Handbuch

Online-Handbuch
Kinder- und Jugendschutz

book

Eckl, Stephan: Durch die Wut gehen

Befähigung zum Umgang mit starken Gefühlen

Gefühle sind ein Schlüssel in der Gewaltprävention. Wer konstruktiv mit seinen Gefühlen umgehen kann, ist besser in der Lage auf Gewalt zu verzichten und seine Bedürfnisse so zu erfüllen, dass andere nicht zu Schaden kommen. Von der Vielzahl an Gefühlen kommt der Wut eine besondere Bedeutung zu. Wut aktiviert unsere elementarste Kraft, diese kann zerstörerisch, aber auch konstruktiv sein. Wenn es darum geht, Wut konstruktiv zu erleben und ihre Kraft zu nutzen hat Theaterarbeit besondere Stärken. In theaterpädagogischen Methoden kann Wut lebendig werden, ohne einen Anlass zu haben. Besonders für junge Menschen ist das ein gut begehbarer Weg, da ihre Gefühle einen schützenden Rahmen finden. Im Theaterspiel bekommen sie Raum Neues auszuprobieren und sich selbst zu erleben. Die Broschüre beschreibt farbig und teilweise lyrisch die Schönheit dieser Arbeit. Sie begleitet pädagogische Fachkräfte im Verstehen und Umsetzen von theaterpädagogischen Methoden. In nachvollziehbaren Schritten erzählt sie von einer Reise zu der Vielfalt von Gefühlen und der Kraft der Wut.

Hrsg: Aktion Jugendschutz Bayern e.V.

»Link

2013, München, Eigenverlag, 64 S.
ISBN: 978-3-938395-13-4
Bezug:
Aktion Jugendschutz, Landesarbeitsstelle Bayern e.V., Fasaneriestr. 17, 80636 München

BAJ-B-01398 (Einzelartikel)

Letzte Aktualisierung: 16.07.2014

Siehe auch:

Diese Einträge finden Sie in unserer Datenbank:

  • Definitionen
  • Literaturverweise
  • Links
  • Dokumente

gefördert durch: