menschen - die verschiedenen Formen u ...weiterlesen


Schlote, Elke; Fläckel, Andreas: Bildungsfernsehen weltweit. Eine internationale Expertenbefragung

Im Beitrag werden die Ergebnisse einer internationalen Studie des Internationalen Zentralinstitutes für das Jugend- und Bildungsfernsehen (IZI) aus dem Jahr 2008 dargestellt. Im Rahmen der Studie wurd ...weiterlesen


Zerban, Karin: Bis heute wissen es meine Eltern nicht - ich bin so glücklich - dass ich Dir schreiben kann...

Beschrieben werden die Chancen und Grenzen der Medienarbeit (Talkshows; Zuschauerzuschriften) zum Thema sexueller Missbrauch. Hintergrund ist eine TV-Briefaktion zu einer Talkshow unter Mitarbeit des ...weiterlesen


Hurrelmann, Bettina; Baacke, Dieter; Mikos, Lothar; Zipf, Jürgen; Neuß, Norbert; Eder, Sabine; Rogge, Jan-Uwe; Lauffer, Jürgen; Teufel, Franz Josef; Storath, Roland; Schneider, Bettina; Michaelis, Carola: Bleiben Sie dran! Medienpädagogische Zusammenarbeit mit Eltern: Ein Handbuch für PädagogInnen

Das Handbuch möchte PädagogInnen relevantes Grundlagenwissen und praxisnahe Materialien liefern, die für eine medienpädagogische Elternbildung genutzt werden können. Mit diesen Grundlagen kann eine ko ...weiterlesen


Rech, Heinz: Brief an die Redaktion - Familie als jugendgefährdender Ort?

Dieses Vorwort zum Themenschwerpunkt des Heftes 2/94 "Familie als jugendgefährdender Ort?" stellt Erwartungen der Pädagogik aktuellen Gesprächsäußerungen von Eltern gegenüber, wobei die Diskrepanz übe ...weiterlesen


Erz, Katharina: Brot und Spiele? Die Talkshow

Erz geht in ihrem Beitrag folgenden Fragen nach: Worin begründen sich der Unterhaltungswert des Alltäglichen und die Attraktivität von Talkshows? Was ist eine Show? Sie macht Ausführungen zur inszenie ...weiterlesen


Hajok, Daniel; Selg, Olaf: Castingshows im Urteil ihrer Nutzer (Teil 2)

Im zweiten Teil des Beitrags widmen sich die Autoren ausschließlich dem Format der Castingshows. Anhand der Ergebnisse zur Nutzung, subjektiven Wichtigkeit und zu den Rezeptionsmotiven konstatieren di ...weiterlesen


Hackenberg, Achim; Hajok, Daniel: Castingshows und Coachingsendungen im Fernsehen (Teil 1)

Im Beitrag werden Ergebnisse einer Untersuchung zum Umgang Heranwachsender mit Castingshows und Coachingsendungen vorgestellt. Der erste Teil der Untersuchung bestand aus einer Onlinebefragung von Jug ...weiterlesen


Lauber, Achim; Würfel, Maren: Coachingsendungen im Urteil ihrer Nutzer (Teil 3)

Die Autoren gehen im dritten Teil des Beitrags explizit auf die sog. Coachingsendungen ein, das sind Beratungssendungen, in denen anhand konkreter Beispiele Hilfestellungen zu Erziehung, Verschuldung ...weiterlesen


Puneßen, Anja: Darf mein Kind modeln?

Die Jugendschutzfrage: Bei Jugendämtern und anderen für den Jugendschutz zuständigen Fachstellen häufen sich in letzter Zeit die Anfragen, wann und wie Kinder und Jugendliche modeln oder bei Fernsehpr ...weiterlesen


Gräb, Wilhelm: Das Fernsehen als religiöser Sinnproduzent

Der Autor diskutiert die Frage, ob das heutige Fernsehen zivilreligiöse Funktionen gesellschaftlicher Konfliktverarbeitung und Sinnfundierung erfüllt. Er tut dies anhand von Berichten über Katastrophe ...weiterlesen


Sewczyk, Jürgen: Das Fernsehen wächst über sich hinaus. Eine Einführung in die Technik des Hybrid-TV

Der Autor beschreibt die technischen Möglichkeiten des sog. Hybrid-TVs und zeigt verschiedenste Anwendungs- und z.B. auch Werbemöglichkeiten auf. Das Grundprinzip des Hybridfernsehens ist dabei die Ve ...weiterlesen


Schneider, Michaele: Das Projekt 'Kinder-TV Wittlich'

Die Kinder der Videogruppe des Deutschen Kinderschutzbundes Bernkastel-Wittlich gestalten ihr Programm und gehen damit im Offenen Kanal auf Sendung. Neben der Stärkung der Medienkompetenz der Kinder w ...weiterlesen


Barg, Werner C.: Das Zeitalter der Frauen hat begonnen …

Noch nie gab es so viele Serien, in denen Frauenfiguren die Hauptrolle spielen. Der Artikel liefert einen Überblick über aktuelle US-amerikanische Produktionen anhand ausgewählter Beispiele verschiede ...weiterlesen


Gangloff, Tilmann P.: Das zweite Geschlecht. Schlau oder Frau: Über ein krasses Missverhältnis nicht nur im Kinderfernsehen

Der Autor stellt im Beitrag die Ergebnisse einer Untersuchung des Internationalen Zentralinstituts für das Jugend- und Bildungsfernsehen vor. Im Mittelpunkt der Untersuchung stand die Frage der Rollen ...weiterlesen


Graf, Gerhard: Daytime Talkshows - Desorientierung oder gesellschaftliche Integration? Ein Plädoyer für die Fokussierung des Alltäglichen

Graf gibt in seinem Beitrag einen Überblick über die Diskussion in Bezug auf die täglich ausgestrahlten Talkshows und deren (vermeintliche) Wirkung auf Kinder und Jugendliche. Er macht deutlich, dass ...weiterlesen


Mikos, Lothar: Dem Verbrechen auf der Spur. Ästhetik der Gewaltdarstellung im Krimi

Im Beitrag werden u.a. die Geschichte des Genres "Krimi" und seine wesentlichen Merkmale dargestellt. Anschließend geht Mikos auf die Krimiserien und -reihen im Fernsehen und die in ihnen dargestellte ...weiterlesen


Michaelis, Wolfgang: Der Charme des Medien-Erfassungsverfahren Kijkwijzer. Oder: Die morbide Lust, sich anderer Leute Fehler zu eigen zu machen

Der Autor bewertet das niederländische System der Alterseinstufungen von Filmen durch die NICAM. Bei diesem System handelt es sich um eine Form der Selbstkontrolle, die auf einem Fragebogen basiert. H ...weiterlesen


Mikat, Claudia: Der Faktor Medienkompetenz in den Prüfungen der FSF

Im Beitrag wird anhand verschiedener Beispiele aus der Prüfpraxis der Freiwilligen Selbstkontrolle Fernsehen (FSF) der Stellenwert von Medienkompetenz für die Prüfung einzelner Filme erläutert. Die Au ...weiterlesen


Hofmann, Ole: Der Fernseher im Kinderzimmer

Hofmann stellt in seinem Beitrag die Ergebnisse medienwissenschaftlicher Forschung zur Fernsehnutzung von Kindern und Jugendlichen mit eigenem Fernseher vor. Eine Untersuchung zur Fernsehausstattung m ...weiterlesen


Lange, Andreas: Der Kinderkanal aus soziologischer Sicht

A. Lange stellt in seinem Beitrag die These auf, dass jegliches Reden über den Kinderkanal ein Reden über Kinder und Kindsein in einer Epoche massiver Veränderungen der grundlegenden Koordinaten des A ...weiterlesen


Schäfer, Albert: Der Kinderkanal von ARD und ZDF - ein unverzichtbares Angebot

Im Beitrag schildert A. Schäfer die Entwicklung des Kinderkanals und stellt die aktuellen Nutzungsdaten vor. Als Pendant zu den Angeboten der Privatsender hat sich der Kinderkanal als (einer der) Mark ...weiterlesen


Lange, Matthias, J.: Der Kinderkanal von ARD und ZDF: Gewaltfreies - werbefreies und hochwertiges Fernsehen

Der Artikel reflektiert Ziele, Ansprüche und "Ist-Zustand" des Kinderkanals von ARD und ZDF, der am 1. Januar 1997 auf Sendung ging.


Müller, Susanne; Schäfer, Albert: Der Kinderkanal: Ein Zukunftsmodell mit Vergangenheit

S. Müller beschäftigt sich im ersten Teil des Beitrags mit der Zeit bis zum Sendestart des Kinderkanals und erläutert die Entwicklungen und Probleme, die sich der Idee eines eigenen Kinderkanals im Vo ...weiterlesen


Jäger, Elfi; Behrens, Sonja: Der Klimawandel auf dem internationalen Fernsehmarkt

Die beiden Autorinnen beobachten den internationalen Fernsehmarkt und stellen Ergebnisse zum Bereich neuer Formate bei Fernsehsendungen vor. Sie weisen auf dem Bereich des sog. "Green-TV" hin, hierunt ...weiterlesen


Gall, Sieghard: Der Prinzipal unterm REACTOSCOPE - die Zweite. Reaktionen 14-Jähriger auf einen Film, 1998/2008 im Vergleich

Ablaufsimultane Reaktionen und abschließende Einschätzungen von 14-Jährigen zum Film "Der Prinzipal" (USA 1987) wurden 1998 im Auftrag der Freiwilligen Selbstkontrolle Fernsehen (FSF) in Berlin vom Au ...weiterlesen


Sichtermann, Barbara: Der Prolo-Touch: Warum sind die Nachmittags-Talkshows so anstößig?

B. Sichtermann geht in ihrem Beitrag der Frage nach, warum die Nachmittags-Talkshows so anstößig sind. Sie macht deutlich, dass es sich bei dieser Frage nicht um eine Frage des Jugendschutzes handelt, ...weiterlesen


Heinen, Christina: Der schmale Grat. Die Kunst, sich nicht zu sehr von persönlichen Überzeugungen leiten zu lassen (Position 2)

Die Autorin setzt sich mit der Thematik Sterbehilfe/ Suizid in Fernsehfilmen auseinander und bezieht dabei Stellung zu dem (vorgehenden) Beitrag von Nancy Weinhold: "Man hat das Recht zu leben, aber n ...weiterlesen


Brudny, Wolfgang: Der tägliche Talk im genehmen Outfit

Talkshows in deutschen Fernsehprogrammen entwickelten sich - nach vehementer öffentlicher Kritik in Bezug auf Jugendschutz und Menschenwürde - in eine positive Richtung. Die dafür eingeleiteten Maßnah ...weiterlesen


Groebel, Jo: Die Auswirkungen von Gewalt in den Medien

Groebel fasst die gesicherten Erkenntnisse der internationalen Forschung über die Wirkung des Fernsehens vor allem auf Kinder zusammen. Dass Gewaltdarstellungen eine Wirkung haben, steht für ihn außer ...weiterlesen


Hallenberger, Gerd: Die Castingsshow

Der Autor stellt im Beitrag die frühen Talentwettbewerbe im Fernsehen den heutigen Castingsshows gegenüber und macht deutlich, dass durch die Einbeziehung des Fernsehpublikums die heutigen Shows eine ...weiterlesen


von Gottberg, Joachim: Die Diskussion zu Scripted Reality. Inhaltsanalyse untersucht Vorwürfe zu einer neuen Produktionsform

Im Beitrag werden Ergebnisse einer Untersuchung der Freiwilligen Selbstkontrolle Fernsehen - FSF - vorgestellt. Die FSF führte eine exemplarische Inhaltsanalyse von Sendungen durch, die dem Format scr ...weiterlesen


Grewenig, Siegmund; Sistig, Heike: Die Entstehung der Sendung mit dem Elefanten. Redaktionelle Überlegungen zu einem neuen Sendungskonzept im Kinderfernsehen

Der Beitrag ist ein Bericht aus der Praxis, in dem die Entwicklung der Vorschulsendung "Die Sendung mit dem Elefanten" nachgezeichnet wird. Die Beschreibung reicht von konzeptionellen Überlegungen bis ...weiterlesen


Götz, Maya: Die Fernsehfiguren der Kinder ... und die Frage, was eine Fernsehfigur erfolgreich macht

Die Autorin geht der Frage nach, warum welche Fernsehfiguren zu Lieblingsfiguren für Mädchen und Jungen werden. Hierzu wurden in den Jahren 2005, 2006 und 2007 6- bis 12-Jährige nach ihren Fernsehvorl ...weiterlesen


Kutteroff, Albrecht: Die JIM-Studie 2009

Der Autor stellt ausgewählte Ergebnisse der JIM-Studie (Jugend, Information, (Multi-)Media) vor. Er konzentriert sich dabei auf das Mediennutzungsverhalten von Jungen und Mädchen und differenziert dab ...weiterlesen


Sander, Uwe: Die Lust auf Skurriles. Sensationen und ihre Nachfrage in den Medien

Der Autor erläutert beispielhaft die schon immer bestehende Lust am Skurrilen, am Außergewöhnlichen und Spektakulären (z.B. Hinrichtungen) und weist gleichzeitig auf die notwendig sichere Distanz zum ...weiterlesen


Böhmer, Maria: Die notwendige Wertediskussion engagiert führen

Frau Böhmer berichtet über die Maßnahmen in der 13. Legislaturperiode des deutschen Bundestages zum Jugendmedienschutz. Exemplarisch beschreibt sie Wirken und Erfolg der Aktion "Rote Karte für TV".


Bergfeld, Katharina: Die Rezeption synchronisierter Film- und Fernsehtexte als Moment interkultureller Kommunikation

Die Autorin stellt mögliche Änderungen bei Texten nach einer Synchronisation anhand konkreter Beispiele dar. So müssen Übersetzungen ggf. einen anderen kulturellen Bezug für den Rezipienten herstellen ...weiterlesen


Hasebrink, Uwe: Die Rolle der Eltern im Kinder- und Jugendmedienschutz

Eltern und ihr erzieherisches Handeln nehmen mit Blick auf die Umsetzung und Wirksamkeit des Jugendmedienschutzes eine wichtige Rolle ein - dessen sind sie sich auch bewusst. Angesichts der Veränderun ...weiterlesen


Sistig, Heike: Die Sendung mit dem Elefanten. Ein neues Sendungskonzept für Vorschulkinder

Die Autorin stellt das Konzept der Sendung "Die Sendung mit dem Elefanten" vor, die in Anlehnung an die Sendung mit der Maus für Vorschulkinder entwickelt wurde. Das pädagogische Konzept besteht aus f ...weiterlesen


Wolff, Christiane: Die sichere Fernsehtruhe?!

Ch. Wolff erläutert in ihrem Beitrag die Entwicklung des sogenannten V-Chips (V = Violent/Gewalt) in den USA und stellt dem die Situation in der Bundesrepublik Deutschland gegenüber. Sie verdeutlicht ...weiterlesen


Büttner, Christian; Raschke, Anne: Die Sorge um Kinder und Jugendliche in Europa. Konzepte von Kindheit und Jugend im Jugendmedienschutz - Teil 2

Im zweiten Teil des Beitrags gehen die Autoren auf die Regelungen in Portugal, Spanien, Belgien, Niederlanden, Irland und Großbritannien ein. Sie zeigen die unterschiedlichen Konzepte von Kindheit un ...weiterlesen


Büttner, Christian; Raschke, Anne: Die Sorge um Kinder und Jugendliche in Europa. Konzepte von Kindheit und Jugend im Jugendmedienschutz (Teil 1)

Ziel des Beitrags ist, in der europäischen Debatte um den Jugendmedienschutz die verschiedenen impliziten Vorstellungen über Kindheit und Jugend transparent zu machen. Dies geschieht u.a. anhand eines ...weiterlesen


Schneider, Vanessa; Hinterwälder, Michaela: Die Super Nanny im Urteil der Fachöffentlichkeit - Eine Studie zu Erfahrungen und Bewertungen medialer Erziehungsratgeber

Im Beitrag werden die Ergebnisse einer Befragung zum Thema "Erfahrungen und Bewertung medialer Erziehungsratgeber" vor- und zur Diskussion gestellt. Die Befragung wurde von einer studentischen Forschu ...weiterlesen


Lange, Andreas: Die Teletubbies - eine Sendung und ihre kindheitssoziologischen Implikationen

Im Beitrag werden die Teletubbies als Angebot des Fernsehens für Kleinkinder in übergreifende Debatten um Kindermedien und in die Frage nach der Definition von 'Kindsein heute' eingebettet. (Quelle: K ...weiterlesen


Brudny, Wolfgang: Die Teletubbies - verunsichern sie die Medienpädagogen?

Im Beitrag wird die Entwicklungsgeschichte der Teletubbies aufgezeigt und in den bereits bestehenden Fernsehkonsum von Kleinkindern eingeordnet. Im Vergleich zu anderen Sendungen und Filmen kommt der ...weiterlesen


Hartung, Anja: Die Tücken eines Grenzphänomens. Das Komische in den (Medien-)Erfahrungen Heranwachsender

Die Autorin stellt die Entwicklungsphasen von Kindern mit Blick auf den Konsum bestimmter humoristischer/komischer Filme/Genres dar. So rezipieren Grundschulkinder beispielsweise verstärkt Zeichentric ...weiterlesen


Reis, Ana Helena Meirelles: Die TV-Lieblingsfiguren brasilianischer Kinder

Die Autorin stellt die Ergebnisse einer Untersuchung vor, die in Brasilien durchgeführt wurde. Hier wurden 1.200 Kinder zwischen 6 und 11 Jahren nach ihren TV-Lieblingsfiguren befragt. Im Ergebnis wur ...weiterlesen


Gerber, Volker: Die Verführung im Morgengrauen

Im Rahmen einer allgemeinen Darstellung der Funktion und Wirkung von Werbung in Kinderprogrammen erläutert V. Gerber die Ergebnisse einer Untersuchung von Werbeanteilen in Kinderfrühprogrammen, die da ...weiterlesen


Vogt, Katrin: Die Welt im Original erfahren. Was sagt die Hirnforschung zur Medienwirkung bei kleinen Kindern?

Die Autorin stellt zwei zentrale Argumente der Kognitions- und Hirnforschung vor und diskutiert die Bedeutsamkeit von Prävention bei Kindern im Baby- und Kleinkindalter im Hinblick auf verfrühten Medi ...weiterlesen


Hajok, Daniel: Die Zukunft der Medien.

Ein bereits im März 2013 erschienener Trendbericht ging der spannenden Frage nach, wie sich die Mediennutzung hierzulande in den nächsten Jahren verändern wird. Das besondere Augenmerk lag auf den Erw ...weiterlesen


Gangloff, Tilmann P.: Die Zukunft des Fernsehens ist das Fernsehen

Der Autor gibt Einblick in eine Studie zur Entwicklung des Onlinefernsehens (The Show Must Go Online). Hier werden die Nutzungspotenziale des Onlinefernsehens positiv gewertet, trotzdem ist Onlinefern ...weiterlesen


Paus-Hasebrink, Ingrid; Lampert, Claudia: Dragenball und DragonballZ: Action, Abenteure, Anime

Japanische Zeichentrickserien (Animes) sind bei Kindern und Jugendlichen sehr beliebt, bieten sie doch mit ihren actionreichen Protagonisten reichlich Identifikationsmöglichkeiten. Inwieweit ein solch ...weiterlesen


vom Orde, Heike: Dunkle Seiten des Fernsehens: Suizid und Tod

Der Artikel fasst Forschungshypothesen und Forschungsbefunde zur Wirkung medial vermittelter Suizide sowie von Todesbildern im Fernsehen zusammen. Dies wird u.a. anhand konkreter Filmbeispiele diskuti ...weiterlesen


Gangloff, Tilmann P.: Ehrlich wahr. Sieht aus wie Doku, ist aber Fiktion: Privatsender setzen auf Scripted Reality

Scripted Reality Format sind gekennzeichnet durch ihr Auftreten als klassische Dokusoap, die jedoch auf einem Drehbuch basiert und deren Charaktere von Laiendarstellern verkörpert werden: eine inszeni ...weiterlesen


Graf, Gerhard: Ein erfrischend anderer Kongress. Das MediaGuardian Edinburgh International Television Festival (MGEITF)

Im Beitrag wird das MediaGuardian Edinburgh International Television Festival (MGEITF) beschrieben. Dabei handelt es sich um einen Kongress der Branchenvertreter aus dem Medienbereich (Sender und Prod ...weiterlesen


Mikos, Lothar: Ein Prototyp wird zehn Jahre alt. Big Brother hat die Fernsehlandschaft verändert

Der Autor zeigt die Entwicklung der Realityshow "Big Brother" im deutschen Fernsehen auf, deren mittlerweile 10. Staffel gelaufen ist. Das Konzept der Sendung basiert auf der Inszenierung von Authenti ...weiterlesen


Götz, Maya: Eine Unterrichtseinheit zu Angst beim Fernsehen

Die Ausgabe tv.profiler Grundschule ist für den Einsatz in der 3. und 4. Klasse in Grundschulen konzipiert und beschäftigt sich mit dem Thema Angst und Fernsehen. Lehrerinnen und Lehrer erhalten Hinte ...weiterlesen


Götz, Maya: Eine Unterrichtsstunde zu Germany's next Topmodel

Die erste Ausgabe der Broschüren-Reihe tv.profiler widmet sich der Frage, welche Faszination für Heranwachsende von Castingshows ausgeht und gibt Lehrkräften Informationen an die Hand, Inszenierungste ...weiterlesen


Hochstein, Reiner: Einsicht statt Aufsicht muss das Ziel bleiben

In dem Beitrag werden die Jugendschutzregelungen in Deutschland kurz dargestellt. Es werden Aussagen zu den unzulässigen Sendeinhalten, den Sendezeiten und Sendezeitbeschränkungen, zum digitalen Ferns ...weiterlesen


Wick, Klaudia: Emotionen im Fernsehen

Die Autorin veranschaulicht anhand eines Erlebnisses aus ihrer Kindheit die Bandbreite an Emotionen, die mit dem Fernsehkonsum in den 1970er Jahren und heute verbunden ist. Sie macht jedoch auch deutl ...weiterlesen


Buresch, Wolfgang: Erfolg ist machbar ... sagt der Frosch und strampelte weiter in seinem Milchtopf, in den er hineingefallen war, bis er auf einem Klumpen Butter saß.

Erfolgreiches Vorschulprogramm orientiert sich thematisch an Entwicklungsschritten von 3- bis 5-jährigen Kindern. An beliebten Zeichentricksendungen zeigt der Autor auf, was den Erfolg bei der Zielgru ...weiterlesen


Lucht, Martina; Döring, Nicola; Niegemann, Helmut M.: Erfüllung der Meinungsbildungsfunktion im Fernsehen

Im Beitrag werden die Ergebnisse eines Vergleichs zwischen herkömmlichem Fernsehen und sogenanntem interaktivem Fernsehen mit Blick auf die Meinungsbildung und Information der Zuschauer dargestellt. A ...weiterlesen


Feierabend, Sabine; Kutteroff, Albrecht: Ergebnisse der JIM-Studie 2006: Medienumgang Jugendlicher in Deutschland

Die Autoren sprechen in dem Artikel das Medienverhalten und den Medienkonsum von Jugendlichen in Deutschland an. Die Bezugsquelle der statistischen Daten ist die JIM-Studie aus dem Jahr 2006. Es werde ...weiterlesen


Hoffmann, Dagmar; Krauß, Florian; Gäbel, Maren: Erotische Körperinszenierungen. Lesarten von 16- bis 18-jährigen Jugendlichen

Im Beitrag werden die Ergebnisse einer Untersuchung vorgestellt, die der Frage nachging, ob und wie Jugendliche mediale Inszenierungen von Sexualität wahrnehmen und wie sie diese Darstellungen bewerte ...weiterlesen


Kopp, Reinhold: Europäischer Jugendmedienschutz im Wandel

Reinhold Kopp gibt in seinem Beitrag einen Überblick über die medienrechtlichen Regelungen für das Fernsehen und den Rundfunk in der Bundesrepublik Deutschland, Großbritannien und Frankreich. Er erläu ...weiterlesen


Knodt, Dorothea; Hainz, Irmgard: Evaluation der Kampagne Alles auf Empfang? Daten - Fakten - Bewertungen

Multiplikatoren und Projektteilnehmer wurden zu ihren Einschätzungen und Bewertungen der 1995 begonnenen Kampagne "Alles auf Empfang? - Familie und Fernsehen" befragt. Die Beurteilungen, exemplarische ...weiterlesen


Grau, Alexander: Evolutionäre Medienpsychologie

Der Autor diskutiert vor dem Hintergrund der Evolutionsbiologie, -psychologie und der Medienpsychologie die Frage, warum sich Menschen der Unterhaltung in den und durch die Medien (genauer das Fernseh ...weiterlesen


Barg, Werner C.: Fake und Fakten. Zum Umgang mit Dokument und Fiktion in Film und Fernsehen

Der Autor zeigt anhand verschiedener Filmbeispiele unterschiedliche Ansätze und Methoden für die Verbindung von Dokumentation und Fiktion in Film und Fernsehen. Im Mittelpunkt seiner Ausführungen steh ...weiterlesen


Gerhards, Maria; Klingler, Walter: Fernseh- und Videonutzung Jugendlicher: Eine Analyse der Fernsehforschungsdaten 1997 von 12- bis 19-Jährigen

Die heute 12- bis 19-jährigen Jugendlichen sind mit den elektronischen Medien aufgewachsen, sehen aber dennoch seltener und zeitlich kürzer fern als die Gesamtbevölkerung. Die Gruppe der jugendlichen ...weiterlesen


Eggert, Susanne: Fernsehen als Informationsmedium Jugendlicher: Präferenzen und Barrieren

Im Beitrag werden die Ergebnisse einer Studie vorgestellt, die versucht hat, die Bedeutung des Fernsehens als Informationsmedium Jugendlicher aus deren konkreten Lebensbedingungen heraus zu begreifen ...weiterlesen


Erlinger, Hans Dieter: Fernsehen für Kinder: Geschichte einer umstrittenen Sparte

H. D. Erlinger untersucht in seinem Beitrag die Geschichte des Kinderfernsehens und macht deutlich, dass Kinderfernsehen über knapp zwei Jahrzehnte ein diskussionswürdiger Sektor der bundesrepublikani ...weiterlesen


Weigand, Verena: Fernsehen und Geschlecht: Rollenbilder im TV

Die Autorin zeigt anhand konkreter Beispiele aus den Fernsehformaten Casting-Shows, Scripted Reality und Erotikformaten im Nachtprogramm die stereotype Darstellung von Geschlechterrollen auf und zieht ...weiterlesen


Götz, Maya: Fernsehen von -0,5 bis 5. Eine Zusammenfassung des Forschungsstands

Die Autorin zeigt ausgewählte Ergebnisse sogenannter Rezeptionsstudien auf, die den Fernsehkonsum von -0,5 bis 5-jährigen Kindern untersucht haben. Sie verdeutlicht, in welchen Phasen Kleinkinder mit ...weiterlesen


Katholische Sozialethische Arbeitsstelle; Arbeitsgemeinschaft für Gefährdetenhilfe und Jugendschutz in der Erzdiözese Freiburg e.V. (Hrsg.): Fernsehkonsum

Die Broschüre liefert Daten und Analysen zum Fernsehkonsum der 12- bis 19-jährigen Mädchen und Jungen in Deutschland. Die Ergebnisse zeigen: Das Fernsehen spielt für Jugendliche eine große Rolle. Alle ...weiterlesen


Merten, Klaus: Fernsehnutzung und Fernsehwirkung am Beispiel Gewalt

Die Darstellung von Gewalt im Fernsehen ist in der wissenschaftlichen Diskussion heftig umstritten. Der Verfasser stellt heraus: Die Diskussion um die Wirkung von Gewaltdarstellungen im Fernsehen ist ...weiterlesen


Hoffmann-Riem, Wolfgang; Engels, Stefan: Fernsehwerbung und Kinder: Im Spannungsfeld von Rundfunkfreiheit und Kinder- und Jugendschutz

Hoffmann-Riem und Engels setzen sich unter dem juristischen Blickwinkel mit der Problematik der Werbung im Umfeld von Kindersendungen in privaten und öffentlich-rechtlichen Fernsehsendern und den Rege ...weiterlesen


Mikos, Lothar: Flanieren auf dem Boulevard zwischen Stars und Mordbuben: Themen und Präsentationsformen in Boulevard-Magazinen

Die Boulevard-Magazine im Fernsehen sind Thema des Beitrags von Mikos. Er hat die unterschiedlichen Magazine von öffentlich-rechtlichen und privaten Fernsehsender nach den Kriterien "Themenspektrum" u ...weiterlesen


Best, Petra: FLIMMO - Fernsehen mit Kinderaugen

Die Programmberatung "FLIMMO" bringt laufend aktuelle und wertvolle Informationen für Eltern rund um das Fernsehprogramm, das Kinder von 6 bis 13 Jahren gerne sehen. Wer hinter FLIMMO steckt, welche F ...weiterlesen


Mikat, Claudia: Flüche, Beschimpfungen und Sexualisierung. Sprachliche Tabuverletzungen als Thema des Jugendschutzes

Die Autorin thematisiert sprachliche Tabuverletzungen in Fernsehfilmen/-produktionen auf dem Hintergrund der Prüfungen durch die Freiwillige Selbstkontrolle Fernsehen (FSF). Sie stellt heraus, dass es ...weiterlesen


Internationales Zentralinstitut für das Jugend- und Bildungsfernsehen (IZI) (Hrsg.): Flucht und Ankommen

Wohl kaum ein Thema hat die Gesellschaft seit 2015 so beschäftigt, mobilisiert, aber auch polarisiert wie die Ankunft von rund 900.000 Geflüchteten in Deutschland. Das stellt Medienmacher/-innen, Päda ...weiterlesen


vom Orde, Heike: Flucht und Asyl in den Medien

Die Autorin bietet einen Überblick zum medialen Diskurs und der Repräsentation von Geflüchteten und Asylsuchenden.


'' Freiwillige Verhaltensgrundsätze der im VPRT zusammengeschlossenen privaten Fernsehveranstalter zu Talkshows im Tagesprogramm

Auf zwei DIN-A4-Seiten werden hier die Verhaltensgrundsätze der im Verband privater Rundfunk und Telekommunikation (VPRT) zusammengeschlossenen privaten Fernsehveranstalter zu Talkshows im Tagesprogra ...weiterlesen


Huber, Carina: Für Große gemacht - von Kindern gesehen - wie rezipieren Kinder Fernsehnachrichten? Beitrag zum Medienpädagogischen Preis 1997 der FSF und GMK

Huber setzt sich in ihrem Beitrag mit der Frage der kindlichen Rezeption von Nachrichtensendungen auseinander. Anhand einer Untersuchung zeigt sie, dass Kinder im Alter von 12 Jahren nicht nur bereits ...weiterlesen


Baacke, Dieter: Geflimmer im Zimmer

Der Fernseher übt eine Faszination auf Kinder aus, der sie sich nicht entziehen können. Nach wie vor nimmt Fernsehen in der Mediennutzung von Kindern und ihren Erziehungsberechtigten den ersten Platz ...weiterlesen


Baacke, Dieter: Geflimmer im Zimmer: Informationen - Anregungen und Tipps zum Umgang mit dem Fernsehen in der Familie

Was macht eigentliche die kindliche Faszination an der "Flimmerkiste" aus? Der Fernseher ist ein "Fenster zur Welt" und jederzeit verfügbar. Die bunten bewegten Bilder, die Musik und die Geräusche bie ...weiterlesen


Schneid, Kirsten: Geflüchtete im Kinderfernsehen

Ab dem Spätsommer 2015 hat das Flüchtlingsthema die Medien dominiert und zu einer anhaltenden, intensiven politischen und gesellschaftlichen Auseinandersetzung geführt. Auch im Kinderfernsehen waren u ...weiterlesen


Holler, Andrea: Geflüchtete im TV: Wahrnehmung und Wünsche aus Kinder- und Jugendsicht

Im Rahmen der IZI/LfM-Studienreihe »Wie Kinder und Jugendliche das Thema Geflüchtete verstehen« wurden Kinder und Jugendliche qualitativ zu ihrer Wahrnehmung der Berichterstattung und ihren Informatio ...weiterlesen


Hallenberger, Gerd: Genrekompetenz

Der Autor informiert im Medienlexikon über Vor- und Nachteile von Genrekompetenz. Wer über eine erhöhte Genrekompetenz verfügt, hat größere Chancen auf ein positives Mediennutzungserlebnis. Genrekomp ...weiterlesen


Mikos, Lothar: Gepflegte Langeweile mit exotischen Einlagen: Themenstruktur der täglichen Talkshows und ihre Nutzung durch Kinder

L. Mikos stellt in seinem Beitrag die Ergebnisse einer Studie zur Themenstruktur und Nutzung der täglichen Talkshows durch Kinder vor. Insgesamt wurden 621 Sendungen der Monate Februar, März, April un ...weiterlesen


Merten, Klaus: Gewalt aus Medien? Fakt oder Fiktion?

Merten macht in seinem Beitrag u.a. deutlich, dass die bloße Messung von Opferdarstellungen und Toten im Fernsehen nichts über deren Wirkung aussagt, da der interne und externe Kontext unberücksichtig ...weiterlesen


Groebel, Jo: Gewalt im deutschen Fernsehen: Ergebnisse einer vergleichenden Untersuchung der Gewaltprofile privater und öffentlich-rechtlicher Fernsehprogramme

Anfang 1992 wurden erste Ergebnisse einer Untersuchung (von Groebel und Gleich) der Gewaltprofile deutscher Fernsehprogramme vorgestellt. Diese Ergebnisse der im Auftrag der Landesanstalt für Rundfunk ...weiterlesen


Vranjes, Sanela: Gewalt in ihrer grausamsten Form. Folterdarstellungen in Serien und Spielfilmen

Die Autorin beleuchtet die unterschiedlichen Arten der Folterdarstellungen in Spielfilmen und Serien. Während in Horrorfilmen die Umsetzung immer härter wird und von "den Bösen" ausgeführt wird, finde ...weiterlesen


Felsmann, Klaus-Dieter: Goldener Spatz 2010. Schaufenster der Kindermedien

Der Autor gibt einen Einblick in die Angebote und Filme, die im Rahmen des Festivals "Goldener Spatz" im Jahr 2010 in Erfurt und Jena präsentiert wurden. Er stellt dabei explizit einzelne Filme aus de ...weiterlesen


Winter, Reinhard; Neubauer, Gunter: Große Helden für kleine Jungen. Zugänge zu den Helden der Jungen im Kinderfernsehen

Die Autoren gehen der Frage nach, warum Jungen bestimmte "Heldenfiguren" im Kinderfernsehen bevorzugen. Hierzu stellen sie verschiedene Fernsehhelden der Jungen vor und zeigen auf, dass es eine ganze ...weiterlesen


Corsa, Uta: Gute Zeiten für die Einschaltquoten - schlechte Zeiten für... : Welchen Beitrag leisten Daily soaps zur Sozialisation und zur Ausprägung von Konsummustern? /(Arbeitsgruppe)

Diskussionsgegenstand sind die Daily soaps als Bestandteil jugendlicher Lebenswelt und deren Einfluss auf Konsummuster und Sozialisation. Untersucht werden die Gründe für die Beliebtheit von Daily soa ...weiterlesen


Bundesarbeitsgemeinschaft Kinder- und Jugendschutz (BAJ) e.V. (Hrsg.): Hält die Kindersperre - was sie verspricht? Technischer Jugendschutz im analogen und digitalen Fernsehen

In der Publikation zum Thema "Technischer Jugendschutz/ Kindersperre" kommen die Programmveranstalter digitaler Programme (DF1, Premiere), Medienwissenschaftler und Journalisten zu Wort und stellen de ...weiterlesen


Grothe, Thorsten: Handy-TV über DVB-H: Das Fernsehen wird mobil

Der Autor beschreibt die Einführung des mobilen Fernsehens über DVB-H in Deutschland. Mobiles Fernsehen meint die Rezeption von Filmen und Liveberichterstattungen etc. über das Handy. Er geht dabei au ...weiterlesen


Gangloff, Tilmann P.: Heidi hat immer recht. Warum sich Jugendliche ihre Vorbilder vermehrt in Castingshows suchen

Der Autor stellt Ergebnisse einer Untersuchung des Internationalen Zentralinstituts für das Jugend- und Bildungsfernsehen (IZI) vor, welches 1.200 Schülerinnen und Schüler im Alter zwischen 9 und 19 J ...weiterlesen


Mikat, Claudia: Heilsamer Schock oder Traumatisierung? Zur Bewertung von dokumentarischem Material aus Jugendschutzsicht

Die Autorin, hauptamtliche Vorsitzende der Prüfausschüsse der Freiwilligen Selbstkontrolle Fernsehen (FSF), setzt sich im Beitrag mit der Frage auseinander, wie die Prüferinnen und Prüfer mit historis ...weiterlesen


Will, Luitpold: Hilfe - Kinder lieben Fernsehen! Kleines Lexikon zur Medienerziehung von Schulkindern

Das Heft ist Bestandteil des Medienpakets "Hilfe - Kinder lieben Fernsehen", welches aus einem dreiteiligen Videoband und drei Begleitheften "Kleines Lexikon zur Medienerziehung" (für Vorschulkinder, ...weiterlesen


Will, Luitpold: Hilfe - Kinder lieben Fernsehen! Kleines Lexikon zur Medienerziehung von Vorschulkindern

Das Heft ist Bestandteil des Medienpakets "Hilfe - Kinder lieben Fernsehen", welches aus einem dreiteiligen Videoband und drei Begleitheften "Kleines Lexikon zur Medienerziehung" (für Vorschulkinder, ...weiterlesen


Beaugrand, Günter: Im Labyrinth des Programmangebots

Beschreibung von Programmangeboten, neuen Entwicklungen und Zuschauervorlieben. Der Verfasser bringt Schlaglichter der Situation (1990), kommentiert und deutet sie und verweist auf die (medien-)pädago ...weiterlesen


Bundesarbeitsgemeinschaft Kinder- und Jugendschutz (Hrsg.): Impulse zur Medienkompetenz

In der Broschüre wird eine Veranstaltung der Bundesarbeitsgemeinschaft Kinder- und Jugendschutz dokumentiert, die diese im September 2009 gemeinsam mit dem Deutschen Caritasverband zum Thema Medienkom ...weiterlesen


Riecker, Dorothea: Indiens langer Weg zur Selbstbestimmung

Die Autorin beschreibt im Beitrag die medienrechtlichen Regelungen in Indien. Sie geht dabei auch auf "Bollywood", das indische Kino, ein und beschreibt die Bedingungen und Möglichkeiten der dortigen ...weiterlesen


Gottberg, Joachim: von: Indizierte Filme im Fernsehen - muss das sein? Forderung nach Verbot geht an den Problemen des Jugendschutzes vorbei

J. von Gottberg setzt sich in seinem Beitrag mit der Problematik der Sendbarkeit indizierter Filme im Fernsehen auseinander. Er stellt die Vorgeschichte und die gegenwärtige Diskussion dar und zeigt G ...weiterlesen


Paus-Haase, Ingrid; Schnatmeyer, Dorothee; Wegener, Claudia; Renger, Rudi; Mikos, Lothar; Wirth, Werner, Büttner, Christian; Fromm, Bettina /[u.a.m.]: Information Emotion Sensation: Wenn im Fernsehen die Grenzen zerfließen

Die Handreichung beschäftigt sich mit der Frage, durch welche Gestaltungsmittel Informationen in Medien massenattraktiv aufbereitet werden und wie diese Form der Aufbereitung auf den Rezipienten wirkt ...weiterlesen


Hainz, Irmgard: Informationen für Eltern (Elternbroschüre)

Hinweise und Tipps für Eltern zum Umgang mit dem Fernsehen in der Familie. Themen sind u.a.: Lieblingssendungen der Kinder im Kindergarten und Grundschulalter, die entsprechenden Hintergründe sowie di ...weiterlesen


Weissmann, Elke: Innovation und narrative Qualität in Serien am Beispiel von CSI

Die Autorin geht der Frage der Qualität von Serien am Beispiel der us-amerikanischen Serie "CSI: Crime Scene Investigation" nach und zeigt den Diskussionsverlauf auf. Dabei geht sie vorab darauf ein, ...weiterlesen


Mikat, Claudia: Inszenierte Realität, realistische Inszenierung. Reality-TV aus Sicht des Jugendschutzes

Die Autorin, hauptamtliche Vorsitzende der Prüfausschüsse der Freiwilligen Selbstkontrolle Fernsehen, diskutiert anhand konkreter Beispiele aus Prüfgutachten die Jugendschutzrelevanz einzelner Reality ...weiterlesen


Mikos, Lothar; Töpper, Claudia: Internationales Kinderfernsehen. Das Beispiel Japan

Die Autoren gehen der Frage nach, ob im internationalen Kinderfernsehen ein Verlust nationaler kultureller Identität zu sehen ist. Im Beitrag beschreiben sie beispielhaft das japanische Kinderfernsehe ...weiterlesen


Mikos, Lothar; Töpper, Claudia: Internationales Kinderfernsehen. Japanische Animes

Die Autoren erläutern die Grundlagen japanischer Anime-Filme (Technik, Ästhetik; Erzählstruktur), die zumeist auf Mangas (gezeichneten Bildergeschichten) beruhen und zwar anhand konkreter Trickfilme, ...weiterlesen


Gangloff, Tilmann P.: Jetzt sind die Eltern gefragt: Der neue Rundfunkstaatsvertrag verschärft die Bestimmungen zum Jugendschutz

Im Beitrag von T. P. Gangloff werden die für den Bereich des Kinder- und Jugendschutzes geltenden Änderungen im Rundfunkstaatsvertrag aufgezeigt. Die Änderungen gelten ab dem 1. April 2000. Außerdem w ...weiterlesen


Medienpädagogischer Forschungsverbund Südwest (Hrsg.): JIM-Studie 2010

In der Broschüre werden die Ergebnisse der repräsentativen Untersuchung des Medienpädagogischen Forschungsverbunds Südwest aus dem Jahr 2010 wiedergegeben. Darin geht es u.a. um die Medienausstattung, ...weiterlesen


Medienpädagogischer Forschungsverbund Südwest (Hrsg.): JIM-Studie 2011

Auch im Multimediazeitalter hat das Fernsehen unter Jugendlichen Informationskompetenz. Fast jeder Zweite (46%) zwischen 12 und 19 Jahren sieht sich regelmäßig Nachrichten im Fernsehen an. Am häufigst ...weiterlesen


Medienpädagogischer Forschungsverbund Südwest (mpfs) (Hrsg.): JIM-Studie 2012

Die Studienreihe JIM (Jugend, Information, (Multi-) Media) wird vom Medienpädagogischen Forschungsverbund Südwest seit 1998 in Zusammenarbeit mit dem Südwestrundfunk jährlich durchgeführt. Die repräse ...weiterlesen


Medienpädagogischer Forschungsverbund Südwest (mpfs) (Hrsg.): JIM-Studie 2013

Die Studienreihe JIM (Jugend, Information, (Multi-) Media) wird vom Medienpädagogischen Forschungsverbund Südwest seit 1998 in Zusammenarbeit mit dem Südwestrundfunk jährlich durchgeführt. Die repräse ...weiterlesen


Feierabend, Sabine; Plankenhorn, Theresa; Rathgeb, Thomas: JIM-Studie 2014. Jugend, Information, (Multi-) Media

Mit der JIM-Studie 2014 legt der Medienpädagogische Forschungsverbund Südwest (mpfs) bereits zum 17. Mal repräsentative Basisdaten zur Mediennutzung Jugendlicher in Deutschland vor. Der mpfs führt die ...weiterlesen


Bundesarbeitsgemeinschaft Kinder- und Jugendschutz (BAJ) e.V.: Jugend und Fernsehen - Chancen und Gefahren: Stellungnahme

Die Bundesarbeitsgemeinschaft Kinder- und Jugendschutz (BAJ) gibt eine Stellungnahme zu Chancen und Gefahren von jugendlichem Fernsehkonsum. Die Umwelt der heutigen Jugendlichen ist durch ein vielfält ...weiterlesen


Gerhards, Maria; Klingler, Walter: Jugend und Medien: Fernsehen als Leitmedium

Der Beitrag stellt Veränderungen der Bedeutung von Radio, Fernsehen und Tageszeitung für Jugendliche seit den 70er Jahren dar. Besonderes Augenmerk wird auf die Rolle des Fernsehens für die Heranwachs ...weiterlesen


Gerhards, Maria; Klingler, Walter: Jugend und Medien: Fernsehen bleibt dominierend

Im Beitrag werden die Ergebnisse der jährlichen Untersuchung zur Fernsehnutzung von 12- bis 19-Jährigen vorgestellt (GfK-Fernsehforschung) und interpretiert.


Körner, Torsten: Jugendmedienchance. Mit, über und von unseren Ängsten sprechen - sonst sprechen sie mit uns!

Der Autor setzt sich mit der Frage der Ängstigung in Filmen u.a. vor dem Hintergrund seiner eigenen Mediensozialisation auseinander. Er hinterfragt aber auch die Einstellung von Eltern/Erwachsenen zum ...weiterlesen


Kladzinski, Magdalena: Jugendmedienschutz zwischen professionellen Prüfkriterien und öffentlicher Meinung

Die Autorin stellt in dem Beitrag die Prüf-Kriterien der Freiwilligen Selbstkontrolle Fernsehen (FSF) dar und zeigt auf, wie und warum es zu unterschiedlichen Einschätzungen in der Öffentlichkeit komm ...weiterlesen


Urban, Andrea: Jugendmedienschutz: Von klaren Feindbildern in ein offenes Dilemma

In 5 Thesen geht die Verfasserin auf das Thema Gewalt in den Medien ein. Die Thesen lauten: (1) Das Diktat des "Jung-Seins" hat eklatante Auswirkungen auf das Generationsverhältnis. (2) Eltern weige ...weiterlesen


Bundschuh, Anja: Jugendschutz als Politikfeld der Europäischen Gemeinschaft: Die Fernsehrichtlinie

A. Bundschuh erläutert die aktuelle Europäische Fernsehrichtlinie und den Inhalt des neuen Artikels 22. Stichworte: Pornographieverbot; Kennzeichnung jugendgefährdender Sendungen; Schutz der Menschenw ...weiterlesen


Mohr, Inge: Jugendschutz im digitalen Fernsehen

Im Beitrag werden die Regelungen für das Digitalfernsehen aufgezeigt, die mit dem 4. Rundfunkänderungsstaatsvertrag in Kraft treten. Vorrangig handelt es sich hierbei um Sendezeitbeschränkungen und en ...weiterlesen


Mohr, Inge: Jugendschutz im Fernsehen

Mit der Auseinandersetzung über die Zulässigkeit von pornographischen und/oder erotischen Filmen im deutschen Pay TV zwischen kommerziellen Fernsehveranstaltern und Landesmedienanstalten ist die bisla ...weiterlesen


Mikat, Claudia: Jugendschutz im Fernsehen - Die Praxis der Freiwilligen Selbstkontrolle Fernsehen (FSF)

C. Mikat stellt in ihrem Beitrag die Entscheidungspraxis der FSF dar und macht anhand einzelner Beispiele deutlich, wie der Begriff "jugendgefährdend" begründet wird und welche Kriterien bei einer Fil ...weiterlesen


Scheuer, Alexander: Jugendschutz im Fernsehen in Europa

Im Beitrag werden die Aufsichtsstruktur, die Arbeitsschwerpunkte sowie Ansätze einer stärkeren übergreifenden Zusammenarbeit verschiedener europäischer Medienaufsichtsbehörden und Selbstregulierungsei ...weiterlesen


Mohr, Inge: Jugendschutz im Fernsehen: Aktuelle Entwicklungen - Medienpolitische Diskussion und empirische Befunde

Im Beitrag werden die neuen Regelungen für das Fernsehen aufgezeigt, die sich an die EU-Fernsehrichtlinie anlehnen, z. B. optische bzw. akustische Kennzeichnung jugendgefährdender Filme. Außerdem werd ...weiterlesen


Landmann, Dieter: Jugendschutz im öffentlich-rechtlichen Rundfunk: Die Praxis im ZDF

D. Landmann beschreibt seine Tätigkeit als Jugendschutzbeauftragter beim ZDF. Er veranschaulicht dies anhand einzelner konkreter Filmbeispiele, die ein Handeln des Jugendschutzbeauftragten gefordert h ...weiterlesen


Ahrens, Thomas: Jugendschutz im privaten Fernsehsystem: Möglichkeiten und Grenzen der Programmaufsicht durch die Landesmedienanstalten

Mit den rundfunkrechtlichen Bestimmungen zur Sicherung des Jugendschutzes sind angemessene Regelungen getroffen worden, die von den Landesmedienanstalten in der Regel auch konsequent umgesetzt werden. ...weiterlesen


'' Jugendschutz in Europa: Die Last der Verantwortung - TV-Jugendschutz im internationalen Vergleich

Der Beitrag, ein Nachdruck aus dem BLM-Sonderinfo vom 26.10.1998, erläutert an einigen Beispielen die für einen internationalen Standard fast unüberwindlichen Unterschiede bei den Jugendschutzbestimmu ...weiterlesen


Bundesarbeitsgemeinschaft Kinder- und Jugendschutz (BAJ) e.V.: Jugendschutz und Medien: Stellungnahme

Stellungnahme der BAJ zur Anhörung "Jugendschutz und Medien" im Bundestagsausschuss für Familie, Senioren, Frauen und Jugend am 31.01.1996. Die Stellungnahme bezieht sich auf 4 Leitfragen, die der Aus ...weiterlesen


Stahl, Hans Joachim: Jugendschutz und Suchtprävention als Aufgaben des Landesjugendamtes Westfalen-Lippe nach 1945

Stahl befasst sich mit der geschichtlichen Entwicklung der Aufgaben "Jugendschutz und Suchtprävention" des Landesjugendamtes Westfalen-Lippe nach 1945. Zunächst beschreibt er das Thema Nr. 1 im Jugend ...weiterlesen


Schmitt, Georg Joachim: Jugendschutzalltag in deutschen Fernsehsendern: Die Arbeit eines Jugendschutzbeauftragten

G. J. Schmitt stellt die Arbeit eines Jugendschutzbeauftragten bei einem Privatsender (hier: Pro Sieben) dar. Neben der Hauptaufgabe - der Programmaufsicht und der Programmberatung - ist er besonders ...weiterlesen


Wagner, Wolf-Rüdiger: Kapitulation - Jugendschutz und Kriegsberichterstattung

Fiktionale Gewalt in den Medien und die reale Gewaltdarstellung von Kriegshandlungen sind nicht zu vergleichen. Kriegsberichterstattungen sind wichtige Informationsquellen. Im Beitrag wird deutlich, d ...weiterlesen


Wenk, Holger: Kein Aschenputtel mehr: Wissen ist sexy

Der Autor stellt in seinem Beitrag das gesamte Spektrum der derzeit in den verschiedenen Sendern laufenden Wissenssendungen vor. Er geht dabei der Frage nach, wie einzelne Sendungen qualitativ einzusc ...weiterlesen


Dunkel, Kai: Kids machen Fernsehen

Der regionale Fernsehsender TV-touring in Unterfranken hat mit der Sendereihe "Kids machen Fernsehen" Schülern zwischen acht und sechzehn Jahren die Möglichkeit offeriert, ihr eigenes Programm zu prod ...weiterlesen


Palme, Hans-Jürgen; Basic, Natasa; Arbeiter Ursula: Kind und Fernsehen

Der Fernseher ist nach wie vor das Lieblingsmedium von Kindern. Doch das Fernsehen von heute ist mit dem vor 20 Jahren nicht mehr vergleichbar. Neue Formate und Übertragungswege sorgen dafür, dass die ...weiterlesen


Bachmair, Ben: Kinder brauchen Kinderfernsehen: Ein Blick ins Programmumfeld von Talkshows

Bachmair zeigt in seinem Beitrag die "Programm-Nutzung" von Kindern am Nachmittag auf. Talkshows sind demnach für Kinder eher uninteressant, da zeitgleich im Kinderprogramm z.B. "Die Sendung mit der M ...weiterlesen


Rydin, Ingegerd: Kinder im Umgang mit Märchen im Fernsehen: Ergebnisse einer schwedischen Studie

Rydin erläutert im Beitrag die sogennanten Erzähl-Codes von Barthes im Zusammenhang mit der Medienrezeption von Kindern im Alter zwischen 6 und 8 Jahren. Anhand eines Experiments, in dem das Märchen D ...weiterlesen


Bayerische Landeszentrale für neue Medien (BLM); Aktion Jugendschutz Landesarbeitsstelle Bayern e.V. (Hrsg.): Kinder sehen fern: _[Fünf] 5 Bausteine - Broschüre - Videokassette und CD-ROM

Das Medienpaket ist in erster Linie für professionell Erziehende gedacht, also für ErzieherInnen, SozialpädagogInnen und LehrerInnen in Schulen und Einrichtungen der Erwachsenenbildung. Das Material w ...weiterlesen


Tristani, Gloria: Kinder und Fernsehen - die US-Perspektive

In dem Beitrag werden die Jugendschutzregelungen in den USA dargestellt. Es werden Aussagen zu den technischen Sperrmöglichkeiten (V-Chip) und Ratingverfahren (Kategorisierung von Inhalten) gemacht. D ...weiterlesen


Bodenbender, Wolfgang: Kinder und Fernsehen: Handlungsbedarf für eine Kinder- und Jugendpolitik

Fernsehwerbung von Kindern, die Beschreibung entstehender Probleme und die hieraus notwendig abzuleitenden Konsequenzen für eine Kinder- und Jugendpolitik werden aus Sicht der Landesregierung NRW (199 ...weiterlesen


Gleich, Uli; Schmitt, Stefanie: Kinder und Fernsehnachrichten

Die Autoren geben im Beitrag einen Forschungsüberblick über Ergebnisse einschlägiger empirischer Studien, die sich mit der Frage beschäftigt haben, wie Kinder Nachrichten nutzen und was sie aus Nachri ...weiterlesen


Feierabend, Sabine; Klingler, Walter: Kinder und Medien 1999: Ergebnisse der Studie KIM 99 zur Mediennutzung von Kindern

Im Rahmen der Studie "Kinder und Medien 1999" (KIM 99) wurden im Frühling 1999 über 1.000 Kinder von sechs bis 13 Jahren und deren Mütter zum Freizeit- und Mediennutzungsverhalten befragt. Stark anges ...weiterlesen


Krotz, Friedrich: Kinder und Medien: Eltern und soziale Beziehungen

In dem Beitrag werden Ergebnisse aus dem deutschen Teil einer international vergleichenden Studie "Kinder und Jugendliche und alte und neue Medien" vorgestellt. (Eckdaten: Repräsentative Stichprobe 1. ...weiterlesen


Feierabend, Sabine; Klingler, Walter: Kinder und Medien: Ergebnisse der KIM-Studie 2008

Der Beitrag basiert auf den Ergebnissen der sog. KIM-Studie, KIM bedeutet: Kinder + Medien, Computer + Internet. In der Studie wird die Medienausstattung und Mediennutzung von Kindern zwischen 6 und 1 ...weiterlesen


Six, Ulrike: Kinder und Werbung: Ausgewählte Thesen und Forschungsergebnisse

Die Thesen gehen auf das Ausmaß und Einflusspotential der Medien ein. Werbung in den Medien und besonders im Fernsehangebot steigt ständig. Kinder sind eine wesentlich umworbene Zielgruppe, da sie auc ...weiterlesen


Neuß, Norbert: Kinderkanal statt Medienerziehung? Familiäre Mediennutzung zwischen Quote und Qualität

N. Neuß geht in seinem Beitrag der Frage nach, inwiefern durch die Einführung des Kinderkanals strukturelle und qualitative Veränderungen der familiären Mediennutzung und -erziehung zu erwarten sind, ...weiterlesen


"Projektbüro "Schau Hin! Was Deine Kinder machen" (Hrsg.): Kindgerechter Umgang mit dem TV

Richtig fernsehen", "Wie lange fernsehen?" und "Wie erkenne ich kindgerechte Formate?", dies sind Fragen, die im Flyer kurz und prägnant andiskutiert werden. Außerdem geht es um den Aspekt der Angst ( ...weiterlesen


Grunau, Herbert; Geretschlaeger, Ingrid; Fischer, Arndt; Seifert, Grit; Kokot, Cordula: Kita - Fernseh'n und Familie: Medienerziehung in Kindertagesstätten

Da die Mediennutzung auf dem Weg zur Informationsgesellschaft eine immer größere Bedeutung gewinnt, ist es notwendig, dass wir sie uns von frühester Kindheit an "zu Nutze machen" und es nicht zulassen ...weiterlesen


Jungeblodt, Werner: Kommerzfernsehen: Vermarktete Brutalität

Beschreibung der Gewaltdarstellung im Programmangebot einiger Privatfernsehanbieter (1990). Zu beobachten ist die "katastrophale Niveausenkung" bei einer Zunahme des "Vergnügens an der Gewalt".


Gottberg, Joachim von: Kompass im Mediendschungel. Strategien für den Jugendschutz im Zeitalter der Konvergenz

Der Autor diskutiert die Frage, welche Funktion der Jugend(medien)schutz in Zukunft erfüllen kann und was dies für die in diesem Bereich tätigen Institutionen (FSK, FSF, FSM, USK) bedeutet. Er stellt ...weiterlesen


Petzold, Matthias; Hochstrat, Caroline: Kompetente Kinder

Im Beitrag werden einzelne Ergebnisse einer Pilotstudie vorgestellt, in der das Interesse und das Nutzungsverhalten von Kindern am Beispiel der Kinder-Nachrichtensendung "logo" untersucht wurde. Hierb ...weiterlesen


Gauer, Walter: Konkurrenz der Kanäle: Öffentlich-rechtliche und Private

Beschreibung der Verhältnisse der öffentlich-rechtlichen und privaten Fernsehprogrammanbieter unter Berücksichtigung eines veränderten Sehverhaltens der Fernsehzuschauer. Einschaltquoten und Werbequot ...weiterlesen


Mikat, Claudia: Krabbeltiere, Kudu-Köttel und versteckte Kameras

C. Mikat zeigt die Kriterien auf die die Freiwillige Selbstkontrolle Fernsehen (FSF) an die so genannten neuen Formate im Fernsehen (Fear Factor, Schürmanns Gebot, Scare Tactics etc.) anlegt. Sie schi ...weiterlesen


Gangloff, Tilmann P.: Lebenshilfe mit Herz. Warum Coachingformate im Fernsehen so erfolgreich sind

Der Autor stellt verschiedene Coachingformate der Privatsender und der öffentlich-rechtlichen Sender vor und zeigt deren Struktur/Konzept auf. Sie folgen in der Regel dem Dreiakter: Einführung, Konfli ...weiterlesen


Bachmair, Ben; Hofmann, Ole: Lernen mit dem Kinderfernsehen: Wunsch oder Wirklichkeit?

Bachmair und Hoffmann stellen die Ergebnisse einer Untersuchung vor, in deren Mittelpunkt die Lernorientierung von Kinderprogrammen steht. Sie gehen der Frage nach, ob das Kinderfernsehen die traditio ...weiterlesen


Dehn, Jens: Liberale Regelungen

In der Tschechischen Republik sind die gesetzlichen Regelungen zum Jugendmedienschutz lockerer als in vielen anderen Ländern. Bei Kinofilmen etwa obliegt es keiner unabhängigen Institution, sondern de ...weiterlesen


Grau, Alexander: Massen in Zahlen fassen. Paul F. Lazarsfeld und die Anfänge moderner Wirkungsforschung

Der Autor zeigt den Beginn und anfänglichen Verlauf der Medienwirkungsforschung im 20. Jahrhundert auf. Dabei beginnt er mit der Propaganda im Dritten Reich, dem einfachen massenpsychologischen Reiz-R ...weiterlesen


Zinnecker, Jürgen: Mediale Großereignisse als kulturelle Sozialisation. Das Beispiel des 11. Septembers

Ausgehend von Großereignissen als Schule kulturell vermittelter Gefühle und als pädagogische und sozialisatorische Events werden aus der Werkstatt einer aktuellen Kinder- und Jugendstudie Befunde zur ...weiterlesen


Hallenberger, Gerd: Mediale Wertungssysteme: Fernsehen und Sinnproduktion

Der Autor beschreibt den Vorgang des Fernsehens als eine Tätigkeit, die mit ständigen Wertungen durch die Nutzerin bzw. den Nutzer stattfindet. Diese sog. internen und externen Wertungssysteme ordnen ...weiterlesen


Schwab, Frank: Medien, Emotionen und Unterhaltung

Der Autor diskutiert den Zusammenhang zwischen der Medienrezeption und dem Empfinden von Emotionen (positiven wie negativen). Er zeigt in diesem Zusammenhang verschiedene Theorien/Theorieansätze auf. ...weiterlesen


Linß, Vera: Medienkinder von Geburt an

Im Beitrag werden die Ergebnisse einer Veranstaltung zum Thema "Medienkinder von Geburt an - Wie gestalten wir das Leben unserer Kinder" erläutert. In diesem Rahmen wurden wissenschaftliche Erkenntnis ...weiterlesen


Gaitzsch, Markus: Medienkompetenz laut Lehrplan

Der Autor beschreibt den Stand der schulischen Medienbildung und Medienerziehung in Deutschland auf der Grundlage der vorhandenen Lehrpläne der einzelnen Bundesländer. Er macht deutlich, dass in alle ...weiterlesen


Maaß, Jürgen: Medienpädagogik - Aufgaben und Chancen

Im Beitrag werden die Möglichkeiten der Medienwirkungsforschung anhand anschaulicher Beispiele aufgezeigt und die Konsequenzen für die Medienpädagogik herausgearbeitet. Außerdem werden verschiedene Er ...weiterlesen


Wiedemann, Dieter: Mehr Investition in Programme statt in deren Kontrolle. Die Grundlagen des Jugendschutzes bestehen aus Misstrauen und Spekulation

Der Autor diskutiert - teilweise bewusst überspitzt - die Regelungen des Jugendmedienschutzes und hinterfragt das System der Selbstkontrolle. Er setzt sich dabei auch mit der Frage des Kunstvorbehalte ...weiterlesen


Isenberg, Meike: Mein virtuelles Leben 2.0. Mediennutzung im Alltag von Kindern und Heranwachsenden

Die Autorin stellt das Mediennutzungsverhalten von Kindern und Jugendlichen dar und macht deutlich, dass Heranwachsende eine altersgerechte Begleitung ihrer Mediennutzung benötigen. Sie veranschaulich ...weiterlesen


Henle, Victor: Mit Energie, Einsatz und Nerven

Der Autor ist Direktor der Thüringer Landesmedienanstalt und Mitglied der Kommission für Jugendmedienschutz. Er macht anhand einzelner Beispiele deutlich, was "der Jugendschutz" kostet. Hierzu benennt ...weiterlesen


Landesanstalt für Medien Nordrhein-Westfalen (Hrsg.): Mit Medien leben: gewusst wie!

Auch in Zeiten der Medienkonvergenz nimmt das Fernsehen eine zentrale Rolle ein und stellt für viele Menschen ein nach wie vor wichtiges Medium dar. Doch gerade wenn die Trennlinien zwischen tradition ...weiterlesen


Götz, Maya: Mit staatlicher Regelung und Förderung. Bildungssendungen für Kinder in den USA

Maya Götz zeigt im Beitrag die Entwicklung in den USA hin zu einer stärkeren Orientierung am Bildungsfernsehen für Vorschulkinder auf. Auslöser dieser Entwicklung war der sog. Children's Television Ac ...weiterlesen


Mikos, Lothar: Monster und Zombies im Blutrausch. Ästhetik der Gewaltdarstellung im Horrorfilm

Im Beitrag wird das Charakteristische eines Horrorfilms (explizit blutige Bilder und Gewalt) - im Gegensatz zu einem Thriller - dargestellt. Die verschiedenen Kategorien Splatterfilm, Slasherfilm, St ...weiterlesen


Dreyer, Stephan: Neue Technik, alte Rechtsfragen. Jugendschutz bei Hybrid-TV

Mit der flächendeckenden Einführung von TV-Geräten, die neben dem Empfang von Rundfunkprogrammen über die herkömmlichen Ausstrahlungsplattformen Terrestrik, Kabel und Satellit auch über IP-Netze empfa ...weiterlesen


Theunert, Helga; Schorb, Bernd: Nicht desinteressiert - aber eigene Interessen: Jugend - Politik - Fernsehinformationen

Die Mehrzahl der Jugendlichen hat Interesse an alltagsnaher Information und an gesellschaftlich relevanten Themen. Dieses Bedürfnis sollte in seriöser Weise befriedigt und nicht dem Infotainment überl ...weiterlesen


Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) (Hrsg.): Nicht nur laufen lassen! Kinder - Fernsehen und Computer

Das Heft versucht, Ratgeber oder Diskussionsgrundlage für Eltern und Kinder rund um das Thema "Nutzung von Fernsehen/Video und Computerspielen von Kindern" zu sein und zeigt zahlreiche Aspekte dieses ...weiterlesen


Unabhängige Landesanstalt für das Rundfunkwesen (ULR) Kiel; Aktion Kinder- und Jugendschutz Landesarbeitsstelle Schleswig-Holstein (AKJS) e.V. (Hrsg.): Nur noch diese Sendung: Ein Ratgeber (nicht nur) für Eltern

Dieser Ratgeber möchte Eltern dabei helfen, Fernsehen bei der Kindererziehung verantwortungsbewusst einzusetzen, indem sie sich mit dem immer größer werdenden Angebot auseinander setzen und ihre Kinde ...weiterlesen


Laubsch, Annette: Nur Sex + Crime in Daily Talks? Die öffentliche Wahrnehmung steht im Widerspruch zur tatsächlichen Themenstruktur

Laubsch stellt in ihrem Beitrag die Ergebnisse einer Untersuchung vor, die über drei Monate hinweg alle Talkshows nach Themenbereichen und Darstellungsformen analysiert hat. Die Untersuchung wurde im ...weiterlesen


Kirch, Michael; Speck-Hamdan, Angelika: One, two, three mit Dora, Elefant & Co.

Im Beitrag werden verschiedene Fernsehsendungen/ Sendungskonzepte zum Thema "Spracherwerb im Vorschulalter" verglichen (Dora, Die Sendung mit dem Elefanten, Razzledazzle, Something Special). Die Autor ...weiterlesen


Hackenberg, Achim, Hajok, Daniel; Selg, Olaf: Orientierung auf Augenhöhe. Nutzung und Aneignung von Castingshows durch Heranwachsende

Die Autoren stellen Ergebnisse einer Studie vor, in der Kinder und Jugendliche zu den Castingshows Deutschland sucht den Superstar (DSDS) und Germanys next Topmodel" (GNT) befragt wurden. Im Mittelpun ...weiterlesen


Bertelsmann Stiftung (Hrsg.): PeP – Klassenstufen 5 / 6

Kinder und Jugendliche mit Förderbedarf sind häufig besonders belastet durch gesellschaftliche oder soziale Faktoren und damit besonders suchtgefährdet. Auch in Regelschulen gibt es Schüler/innen, die ...weiterlesen


Scheuer, Alexander: Poldergeist. Vertrauen und Verantwortung im niederländischen Jugendmedienschutzsystem

Der Autor beschreibt das Jugendmedienschutzsystem der Niederlande (NICAM und Kijkwijzer). Bei der Alterseinstufung von Filmen durch die NICAM basieren die Entscheidungen auf Fragebogenauswertungen, di ...weiterlesen


Brinkmann, Nils: Pornografie in der Spruchpraxis der FSF

Der Autor setzt sich mit den Kriterien auseinander, die im Zusammenhang mit der Ausstrahlung von Erotikfilmen im Fernsehen bei der Freiwilligen Selbstkontrolle Fernsehen (FSF) diskutiert werden. Dabei ...weiterlesen


Gottberg, Joachim von: Pragmatische Selbstklassifizierung mit sachverständiger Moderation. Die Jugendschutzmodelle von Deutschland und den Niederlanden

Nach einer kurzen Einführung in die Entstehung der Filmprüfung nach dem Zweiten Weltkrieg und die Gründung der Freiwilligen Selbstkontrolle der Filmwirtschaft (FSK) geht der Autor auf die gesetzlichen ...weiterlesen


Theunert, Helga; Schorb, Bernd: Praxis und Akzeptanz des Jugendmedienschutzes

Im Beitrag werden die Ergebnisse einer Studie zur Nutzung der Vorsperre beim digitalen Fernsehen (Pay-TV) vorgestellt. Es wird deutlich, dass der Jugendmedienschutz in der Bevölkerung akzeptiert und p ...weiterlesen


Urban, Andrea: Pro und contra Kinderkanäle

Unter dem Titel des Schwerpunktteils dieses Heftes "...da werdet ihr noch Augen machen" greift dieser Beitrag eine aktuelle medienpolitische Fragestellung auf. Die Autorin beleuchtet das Pro und Contr ...weiterlesen


Gurt, Michael: Problemfall Musiksender? Fragwürdige Doku- und Show-Formate auf MTV und VIVA aus medienpädagogischer Sicht

Der Autor stellt im Beitrag eine Untersuchung zur Nutzung von Musiksendern wie MTV und VIVA durch 10- bis 14-Jährige vor. Im Zentrum der Befragung von 76 Kindern standen provokante Formate aus dem Seg ...weiterlesen


Gerhards, Maria; Grajczyk, Andreas; Klingler, Walter: Programmangebote und Spartennutzung im Fernsehen 1997

Im Beitrag werden die von der GfK erhobenen Daten zur Fernsehnutzung der Zuschauer ab 3 Jahren aus- und bewertet. Neben den Daten zur Nutzungsdauer werden auch Programm- und Spartenpräferenzen aufgeze ...weiterlesen


Breunig, Christian: Programmqualität für Kinder: Diskussion Kinderfernsehen

Im Beitrag werden die Nutzungspräferenzen und Qualitätskriterien für eine Programmplanung in Bezug auf hochwertiges Kinderfernsehen dargestellt und mit der Praxis der Öffentlich-rechtlichen und der Pr ...weiterlesen


Herzog, Uschi: Quadrataugen - Kinder - Familie - Fernsehen: Anregungen zur Medienpädagogik

Diese Arbeitshilfe ist vor allem für ErzieherInnen und (Grundschul-)LehrerInnen gedacht, also für pädagogisch Tätige, die täglich mit der "Fernseh-Realität" jüngerer Kinder zu tun haben. Sie bietet ab ...weiterlesen


Kleinrath, Peter: Quality through Death. Eine absurde Lesart von Six Feet Under

Grundlage des Beitrags ist die TV-Serie Six Feet Under (SFU), eine US-amerikanische "dramatelevision"- Serie, die von Oscar-Preisträger Alan Ball (American Beauty, True Blood) zwischen 2001 und 2005 i ...weiterlesen


Freitag, Burkhard; Zeitter, Ernst: Realität und Fiktion bei Gewaltdarstellungen oder schützt Wissen vor Wirkung?

Im Beitrag wird der Frage nachgegangen, inwieweit Kinder (und Jugendliche) zwischen Realität und Fiktion in medialen Darstellungen unterscheiden können. Im Anschluss daran wird die Frage beantwortet, ...weiterlesen


Hallenberger, Gerd: Realität, Reality und Scripted Reality. Umgangsweisen mit Wirklichkeit

Der Autor zeigt die Entwicklung des umstrittenen Formats "Scripted Reality" auf, indem er verdeutlicht, dass es in der Filmgeschichte nie eine eindeutige Trennung zwischen fiktionalem und nonfiktional ...weiterlesen


Mikos, Lothar: Really?! Von Inszenierungen und Diskursfallen

Der Autor setzt sich vor dem Hintergrund der Debatte um die sog. Scripted-Reality-Formate mit dem Verhältnis von Fernsehen und Realität auseinander. Er stellt dabei heraus, dass es drei verschiedene F ...weiterlesen


Bohrmann, Thomas: Religion und Moral im Unterhaltungsprogramm des Fernsehens

Der Autor diskutiert verschiedene Fernsehsendungen/-serien vor dem Hintergrund der Frage, inwieweit in fiktionaler Fernsehunterhaltung moralische Probleme gelöst und (christliche) Werte, Normen, Tugen ...weiterlesen


Freiwillige Selbstkontrolle Fernsehen: Richtlinien zum Umgang mit Castingshows und vergleichbaren Formaten

Im Beitrag wird die Bewertung von Castingshows durch das FSF-Kuratorium wiedergegeben. Das Kuratorium schätzt den Einfluss der Jurymitglieder z.B. in der Castingshow "Deutschland sucht den Superstar" ...weiterlesen


Schumacher, Gerlinde: Rudi, Koffer & Co. Was Kindern an Siebenstein gefällt

Die Kindersendung "Siebenstein" ist ein fiktionales Fernsehformat für Kinder zwischen 4 und 8 Jahren. Im Zentrum der Sendung stehen 3 Protagonisten, der Rabe Rudi, der Koffer und Frau Siebenstein. Um ...weiterlesen


Gemeinschaftswerk der Evangelischen Publizistik; Zentralstelle Medien der Deutschen Bischofskonferenz (Hrsg.): Runder Tisch Qualitätsfernsehen für Kinder

In der Broschüre werden Ergebnisse des Runden Tisch Qualitätsfernsehen für Kinder wiedergegeben. Der seit 1995 bestehende Runde Tisch hat sich zum Ziel gesetzt, schrittweise realistische Perspektiven ...weiterlesen


Gottberg, Joachim von: Schafsaugen und Silikonbrüste. Neue Fernsehformate fordern den Jugendschutz heraus

Von Gottberg setzt sich in seinem Beitrag mit verschiedenen neuen Formaten bei den privaten Fernsehsendern auseinander und problematisiert sie vor dem Hintergrund einer möglichen Jugendgefährdung. Er ...weiterlesen


Häußler, Silke: Schnitte, Skriptkontrolle und viele Gespräche

Im Beitrag wird die Arbeit der Jugendschutzbeauftragten bei zwei privaten Fernsehsendern dargestellt sowie die Zusammenarbeit mit der FSF, der Freiwilligen Selbstkontrolle Fernsehen. Auch die Frage de ...weiterlesen


Heberling, Conrad: Schöne heile Welt. Der Siegeszug der Telenovela als Utopie der Rettung

Der Autor zeigt im Beitrag den "Siegeszug" der - ursprünglich in den 1980er Jahren aus Südamerika stammenden - Telenovelas auf. Er grenzt Telenovelas dabei deutlich von den Daily Soaps ab, da bei den ...weiterlesen


Aktion Jugendschutz Landesarbeitsstelle Baden-Württemberg (Hrsg.): Schriftenreihe Medienkompetenz

Frühkindliche Bildung wird heute als entscheidender Faktor für mehr Chancengerechtigkeit gesehen. Das schließt die frühkindliche Medienbildung mit ein. Doch gerade bei der frühkindlichen Medienerziehu ...weiterlesen


Linß, Vera: Schutz von Inhalten im digitalen Zeitalter

Die Autorin stellt die Diskussion um den rechtlichen Schutz von Produkten dar, die via Internet verbreitet werden (können). Vielfach sehen die Anbieter ihre wirtschaftlichen Interessen sowie das Urheb ...weiterlesen


Weiß, Hans-Jürgen; Ahrens, Annabelle: Scripted-Reality-Formate: Skandal oder normal? Ein Orientierungsvorschlag

Die Autoren diskutieren zuerst den Begriff "Scripted Reality" und beleuchten den Stellenwert dieses Formates in den Programmen der Privatsender. Sie verorten das Scripted-Reality-Format im Kontext der ...weiterlesen


Hofmann, Ole: Sehen Familien anders fern?

Eltern nutzen das Fernsehen anders als gleichaltrige Zuschauer ohne Kinder. Sie sehen weniger, zu anderen Zeiten, haben andere Programmvorlieben und konzentrieren sich auf wenige Sender. Gemeinsames F ...weiterlesen


Hausmanninger, Thomas: Sehnsucht nach Normen? Das neue Ordnungsfernsehen der Gerichtsshows

Hausmanninger erläutert und begründet den Interessenwechsel von den nachmittäglichen Talk-Shows zu den so genannten Gerichtsshows bei den Privatsendern. Er sieht darin eine Sehnsucht nach Normen und o ...weiterlesen


Hoffmann, Dagmar: Sexualität in Film und Fernsehen. Verunsicherung oder Vergewisserung?

Die Autorin stellt Ergebnisse einer Untersuchung zum Rezeptionsverhalten von Jugendlichen in Bezug auf den Konsum sexualisierter Darstellungen in den Medien (Fernsehen, Internet) vor. Sie stellt herau ...weiterlesen


Hains, Rebecca C.: Sind Supergirls für Mädchen super? Wie 8- bis 11-Jährige mit Schönheitsidealen in Girl-Power-Cartoons umgehen.

Die Autorin schildert den Verlauf und die Ergebnisse einer Untersuchung, die sie in den USA zu sog. Girl-Power-Cartoons durchgeführt wurde. Sie geht dabei auf die Wahrnehmung durch Mädchen und die Aus ...weiterlesen


Lee, June H.: Sisimpur - Bangladeschs Sesamstraße. Der Bildungserfolg einer länderspezifischen Umsetzung

Im Beitrag wird die Einführung der Kindersendung "Sisimpur" - eine bengalische Version der Sesamstraße beschrieben. Neben der Entwicklung der Sendung gemeinsam mit den Machern der Sesamstraße und der ...weiterlesen


Rogge, Jan-Uwe: Sonst würden wir doch fast nichts mehr zusammen machen ...: Die psychosoziale Dimension des familialen Fernsehkonsums

Der Blick des Autors auf den Mediengebrauch in Familien erfolgt nicht unter quantitativ-statistischen Gesichtspunkten, sondern zeigt anhand eines Fallbeispiels auf, dass die Art und Weise, wie eine Fa ...weiterlesen


Kirch, Michael: Sprachenlernen mit dem Fernsehen. Können Programme das Lernen einer zusätzlichen Sprache fördern?

Der Autor diskutiert die Möglichkeiten des Lernens einer (Fremd)Sprache über das Fernsehen. Er stellt dabei die wichtigen Elemente des Lernens via Fernsehen heraus (z. B. direkte Ansprache, Prinzip de ...weiterlesen


Hackl, Christiane: Sympathisch und mit Seele. Filmfiguren aus Sicht von Kinderfernseh-Schaffenden

Im Beitrag werden Ergebnisse qualitativer Studien des IZI aus dem Jahr 2005 zum Qualitätsverständnis von 25 Kinderfernseh-Produzent/innen wiedergegeben. Dabei steht die Frage im Mittelpunkt, welche As ...weiterlesen


Merz, Bernd: Tabubrüche - zwischen Freiheit und Verantwortung

B. Merz setzt sich in dem Beitrag mit der Frage auseinander ob das Fernsehen - und hier besonders die (neuen) Formate wie "Big Brother" oder "Ich bin ein Star, holt mich hier raus", alle Tabus bricht. ...weiterlesen


Eimeren, Birgit: van; Gerhard, Heinz: Talkshows - Formate und Zuschauerstrukturen: Überblick über Entwicklung und Nutzung eines alltäglichen Programmformats

Im Beitrag werden die verschiedenen Talk-Formate aufgezeigt (Politische Gesprächsrunden, Kultur-Talkshows, "Menschen"/Zeitläufe-Talkshows, Daily-Talkshows, Late-Night-Talkshows, Sport-Talkshows) und d ...weiterlesen


Strick, Rainer: Talkshows und Jugendarbeitsschutz

Für die Beschäftigung von Kindern (Personen unter 15 Jahren) in Talkshows muss nach dem deutschen Jugendarbeitsschutzgesetz ein Ausnahmeantrag gestellt werden, zudem seitens des Jugendamtes eine Stell ...weiterlesen


Barg, Werner C.: The Sopranos – Schuld ohne Sühne?

Die renommierten, hochwertig produzierten US-Fernsehserien wie The Sopranos, Six Feet Under, 24 oder Breaking Bad haben wegen ihrer erzählerischen Qualität, aber auch, weil sie dank DVD und Blu-ray wi ...weiterlesen


Krüger, Udo Michael: Thementrend in Talkshows der 90er Jahre: Talkshows bei ARD - ZDF - RTL - SAT.1 und PRO SIEBEN im Vergleich

Mit einer Inhaltsanalyse untersucht die Studie Entwicklungstrends beim Genre Talkshow in den Jahren 1991 bis 1998. Das Angebot hat sich infolge steigender Senderzahl und Sendedauer rund um die Uhr wäh ...weiterlesen


Geimer, Alexander; Lepa, Steffen: Todesvorstellungen und Todesdarstellungen

Die Autoren stellen im Beitrag zentrale Ergebnisse des DFG-Projekts "Kommunikatbildungsprozesse Jugendlicher zur Todesthematik und filmische Instruktionsmuster" vor. Die Autoren untersuchten wie Jugen ...weiterlesen


Weber, Tina: Todschick. Darstellungcodes von Toten in TV-Serien des 21. Jahrhunderts

Das Fernsehen spielt eine zentrale Rolle in der Darstellung von Toten im Film. Jeden Tag zur Hauptsendezeit werden Millionen von Zuschauern mit den unterschiedlichsten Darstellungsformen von Toten kon ...weiterlesen


Mikos, Lothar: Trauer, Wut und Leidenschaft. Empathie bei Film und Fernsehen

Der Autor geht auf den Aspekt der Empathie bei der Rezeption von Filmen ein. Er macht deutlich, dass es verschiedene Arten von emotionalen Beziehungen gibt, die Zuschauer zu Filmfiguren aufbauen könne ...weiterlesen


Duval, Robin: TV-Jugendschutz - die britische Perspektive

In dem Beitrag werden die Jugendschutzregelungen im Fernsehen in Großbritannien dargestellt. Es werden Aussagen zu den Zeitschienen und einem ITC-Programm-Code gemacht. Duval sieht in einem Klassifika ...weiterlesen


Hurard, Francois: TV-Jugendschutz in Frankreich

In dem Beitrag werden die Jugendschutzregelungen im Fernsehen in Frankreich dargestellt. Es werden Aussagen zu den Kategorisierungen von Film-Inhalten und deren Darstellung gemacht. Der Beitrag basier ...weiterlesen


Gangloff, Tilmann P.: TV-Konzepte XXL. Der internationale Handel mit Spielshows wird immer lukrativer

Der Autor stellt den internationalen Handel mit verschiedenen Formatsendungen vor. Er weist dabei auf die Gewinnspannen und das praktizierte Product-Placement in Spielshows und Dokusoaps hin. Weltweit ...weiterlesen


Thomas, Volker /(Text u. Redaktion): Über Medien reden - Fernsehen - Video - Computer: Eine Broschüre für Eltern

Kinder wachsen heute von früh an mit Medien auf, sie lassen sich aus dem Alltag von Menschen kaum noch wegdenken. Mit dieser Tatsache müssen sich fast alle Eltern auseinander setzen. Die Broschüre kan ...weiterlesen


Gangloff, Tilmann P.: Unbestimmte Rechtsbegriffe. Die Bundesregierung verschärft den Jugendschutz und vergrößert damit bloß die Verunsicherung

Der Autor diskutiert die Änderungen der gesetzlichen Regelungen im Jugendschutz und Jugendmedienschutz im Jahr 2008, die u.a. die Größe und Sichtbarkeit von Freigabe-Logos auf DVDs und Spielhüllen zur ...weiterlesen


Hackel, Katja: Und die Moral von der Geschicht' ...: Wie beeinflussen Talkshows die Realitätswahrnehmung Jugendlicher?

Die Autorin stellt im Beitrag Ergebnisse einer Untersuchung (experimentelles Design) vor zur Frage: Verändert der Konsum von Daily-Talkshows mit moralisch belasteten Inhalten die Realitätswahrnehmung ...weiterlesen


Schlote, Elke; Gröller, Monika: Und täglich grüßt das gleiche Gesicht? ModeratorInnen im Kinderfernsehen

Die Autorinnen stellen die Ergebnisse einer Untersuchung zur Bewertung von Moderatorinnen und Moderatoren im Kinderfernsehen vor. Hierzu wurden in einer Metaanalyse zu Moderator/innen die Ergebnisse a ...weiterlesen


Hollendonner, Barbara: Unheimliche Präsenz - die Leiche am Fernsehbildschirm

Die Autorin beschreibt die Veränderungen in der Inszenierung von Leichen in Fernsehfilmen (Krimis, Krankenhausserien). Sie veranschaulicht ihre Ausführungen anhand konkreter Filmszenen und analysiert ...weiterlesen


Selg, Olaf: Verängstigung durchs Fernsehen. Auslöser, Rezeption und Wirkung

Der Autor diskutiert die Frage der Ängstigung von Kindern durch Sendungen/ Filme im Fernsehen. Er stellt hierzu auch die in Deutschland geltenden gesetzlichen Regelungen und Selbstkontrollen (z.B. die ...weiterlesen


Selg, Olaf: Verängstigung durchs Fernsehen. Auslöser, Rezeption und Wirkung

Der Autor diskutiert die Frage der Ängstigung von Kindern durch Sendungen/Filme im Fernsehen. Er stellt hierzu auch die in Deutschland geltenden gesetzlichen Regelungen und Selbstkontrollen (z.B. die ...weiterlesen


Gangloff, Tilmann P.: Verblüffend erfolglos: Jugendschutz im digitalen Zeitalter scheitert an der Technik

T. P. Gangloff stellt in seinem Beitrag zwei Untersuchungen gegenüber, die sich mit der Tauglichkeit technischer Sperren im Pay-TV auseinander setzen. Die Untersuchung des JFF kommt zu dem Ergebnis, d ...weiterlesen


Würfel, Maren: Vom Fernsehen und anderen Medien. Wie Jugendliche Fernsehinhalte medienübergreifend aneignen

Die Autorin beschreibt die jugendliche Fernsehnutzung und die damit verbundene Relevanz für die Sozialisation von Mädchen und Jungen. Sie stellt dazu quantitative und qualitative Daten zur Aneignung d ...weiterlesen


Königstein, Elisabeth: Vom Fernsehkonsum zur Erholung (?)

Die Autorin setzt sich mit der Frage auseinander, ob man sich beim Fernsehen erholen kann. Verschiedene Studien zeigen, dass Menschen immer wieder der Meinung sind, sich mit Fernsehen erholen zu könne ...weiterlesen


Henning, Karsten: Vom Hunger nach Kick und Event - Betrachtungen zum Wesen von Reality-TV

Der Autor setzt sich aus der Sicht der Katholischen Kirche mit Reality-Shows auseinander. Er stellt dabei auf den Aspekt der Menschenwürde ab und fordert eine menschendienliche Medienkultur.


Bulla, Christine: Von Anfang an umworben. Medienanalyse der Werbung im privaten Kleinkinderprogramm

Im Beitrag werden die Ergebnisse einer Medienanalyse der Kleinkinderprogramme der Sender "Nick" und "Super RTL" wiedergegeben, in der die Werbeblöcke und -inhalte untersucht wurden. In den untersuchte ...weiterlesen


Dammler, Axel: Von Fußballern, Popstars und Provokateuren. Helden und Heldinnen der Kinder aus Sicht der Marktforschung

Mädchen und Jungen haben unterschiedliche Vorlieben in Bezug auf Medienstars und diese erfüllen auch jeweils unterschiedliche Funktionen. Dies ist ein Ergebnis der Studien "Trend Tracking Kids" aus de ...weiterlesen


Mikos, Lothar: Von Kriegen und Verbrechen

Mikos geht im Beitrag auf nonfiktionale Gewaltdarstellungen in Nachrichtensendungen, Boulevard-Magazinen und im Reality-TV ein. Er differenziert dabei zwischen politischer Gewalt (Kriege, Bürgerkriege ...weiterlesen


Götz, Maya; Bachmann, Sabrina; Hofmann, Ole: Von Kuscheln bis Erziehungshilfe. Funktionen des Fernsehens im Alltag von 0- bis 5-jährigen Kindern aus Elternsicht

Wenn Kleinkinder Fernsehen schauen, dann schalten meist die Eltern den Apparat ein. Aus welchen Gründen sie dies tun und welche Funktionen der Fernseher in den Familien hat, erläutern die Autorinnen a ...weiterlesen


Mikat, Claudia: Von Märkten und Menschen

Im Beitrag werden die Diskussionen wiedergegeben, die im Rahmen der Münchner Medientage und einer Konferenz europäischer Medienprüfstellen im Jahr 2006 stattfanden. Im ersten Teil steht die Reform der ...weiterlesen


Götz, Maya: Von Pokémon bis Yu-Gi-Oh. Im Trend der Kinderkultur

Die Autorin schildert den "Siegeszug" den die Pokémon-Figuren - und deren Unzahl an Merchandisingartikeln - im Jahr 2000 in die Kinderzimmer angetreten haben. Sie erläutert den Hintergund für die Samm ...weiterlesen


Brinkmann, Nils: Vorbehaltsfilme - eine vorbehaltliche Sichtung durch die FSF

Der Autor beschreibt zwei von Prüfer/innen der Freiwilligen Selbstkontrolle Fernsehen gesichteten Filme aus der NS-Zeit. Nach einer kurzen inhaltlichen Beschreibung zeigt er die Argumente auf, die zu ...weiterlesen


Granzner-Stuhr, Stefanie; Payrhuber, Andrea: Vorlieben, Vorbilder und Werte jugendlicher Fernsehrezipienten

Die Autorinnen stellen Ergebnisse einer Befragung österreichischer Jugendlicher zu Fernsehvorlieben in Bezug auf Fernsehserien vor. In der Untersuchung wurden Fernsehvorlieben und inhaltliche (Werte)P ...weiterlesen


Liesching, Marc: Wann dürfen jugendbeeinträchtigende Sendungen zum politischen Zeitgeschehen unbeschränkt ausgestrahlt werden?

Die Freiwillige Selbstkontrolle Fernsehen (FSF) beschäftigt sich im Rahmen der Prüfpraxis auch mit Fernsehsendungen, die zeitgeschichtliche bzw. politische Sachverhalte und Zusammenhänge darstellen wi ...weiterlesen


Schorb, Bernd; Echtermeyer, Karin; Lauber, Achim; Eggert, Susanne: Was guckst du, was denkst du?

Diese Untersuchung bestand aus zwei Teilen, in denen qualitative und analytische Verfahren zum Einsatz kamen. Auf der Medienseite wurden 30 verschiedene Sendungen der Genres Daily Talk, Gerichtsshow, ...weiterlesen


Feierabend, Sabine; Windgasse, Thomas: Was Kinder sehen: Eine Analyse der Fernsehnutzung 1996 von 3- bis 13-Jährigen

Die Ergebnisse dieser zum zweiten Mal durchgeführten Auswertung von GfK-Daten zur kindlichen Fernsehnutzung halten noch einmal den Stand vor Einführung des ARD/ZDF-Kinderkanals im Januar 1997 fest. Er ...weiterlesen


Feierabend, Sabine; Klingler, Walter: Was Kinder sehen: Eine Analyse der Fernsehnutzung 1997 von 3- bis 13-Jährigen

Die Ergebnisse der zum dritten Mal durchgeführten Auswertung von GfK-Daten zur kindlichen Fernsehnutzung 1997 belegen trotz eines vielfältigeren Programmangebotes im Vergleich zum Vorjahr eine rückläu ...weiterlesen


Feierabend, Sabine; Klingler, Walter: Was Kinder sehen. Eine Analyse der Fernsehnutzung Drei- bis 13-Jährigen 2005

Im Beitrag werden der quantitative Umgang der Drei- bis 13-Jährigen mit dem Medium Fernsehen, ihre generelle Fernsehnutzung, ihre Spartenpräferenzen und ihre Programmpräferenzen beschrieben. Ein beson ...weiterlesen


Feierabend, Sabine; Klingler, Walter: Was Kinder sehen. Eine Analyse der Fernsehnutzung Drei- bis 13-Jähriger 2003

Die Autoren analysieren im Beitrag die Ergebnisse einer Wiederholungsstudie zur Fernsehnutzung von Drei- bis 13-Jährigen. Grundlage der Untersuchung sind die Daten der AGF/GfK Fernsehforschung. Dabei ...weiterlesen


Feierabend, Sabine; Klingler, Walter: Was Kinder sehen. Eine Analyse der Fernsehnutzung Drei- bis 13-Jähriger 2006

Das Fernsehjahr 2006 war für Kinder vor allem durch eine Erweiterung des Programmangebots aufgrund des neuen Anbieters NICK geprägt. Trotzdem hat die Fernsehnutzung der Drei- bis 13-jährigen Kinder ni ...weiterlesen


Feierabend, Sabine; Klingler, Walter: Was Kinder sehen. Eine Analyse der Fernsehnutzung Drei- bis 13-Jähriger 2007

Im Beitrag werden die jährlich veröffentlichten Ergebnisse der GfK-Fernsehforschung vorgestellt. Im Mittelpunkt steht die Fernsehnutzung von drei- bis 13-jährigen Kindern in Deutschland. Die Autoren z ...weiterlesen


Götz, Maya: Was Kinder und Jugendliche im Alltag und beim Fernsehen fühlen

Für zwei international angelegte IZI-Studien wurden 5.190 Kinder und Jugendliche zwischen 6 und 19 Jahren in 17 Ländern befragt, wie sie Gefühle – im Alltag und im Fernsehen – erleben und ob sie diese ...weiterlesen


Rabius, Martin: Was nutzt der Schutz? Zukünftige Chancen und Grenzen des Jugendmedienschutzes

Unter dem Titel des Schwerpunktteils dieses Heftes "... da werdet ihr noch Augen machen" beschreibt der Autor, selbst Mitarbeiter der Freiwilligen Selbstkontrolle Fernsehen, die Möglichkeiten, vor all ...weiterlesen


Mohr, Inge: Was schauen Kinder und Jugendliche?

Inge Mohr stellt in ihrem Beitrag die Ergebnisse aktueller GfK-Studien zum Medienkonsum von Kindern und Jugendlichen vor.


Rösch, Tobias: Was steckt drin, wenn TV draufsteht? Fernsehen im Internet

Der Autor stellt im Beitrag "Apple-TV" vor (ein Angebot der Firma Apple) mit dem der Fernseher und der Computer mit dem Internet verbunden werden. Wie eine technische Plattform aussehen kann, die es m ...weiterlesen


Aktion Jugendschutz Landesarbeitsstelle Baden-Württemberg (Hrsg.): Wenn der Fernseher streikt ... Prominente berichten über ihre Freizeit

Unter der Fragestellung "Was machen Sie, wenn der Fernseher streikt?" wurden ca. 350 Prominente, Politiker ebenso wie Sportler, Schriftsteller, Schauspieler und andere Künstler angeschrieben und um ei ...weiterlesen


Aktion Jugendschutz Landesarbeitsstelle Baden-Württemberg: Wenn der Fernseher streikt...

In Kurzgeschichten und Satiren, Statements zur persönlichen Freizeitgestaltung und theoretischen Darstellungen der Rolle der Freizeit in unserer Gesellschaft kommen in diesem Buch die unterschiedlichs ...weiterlesen


Landesanstalt für Medien Nordrhein-Westfalen (LfM) (Hrsg.): Wenn Fernsehen Angst macht!

Was können Eltern tun, wenn Ihr Kind beim Fernsehen Angst bekommt oder sich bestimmte Medieninhalte in Albträumen äußern? Dieser Elternratgeber soll helfen, die Ängste der Kinder beim Fernsehen zu ver ...weiterlesen


Guth, Birgit: Wie 3- bis 5-Jährige fernsehen. Wie Vorschulkinder fernsehen und warum sie Vorschulfernsehen sehen dürfen

Im Beitrag werden die Zeiten, zu denen Vorschulkinder fernsehen sowie die Sender, die Kinderprogramm senden, vorgestellt. Im zweiten Teil wird der Frage nachgegangen, wann Vorschulkinder fernsehen dür ...weiterlesen


Eder, Sabine; Neuß, Norbert; Tilemann, Friederike; Hildebrandt, Wolfgang; Neumeier, Hannes; Barthelmes, Jürgen: Wie fange ich an? Einstiege zur medienpädagogischen Elternarbeit

Durch diese Vorstellung praxisgerechter Methoden zum Einstieg in die medienpädagogische Elternarbeit im Kindergarten und in der Grundschule zum Thema Fernsehen werden der Leitfaden "Zusammenarbeit mit ...weiterlesen


Gottberg, Joachim: von: Wie funktioniert der Jugendschutz in Deutschland? Darstellung der gesetzlichen Bestimmungen sowie der Institutionen

J. von Gottberg stellt in seinem Beitrag die in Deutschland geltenden umfassenden Jugendschutzgesetze im Medienbereich und die verschiedenen Kontrollorganisationen (Freiwilligen Selbstkontrollen) mit ...weiterlesen


Götz, Maya: Wie viel Gebrauchswert hat ein missmutiges Toastbrot? Bernd das Brot im Kindertest

Die Autorin hat in einer Untersuchung mit 6- bis 11-jährigen Mädchen und Jungen den "Gebrauchswert" der TV-Figur "Bernd das Brot" erfragt. Hierbei wurden starke geschlechtsspezifische Unterschiede deu ...weiterlesen


Schärtl, Thomas: Wie zerronnen, so gewonnen ... Science-Fiction-Filme als philosophisches und theologisches Laboratorium

Der Autor diskutiert die Frage, warum in den vergangenen Jahren keine guten Science-Fiction-Filme produziert wurden. Der tut dies anhand einzelner Filmbeispiele wie Matrix und Battlestar Galactica. De ...weiterlesen


Gangloff, Tilmann P.: Willkommen im falschen Paradies - Kinderfernsehen in Deutschland: Nostalgie - Pädagogik und Kalkül

T. P. Gangloff geht in seinem Beitrag auf die konkrete Entwicklung im ZDF ein: den Ausstieg aus dem nachmittäglichen Kinderprogramm während der Woche. Er kommentiert außerdem anhand einzelner Beispiel ...weiterlesen


Twele, Holger: Zeitströmungen - im Spiegel des Kinderfilms

Der Autor diskutiert die Frage, ob Kinder- und Jugendfilme Zeitströmungen erkennen lassen (müssen) oder eher unverfänglich daher kommen (sollen). Er macht dies deutlich anhand verschiedener Filmbeispi ...weiterlesen


Crans, Cornelius C. N.: Zuerst die Freiheit - dann die Regeln

Crans beschreibt die Jugendmedienschutzregelungen in den Niederlanden und erläutert die Aufgaben des Kommissariats für Medien. Generell gilt in den Niederlanden der Grundsatz "Freiheit vor (gesetzlich ...weiterlesen


Urban, Andrea: Zum Jugendschutz im japanischen Fernsehen

Die Autorin hat im Jahr 2007 an einem deutsch-japanischen Studienprogramm für Fachkräfte der Jugendarbeit teilgenommen. Dabei stand das Thema "Jugend und Medien" im Mittelpunkt. Besucht wurden u.a. au ...weiterlesen


Wenger, Esther S.: Zur Inszenierung der Geschlechterdifferenz in den Medien

Der Beitrag bietet einen Forschungsüberblick über das Bild der Geschlechter im Fernsehen sowie deren Einflussfaktoren. Inszenierungsbeispiele der Geschlechterdifferenz werden anhand von körpersprachli ...weiterlesen


Knodt, Dorothea: Zusammenarbeit mit Eltern: Ein Leitfaden für die medienpädagogische Arbeit in Kindergarten und Grundschule zum Thema Fernsehen

Für die medienpädagogische Arbeit in Kindergarten und Grundschule zum Thema Fernsehen werden Hintergrundinformationen und praktische Vorschläge für Veranstaltungen mit Eltern vorgestellt.


Ziegenhagen, Sandra: Zuschauer-Engagement. Ein amerikanisches Konzept als neue Währung der Fernsehindustrie?

Die Autorin stellt die Situation der Medien- und Werbeindustrie in den USA mit Blick auf die "Währung" der Fernsehquote für einzelne Sendungen dar. Bedingt durch die zunehmend zeitversetzte Rezeption ...weiterlesen


Herzog, Uschi: Zwischen Konsum und Eigensinn: Das Fernsehverhalten von Jungen und Mädchen

Unter dem Titel des Schwerpunktteils dieses Heftes "... da werdet ihr noch Augen machen" beschreibt der Beitrag Fernsehverhalten und Fernseherleben von Kindern - besser: von Jungen und Mädchen - im Un ...weiterlesen


Mikos, Lothar: Zwischen Mitleid und Schadenfreude

L. Mikos erläutert die Ergebnisse einer Studie, in der die Show "Ich bin ein Star - holt mich hier raus!" vor dem Hintergrund des Rezeptionsverhaltens von Kindern und Jugendlichen untersucht wurde. Er ...weiterlesen


Zurück zur Übersicht

 
Bundesarbeitsgemeinschaft Kinder- und Jugendschutz e.V. (BAJ), Mühlendamm 3, 10178 Berlin, Tel.: 030-400 40 300, E-Mail: info@bag-jugendschutz.de